Wenn du schon einmal auf dem Bauernmarkt in deiner Nähe warst, wirst du feststellen, dass der üppige Grünkohl, der vor Ort hergestellte Käse, die Früchte der Saison und das frisch gebackene Brot allesamt das Ergebnis einer lokalen Lebensmittelwirtschaft sind.

Lokal zu essen bedeutet, mehr lokal angebaute Produkte und andere Lebensmittel von Landwirten und Produzenten in deiner Gemeinde zu genießen.

Der Verzehr von Lebensmitteln aus der Region hat viele Vorteile, darunter ökologische, wirtschaftliche, soziale und gesundheitliche.

Hier sind 7 fantastische Vorteile von lokalem Essen.

Frau kauft auf dem Bauernmarkt einMaskot/Getty Images

1. Lokales Essen ist sehr frisch

Lebensmittel, die in deiner Gemeinde angebaut oder produziert werden, werden nicht wie viele Supermarktprodukte aus fernen Staaten oder Ländern importiert.

Das bedeutet, dass Lebensmittel aus der Region, vor allem Obst und Gemüse, oft besonders frisch sind und besser schmecken als nicht-lokale Produkte. Wenn du schon einmal eine perfekt reife Tomate oder eine Kiste Erdbeeren von deinem Bauernmarkt genossen hast, weißt du, was ich meine.

Lokale Produkte, die auf Bauernmärkten verkauft werden, werden oft erst ein oder zwei Tage vorher gepflückt oder geerntet – oder am Morgen des Marktes.

Dadurch können einige Obst- und Gemüsesorten länger an der Pflanze reifen oder haben günstigere Wachstumsbedingungen als auf dem Weg zum Supermarkt. Je nach Art des Gemüses kann es dadurch süßer, saftiger und schmackhafter werden.

Auch andere Lebensmittel aus der Region, wie z. B. Eier von einem Bauern, der Hühner züchtet, sind in der Regel frischer als solche, die von weiter her kommen.

Die meisten Köche und Köchinnen sind sich wahrscheinlich einig, dass die frischesten Zutaten am besten schmecken. Natürlich ist die Verwendung frischer, regionaler Lebensmittel nicht der einzige Weg, um leckere Gerichte zu kochen, aber es ist auf jeden Fall ein Genuss für deine Geschmacksnerven.

Zusammenfassung

Lebensmittel, die aus deiner Gemeinde stammen, müssen nicht von weit her transportiert werden und sind sehr frisch, vor allem, wenn es sich um Gemüse handelt.

2. Lokale Lebensmittel sind oft nahrhafter

Obst und Gemüse kann während des Transports und der Verarbeitung oder in den Regalen der Supermärkte einen Teil seiner Nährstoffe verlieren.

Vitamin C, ein wichtiger wasserlöslicher Nährstoff, der für eine gesunde Haut und ein gesundes Gewebe notwendig ist, beginnt in frischem Obst und Gemüse schon kurz nach der Ernte zu zerfallen (1).

Außerdem nimmt der Gehalt an Antioxidantien in manchen Lebensmitteln während der Lagerung ab. Die Zufuhr von Antioxidantien aus Lebensmitteln ist wichtig, um reaktive Moleküle, sogenannte freie Radikale, zu bekämpfen, die zu Krankheiten beitragen (2, 3).

Da lokal angebaute Produkte in der Regel nicht sehr weit reisen oder lange gelagert werden müssen, bleiben mehr Nährstoffe erhalten.

Auch wenn das nicht immer der Fall ist, sind die Chancen gut, dass der frische Spargel auf dem Bauernmarkt nährstoffreicher ist als der Spargel, den du im Laden siehst und der von weit her kommt.

Es ist wichtig zu wissen, dass alle Arten von Obst und Gemüse – ob frisch oder gefroren, ob aus der Region oder nicht – wichtige Nährstoffe liefern und eine gute Ergänzung zu deiner Ernährung sind.

Wenn du jedoch die Möglichkeit hast, Obst und Gemüse aus lokalem Anbau zu kaufen, bekommst du den größten Nutzen für dein Geld, wenn es um deine Ernährung geht.

Zusammenfassung

Einige Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse, verlieren während des Transports und der Lagerung Nährstoffe, weshalb lokale Optionen in der Regel nahrhafter sind.

3. Lokal essen ist eine Gelegenheit, neue Lebensmittel zu probieren

Wenn du auf Bauernmärkten oder in lokalen Lebensmittelkooperativen einkaufst, wirst du wahrscheinlich ein neues oder einzigartiges Lebensmittel kennenlernen, das in deiner Gegend angebaut wird.

Wenn du diese Produkte entdeckst, ist das eine gute Möglichkeit, mehr über die Geschichte der Lebensmittel und die landwirtschaftlichen Praktiken in deiner Gemeinde zu erfahren. Vielleicht entdeckst du sogar ein neues Lieblingsessen oder eine neue Zutat.

Im Laufe der Jahre, in denen ich auf Bauernmärkten eingekauft habe, habe ich lokal angebautes und gemahlenes Mehl, in Höhlen gereiften Käse, Tee aus Kräutern und Pflanzen, die ich in meinem Bundesland gesammelt habe, und so viele andere interessante Produkte probiert.

Eine weitere gute Möglichkeit, Lebensmittel aus der Region kennenzulernen, die du vielleicht noch nicht kennst, ist die Teilnahme an einer gemeinschaftsgetragenen Landwirtschaft (CSA). CSA-Kisten werden mit Produkten gefüllt und direkt von den Landwirten für die Verbraucher zubereitet.

Diese Kisten enthalten manchmal besondere Gemüse- oder Obstsorten wie Romanesco, Knollensellerie, Radicchio und Pattypan-Kürbis, die im Handel nur schwer erhältlich sind.

Zusammenfassung

Wenn du regional isst, entdeckst du oft neue und einzigartige Lebensmittel. Vor allem die CSA-Kisten sind oft mit leckerem, schwer zu findendem Obst und Gemüse gefüllt.

4. Der Kauf von lokalen Lebensmitteln kommt der Umwelt zugute

Die Unterstützung lokaler Landwirte und Lebensmittellieferanten ist gut für die Umwelt.

Weniger Umweltverschmutzung und geringerer CO2-Fußabdruck

Wie ich bereits erwähnt habe, legen lokale Lebensmittel einen kürzeren Weg zu den Märkten und Geschäften zurück als Produkte, die aus anderen Gebieten stammen. Daher trägt ihr Transport in der Regel zu weniger Umweltverschmutzung und weniger Kohlenstoffemissionen bei als bei Lebensmitteln, die längere Wege zurücklegen müssen.

Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) gibt es keine standardisierte Entfernung, die Lebensmittel als regional kennzeichnet. Stattdessen verwenden die Geschäfte in der Regel eine bestimmte Entfernung oder eine Staatsgrenze, um diese Unterscheidung zu treffen (4).

Einige Lebensmittel aus der Region können von einem Bauern oder Lieferanten direkt in deiner Straße stammen, während andere lokale Produkte vielleicht 100 Meilen entfernt angebaut werden. Das ist immer noch viel näher als ein Bauernhof, der Tausende von Kilometern entfernt oder in einem anderen Land liegt.

Weniger Abfall und Plastikverpackungen

Viele lokale Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse, werden an den Ständen der Bauernhöfe ohne Verpackung verkauft. Außerdem kannst du deine eigenen wiederverwendbaren Taschen mitbringen, um die Waren nach Hause zu tragen. Das bedeutet weniger Abfall, vor allem von Plastikverpackungen und Plastiktüten.

Außerdem müssen die Produkte aus der Region nicht weiterverarbeitet werden, was die Lebensmittel zwar schont, aber auch zu mehr Abfall führt (5).

Gesündere Ökosysteme

Schließlich trägt die Unterstützung lokaler Landwirte dazu bei, Grünflächen und Ackerland in deiner Region zu erhalten. Lokale Bauernhöfe, die nachhaltige Praktiken anwenden, können die Artenvielfalt fördern, Bestäuber schützen, die für gesunde Ökosysteme wichtig sind, und saubere Luft, Wasser und Böden fördern (6).

Zusammenfassung

Lokale Lebensmittel verursachen weniger Umweltverschmutzung und Abfall, da sie nur minimal oder gar nicht verpackt, verarbeitet und transportiert werden. Die Unterstützung lokaler Landwirte, die nachhaltige Techniken anwenden, kommt auch der Umwelt zugute.

5. Lokaler Verzehr unterstützt deine regionale Wirtschaft

Wenn du Lebensmittel aus der Region kaufst, wird dein Geld wahrscheinlich weiterhin in der lokalen Wirtschaft zirkulieren.

Einige Studien deuten darauf hin, dass lokale Lebensmittel einen Multiplikatoreffekt haben, d.h. sie tragen neben anderen positiven Effekten zu mehr Beschäftigung und Einkommen in einer Gemeinde bei (7).

Aus dem gleichen Grund, aus dem ein Konjunkturpaket die nationale Wirtschaft ankurbelt, können Ausgaben in deiner Gemeinde die lokale Wirtschaft ankurbeln.

Lokale Unternehmen bieten nicht nur Arbeitsplätze für Gemeindemitglieder, sondern ihre Eigentümer und Angestellten investieren ihr Einkommen auch eher wieder in andere lokale Geschäfte und Einrichtungen – was die regionale Wirtschaft weiter stärkt (8).

Zusammenfassung

Das Geld, das für lokale Lebensmittel ausgegeben wird, zirkuliert weiter in deiner regionalen Wirtschaft und unterstützt lokale Arbeitsplätze und starke Gemeinden.

6. Wenn du lokal isst, lernst du, wie dein Essen angebaut wird

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen beim Kauf lokaler Lebensmittel ist es, Verbindungen zu Bauernhöfen und Lebensmittelproduzenten herzustellen.

Der Aufbau von Beziehungen zu denen, die deine Lebensmittel anbauen, ist eine großartige Möglichkeit, eine Gemeinschaft aufzubauen. Gleichzeitig kannst du Fragen stellen und etwas über landwirtschaftliche Praktiken lernen. Solche Beziehungen können dir helfen, eine tiefere Wertschätzung für deine Lebensmittel zu entwickeln.

Ich persönlich fühle mich zufriedener und achtsamer, wenn ich eine Verbindung zu den Lebensmitteln habe, die ich esse. Genauso wie das Lieblingsrezept der Familie kann der Genuss von regionalen Lebensmitteln positive Emotionen auslösen und deine Stimmung heben.

Zusammenfassung

Der Kauf von Lebensmitteln direkt von Landwirten und Lieferanten gibt dir die Möglichkeit, mehr über die landwirtschaftlichen Praktiken zu erfahren und eine Verbindung zu deinen Lebensmitteln aufzubauen.

7. Lokal zu essen ist bemerkenswert einfach

Wenn du daran interessiert bist, mehr regionale Lebensmittel zu essen, wird es dich freuen zu hören, dass das ganz einfach ist.

Hier sind einige der besten Möglichkeiten, wie du anfangen kannst, regional zu essen:

  • Geh auf deinen örtlichen Bauernmarkt.
  • Werde Mitglied in einer örtlichen Lebensmittelkooperative.
  • Melde dich für einen CSA-Anteil an.
  • Geh in Restaurants in deiner Gegend essen, die auf dem Bauernhof produzieren. Einige von ihnen haben vielleicht sogar einen angeschlossenen CSA- oder Bauernhofstand.
  • Sieh dich in der Gemüseabteilung deines Supermarktes um oder frag den Marktleiter, ob er regionale Lebensmittel kennzeichnet. Manche Geschäfte kennzeichnen lokale Produkte mit einem Etikett.

Zusammenfassung

Wenn du dich mit regionalen Lebensmitteln ernähren willst, solltest du dich auf Bauernmärkten, in Genossenschaften oder in Bauernhof-Restaurants in deiner Nähe umsehen.

Fazit

Der Verzehr lokaler Produkte kommt nicht nur deiner Gesundheit und den Landwirten in deiner Gemeinde zugute. Er hat auch eine Reihe von positiven wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Auswirkungen.

Lebensmittel aus der Region schmecken in der Regel frischer, haben mehr Nährstoffe und benötigen weniger Verpackung. Die Unterstützung lokaler Lebensmittelunternehmen führt zu einer starken lokalen Wirtschaft.

Wenn du von diesen Vorteilen profitieren möchtest, solltest du dich nach Bauernmärkten oder CSAs in deiner Nähe umsehen.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: Suche nach Bauernmärkten in deiner Gegend und plane, den Großteil deiner frischen Produkte dort zu kaufen. Erwäge, in eine CSA-Box zu investieren, um regelmäßig Obst und Gemüse aus der Region geliefert zu bekommen.

Teilen
Avatar-Foto

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Starte deinen Ernährungsplan
5 Zutaten, ohne Kochen. Spare Zeit und Geld.
👉 Zum Ernährungsplan 👉