Vitamin B12 ist ein essentieller Nährstoff, den dein Körper für Prozesse wie die DNA-Synthese, die Energieproduktion und die Funktion des zentralen Nervensystems benötigt (1).

Obwohl das Vitamin in vielen Lebensmitteln enthalten ist, sind B12-Insuffizienz und -Mangel relativ häufig. Dies ist oft auf eine eingeschränkte Nahrungsaufnahme, Malabsorption, bestimmte Erkrankungen oder die Einnahme von B12-entziehenden Medikamenten zurückzuführen (2, 3, 4).

Tatsächlich deuten Studien darauf hin, dass bis zu 20 % der über 60-Jährigen in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich einen Vitaminmangel haben (5).

Zur Orientierung: B12-Werte über 300 pg/ml gelten als normal, Werte von 200-300 pg/ml als grenzwertig und Werte unter 200 pg/ml als mangelhaft (2).

Da die Fähigkeit, B12 aus der Nahrung aufzunehmen, mit dem Alter abnimmt, tritt ein Mangel häufiger bei älteren Erwachsenen auf. Das bedeutet jedoch nicht, dass Kinder und jüngere Erwachsene, einschließlich derjenigen, die schwanger sind oder stillen, keinen B12-Mangel entwickeln können (5, 6).

Leider wird der B12-Mangel oft übersehen und falsch diagnostiziert. Oft liegt das an unzureichenden Labortests oder daran, dass die Symptome nicht spezifisch für Vitamin B12-Mangel sind (7).

Wenn du vermutest, dass du an einem B12-Mangel leidest, ist es wichtig, dass du einen Arzt aufsuchst, um deine Symptome zu besprechen und entsprechende Tests durchzuführen.

In diesem Artikel geht es um neun der häufigsten Symptome, die mit einem B12-Mangel in Verbindung gebracht werden, und wie dieser Mangel diagnostiziert und behandelt wird.

Frau im Liegen mit geschlossenen AugenMichela Ravasio/Stocksy

1. Müdigkeit

Wenn du zu wenig oder einen Mangel an B12 hast, fühlst du dich wahrscheinlich müde.

Die Zellen deines Körpers brauchen B12, um richtig zu funktionieren. Daher kann ein unzureichender B12-Spiegel die normale Produktion roter Blutkörperchen verringern, was die Sauerstoffversorgung beeinträchtigen kann (8).

Insbesondere ein Mangel an B12 oder Folsäure kann eine megaloblastische Anämie verursachen. Dieser Zustand führt zur Bildung großer, abnormaler und unreifer roter Blutkörperchen und einer gestörten DNA-Synthese (2, 9).

Wenn dein Körper nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen hat, um Sauerstoff zum Gewebe zu transportieren, fühlst du dich wahrscheinlich schwach und müde.

Es ist wichtig zu wissen, dass du Müdigkeit und andere Symptome im Zusammenhang mit einem B12-Mangel entwickeln kannst, auch wenn dein B12-Spiegel im Normbereich oder nur grenzwertig niedrig ist (6).

2. Blasse oder gelbe Haut

Ein weiteres Zeichen, das auf B12-Mangel hinweisen kann, ist blasse oder gelbe Haut.

Wie bei der Eisenmangelanämie kann auch bei der Anämie, die mit B12-Mangel zusammenhängt, die Haut blass werden, weil es im Körper zu wenig ausgereifte, gesunde rote Blutkörperchen gibt (2).

B12-Mangel kann auch eine Gelbsucht verursachen, bei der deine Haut und das Weiße deiner Augen eine gelbliche Farbe annehmen.

Die Farbe wird durch hohe Bilirubinwerte verursacht, ein Abfallprodukt, das entsteht, wenn dein Körper rote Blutkörperchen abbaut (2).

3. Kopfschmerzen

B12-Insuffizienz und -Mangel können zu neurologischen Nebenwirkungen, einschließlich Kopfschmerzen, führen.

Tatsächlich gehören Kopfschmerzen zu den am häufigsten berichteten Symptomen im Zusammenhang mit B12-Mangel, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern (2, 10, 11).

Einige Studien haben gezeigt, dass Menschen, die häufig unter bestimmten Arten von Kopfschmerzen leiden, mit größerer Wahrscheinlichkeit einen niedrigen B12-Spiegel haben.

Eine Studie aus dem Jahr 2019 mit 140 Personen, von denen die Hälfte unter Migräne litt, ergab, dass die Blutspiegel von B12 bei den Teilnehmern mit Migräne im Vergleich zu den Teilnehmern ohne Migräneanamnese deutlich niedriger waren (12).

Die Studie ergab auch, dass die Teilnehmer mit den höchsten B12-Werten im Vergleich zu den Teilnehmern mit den niedrigsten B12-Werten 80% seltener an Migräne litten (12).

Die Forschung untersucht weiterhin, ob eine Behandlung mit B12 die Symptome von Migränekopfschmerzen bei manchen Menschen verbessern kann (13).

4. Depressive Symptome

B12 ist wichtig für das reibungslose Funktionieren deines zentralen Nervensystems, und ein Mangel an diesem Nährstoff kann sich auf deine psychische Gesundheit auswirken.

Insbesondere wird ein B12-Mangel mit einem höheren Risiko für die Entwicklung von Depressionen in Verbindung gebracht (14, 15).

Ein niedriger B12-Spiegel kann zu erhöhten Werten einer schwefelhaltigen Aminosäure namens Homocystein führen. Dies wiederum kann zur Entwicklung von Depressionen beitragen, indem es den oxidativen Stress, die DNA-Schäden und den Zelltod im Körper erhöht (16, 17).

Eine Studie aus dem Jahr 2020 mit 132 Kindern und Jugendlichen, 89 mit und 43 ohne Depressionen, ergab, dass die Teilnehmer mit Depressionen niedrigere B12-Werte und höhere Homocystein-Werte aufwiesen als die Teilnehmer ohne Depressionen (17).

Neben depressiven Symptomen kann ein niedriger oder mangelhafter B12-Spiegel auch zu anderen psychischen Erkrankungen führen, darunter Psychosen und Stimmungsstörungen (18).

5. Gastrointestinale Probleme

Ein B12-Mangel kann auch Durchfall, Übelkeit, Verstopfung, Blähungen, Blähungen und andere Magen-Darm-Symptome verursachen (2, 19).

Diese Probleme können sowohl Erwachsene als auch Kinder betreffen (2, 20).

Bedenke aber, dass viele dieser Symptome unspezifisch sind und auch durch andere Faktoren verursacht werden können. Zum Beispiel können Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Medikamente und Infektionen zu Durchfall führen.

6. Konzentrationsschwierigkeiten und geistige Beeinträchtigung

Da sich ein B12-Mangel negativ auf das zentrale Nervensystem auswirkt, können sich Menschen mit einem niedrigen oder mangelhaften B12-Spiegel benebelt fühlen und Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren und Aufgaben zu erledigen (21).

Ältere Erwachsene sind besonders gefährdet für diese Nebenwirkungen, weil das Risiko eines B12-Mangels mit dem Alter steigt.

Tatsächlich haben viele Studien niedrige B12-Werte mit einer Verschlechterung der geistigen Leistungsfähigkeit bei älteren Erwachsenen in Verbindung gebracht (22, 23).

Glücklicherweise zeigen Studien, dass sich geistige Beeinträchtigungen, die mit einem niedrigen B12-Spiegel zusammenhängen, durch eine B12-Behandlung verbessern können.

In einer Studie aus dem Jahr 2020 erhielten zum Beispiel 202 Menschen mit leichten geistigen Beeinträchtigungen und niedrigen oder niedrig-normalen B12-Spiegeln sowie erhöhten Homocysteinwerten drei Monate lang eine B12-Ersatztherapie (21).

Nach der Behandlung berichteten 84% der Teilnehmer über deutliche Verbesserungen bei Symptomen wie Konzentrationsschwäche, Gedächtnisschwäche und Vergesslichkeit (21).

7. Schmerzen und Entzündungen in Mund und Zunge

Glossitis ist ein medizinischer Begriff, der sich auf eine entzündete, rote und schmerzhafte Zunge bezieht. Sie kann durch einen B12-Mangel verursacht werden (24).

Bei Menschen mit diesem Mangel kann neben der Glossitis auch eine Stomatitis auftreten, die durch wunde Stellen und Entzündungen im Mund gekennzeichnet ist (25).

Obwohl Glossitis und Stomatitis bei Menschen mit B12-Mangel-bedingter Anämie häufig sind, können sie auch ohne Anämie auftreten und ein Zeichen für einen frühen B12-Mangel sein (25).

Abgesehen davon kann Glossitis auch durch einen Mangel an anderen Nährstoffen wie Folat, Riboflavin (B2) und Niacin (B3) verursacht werden (25).

8. Parästhesien in Händen und Füßen

Parästhesie ist ein medizinischer Begriff, der sich auf ein brennendes oder nadelstichartiges Gefühl in bestimmten Körperregionen wie Händen und Füßen bezieht.

Viele Erwachsene und Kinder, die an B12-Mangel leiden, berichten von Parästhesien (7, 20).

Leider überschneidet sich dieses Symptom des B12-Mangels mit den Symptomen der diabetischen Neuropathie – Nervenschäden, die durch hohen Blutzucker verursacht werden und Schmerzen und Taubheit in den Extremitäten verursachen können (26).

Menschen mit Diabetes, die Metformin einnehmen, haben ein höheres Risiko, einen B12-Mangel zu entwickeln, weil dieses Medikament die Vitamin-B12-Aufnahme im Körper verringern kann (4).

So könnte ein B12-Mangel bei Menschen mit Diabetes als periphere Neuropathie fehldiagnostiziert werden.

Daher empfehlen viele Experten, dass Menschen, die Metformin einnehmen, sich regelmäßig auf Vitamin B12-Mangel untersuchen lassen.

9. Andere Anzeichen und Symptome von B12-Mangel

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kann B12-Mangel zu folgenden Erscheinungen führen:

  • Muskelkrämpfe und Muskelschwäche. B12-Mangel wirkt sich negativ auf die motorische und sensorische Nervenfunktion aus, was zu Muskelkrämpfen und -schwäche führen kann (7, 27).
  • Beeinträchtigte Koordination. Ataxie, also Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen, ist ein neurologisches Symptom, das durch B12-Mangel verursacht werden kann. So kann eine Person mit B12-Mangel Schwierigkeiten beim Gehen und Balancieren haben (2).
  • Erektile Dysfunktion. Bei Männern mit B12-Mangel kann es aufgrund erhöhter Homocysteinwerte im Körper zu erektiler Dysfunktion kommen (28).
  • Sehstörungen. B12-Mangel kann Sehstörungen verursachen, möglicherweise aufgrund einer Schädigung des Sehnervs (29)

Wie wird ein B12-Mangel erkannt und behandelt?

Da die Symptome des Vitamin-B12-Mangels nicht spezifisch für die Krankheit sind, kann sie unerkannt bleiben oder falsch diagnostiziert werden.

Wenn du eines der oben genannten Symptome verspürst, ist es wichtig, dass du sie mit einer medizinischen Fachkraft besprichst.

Das ist besonders wichtig, wenn du:

  • eine restriktive Diät, wie z.B. eine vegane Diät, einhältst
  • über 60 Jahre alt sind
  • schwanger sind oder stillen
  • an einer Krankheit leiden, die den B12-Spiegel senken kann
  • Medikamente einnehmen, die den B12-Spiegel senken, wie Metformin oder Protonenpumpenhemmer

Zusätzlich zu deinen Symptomen und einer körperlichen Untersuchung kann ein Arzt oder eine Ärztin einen B12-Mangel ausschließen, indem er/sie Bluttests anordnet.

Diese Tests können umfassen (2):

  • B12-Spiegel
  • Folsäurespiegel
  • ein vollständiges Blutbild (CBC) mit einem peripheren Abstrich
  • Methylmalonsäure (MMA)-Werte
  • Homocysteinspiegel

Wenn bei dir ein zu niedriger B12-Spiegel diagnostiziert wird, wird dir dein Arzt die geeignetste Behandlung empfehlen. Dazu können B12-Injektionen, orale B12-Nahrungsergänzungsmittel oder die Behandlung einer Grunderkrankung gehören, die den Mangel verursacht haben könnte (2).

B12-Injektionen werden in der Regel für Menschen empfohlen, die B12 aus der Nahrung oder aus Nahrungsergänzungsmitteln nicht richtig aufnehmen können, wie z. B. Menschen, die sich einer Magenbypass-Operation unterzogen haben, oder Menschen mit bestimmten Autoimmunkrankheiten (2).

B12-Ergänzungen und -Injektionen gelten als sicher und gut verträglich, selbst in hohen Dosen (1).

Zusammenfassung

Wenn dein Arzt vermutet, dass du einen B12-Mangel hast, wird er entsprechende Bluttests anordnen, um deinen B12-Spiegel zu bestimmen. Die Behandlung eines B12-Mangels umfasst in der Regel orale Nahrungsergänzungsmittel oder Injektionen.

Fazit

B12-Mangel kann eine Vielzahl von Symptomen verursachen, darunter Müdigkeit, Kopfschmerzen, Depressionen, blasse oder gelbe Haut, geistige Beeinträchtigung sowie Schmerzen und Entzündungen im Mund und auf der Zunge.

Viele der Symptome, die durch einen niedrigen B12-Spiegel verursacht werden, sind nicht spezifisch für B12-Mangel, was dazu führen kann, dass die Krankheit unerkannt bleibt.

Wenn du unter einem der oben genannten Symptome leidest, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen, um dich untersuchen zu lassen und die richtige Behandlung zu erhalten.

Ein Tipp zum Schluss

Probiere das heute aus: Wenn du einen Mangel an B12 hast, wird dir dein Arzt wahrscheinlich ein orales Ergänzungsmittel oder Injektionen empfehlen.

Wenn du zu wenig B12 zu dir nimmst, ist es außerdem ratsam, den Verzehr von B12-reichen Lebensmitteln wie Fisch und Schalentieren, Organfleisch und Eiern zu erhöhen.

Wenn du dich vegan oder vegetarisch ernährst, können der Verzehr von mit B12 angereicherten Lebensmitteln wie Nährhefe und Pflanzenmilch sowie die Einnahme von B12-ErgänzungsNahrungsergänzungsmitteln dazu beitragen, den optimalen Spiegel zu halten.

Nahrungsergänzungsmittel 101: Vitamin B12

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉