Schizophrenie oder Schizophrenie-Spektrum-Störung ist eine schwere psychische Erkrankung, die 24 Millionen Menschen weltweit.

Wenn du mit Schizophrenie lebst, ist deine Fähigkeit, einen Bezug zur Realität herzustellen, stark beeinträchtigt. Das kann für dich und deine Angehörigen sehr belastend sein.

Daten aus dem Jahr 2013 zeigen, dass Schizophrenie eine der 25 häufigsten Ursachen von Behinderungen weltweit und deutet darauf hin, dass es nicht genügend angemessene Gesundheitsdienste für Menschen mit Schizophrenie gibt.

Bei Menschen mit Schizophrenie ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass sie auch eine Substanzkonsumstörung (SUD) haben, zu der auch die spezifischere Diagnose der Alkoholkonsumstörung (AUD) gehört.

Schizophrenie in Kombination mit Alkoholkonsum, insbesondere AUD, kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben, sowohl psychisch als auch physisch.

Alkohol kann das verstärken, was Ärzte die positiven Symptome der Schizophrenie nennen – Dinge, die hinzukommen, wie Halluzinationen und Wahnvorstellungen. Er kann auch negative Symptome verstärken – Dinge, die nicht vorhanden sind, wie das Fehlen von Freude (Anhedonie) oder Motivation (Avolition).

Lies weiter, um mehr über die Risiken zu erfahren, die der Alkoholkonsum für Menschen mit Schizophrenie mit sich bringt.

Kann jemand mit Schizophrenie Alkohol trinken?

Alkohol wirkt sich negativ darauf aus, wie unser Gehirn arbeitet und Informationen verarbeitet. Deshalb ist es bei psychischen Störungen wie Schizophrenie generell keine gute Idee, Alkohol zu trinken.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) umfasst übermäßiger Alkoholkonsum:

  • Komasaufen. Der Konsum einer großen Menge Alkohol in einem einzigen Zeitraum von 2 bis 3 Stunden. Bei Frauen sind das vier oder mehr Drinks und bei Männern fünf oder mehr Drinks.
  • Starkes Trinken. Hoher Alkoholkonsum pro Woche. Bei Frauen sind das acht oder mehr Getränke und bei Männern 15 oder mehr Getränke.
  • Alkoholkonsum bei Minderjährigen. Jeder Alkoholkonsum, wenn du unter 21 Jahre alt bist.
  • Schwangere trinken. Jeder Alkoholkonsum einer schwangeren Person.

Manchmal wird angenommen, dass Menschen mit Schizophrenie Alkohol trinken, um ihre Symptome selbst zu behandeln, die entweder von der Schizophrenie selbst oder von den antipsychotischen Medikamenten herrühren, die zur Behandlung der Schizophrenie eingesetzt werden. Aber die Forschung hat nicht unterstützt diese Idee.

Einige ältere, weniger häufig verwendete antipsychotische Medikamente könnten erhöhen. das Verlangen nach und den Gebrauch von Substanzen.

Es gibt Studien, die die Auswirkungen von Antipsychotika auf Menschen mit AUD untersuchen, ebenso wie den Einsatz von AUD-Medikamenten bei Menschen mit Schizophrenie. Eine Studie deutet darauf hin, dass lang wirksame injizierbare Antipsychotika zu besseren Ergebnissen führen können als tägliche orale Medikamente, während eine andere Studie legt nahe, dass dies nicht der Fall ist. Es sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Macht Alkohol die Schizophrenie schlimmer?

Menschen mit Schizophrenie sind fast dreimal so häufig im Laufe ihres Lebens eine Suchterkrankung, einschließlich AUD, zu entwickeln. Bei Menschen mit Schizophrenie wurde SUD in Verbindung gebracht mit:

  • erhöhtem Schweregrad der Schizophrenie-Symptome
  • Nichteinhaltung der Behandlung
  • Gewalt
  • Selbstmord
  • Erhöhte Raten von Re-Hospitalisierungen

Eine Überprüfung ergab, dass fast 1 von 4 Menschen mit Schizophrenie haben auch eine AUD. Eine Doppeldiagnose von Schizophrenie und AUD kann zu schweren Komplikationen führen.

Bei Menschen, die an Schizophrenie leiden, kann die zusätzliche Diagnose AUD das Risiko erhöht für andere medizinische und soziale Komplikationen, darunter:

  • Depression
  • Suizidalität
  • Medikamente nicht nehmen
  • Obdachlosigkeit
  • Aggression
  • Gewalt
  • Inhaftierung
  • höhere Raten von Krankenhausaufenthalten

Generell zeigen Studien, dass Alkoholkonsum in Verbindung mit psychischen Erkrankungen nicht nur zu einem Anstieg der körperlichen Aggression führt, sondern auch zu einer größeren Anstieg bei der Viktimisierung von körperlicher Aggression – vor allem bei Frauen.

Alkohol und Psychose

Wenn Alkohol missbraucht wird, kann er Psychosen verursachen.

Eine Psychose ist eine Ansammlung von Symptomen, die den Bezug zur Realität erschweren können. Sie gilt als ein Kennzeichen der Schizophrenie. Zu den Symptomen einer Psychose gehören:

  • Halluzinationen
  • Wahnvorstellungen
  • Desorganisiertes Denken
  • desorganisiertes Verhalten
  • Mangel an Ausdruck oder Emotionen
  • Katatonie

Wenn die Psychose eine Folge von Alkohol ist, wird sie als alkoholbedingte Psychose oder Alkoholhalluzinose bezeichnet. Es gibt verschiedene Formen des Alkoholmissbrauchs, die zu einer Psychose führen können, einschließlich:

  • Alkoholvergiftung
  • Alkoholentzug
  • chronische Alkoholkonsumstörung

Auch wenn die alkoholbedingte Psychose der Schizophrenie ähnlich ist, handelt es sich um eine eigenständige Erkrankung. Im Vergleich zu Menschen mit Schizophrenie haben Menschen mit einer alkoholbedingten Psychose eine höhere Wahrscheinlichkeit:

  • weniger formale Bildung
  • älteres Alter bei der ersten Psychose-Episode
  • intensivere Depression
  • stärkere Ängste
  • weniger desorganisierte Gedanken und Verhaltensweisen

Die Forscher haben die genaue Ursache der alkoholbedingten Psychose noch nicht herausgefunden. Es wird aber vermutet, dass sie mit Neurotransmittern wie Dopamin und Serotonin zusammenhängt, die durch Alkohol beeinflusst werden. Die Symptome treten meist kurz nach starkem Alkoholkonsum oder während des Entzugs auf.

Wenn du eine alkoholbedingte Psychose hattest, bist du weniger wahrscheinlich einen weiteren Vorfall zu haben, wenn du auf Alkohol verzichtest.

Kann Alkohol Schizophrenie verursachen?

Wissenschaftler/innen haben nicht bewiesen, dass AUD Schizophrenie verursacht oder dass Schizophrenie AUD verursacht. Aber wenn du eines davon hast, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass das andere diagnostiziert wird.

Menschen mit einer Psychose in der ersten Episode berichteten über Substanzkonsum zwischen 30 und 70 Prozent der Zeit, und fast 1 von 5 gab an, Alkohol zu missbrauchen.

Dies könnte darauf hinweisen, dass Schizophrenie und AUD eine gemeinsame Ursache haben.

Zum Beispiel haben Forscher vorgeschlagen dass Alkoholkonsum in der Jugend ein Prädiktor für eine psychische Störung und eine Suchterkrankung im späteren Leben ist.

Eine andere Theorie besagt, dass die Belohnungs- und Motivationsschaltkreise im Gehirn von Menschen mit Schizophrenie physiologisch beeinträchtigt sein könnten und dass die AUD dieselbe Beeinträchtigung aufweist.

Es wird vermutet, dass das Risiko, an Schizophrenie zu erkranken, stark mit der Genetik zusammenhängt.

Zwillingsstudien haben ergeben, dass, wenn bei einem eineiigen Zwilling Schizophrenie diagnostiziert wird, der zweite eine 41 bis 65 Prozent Chance, die gleiche Diagnose zu erhalten. Bei zweieiigen Zwillingen sinkt die Spanne dramatisch, von 0 bis 28 Prozent.

AUD kann auch eine genetische Komponente haben, und Studien haben eine signifikante Überschneidung zwischen den Genen, die mit AUD zusammenhängen, und denen, die mit Schizophrenie zusammenhängen.

Wie erkenne ich, ob ein geliebter Mensch mit Schizophrenie Alkohol missbraucht?

Einige Anzeichen, die auf hinweisen. ein Alkohol- oder Drogenkonsumproblem hinweisen:

  • Sie können nicht kontrollieren, wie viel sie trinken
  • häufiges Verlangen nach Alkohol
  • trotz negativer Auswirkungen weiter trinken
  • Trinken gegenüber anderen Aktivitäten bevorzugen
  • in der Vergangenheit versucht haben, mit dem Trinken aufzuhören, es aber nicht geschafft haben
  • viel Zeit mit dem Trinken verbringen oder sich von den Auswirkungen des Alkohols erholen
  • Probleme im Privat-, Sozial- oder Arbeitsleben aufgrund von Alkohol haben
  • in riskanten Situationen weiter zu trinken
  • weiter zu trinken, obwohl der Alkohol ihre Stimmung oder ihr Gedächtnis verschlechtert
  • im Laufe der Zeit mehr trinken, um die gleichen Auswirkungen zu spüren
  • Entzugssymptome, wenn du nicht trinkst, einschließlich:
    • Übelkeit
    • Schwitzen
    • Schütteln
    • Erbrechen
    • Halluzinationen

Wenn du den Verdacht hast, dass jemand mit Schizophrenie Alkohol missbraucht, ist es wichtig, daran zu denken, dass diese Anzeichen für sich genommen nicht eindeutig sind, und wenn du sie ansprichst, solltest du dies mit Empathie tun.

Behandlung und Unterstützung

Für Menschen, die sowohl an AUD als auch an einer psychotischen Störung wie z.B. Schizophrenie leiden, Ärzte empfehlen beide Störungen gleichzeitig zu behandeln.

Du kannst davon ausgehen, dass die Behandlung Medikamente und möglicherweise eine Form der Psychotherapie sowie soziale Interventionen umfasst. Sprich mit deinem Arzt, um die richtigen Therapien für deine spezielle Situation zu finden.

Bei der Ausarbeitung eines Behandlungsplans müssen sowohl der Drogenmissbrauch als auch die Verhaltensstörungen berücksichtigt werden. Zu deinem Gesundheitsteam können gehören:

  • Psychiaterinnen und Psychiater
  • Sozialarbeiter
  • Krankenschwestern
  • Ergotherapeuten
  • Gleichaltrige

Es gibt auch 12-Schritte-Programme für Menschen mit SUD und psychischen Erkrankungen.

Wenn du an Schizophrenie leidest und glaubst, dass du auch eine AUD hast, wende dich an einen Psychiater oder Hausarzt. Möglicherweise gibt es dort Behandlungsmöglichkeiten, und wenn nicht, können sie dir wahrscheinlich helfen, eine Behandlung zu finden. Wenn du eine dir nahestehende Person in die Suche nach einer Behandlung einbeziehst, kannst du dich unterstützt fühlen und motiviert bleiben.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉