Kopfschmerzen und Migräne sind weit verbreitete Krankheiten mit einer Vielzahl von Ursachen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kopfschmerzen und Migräne mit deiner Periode zusammenhängen.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2009, bei der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kategorien von Frauen und Männern eingeteilt wurden, 50 Prozent der Frauen mit Migräne bringen ihre Symptome mit ihrem Menstruationszyklus in Verbindung.

Während manche Menschen in der Woche vor oder während der Tage ihrer Periode Kopfschmerzen haben, leiden andere unter Kopfpochen oder Schmerzen, die durch einen anderen Teil des Menstruationszyklus ausgelöst werden: den Eisprung.

In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, warum Eisprung und Menstruation Kopfschmerzen und Migräne auslösen können und was du zur Vorbeugung und Linderung der Symptome tun kannst.

Was ist ein Eisprung- oder Menstruationskopfschmerz?

Wie du dir wahrscheinlich denken kannst, stehen menstruationsbedingte Kopfschmerzen im Zusammenhang mit deinem Menstruationszyklus. Ein “menstrueller” Kopfschmerz bezieht sich in der Regel auf Kopfschmerzen und Migräne, die kurz vor oder während deiner Periode auftreten.

Ein Abfall des Östrogenspiegels kurz vor Beginn der Blutung kann der Auslöser für diese Kopfschmerzen sein. Kopfschmerzen oder Migräne.

Ovulationskopfschmerzen hängen auch mit deinem Menstruationszyklus zusammen, aber sie treten direkt vor oder während des Eisprungs auf.

Der Eisprung ist der Zeitpunkt in deinem Zyklus, an dem deine Eierstöcke eine Eizelle zur Vorbereitung auf die Befruchtung freisetzen. Die Freisetzung dieser Eizelle markiert den Beginn des “fruchtbaren Fensters”. Dies ist die einzige Zeit im Monat, in der du schwanger werden kannst. Normalerweise findet der Eisprung etwa 14 Tage nach dem ersten Tag deiner Periode statt.

Ein Eisprungkopfschmerz kann ein Spannungskopfschmerz oder eine Migräne sein. Ovulations- und Menstruationskopfschmerzen werden normalerweise nicht mit anderen Arten von Kopfschmerzen in Verbindung gebracht.

Was sind die Ursachen für Ovulations- oder Menstruationskopfschmerzen?

Hormone sind die Hauptursache sowohl für Menstruations- als auch für Ovulationskopfschmerzen.

Wenn sich dein Körper auf den Eisprung vorbereitet, steigt der Östrogenspiegel. Sobald Östrogenspiegel Wenn der Östrogenspiegel seinen Höchststand erreicht hat, schießt das luteinisierende Hormon in die Höhe und teilt deinem Körper mit, dass es Zeit ist, eine Eizelle freizusetzen, die sich in deinem Eierstock vorbereitet hat.

Wenn die Eizelle freigesetzt wird, empfinden manche Menschen Schmerzen oder Unbehagen. Andere bemerken gar nichts. Und manche Menschen bekommen aufgrund der hormonellen Aktivität Kopfschmerzen oder Migräne.

Menschen, die unter Menstruationskopfschmerzen und Migräne leiden, bekommen sie vielleicht wegen des drastischen Rückgangs ihres Östrogenspiegels.

Ähnlich verhält es sich mit Kopfschmerzen und Migräne während des Eisprungs, da der Östrogenspiegel in dieser Zeit des Zyklus sehr hoch ist.

Ein weiteres Hormon namens Prostaglandin, das bei manchen Menschen in erhöhter Konzentration vorkommt, wird ebenfalls mit Migräne in Verbindung gebracht.

Was sind die Symptome von Kopfschmerzen während des Eisprungs oder der Menstruation?

Kopfschmerzen vom Spannungstyp und Migräne, die mit den Phasen deines Menstruationszyklus verbunden sind, haben nicht unbedingt eindeutige Symptome. Allerdings kann diese Art von Kopfschmerzen deinen Alltag stärker beeinträchtigen, wenn sie mit anderen Zyklussymptomen wie Unterleibsschmerzen, Krämpfen und Müdigkeit kombiniert werden.

Mehrere Studien haben ergeben, dass die menstruelle Migräne stärkere Schmerzen verursacht und länger anhält als Migräne mit anderen Auslösern.

Zu den Symptomen eines ovulations- oder menstruationsbedingten Kopfschmerzes können gehören:

  • Pochende Schmerzen in einer oder beiden Seiten deines Kopfes
  • Sehstörungen wie verschwommenes Sehen, auch bekannt als Aura
  • Empfindlichkeit gegenüber Sonnenschein oder hellem Licht
  • Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen
  • Übelkeit oder Erbrechen

Wie behandelt man Kopfschmerzen während des Eisprungs oder der Menstruation am besten?

Da Kopfschmerzen während des Eisprungs hormonell ausgelöst werden, zielen die meisten Behandlungsstrategien darauf ab, den Hormonanstieg und -abfall zu kontrollieren, damit die Schmerzen nicht so stark sind.

Es gibt zwar viele Behandlungsstrategien für menstruationsbedingte Kopfschmerzen und Migräne, aber für die Behandlung von Ovulationskopfschmerzen ist mehr Forschung nötig.

Hausmittel

  • Freiverkäufliche Medikamente wie Paracetamol (Tylenol) und Ibuprofen (Advil) können bei den Schmerzen des Eisprungkopfes helfen. Wenn du jedoch unter Migräne leidest, sind diese rezeptfreien Medikamente möglicherweise nicht so hilfreich.
  • Eine warme oder kühle Kompresse auf deinem Kopf kann helfen, die Kopfschmerzen zu lindern und abzulenken.
  • Ätherisches Pfefferminzöl im Diffusor verteilen oder sogar verdünntes Pfefferminzöl auftragen kann helfen, die Schmerzen bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp.
  • Wenn dein Körper unter starken Kopfschmerzen oder Migräne leidet, kann es Wunder wirken, wenn du mehr schläfst oder dich ausruhst, um deinen Körper zu regenerieren.
  • Trinke viel Wasser, um hydriert zu bleiben.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Zur Behandlung von Kopfschmerzen oder Migräne während des Eisprungs kannst du es mit einem verschreibungspflichtigen nichtsteroidalen Antirheumatikum (NSAID) oder einer Medikamentenklasse namens Triptane versuchen.

Triptane werden zur Schmerzbekämpfung bei starken, wiederkehrenden Kopfschmerzen eingesetzt und können als Nasenspray, Tablette oder sogar als Injektion verabreicht werden.

Gibt es eine Möglichkeit, Ovulations- oder Menstruationskopfschmerzen zu verhindern, bevor sie auftreten?

Wenn deine Kopfschmerzen durch den Eisprung verursacht werden, kann es helfen, deine Hormone mit vorbeugenden Medikamenten zu regulieren.

Dein Arzt oder deine Ärztin kann dir die Antibabypille verschreiben, um den starken Hormonabfall während des Eisprungs in den Griff zu bekommen. Wenn du bereits die Antibabypille nimmst, solltest du vielleicht einen anderen Typ ausprobieren, um Kopfschmerzen während des Eisprungs zu verhindern.

Wenn du häufig unter Migräneanfällen leidest, kann es sein, dass du in der Zeit deines Zyklus, in der du zu Migräneanfällen neigst, vorbeugende Medikamente einnehmen musst.

Ärzte verschreiben manchmal die folgenden Medikamentenklassen, um Hormonkopfschmerzen und Migräne vorzubeugen:

  • Betablocker
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs)
  • Antikonvulsiva

Wenn du diese Art von Kopfschmerzen häufig hast oder deine Symptome stark sind, solltest du mit einem Arzt sprechen. Er kann dir Empfehlungen für deinen Lebensstil geben oder spezielle Methoden zur Vorbeugung von Kopfschmerzen empfehlen.

Zum Mitnehmen

Ovulationskopfschmerzen können durch einen Anstieg des Östrogens und des luteinisierenden Hormons verursacht werden.

Wie andere Arten von Kopfschmerzen, die mit deinem Zyklus zusammenhängen, können sie mit einer Hormontherapie behandelt werden, wenn sie häufig wiederkehren. Auch Hausmittel können dir helfen, die Schmerzen dieser Art von Kopfschmerzen zu lindern.

Es muss noch mehr geforscht werden, um herauszufinden, wie häufig Ovulationskopfschmerzen sind und ob es andere Behandlungen gibt, die diesen speziellen Kopfschmerzauslöser wirksam behandeln können.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉