Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

Funktioniert Forskolin wirklich? Eine Evidenz-basierte Überprüfung

Funktioniert Forskolin wirklich? Eine 2022 Evidenz-basierte Überprüfung

Gewicht zu verlieren kann eine Herausforderung sein. Studien zeigen, dass etwa 25 % der übergewichtigen Menschen, die mit konventionellen Methoden abnehmen, diesen Gewichtsverlust auch halten können (1).

Diejenigen, die ihr verlorenes Gewicht wiedererlangen, suchen eher nach Lösungen wie Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlichen Medikamenten. Ein solches Präparat ist Forskolin, ein natürlicher Pflanzenstoff, der ein beeindruckendes Mittel zum Abnehmen sein soll. Aber funktioniert es wirklich?

Dieser Artikel wirft einen detaillierten Blick auf Forskolin und die Wissenschaft dahinter.

Was ist Forskolin?

Als Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme wurde Forskolin in den Vereinigten Staaten populär, nachdem es im Januar 2014 in der „Dr. Oz Show“ vorgestellt wurde.

Forskolin ist ein Wirkstoff, der in den Wurzeln des indischen Coleus (Coleus forskohlii), eine tropische Pflanze, die mit der Minze verwandt ist. Seit Jahrhunderten wird diese Pflanze in der traditionellen Kräutermedizin zur Behandlung verschiedener Beschwerden und Krankheiten eingesetzt (2).

Die Forschung deutet nun darauf hin, dass einige der potenziellen gesundheitlichen Vorteile dieser Verbindung – wie die Linderung von Husten, Asthmasymptomen, Schlaflosigkeit und Hautkrankheiten – legitim oder zumindest plausibel sein könnten (3, 4).

Wie funktionieren Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen?

Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme können angeblich die Gewichtsabnahme auf verschiedene Weise fördern, unter anderem durch (5):

  • Verringerung der Nährstoffaufnahme
  • den Abbau von Fetten erhöhen
  • Steigerung des Energieverbrauchs
  • Reduzierung des Hungergefühls

Da dein Körper Nährstoffe aufspalten muss, um sie aufnehmen zu können, zielen Nahrungsergänzungsmittel, die die Nährstoffaufnahme verringern, oft auf verschiedene Enzyme ab, die für die Nährstoffverdauung zuständig sind.

Einige Nahrungsergänzungsmittel blockieren zum Beispiel ein Enzym namens Pankreaslipase, das die Fettaufnahme verringert. Andere hingegen hemmen Enzyme wie Amylase und Glucosidase und verhindern so die Verdauung und Aufnahme von Kohlenhydraten.

In beiden Fällen fördert das Ergänzungsmittel die Gewichtsabnahme, indem es die Energieaufnahme reduziert (5).

Außerdem wirken Nahrungsergänzungsmittel, die den Fettabbau erhöhen – auch Fatburner genannt – angeblich entweder durch die Verringerung der Fettansammlung oder durch die Verhinderung der Fettbildung, ein Prozess, der Lipogenese genannt wird (6).

Nahrungsergänzungsmittel, die deinen Energieverbrauch steigern, wie z.B. Koffein, beruhen meist auf ihrer thermogenen Wirkung – der Fähigkeit, Wärme zu erzeugen.

Dies führt zu einem erhöhten Ruheenergieverbrauch – die Anzahl der Kalorien, die dein Körper im Ruhezustand verbrennt – und fördert so den Fettabbau (7).

Schließlich wirken Nahrungsergänzungsmittel, die das Hungergefühl reduzieren, indem sie den Spiegel von Hormonen erhöhen, die das Sättigungsgefühl fördern, wie Peptid YY (PYY) und Glucagon-like Peptide-1 (GLP-1), und den Spiegel von hungerfördernden Hormonen wie Ghrelin senken (5).

Hilft dir Forskolin tatsächlich beim Abnehmen?

Es gibt zwar einige Studien, die die Auswirkungen von Forskolin auf den Fettstoffwechsel untersucht haben, aber bei den meisten handelt es sich um Reagenzglas- oder Tierversuche, so dass ihre Ergebnisse möglicherweise nicht auf den Menschen übertragbar sind. Es gibt nur wenige neuere Untersuchungen am Menschen.

Es wird vermutet, dass Forskolin die Produktion von hormonsensitiver Lipase fördert, einem Enzym, das daran beteiligt ist, gespeicherte Triglyceride zu bewegen und Fettsäuren freizusetzen, damit dein Körper sie zur Energiegewinnung nutzen kann (8).

Einfach ausgedrückt: Forskolin soll die Größe der Fettzellen verringern, indem es den Abbau von Fetten fördert. Das Gleiche passiert immer dann, wenn dein Körper Fett als Brennstoff verwenden muss (2).

Dennoch reicht die Freisetzung von gespeichertem Fett allein nicht aus, um den Gewichtsverlust zu fördern. Sie muss von einem Kaloriendefizit begleitet werden.

Mit anderen Worten: Damit es zu einer Gewichtsabnahme kommt, muss der Energieverbrauch (Kalorienabgabe) die Energieaufnahme (Kalorienzufuhr) übersteigen. Genau das wurde in einer kleinen Studie aus dem Jahr 2015 festgestellt (9).

Die Forscher rekrutierten 30 Männer mit Übergewicht oder Fettleibigkeit. 12 Wochen lang nahmen die Teilnehmer zweimal täglich entweder 250 mg Coleus forskohlii Extrakt (10% Forskolin) oder ein Placebo.

Am Ende der Studie gab es keine signifikanten Unterschiede in der Gewichtsabnahme zwischen den Gruppen. Beide Gruppen zeigten jedoch eine Verringerung des Taillen- und Hüftumfangs, was eher auf die Kalorienbeschränkung als auf Forskolin zurückgeführt wurde (9).

Eine ältere Studie aus dem Jahr 2005 an 30 Männern mit Übergewicht oder Adipositas legt jedoch nahe, dass Forskolin den Fettabbau fördern und gleichzeitig die Muskelmasse erhalten kann (10).

In der Forskolin-Gruppe gab es auch einen deutlichen Anstieg des freien Testosterons. Testosteron kann die Freisetzung von Fett aus den Fettzellen anregen und eine Zunahme der Muskelmasse fördern, was die Ergebnisse der Studie teilweise erklären könnte (10, 11).

Dennoch sind die derzeitigen Erkenntnisse nicht aussagekräftig genug, um Empfehlungen auszusprechen. Es ist mehr Forschung nötig (12).

Andere gesundheitliche Vorteile von Forskolin-Ergänzungen

Die indische Coleus-Pflanze (die Forskolin enthält) ist seit Jahrhunderten ein Teil der traditionellen Kräutermedizin.

Sie wurde zur Behandlung von Krankheiten wie Herzbeschwerden, Asthma, Bronchitis und Verstopfung eingesetzt (13).

Beim Menschen können Forskolin-Ergänzungen auch (8, 9, 14):

  • reduzieren den Nüchtern-Blutinsulinspiegel und die Insulinresistenz
  • senkt den Bluthochdruck
  • hohen Druck im Augapfel senken

Dosierung und Nebenwirkungen

Die typische Dosierung von Forskolin beträgt 10-25 mg Coleus forskohlii (10% Forskolin) zweimal am Tag (15).

Obwohl Forskolin als sicher gilt und in der Regel gut vertragen wird, haben einige Anwender über gastrointestinale Nebenwirkungen wie Durchfall berichtet (9, 16).

Häufig gestellte Fragen zu Forskolin

Welche Gefahren birgt die Einnahme von Forskolin?

Wie bereits erwähnt, ist die Einnahme von Forskolin im Allgemeinen sicher. Bei manchen Menschen kann es jedoch zu Durchfall kommen, nachdem sie es eingenommen haben (9, 16).

Forscher glauben, dass diese Nebenwirkung auftritt, weil Forskolin die Produktion von Magensäure erhöht, was zu vermehrtem Stuhlgang und lockerem Stuhl führen kann.

Forskolin-induzierter Durchfall scheint mild zu sein, und die Symptome verschwinden Berichten zufolge innerhalb von 4 Wochen nach der Einnahme (9).

Kann Forskolin den Blutdruck erhöhen?

Nach neueren wissenschaftlichen Untersuchungen kann Forskolin tatsächlich helfen, den Blutdruck zu senken.

Es gibt Hinweise darauf, dass es über Vasorelaxation wirkt. Das bedeutet, dass es die Blutgefäße, wie z. B. Venen und Arterien, erweitert, indem es die Entspannung der Muskeln in ihren Wänden fördert und so die Durchblutung verbessert (8).

Ist Forskolin gut für dein Herz?

Forskolin hat nicht nur eine blutdrucksenkende Wirkung, sondern wird auch zur Behandlung von Herzinsuffizienz eingesetzt.

Die Forschung zeigt, dass es einen chemischen Botenstoff namens 3′-5′-cyclisches Adenosinmonophosphat (cAMP) aktivieren oder steigern kann, der eine Schlüsselrolle bei der Herzfunktion spielt, indem er sowohl die Herzfrequenz als auch die Stärke der Herzkontraktionen kontrolliert (8, 17, 18).

Es gibt jedoch nur wenige Studien, die den Nutzen von Forskolin für die Herzgesundheit beim Menschen untersuchen. Daher solltest du vor dem Verzehr unbedingt einen Arzt konsultieren.

Die Quintessenz

Nach den derzeitigen Erkenntnissen ist es unklar, ob Forskolin die Gewichtsabnahme fördert.

Eine 2005 veröffentlichte Studie deutet jedoch darauf hin, dass es den Testosteronspiegel erhöhen und den Fettabbau bei gleichzeitiger Zunahme der Muskelmasse fördern kann.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Beweislage viel zu begrenzt, um aussagekräftige Schlussfolgerungen zu ziehen.

Generell ist es ratsam, Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion skeptisch gegenüberzustehen. Einige von ihnen zeigen in frühen Studien vielversprechende Ergebnisse, um sich dann in größeren, qualitativ hochwertigeren Studien als völlig unwirksam zu erweisen.

Der gesündeste Ansatz zur Gewichtsabnahme ist in der Regel eine Ernährungsumstellung, die deine allgemeine Gesundheit verbessert – oft folgt dann auch eine Gewichtsabnahme.

Wie fandest du den Artikel?

Gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.