Übelkeit kann aus verschiedenen Gründen auftreten, und sie ist nie bequem oder angenehm.

Ingwerlimonade wird seit langem als Hausmittel gegen Übelkeit und Magenverstimmungen angepriesen, aber vielleicht fragst du dich, ob sie wirklich helfen kann, wenn du dich unwohl fühlst.

In diesem Artikel erfährst du, ob das Trinken von Ingwerlimonade bei Magenverstimmungen hilft – und welche Nachteile es haben kann.

Hilft Ingwerlimonade tatsächlich gegen Übelkeit?

Im Handel erhältliches Ginger Ale besteht normalerweise aus kohlensäurehaltigem Wasser, Zucker und Ingweraroma. Es ist – trotz des schicken Namens – eine Limonade.

Es gibt drei Sorten: normales Ginger Ale, trockenes Ginger Ale (schärferer Geschmack) und Diät-Ginger Ale. Traditionelles, handwerklich hergestelltes Ginger Ale enthält eine “Mutterkultur” aus Bakterien und Hefe, die für natürliche Kohlensäure sorgt. Er kann auch mehr Ingwerwurzeln und Rohrzucker enthalten.

In einem gewöhnlichen Ginger Ale ist jedoch nur sehr wenig Ingwerwurzel enthalten. Das ist wichtig, denn die Ingwerwurzel ist die einzige Zutat, die deine Magenverstimmung lindern kann.

Tatsächlich hat die Ingwerwurzel eine lange und erforschte Geschichte in der Linderung von Übelkeit – egal ob diese durch Schwangerschaft, Chemotherapie, Verdauungsstörungen oder andere Krankheiten ausgelöst wird. Die Wirkung gegen Übelkeit wird auf verschiedene Verbindungen wie Shogaole und Gingerole zurückgeführt (1, 2, 3, 4).

Zusammenfassung

Ginger Ale ist eine Limonade mit Ingwergeschmack. Obwohl die Ingwerwurzel seit langem mit der Linderung von Übelkeit in Verbindung gebracht wird, enthält das meiste Ginger Ale nur sehr wenig davon. Daher ist es unwahrscheinlich, dass Ginger Ale die Übelkeit lindert.

Mögliche Nachteile beim Trinken von Ginger Ale

Einige Hausmittel gegen Übelkeit verlangen, dass man Ingwerlimonade bei Zimmertemperatur trinkt, andere wiederum, dass man sie flach trinkt. Ob flach, sprudelnd, warm oder kalt, in der Regel handelt es sich nur um Zuckerwasser mit Ingwergeschmack – und das mag zwar lecker sein, hilft aber wahrscheinlich nicht viel gegen deine Übelkeit.

Tatsächlich kann die Kohlensäure deine Übelkeit sogar noch verschlimmern, anstatt sie zu lindern. Das liegt daran, dass sie Gase in deinen Darm leitet, die zu Blähungen und Unwohlsein führen (5).

Außerdem kann die Belastung deines Verdauungstrakts mit Limonade andere Symptome verschlimmern, die manchmal mit Übelkeit einhergehen, wie zum Beispiel Durchfall. Das liegt daran, dass Einfachzucker wie Fruchtzucker den Darm dazu anregen, Elektrolyte und Wasser auszuschütten und den Darm zu lockern (6).

Auch viele Diätlimonaden lösen diesen Effekt aus. Die Zuckeralkohole (wie Erythrit, Mannit, Sorbit und Xylit) in künstlichen Süßungsmitteln, die in Diätlimonaden enthalten sind, werden teilweise im Darm fermentiert, was zu Magenbeschwerden führen kann (7).

Interessanterweise hat eine ältere Studie aus dem Jahr 2007 ergeben, dass Erythrit der Fermentation im Darm widersteht, was es möglicherweise leichter verträglich macht, wenn es in Einzeldosen von bis zu 50 Gramm konsumiert wird (8).

Es muss noch mehr erforscht werden, um zu verstehen, wie Erythrit und andere Zuckeralkohole den Darm beeinflussen, wenn er bereits in Bedrängnis ist.

Zusammenfassung

Die Kohlensäure und der einfache Zucker im Ginger Ale können dazu führen, dass du dich noch schlechter fühlst. Das liegt daran, dass Zucker und künstliche Süßstoffe zu Durchfall und Magenverstimmungen beitragen können.

Alternative Wege zur Linderung von Übelkeit

Es gibt bessere Wege, um die Übelkeit zu lindern, als Ginger Ale. Ingwerbonbons oder Kaugummis können ebenso helfen wie Kräutertees.

Die folgenden Kräuter bzw. Kräutertees und Aufgüsse wurden mit der Linderung von Übelkeit in Verbindung gebracht. Es ist erwähnenswert, dass in vielen dieser Studien andere Formen dieser Kräuter wie Kapseln oder Öle verwendet wurden, so dass die Einnahme als Tee möglicherweise nicht die gleiche Wirkung hat (2).

  1. Zitronen-Ingwer-Tee (9, 10)
  2. Pfefferminztee (11, 12)
  3. Kamillentee (13, 14)

Die Temperatur kann hier einen Unterschied machen, also probiere sie heiß oder eisgekühlt aus, um zu sehen, was dir am besten schmeckt. Gib etwas Honig oder Agave hinzu, wenn du etwas Süße brauchst. Du kannst sogar versuchen, den aufgebrühten Tee einzufrieren und als Eispops zu essen, wenn dir die Kälte zu schaffen macht.

Eine weitere Alternative sind Akupressurarmbänder, die den Druckpunkt Pericardium 6 (P6) an der Innenseite des Handgelenks stimulieren, der mit Übelkeit und Erbrechen in Verbindung gebracht wird. Es gibt einige Belege dafür, dass diese Methode Linderung bringen kann (15, 16).

Wenn du dich besonders übel fühlst oder kurz vor dem Erbrechen stehst, atme tief ein und halte den Atem 3 Sekunden lang an. Wiederhole das ein paar Mal. Du kannst es auch mit Meditation versuchen.

Achte auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, vor allem wenn deine Übelkeit mit Erbrechen oder Durchfall einhergeht. In diesen Fällen ist es wichtig, die Elektrolyte durch Kokoswasser oder Brühe wieder aufzufüllen.

Wenn deine Übelkeit jedoch andauert, eine bekannte Ursache hat (z. B. Chemotherapie oder Schwangerschaft) und zu Appetitlosigkeit, Schwäche oder ungewolltem Gewichtsverlust führt, solltest du mit einer medizinischen Fachkraft über antiemetische (erbrechensunterdrückende) Medikamente sprechen, die dir helfen können.

Zusammenfassung

Es gibt viele alternative Möglichkeiten, um Übelkeit zu lindern, z. B. Kräutertees, Akupressur, Flüssigkeitszufuhr und Atmung. Wenn dir diese Mittel nicht helfen, sprich mit einer medizinischen Fachkraft über Medikamente, die dir helfen, dich besser zu fühlen.

Die Quintessenz

Die Ingwerwurzel hat eine lange Geschichte als Mittel gegen Übelkeit. Leider enthält handelsübliches Ginger Ale nur wenig Ingwer und wird daher wahrscheinlich nicht helfen.

Sei auf der Hut: Kohlensäure, Zucker und künstliche Süßstoffe können deine Symptome sogar verschlimmern. In großen Mengen können sie sogar zu Durchfall führen.

Deshalb solltest du dich lieber an Kräutertees wie Zitronen-Ingwer oder andere beruhigende Kräuter halten, um die Übelkeit zu lindern oder abzuwehren. Tiefes, bewusstes Atmen, Meditation und Akupressur-Armbänder sind weitere Möglichkeiten, um Linderung zu finden.

Wenn nichts hilft oder du dir Sorgen um deinen Appetit, deine Schwäche oder deinen ungewollten Gewichtsverlust machst, sprich mit einer medizinischen Fachkraft über Medikamente, die Linderung verschaffen können.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: Atme tief ein und halte den Atem 3 Sekunden lang an. Wiederhole das ein paar Mal, wenn dir übel ist.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉