Hibiskustee ist ein Kräutertee, der durch Aufgießen von Teilen der Hibiskuspflanze mit kochendem Wasser hergestellt wird.

Er hat einen säuerlichen Geschmack, der dem von Preiselbeeren ähnelt, und kann sowohl heiß als auch kalt genossen werden.

Es gibt mehrere hundert Hibiskusarten, die sich je nach Standort und Klima unterscheiden, aber Hibiskus sabdariffa wird am häufigsten zur Herstellung von Hibiskustee verwendet.

Die Forschung hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen im Zusammenhang mit dem Trinken von Hibiskustee aufgedeckt: Er kann den Blutdruck senken, Bakterien bekämpfen und sogar beim Abnehmen helfen.

Dieser Artikel beschreibt 8 Vorteile von Hibiskustee.

1. Vollgepackt mit Antioxidantien

Antioxidantien sind Moleküle, die helfen, freie Radikale zu bekämpfen, die deine Zellen schädigen.

Hibiskustee ist reich an starken Antioxidantien und kann daher helfen, Schäden und Krankheiten zu verhindern, die durch die Ansammlung freier Radikale verursacht werden.

In einer Studie an Ratten erhöhte Hibiskusextrakt die Zahl der antioxidativen Enzyme und reduzierte die schädlichen Auswirkungen freier Radikale um bis zu 92% (1).

Eine andere Rattenstudie kam zu ähnlichen Ergebnissen und zeigte, dass Teile der Hibiskuspflanze, wie die Blätter, starke antioxidative Eigenschaften besitzen (2).

Dabei ist jedoch zu beachten, dass es sich um Tierstudien handelt, bei denen konzentrierte Dosen von Hibiskusextrakt verwendet wurden. Es sind weitere Studien erforderlich, um festzustellen, wie sich die Antioxidantien im Hibiskustee auf den Menschen auswirken können.

Zusammenfassung Tierstudien haben ergeben, dass Hibiskusextrakt antioxidative Eigenschaften hat. Es sind weitere Studien erforderlich, um festzustellen, wie sich dies auf den Menschen übertragen lässt.

2. Kann helfen, den Blutdruck zu senken

Einer der beeindruckendsten und bekanntesten Vorteile von Hibiskustee ist, dass er den Blutdruck senken kann.

Im Laufe der Zeit kann ein hoher Blutdruck das Herz zusätzlich belasten und schwächen. Bluthochdruck wird auch mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten in Verbindung gebracht (3).

Mehrere Studien haben ergeben, dass Hibiskustee sowohl den systolischen als auch den diastolischen Blutdruck senken kann.

In einer Studie wurde 65 Menschen mit hohem Blutdruck Hibiskustee oder ein Placebo verabreicht. Nach sechs Wochen hatten diejenigen, die Hibiskustee getrunken hatten, einen deutlich niedrigeren systolischen Blutdruck als die Placebogruppe (4).

In ähnlicher Weise ergab eine 2015 durchgeführte Überprüfung von fünf Studien, dass Hibiskustee sowohl den systolischen als auch den diastolischen Blutdruck um durchschnittlich 7,58 mmHg bzw. 3,53 mmHg senkt (5).

Obwohl Hibiskustee eine sichere und natürliche Methode zur Senkung des Blutdrucks sein kann, wird er nicht für Menschen empfohlen, die Hydrochlorothiazid, eine Art Diuretikum zur Behandlung von Bluthochdruck, einnehmen, da es zu Wechselwirkungen mit dem Medikament kommen kann (6).

Zusammenfassung Einige Studien haben ergeben, dass Hibiskustee den systolischen und diastolischen Blutdruck senken kann. Allerdings sollte er nicht zusammen mit Hydrochlorothiazid eingenommen werden, um eine Wechselwirkung zu vermeiden.

3. Kann helfen, die Blutfettwerte zu senken

Einige Studien haben herausgefunden, dass Hibiskustee nicht nur den Blutdruck, sondern auch die Blutfettwerte senken kann, die ein weiterer Risikofaktor für Herzkrankheiten sind.

In einer Studie wurde 60 Menschen mit Diabetes entweder Hibiskustee oder schwarzer Tee verabreicht. Nach einem Monat wiesen diejenigen, die Hibiskustee tranken, einen Anstieg des „guten“ HDL-Cholesterins und einen Rückgang des Gesamtcholesterins, des „schlechten“ LDL-Cholesterins und der Triglyceride auf (7).

Eine andere Studie an Personen mit metabolischem Syndrom zeigte, dass die tägliche Einnahme von 100 mg Hibiskusextrakt mit einer Senkung des Gesamtcholesterins und einer Erhöhung des „guten“ HDL-Cholesterins verbunden war (8).

Andere Studien haben jedoch widersprüchliche Ergebnisse bezüglich der Auswirkungen von Hibiskustee auf den Cholesterinspiegel im Blut erbracht.

Eine Überprüfung von sechs Studien mit 474 Teilnehmern kam zu dem Schluss, dass Hibiskustee weder den Cholesterin- noch den Triglyceridspiegel im Blut signifikant senkt (9).

Außerdem beschränken sich die meisten Studien, die einen Nutzen von Hibiskustee auf die Blutfettwerte zeigen, auf Patienten mit bestimmten Erkrankungen wie dem metabolischen Syndrom und Diabetes.

Um die Auswirkungen von Hibiskustee auf den Cholesterin- und Triglyceridspiegel im Blut zu untersuchen, sind weitere groß angelegte Studien erforderlich, um seine potenziellen Auswirkungen auf die Allgemeinbevölkerung zu ermitteln.

Zusammenfassung Einige Studien haben gezeigt, dass Hibiskustee den Cholesterinspiegel und die Triglyceride bei Menschen mit Diabetes und metabolischem Syndrom senken kann. Andere Studien haben jedoch widersprüchliche Ergebnisse geliefert. Es sind weitere Untersuchungen in der Allgemeinbevölkerung erforderlich.

4. Kann die Gesundheit der Leber fördern

Von der Produktion von Proteinen über die Absonderung von Gallenflüssigkeit bis hin zum Abbau von Fett ist deine Leber für deine Gesundheit unerlässlich.

Interessanterweise haben Studien gezeigt, dass Hibiskus die Gesundheit der Leber fördern und dazu beitragen kann, dass sie effizient arbeitet.

Eine Studie mit 19 übergewichtigen Menschen ergab, dass die 12-wöchige Einnahme von Hibiskusextrakt die Lebersteatose verbessert. Dieser Zustand ist durch die Ansammlung von Fett in der Leber gekennzeichnet, was zu Leberversagen führen kann (10).

Eine Studie an Hamstern zeigte ebenfalls die leberschützenden Eigenschaften von Hibiskusextrakt: Die Behandlung mit Hibiskusextrakt verringerte Marker für Leberschäden (11).

In einer anderen Tierstudie wurde berichtet, dass die Verabreichung von Hibiskusextrakt an Ratten die Konzentration mehrerer drogenentgiftender Enzyme in der Leber um bis zu 65 % erhöhte (12).

Diese Studien untersuchten jedoch alle die Wirkung von Hibiskus-Extrakt und nicht von Hibiskus-Tee. Weitere Untersuchungen sind nötig, um herauszufinden, wie Hibiskustee die Lebergesundheit beim Menschen beeinflusst.

Zusammenfassung Studien an Menschen und Tieren haben ergeben, dass Hibiskusextrakt der Lebergesundheit zugute kommen kann, indem er die medikamentenentgiftenden Enzyme erhöht und Leberschäden und eine Fettleber reduziert.

5. Kann die Gewichtsabnahme fördern

Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Hibiskustee mit einer Gewichtsabnahme in Verbindung gebracht werden kann und vor Fettleibigkeit schützt.

In einer Studie erhielten 36 übergewichtige Teilnehmer entweder Hibiskus-Extrakt oder ein Placebo. Nach 12 Wochen reduzierte der Hibiskus-Extrakt das Körpergewicht, das Körperfett, den Body-Mass-Index und das Verhältnis von Hüfte zu Taille (10).

Eine Tierstudie kam zu ähnlichen Ergebnissen und berichtete, dass die Verabreichung von Hibiskusextrakt an fettleibige Mäuse über 60 Tage zu einer Verringerung des Körpergewichts führte (13).

Die aktuelle Forschung beschränkt sich auf Studien mit konzentrierten Dosen von Hibiskusextrakt. Es sind weitere Studien erforderlich, um festzustellen, wie Hibiskustee die Gewichtsabnahme beim Menschen beeinflussen kann.

Zusammenfassung Einige wenige Studien an Menschen und Tieren haben den Verzehr von Hibiskusextrakt mit einer Verringerung des Körpergewichts und des Körperfetts in Verbindung gebracht, aber es sind noch weitere Untersuchungen erforderlich.

6. Enthält Inhaltsstoffe, die Krebs vorbeugen können

Hibiskus ist reich an Polyphenolen, also an Verbindungen, die nachweislich starke krebsvorbeugende Eigenschaften haben (14).

Reagenzglasstudien haben beeindruckende Ergebnisse hinsichtlich der potenziellen Wirkung von Hibiskusextrakt auf Krebszellen erbracht.

In einer Reagenzglasstudie beeinträchtigte Hibiskusextrakt das Zellwachstum und verringerte die Invasivität von Mund- und Plasmazellenkrebs (15).

In einer anderen Reagenzglasstudie wurde berichtet, dass Hibiskusblattextrakt menschliche Prostatakrebszellen an der Ausbreitung hinderte (16).

Hibiskusextrakt hat in anderen Reagenzglasstudien Magenkrebszellen um bis zu 52% gehemmt (17, 18).

Dabei ist zu beachten, dass es sich um Reagenzglasstudien mit hohen Mengen an Hibiskusextrakt handelt. Um die Wirkung von Hibiskustee auf Krebs zu beurteilen, sind Untersuchungen am Menschen erforderlich.

Zusammenfassung Reagenzglasstudien haben ergeben, dass Hibiskusextrakt das Wachstum und die Ausbreitung von Plasma-, Mund-, Prostata- und Magenkrebszellen reduziert. Studien am Menschen sind erforderlich, um die Wirkung von Hibiskustee zu bewerten.

7. Könnte helfen, Bakterien zu bekämpfen

Bakterien sind einzellige Mikroorganismen, die eine Vielzahl von Infektionen verursachen können, von Bronchitis über Lungenentzündung bis hin zu Harnwegsinfektionen.

Neben seinen antioxidativen und krebshemmenden Eigenschaften haben einige Reagenzglasstudien ergeben, dass Hibiskus bei der Bekämpfung bakterieller Infektionen helfen kann.

In einer Reagenzglasstudie wurde festgestellt, dass Hibiskusextrakt die Aktivität von Bakterien hemmt. E. coli, ein Bakterienstamm, der Symptome wie Krämpfe, Blähungen und Durchfall verursachen kann (19).

Eine andere Reagenzglasstudie zeigte, dass der Extrakt acht Bakterienstämme bekämpfte und genauso wirksam war wie einige Medikamente zur Behandlung bakterieller Infektionen (20).

Es gibt jedoch keine Studien am Menschen, die die antibakterielle Wirkung von Hibiskustee untersucht haben, daher ist noch unklar, wie sich diese Ergebnisse auf den Menschen übertragen lassen.

Zusammenfassung Studien im Reagenzglas haben ergeben, dass Hibiskusextrakt bestimmte Bakterienstämme bekämpfen kann. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, wie Hibiskustee bakterielle Infektionen beim Menschen beeinflussen kann.

8. Schmackhaft und einfach zuzubereiten

Abgesehen von seinen vielen möglichen gesundheitlichen Vorteilen ist Hibiskustee lecker und einfach zu Hause zuzubereiten.

Gib einfach getrocknete Hibiskusblüten in eine Teekanne und übergieße sie mit kochendem Wasser. Lass ihn fünf Minuten ziehen, seihe ihn dann ab, süße ihn nach Wunsch und genieße ihn.

Hibiskustee kann heiß oder kalt getrunken werden und hat einen säuerlichen Geschmack, der dem von Preiselbeeren ähnelt.

Deshalb wird er oft mit Honig gesüßt oder mit einem Spritzer Limettensaft aromatisiert, um den herben Geschmack auszugleichen.

Getrockneten Hibiskus kannst du in deinem Bioladen oder online kaufen. Hibiskustee ist auch in vorgefertigten Teebeuteln erhältlich, die du einfach in heißem Wasser aufgießen, herausnehmen und genießen kannst.

Zusammenfassung Hibiskustee wird hergestellt, indem man Hibiskusblüten fünf Minuten lang in kochendem Wasser ziehen lässt. Er kann heiß oder kalt getrunken werden und hat einen herben Geschmack, der oft mit Honig gesüßt oder mit Limette aromatisiert wird.

Die Quintessenz

Hibiskustee ist eine Art von Kräutertee, dem viele gesundheitliche Vorteile zugeschrieben werden.

Außerdem hat er einen köstlichen, herben Geschmack und kann bequem in der eigenen Küche zubereitet und genossen werden.

Tier- und Reagenzglasstudien haben gezeigt, dass Hibiskus beim Abnehmen helfen, die Gesundheit von Herz und Leber verbessern und sogar Krebs und Bakterien bekämpfen kann.

Die meisten aktuellen Forschungsergebnisse beschränken sich jedoch auf Reagenzglas- und Tierstudien, bei denen hohe Mengen an Hibiskusextrakt verwendet wurden. Es sind weitere Studien erforderlich, um herauszufinden, wie sich diese Vorteile auf Menschen auswirken, die Hibiskustee trinken.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉