Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

Ist Sauerkirschsaft gesund? 10 überraschende Vorteile

10 Gesundheitsvorteile von Sauerkirschsaft

Sauerkirschen, auch bekannt als Sauerkirschen, Zwergkirschen oder Montmorency-Kirschen, sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden.

Im Gegensatz zu Süßkirschen, die eher frisch genossen werden, werden Sauerkirschen oft getrocknet, gefroren oder als Saft getrunken.

Sauerkirschsaft wird aus den Früchten der Süßkirsche hergestellt. Prunus cerasus Baum, der in Südwestasien und Europa beheimatet ist und mit einer Reihe von interessanten gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht wird.

Allerdings können einige Sauerkirschsäfte erhebliche Mengen an zugesetztem Zucker enthalten. Daher ist es vernünftig, die meisten Vorteile von ungesüßten Sorten zu erwarten.

Hier sind 10 wissenschaftlich fundierte Gesundheitsvorteile von Sauerkirschsaft.

1. Sauerkirschsaft ist reich an Nährstoffen

Sauerkirschsaft ist reich an verschiedenen Nährstoffen. Eine 240-ml-Portion (8 Unzen) enthält 119 Kalorien und die folgenden (1):

  • Kohlenhydrate: 28 Gramm
  • Ballaststoffe: 5 Gramm
  • Eiweiß: 2 Gramm
  • Fett: 1 Gramm
  • Vitamin A: 62% der RDI
  • Vitamin C: 40% der RDI
  • Mangan: 14% des RDI
  • Kalium: 12% der RDI
  • Kupfer: 12% des RDI
  • Vitamin K: 7% der RDI

Sauerkirschsaft enthält außerdem kleinere Mengen an B-Vitaminen, Kalzium, Eisen, Magnesium, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sowie Antioxidantien und andere nützliche Pflanzenstoffe (1, 2).

Im Vergleich zu Süßkirschen enthalten Sauerkirschen 20 Mal mehr Vitamin A, und ihr Gehalt an Antioxidantien ist bis zu fünf Mal höher (1, 3, 4, 5).

Eine einfache Möglichkeit, Sauerkirschen von Süßkirschen zu unterscheiden, ist ihre Farbe. Süßkirschen sind in der Regel dunkler gefärbt, während Sauerkirschen ihre leuchtend rote Farbe auch nach der Ernte behalten.

Denke daran, dass einige Sorten von Sauerkirschsaft viel Zucker enthalten, also entscheide dich für eine ungesüßte Sorte.

Zusammenfassung:

Sauerkirschsaft enthält viele Nährstoffe und nützliche Pflanzenstoffe. Im Vergleich zu Süßkirschsaft kann er auch einen höheren Gehalt an bestimmten Nährstoffen aufweisen.

2. Sauerkirschsaft kann die Kraft steigern und Muskelkater reduzieren

Körperlich aktive Menschen sind vielleicht besonders an der Wirkung von Sauerkirschsaft auf Muskelkraft und Muskelkater interessiert.

Die meisten Studien haben über positive Auswirkungen berichtet.

In einer Studie tranken Langstreckenläufer in den sieben Tagen vor und am Tag des Rennens entweder 710 ml (24 Unzen) Sauerkirschsaft oder ein Placebo.

Die Läuferinnen und Läufer, die Kirschsaft tranken, hatten dreimal weniger Schmerzen während und nach dem Rennen als diejenigen, die das Placebo tranken (6).

In einer anderen Studie haben Läuferinnen und Läufer, die in den Tagen vor und unmittelbar nach einem Marathon 16 Unzen (480 ml) Kirschsaft zu sich nahmen, weniger Muskelschäden, Muskelkater und Entzündungen erlitten. Sie erholten sich auch schneller (7).

Ähnliche Ergebnisse wurden nach einer täglichen Supplementierung mit 480 mg Sauerkirschpulver beobachtet (8, 9, 10).

Außerdem können Sauerkirschsaft und Nahrungsergänzungsmittel die Muskelkraft erhöhen.

Eine Gruppe von Männern erhielt in den Tagen vor und unmittelbar nach einem intensiven Widerstandstraining entweder Sauerkirschpräparate oder ein Placebo.

Die Gruppe mit den Sauerkirschen verlor im Vergleich zu den Männern, die das Placebo erhielten, bis zu 4 % weniger Muskelkraft durch das Training (10).

Die Einnahme von Sauerkirschen kann auch den Muskelabbau und den Muskelkater reduzieren und die Erholung bei Widerstandstrainern beschleunigen (9, 10, 11).

Obwohl die meisten Studien von positiven Effekten berichten, ist es wichtig zu wissen, dass einige wenige keinen Nutzen festgestellt haben. Daher ist weitere Forschung zu diesem Thema erforderlich (12, 13).

Zusammenfassung:

Der Verzehr von Sauerkirschsaft in den Tagen vor und unmittelbar nach intensiver körperlicher Betätigung kann den Verlust von Muskelkraft und Muskelkater verringern. Außerdem kann er die Erholung beschleunigen.

3. Sauerkirschsaft könnte dir helfen, besser zu schlafen

Sauerkirschsaft kann eine sichere und wirksame Methode sein, um Schlaflosigkeit zu behandeln und die Schlafdauer pro Nacht zu erhöhen.

Das liegt daran, dass Sauerkirschen von Natur aus reich an Melatonin sind, einem Hormon, das für Schläfrigkeit verantwortlich ist.

Außerdem enthalten Sauerkirschen eine große Menge an Tryptophan und Anthocyanen, zwei Verbindungen, die dem Körper helfen können, Melatonin zu bilden und seine Wirkung zu verlängern.

Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Sauerkirschsaft den Melatoninspiegel erhöht und die Schlafqualität und -dauer verbessert (14).

In einer Studie tranken Teilnehmer, die unter Schlaflosigkeit litten, zwei Wochen lang jeden Tag entweder 480 ml Sauerkirschsaft oder die gleiche Menge eines Placebosaftes. Der Kirschsaft erhöhte die Schlafdauer um durchschnittlich 85 Minuten.

Interessanterweise scheint Sauerkirschsaft bei der Verringerung von Schlaflosigkeit genauso wirksam, wenn nicht sogar noch wirksamer zu sein als Baldrian und Melatonin – die beiden am besten untersuchten Naturprodukte gegen Schlaflosigkeit (15).

Zusammenfassung:

Sauerkirschsaft kann helfen, den Melatoninspiegel im Körper zu erhöhen. Das hilft, die Symptome von Schlaflosigkeit zu verringern und kann zu einer besseren Schlafqualität führen.

4. Sauerkirschsaft kann die Symptome von Arthritis und Gicht lindern

Oft wird behauptet, dass Sauerkirschsaft die Symptome von Arthritis, wie Gelenkschmerzen und Entzündungen, lindert.

In einer Studie reduzierte Sauerkirschsaft bestimmte Blutmarker für Entzündungen bei Frauen mit Osteoarthritis, der häufigsten Art von Arthritis (16).

In einer anderen Studie hatten Patienten, die täglich zwei 240-ml-Flaschen (8 Unzen) Sauerkirschsaft zu sich nahmen, nach sechs Wochen etwas weniger Schmerzen und Steifheit (17). Die Unterschiede zwischen den Patienten, die den Kirschsaft erhielten, und denen, die ein Placebo bekamen, waren jedoch sehr gering (17).

Studien haben auch die Wirkung von Sauerkirschsaft auf Gicht untersucht, eine Art von Arthritis, die mit wiederholten Anfällen von Schwellungen und starken Schmerzen einhergeht.

Das Trinken von Sauerkirschsaft scheint den Harnsäurespiegel im Blut zu senken – eine Chemikalie, die Gicht auslösen kann, wenn sie in zu hohen Konzentrationen vorliegt (18).

Außerdem berichten mehrere Studien, dass Gichtkranke, die täglich frische Kirschen oder Kirschsaftkonzentrat konsumieren, bis zu 50 % weniger wahrscheinlich einen Anfall erleiden (19, 20). Die Gesamtzahl der Studien zu diesem Thema ist jedoch begrenzt und die meisten sind Beobachtungsstudien.

Daher ist es schwierig festzustellen, ob der Kirschsaft die Ursache für die verminderten Symptome ist oder ob Menschen mit weniger Gichtbeschwerden eher zu alternativen Behandlungsmethoden wie Kirschsaft greifen.

Zusammenfassung:

Die entzündungshemmende Wirkung von Sauerkirschsaft kann helfen, die Symptome von Arthritis und Gicht zu lindern. Die Wirkung scheint jedoch gering zu sein und es sind weitere Untersuchungen erforderlich.

5. Sauerkirschsaft könnte die Gesundheit des Gehirns fördern

Es wird angenommen, dass degenerative Hirnerkrankungen wie Parkinson und Alzheimer zum Teil durch oxidativen Stress verursacht werden.

Sauerkirschen und ihr Saft enthalten große Mengen an Antioxidantien und anderen nützlichen Pflanzenstoffen, die eine schützende Wirkung auf die Gehirnzellen haben können (21).

In einer Studie verbesserte der tägliche Verzehr von 480 ml Sauerkirschsaft die antioxidativen Abwehrkräfte bei gesunden älteren Männern und Frauen (22).

In einer anderen Studie konsumierten ältere Erwachsene mit leichter bis mittelschwerer Demenz 12 Wochen lang entweder 200 ml Sauerkirschsaft oder ein Placebo.

Bei den Erwachsenen in der Kirschsaftgruppe verbesserten sich der Redefluss und das Kurz- und Langzeitgedächtnis, während die Placebogruppe keine Verbesserungen erfuhr (23).

Zusammenfassung:

Der hohe Gehalt an Antioxidantien im Sauerkirschsaft kann dazu beitragen, die Gehirnfunktion zu verbessern und die Symptome einer leichten bis mittelschweren Demenz zu verringern.

6. Sauerkirschsaft kann das Immunsystem stärken

Sauerkirschsaft ist reich an vielen Vitaminen, Mineralstoffen und nützlichen Pflanzenstoffen, die nachweislich dein Immunsystem stärken.

Forscherinnen und Forscher glauben, dass der hohe Gehalt an Antioxidantien in Sauerkirschen dazu beitragen kann, Infektionen zu verhindern.

Eine Studie untersuchte zum Beispiel die Wirkung dieses Saftes auf Symptome der oberen Atemwege, die bei Marathonläufern nach einem Rennen häufig auftreten.

Eine Gruppe von Läufern trank in den Tagen vor und unmittelbar nach einem Marathonlauf Sauerkirschsaft, während eine andere Gruppe ein Placebo zu sich nahm.

50 % der Läuferinnen und Läufer, die das Placebo erhielten, entwickelten nach dem Rennen ein URTS, während dies in der Gruppe mit dem Sauerkirschsaft nicht der Fall war (24).

Zusammenfassung:

Sauerkirschsaft ist reich an einer Vielzahl von Nährstoffen, die das Immunsystem stärken können. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich.

7-10. Andere potenzielle Vorteile von Sauerkirschsaft

Sauerkirschsaft kann eine Reihe weiterer gesundheitlicher Vorteile bieten.

  1. Kann vor Krebs schützen: Bestimmte Antioxidantien im Sauerkirschsaft können helfen, Gene auszuschalten, die am Krebswachstum beteiligt sind. Dies wurde jedoch noch nicht direkt am Menschen getestet (25).
  2. Könnte Schmerzen lindern: Sauerkirschsaft kann helfen, periphere Neuropathie, eine Art von Schmerzen, die durch Nervenschäden verursacht werden, zu reduzieren (26).
  3. Kann den Blutdruck senken: Studien zeigen, dass der Verzehr von Sauerkirschsaft zu einer moderaten Senkung des Blutdrucks führen kann (27, 28).
  4. Könnte dir beim Abnehmen helfen: Bei Mäusen wurde beobachtet, dass Sauerkirschsaft Gewicht, Bauchfett und Cholesterinspiegel im Blut reduziert. Es sind jedoch Studien am Menschen erforderlich (29).

Zusammenfassung:

Auch Sauerkirschsaft kann die oben genannten Vorteile bieten. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, bevor eindeutige Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Was sind die Nebenwirkungen von Sauerkirschsaft?

Wenn du an den Vorteilen von Sauerkirschsaft interessiert bist, solltest du ähnliche Dosierungsanweisungen befolgen wie in den oben genannten Studien.

In den meisten Studien, in denen positive Wirkungen beobachtet wurden, erhielten die Teilnehmer/innen täglich zwei Dosen (240 ml) des Saftes.

Das entspricht dem Verzehr von etwa 200 Sauerkirschen pro Tag (24).

In Studien, in denen Sauerkirschsaftpulver verwendet wurde, wurden in der Regel etwa 480 mg pro Tag verwendet.

Die Vorteile wurden meist nach 7-10 Tagen Einnahme beobachtet.

Außerdem ist dieser Saft für die meisten Menschen unbedenklich, obwohl er hohe Mengen an Sorbitol enthält – eine Art Zuckeralkohol, der bei manchen Menschen Magenschmerzen und Durchfall verursachen kann.

Sauerkirschsaft enthält auch Quercetin, einen Pflanzenstoff, der Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten, insbesondere Blutverdünnern, hervorrufen kann. Personen, die Medikamente einnehmen, sollten einen Arzt konsultieren, bevor sie große Mengen an Sauerkirschsaft zu sich nehmen.

Zusammenfassung:

Sauerkirschsaft gilt für die meisten Menschen als sicher. Die obigen Dosierungsanweisungen können dir helfen, die gesundheitlichen Vorteile zu maximieren.

Fazit: Ist Sauerkirschsaft gesund?

Sauerkirschsaft ist reich an Nährstoffen, kann mehrere beeindruckende gesundheitliche Vorteile bieten und ist eine einfache Ergänzung zu fast jeder Ernährung.

Er scheint besonders wirksam zu sein, um Muskelkater zu reduzieren und den Schlaf zu verbessern.

Deshalb sollten körperlich aktive Menschen und solche, die unter Schlaflosigkeit leiden, in Erwägung ziehen, diesen Saft einmal zu probieren.

Die meisten Vorteile erhältst du, wenn du dich für eine ungesüßte Version entscheidest oder zwei Handvoll Sauerkirschen mit etwas Wasser mischst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.