Ein Ekzem ist eine Hauterkrankung, die eine Reihe von unangenehmen Symptomen hervorruft, von trockenen und schuppigen Flecken bis hin zu juckenden Ausschlägen. Ein weniger bekanntes Symptom sind dunkle Flecken, die manchmal auch als postinflammatorische Hyperpigmentierung bezeichnet werden.

“Jeder entzündliche Prozess in der Haut kann zu Verfärbungen führen”, erklärt Cybele Fishman, MD, eine zertifizierte Dermatologin mit Fortgeschrittene Dermatologie PC. “Im Allgemeinen gilt: Je dunkler deine Hautfarbe ist, desto höher ist dein Risiko einer postinflammatorischen Hyperpigmentierung.

Laut Fishman sind diese Flecken immer dunkler als dein natürlicher Hautton, aber sie können von hellbraun bis tiefviolett variieren.

Wenn du eine dunklere Haut hast, kannst du auch Flecken bemerken, die heller sind als dein natürlicher Hautton, so Malini FowlerMD, eine zertifizierte Dermatologin bei Westlake Dermatologie. Dies wird als Hypopigmentierung bezeichnet.

Im Folgenden erklären Dermatologinnen und Dermatologen, woran man dunkle Flecken bei Ekzemen erkennt, warum sie entstehen und was man dagegen tun kann.

Was sind die Anzeichen?

Diese Art der Hyperpigmentierung kann an jeder Hautstelle auftreten, die von einer Entzündung betroffen ist, sagt Fishman, besonders aber an den Stellen, die der Sonne ausgesetzt sind. Diese Flecken, die oft nach dem Abklingen eines Ekzems auftreten, können mehrere Monate lang nicht verschwinden.

Zu den typischen Merkmalen von Ekzemflecken gehören:

  • eine Farbe, die von aschgrau bis dunkelbraun oder tief violett reicht, je nach deinem natürlichen Hautton
  • Trockenheit, Schuppigkeit und Juckreiz an den verfärbten Stellen
  • Lichenifikation, d. h. Haut, die durch häufiges Kratzen und Reiben lederartig wird
  • andere allgemeine Anzeichen eines Ekzems, wie z. B. Schwellungen der Haut, Blasenbildung, Nässen und Krustenbildung

Bedenke aber, dass nicht jeder mit einem Ekzem alle diese Symptome aufweist, auch nicht die Hyperpigmentierung.

Erfahre mehr über Ekzeme und wie du sie erkennst.

Warum entstehen diese Flecken?

Ekzeme verursachen eine Entzündungsreaktion im Körper. Diese löst die Freisetzung von Eiweißzellen aus, die Zytokine genannt werden und die Zellen stimulieren, die für die Produktion von Melanin verantwortlich sind, erklärt Michele Grün, MD, ein zertifizierter kosmetischer Dermatologe.

Melanin ist eine Art Pigment, das deine Hautfarbe beeinflusst. Wenn die Melaninproduktion ansteigt, kann das Pigment auf die oberste Hautschicht übertragen werden, was zu fleckigen Verfärbungen führt.

Nicht jeder, der ein Ekzem hat, wird diese Flecken bemerken. Weil Menschen mit dunklerer Haut von Natur aus mehr Melanin haben, sind sie anfälliger für Hyperpigmentierung, sagt Green.

Green weist auch darauf hin, dass Sonneneinstrahlung eine Hyperpigmentierung auslösen oder verschlimmern kann, da die UVA-Strahlen der Sonne die Zellen dazu bringen können, mehr Melanin zu produzieren.

Auch das Kratzen deiner Haut kann zu dunkleren Flecken führen.

Wie man sie behandelt

Je länger ekzembedingte Verfärbungen unbehandelt bleiben, desto dunkler können sie werden, erklärt Fowler.

Normalerweise verschwinden dunkle Flecken durch Ekzeme irgendwann von selbst. Trotzdem solltest du nicht monatelang warten, bis sie verblassen.

Zu deinen Behandlungsmöglichkeiten gehören:

Verschreibungspflichtige Behandlung

Die gebräuchlichste professionelle Behandlung für diese Art von Hyperpigmentierung besteht aus verschreibungspflichtigem Hydrochinon und Tretinoin, sagt Fowler.

Hydrochinon, ein Aufhellungsmittel, bleicht deine Haut, indem es die Zellen reduziert, die Hautpigmente produzieren. In der Regel wendest du es ein- bis zweimal täglich für 3 bis 6 Monate an. Wenn du nach etwa 3 Monaten noch keine Ergebnisse siehst, wird dir dein Hautarzt wahrscheinlich eine andere Methode empfehlen.

In einer älteren Studie aus dem Jahr 2013 von Menschen mit Melasma, einer Form der Hyperpigmentierung, die mit hormonellen Veränderungen zusammenhängt, verwendeten die Teilnehmer ein Behandlungsschema, das 4 Prozent Hydrochinon und 0,025 Prozent Tretinoin enthielt. Am Ende der 12-wöchigen Studie waren 17 von 20 Teilnehmern mit der Wirksamkeit der Behandlung zufrieden.

Allerdings kann Hydrochinon die Hyperpigmentierung verschlimmern, wenn du eine dunklere Haut hast. Dein Dermatologe oder deine Dermatologin kann dich über den besten Behandlungsansatz für deine Hautbedürfnisse beraten.

Tretinoin

Tretinoin ist eine natürlich vorkommende Form von Vitamin A, auch Retinsäure genannt. Dieses topische Medikament erhöht die Geschwindigkeit, mit der sich die Hautzellen umwandeln. Mit anderen Worten: Es bewirkt, dass alte Zellen schneller absterben und durch neue, gesündere Zellen ersetzt werden.

Laut einer 2022 Überprüfungscheint Tretinoin dazu beizutragen, ekzembedingte Verfärbungen innerhalb von etwa 12 Wochen zu reduzieren, auch bei hispanischen und schwarzen Teilnehmern mit mittlerer bis dunkler Haut.

Studien legen nahe, dass Hydrochinon und Tretinoin effektiver wirken wenn sie zusammen verwendet werden.

Bedenke, dass Hydrochinon und Tretinoin manchmal Reizungen verursachen oder Ekzeme auslösen können, was die Hyperpigmentierung verschlimmern könnte. Ein Dermatologe kann zusätzlich zu diesen Medikamenten ein topisches Steroid verschreiben, um mögliche Reizungen zu lindern.

Lasertherapie und chemische Peelings

Lasertherapie und chemische Peelings können auch Vorteile haben, aber sie kommen mit einem höherem Risiko von unerwünschten Wirkungen, einschließlich Reizungen.

Ablative Laserverfahren entfernen Hautschichten, während nicht-ablative Laserverfahren zur Straffung der Haut beitragen und das Wachstum von Kollagen fördern können.

Dein Dermatologe kann dir helfen, die beste Art der Lasertherapie für deinen Hauttyp zu bestimmen.

Chemische Peelings, wie z. B. Glykolsäure-Peelings, entfernen die oberste Hautschicht, was dazu beitragen kann, Hyperpigmentierungen zu beseitigen. Du kannst dieses Verfahren bei einem Dermatologen oder bei einem lizenzierten Ästhetiker in einem Spa durchführen lassen.

Forschung zur Anwendung von chemischen Peelings bei Hyperpigmentierung hat gemischte Ergebnisse ergeben.

Chemische Peelings scheinen am wirksamsten zu sein, wenn sie zusammen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Tretinoin und Hydrochinon angewendet werden. Laut Fowler sind sanftere Milchsäure- und Mandelsäure-Peelings möglicherweise die bessere Wahl, wenn du empfindliche, zu Irritationen neigende Haut hast.

Alle diese Behandlungen können deine Empfindlichkeit gegenüber der Sonne erhöhen, daher ist es wichtig, dass du während der Anwendung täglich einen Sonnenschutz aufträgst.

Können Hausmittel helfen?

Wenn du hoffst, Ekzemverfärbungen zu Hause behandeln zu können oder nach sanfteren Alternativen zu verschreibungspflichtigen Medikamenten suchst, hast du ein paar Möglichkeiten.

Fishman empfiehlt Hautpflegeprodukte mit pflanzlichen Inhaltsstoffen, die dafür bekannt sind, dass sie die Aufhellung fördern, indem sie die Melaninproduktion verlangsamen. Dazu gehören Inhaltsstoffe wie:

  • Arbutin
  • Kojisäure
  • Tranexamsäure
  • Azelainsäure
  • Süßholzwurzelextrakt

Sie weist darauf hin, dass du diese Produkte wahrscheinlich mindestens 3 Monate lang anwenden musst, um Ergebnisse zu erzielen.

Ein weiterer aufhellender Hautpflegebestandteil, der helfen kann, Hyperpigmentierungen aufzuhellen? Vitamin C.

Laut Green kann Vitamin C von Nutzen sein, weil es:

  • entzündungshemmende Eigenschaften hat
  • hilft, die Produktion von Melanin zu reduzieren
  • hat antioxidative Eigenschaften, die helfen, freie Radikale durch Sonneneinstrahlung zu neutralisieren

Vitamin B-3, das du vielleicht als Niacinamid kennst, kann auch verhindern, dass dunklere Pigmentflecken in die oberste Schicht deiner Haut aufsteigen und dort sichtbar werden.

Green betont auch, wie wichtig es ist, eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden, die die natürliche Schutzbarriere der Haut wiederherstellt, was die Heilung fördern und Verfärbungen minimieren kann. Sie empfiehlt eine Creme mit Inhaltsstoffen, die dafür bekannt sind, dass sie die Feuchtigkeit einschließen und die Haut reparieren:

  • Hyaluronsäure
  • hlycerin
  • aloe vera
  • kolloidales Hafermehl
  • Ceramide

Experten sind sich einig, dass Sonnenschutz der Schlüssel zur Vorbeugung von postinflammatorischer Hyperpigmentierung ist. Green empfiehlt, täglich Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 50 aufzutragen und alle 90 Minuten zu erneuern.

Außerdem solltest du es vermeiden, an den Stellen mit Hyperpigmentierung zu kratzen oder zu zupfen, sagt Fowler. Das Trauma, das dadurch entsteht, regt die Melanozyten an, mehr Melanin zu produzieren, was zu weiteren dunklen Flecken führt.

Und nicht nur das: Chronisches Kratzen kann zu Flechtenbildung oder Narbenbildung führen, erklärt Green. Um den Juckreiz zu lindern, empfiehlt sie stattdessen:

  • 15 Minuten lang in einem lauwarmen Haferflockenbad zu baden und die Haut trocken zu tupfen
  • eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme verwenden, besonders nach dem Baden
  • Auflegen eines kühlen, feuchten Waschlappens auf die betroffene Stelle

Hier findest du weitere Hausmittel gegen Ekzeme.

Zusammenfassung

Eine postinflammatorische Hyperpigmentierung kann jeden treffen, unabhängig von anderen Ekzemsymptomen oder dem Hautton. Diese Flecken verblassen in der Regel von selbst, wenn das Ekzem abgeklungen ist, aber das kann mehrere Monate dauern.

Wenn du bemerkst, dass sich diese Flecken entwickeln, ist es ein guter nächster Schritt, einen Dermatologen aufzusuchen, um mehr über deine Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren. Du solltest wissen, dass eine Linderung möglich ist, auch wenn du mit einem schweren Ekzem lebst.

Um eine ekzembedingte Hyperpigmentierung zu vermeiden oder zumindest zu verhindern, dass sie sich verschlimmert, solltest du täglich Sonnenschutzmittel verwenden und Kratzen so weit wie möglich vermeiden.


Rebecca Strong ist eine freiberufliche Autorin aus Boston, die über Gesundheit und Wellness, Fitness, Ernährung, Lifestyle und Schönheit schreibt. Ihre Artikel sind auch in Insider, Bustle, StyleCaster, Eat This Not That, AskMen und Elite Daily erschienen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉