“Fantastic Fungi”-Regisseur Louie Schwartzberg möchte, dass du die Welt – und dich selbst – genauer betrachtest.

Sie sind unter jedem Schritt, den du machst. Sie sind in der Luft um dich herum, in deinem Körper und manchmal sogar auf deinem Teller. Tatsächlich umgeben sie dich jede Sekunde des Tages.

Einige von ihnen sind gefährlich, andere wiederum haben heilende Eigenschaften und einen Nährwert, den nur wenige andere Organismen erreichen können.

Sie waren von Anfang an hier und werden bis zum Ende hier sein. Manche sagen, wir Menschen sind nur hier, weil sie hier sind. In Wirklichkeit leben sie vielleicht schon auf anderen Planeten (1, 2).

Sie sind Pilze, die häufigste Art auf der Erde. Und Louie Schwartzberg, Regisseur des 2019 erscheinenden Dokumentarfilms “Fantastische Pilze“, will dir ihre Magie zeigen.

Das Geheimnis der Pilze auf Film gebannt

“Schönheit ist das Werkzeug der Natur zum Überleben.” – Louie Schwartzberg

Die meisten von uns würden zustimmen, dass Blumen, Kolibris und Schmetterlinge schön sind – es braucht nicht viel Überzeugungskraft, damit sie unsere Blicke auf sich ziehen.

Bei Pilzen ist das jedoch anders.

“Ich glaube, die Schönheit ist nicht unbedingt da. Ich glaube, ich bringe sie mit”, sagte Schwartzberg gegenüber Nutritastic. “Schönheit ist ein Werkzeug der Natur, um zu überleben, denn wir schützen, was wir lieben, und manipulieren damit unser Verhalten. Schönheit ist etwas, das das Leben orchestriert.”

Schwartzberg weiß ein Lied davon zu singen, wie man die Schönheit der Natur in den Vordergrund rückt. Er ist ein renommierter Regisseur, Produzent, Redner und Kameramann und gilt als Pionier der Zeitraffer-Kinematografie.

“Ich verwende Techniken wie Zeitraffer, Zeitlupe, Mikroaufnahmen und sogar CGI. [computer-generated imagery], um das Geheimnis zu lüften und die Geschichte zu erzählen”, sagt er.

“Ich halte die Realität nicht nur so fest, wie du und ich sie sehen. Ich werde alles tun, was nötig ist, um wirklich tiefer zu gehen und die Menschen auf eine Reise durch Zeit und Ausmaß mitzunehmen.”

Genau das tut er in “Fantastic Fungi” – er zoomt heran, verlangsamt das Tempo und lässt Pilze und Pilze ihre eigene Geschichte erzählen. Auf diese Weise zeigt uns Schwartzberg eine Welt, die oft nicht zu sehen ist (manchmal buchstäblich unter unseren Füßen) und von der wir viel lernen können.

‘Fantastische Pilze’ – erst ein Film, jetzt ein Gipfel

So wie Schwartzberg sagt, dass Schönheit das Leben inszeniert, könnte man sagen, dass Pilze dasselbe tun.

Pilze sind vor allem als Zersetzer der Natur bekannt. Sie wachsen, oft in Form von Schimmelpilzen, auf oder um totes organisches Material herum – von verrottenden Baumstämmen bis hin zu alten Lebensmitteln. Pilze bauen Materie ab und recyceln sie zurück in die Erde (3, 4).

Auch in deinem Körper wimmelt es von Pilzen. Sie bilden dein Darmmikrobiom, das dir hilft, die Nahrung zu verdauen. Ein gesundes Mikrobiom ist entscheidend für deine Gesundheit und deine körperlichen Funktionen (5, 6, 7).

Pilze sind überall, denn sie sind entscheidend für das Leben, wie wir es kennen. Sie säubern die Erde vom Alten und leiten eine neue Periode der Regeneration ein und spielen somit eine Schlüsselrolle in unserem Körper und unserer Umwelt.

Mykologen, die sich mit Pilzen beschäftigen, glauben sogar, dass Pilze nachhaltige Lösungen für viele Probleme der Menschheit bieten können, von der Krebsbehandlung und Klimaproblematik bis hin zur geistigen Gesundheit und spirituellen Bedürfnissen.

Diese Fachleute haben die Vorteile von Pilzen so weit in den Mainstream gebracht, dass einige diesen starken Pilzmoment als “Shroom Boom” bezeichnen.

Die Popularität der Pilze und der Erfolg des Dokumentarfilms haben Schwartzberg dazu inspiriert, die kommende Fantastic Fungi Global Summit vom 15. bis 17. Oktober 2021.

Auf dieser kostenlosen, virtuellen Veranstaltung werden mehr als 40 Pilzexperten, Autoren und Vordenker über die Kraft der Pilze diskutieren. Themen sind unter anderem:

  • Psychedelika, Bewusstsein und die Entkriminalisierung psychedelischer Drogen
  • Körperliche und geistige Gesundheit
  • Umwelt, Klima und Mykologie
  • Kulinarische Verwendung und Ernährung von Pilzen

Die Referenten bieten eine Kombination aus aufgezeichneten und Live-Interviews mit insgesamt mehr als 50 Stunden Inhalt. Die Teilnehmer können alle Gespräche, die sie nicht besuchen können, kaufen und herunterladen.

“Der Einstiegspunkt ist die Idee der Pilze, aber es geht nicht wirklich um Pilze. Es geht vielmehr um die Intelligenz der Natur”, sagt Schwartzberg.

“Es gibt so viel, worüber wir reden wollen, aber wir konnten es nicht in einen 82-minütigen Film packen, also können die Leute tiefer einsteigen.

Du kannst dich für den Zugang zum Global Fungi Summit registrieren hier.

Ein Experte für Zeitraffer-Storytelling

Sowohl der Dokumentarfilm als auch der bevorstehende Gipfel zeigen, dass du eine Menge Einblicke bekommst, wenn du die Dinge verlangsamst, genau hinschaust und aufmerksam bist.

Louie Schwartzberg, der Sohn von Holocaust-Überlebenden, erzählt die Geschichten von Menschen, die Widrigkeiten überwunden haben und voller Hoffnung nach vorne blicken – egal, ob es sich um Menschen (wie in seinem Film “America’s Heart and Soul”), Bestäuber (in “Wings of Life”) oder natürlich Pilze handelt.

Mit der Zeitraffer-Kinematografie gelingt es Schwartzberg, diese Geschichten auf eine Art und Weise zu zeigen, die die Aufmerksamkeit der Zuschauerinnen und Zuschauer erregt.

Er begann mit Zeitrafferaufnahmen, als er seinen Abschluss an der University of California, Los Angeles, machte. Aus Geldmangel rüstete er 35-mm-Kameras so um, dass er ein Bild nach dem anderen aufnehmen konnte, und passte so seine Fähigkeiten in der Standfotografie an die Bewegtbildfotografie an.

Mit dieser Technik brauchte er Monate, um eine Rolle Film zu drehen. Er fotografierte Blumen, Wolken, Lichtstrahlen – alles, was die Natur zu bieten hatte und es ihm ermöglichte, die Entwicklung über lange Zeiträume hinweg zu beobachten.

Auch Jahrzehnte später hat er nicht aufgehört zu fotografieren.

“Seit über 40 Jahren mache ich das nonstop, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, denn ich liebe die Überraschung, die ich dabei erlebe”, sagt er.

Die Erhaltung der Natur war schon immer ein wichtiges Thema in seiner Arbeit.

In seinem Film “Wings of Life” aus dem Jahr 2013 spricht die Schauspielerin Meryl Streep eine Blume, die mit Bestäubern – Bienen, Fledermäusen, Kolibris und Schmetterlingen – spricht und den Zuschauern die Geschichte der Bestäubung erzählt.

Bestäubung ist der Prozess, bei dem Tiere und Insekten den Pollen von Pflanze zu Pflanze übertragen, wodurch sich die Pflanzen vermehren können und die Artenvielfalt gefördert wird. Ohne Bestäuber wären fast 70 % der Nutzpflanzen auf der Welt bedroht (8).

Mit seinen Filmaufnahmen hilft Schwartzberg, dass diese Geschichten – und die Wissenschaft dahinter – uns alle erreichen. Er hofft, dass die Schönheit der Wissenschaft dazu beiträgt, dass wir nicht nur lernen, sondern uns auch für unsere Welt interessieren.

Die Magie der Pilze

Pilze sind weder Tiere noch Pflanzen und nehmen einen eigenen Platz in der Welt ein, die wir teilen. Und obwohl die Begriffe manchmal synonym verwendet werden, sind Pilze und Champignons nicht genau dasselbe.

Von den 1,5 Millionen Pilzarten, die Wissenschaftler/innen identifiziert haben, produzieren laut “Fantastic Fungi” etwa 20.000 Pilze. Pilze sind die Fortpflanzungsorgane, die Sporen in die Luft abgeben. Die Sporen wirken ähnlich wie Samen und helfen den Pilzen, sich zu vermehren.

Pilze sind auch unterirdisch über ein komplexes Wurzelgeflecht verbunden, das als Myzel bezeichnet wird. Stell dir das Myzel als einen Durchgang vor, über den die Pilze Nährstoffe und Informationen austauschen – eine Art Internet in der Natur.

Myzelien ermöglichen es Pilzen, auf einer Ebene miteinander zu kommunizieren, die den meisten Pflanzen verschlossen bleibt. Sie können sich organisieren, um Konkurrenz, Schäden, Raubbau, Knappheit und andere Herausforderungen zu bekämpfen (9).

Laut “Fantastic Fungi” können auch andere Pflanzen Myzelien nutzen, um Informationen und Nährstoffe auszutauschen. Insbesondere haben Pflanzen gezeigt, dass sie ihre Verwandten über Myzelien erkennen können, was eine komplexe Auswertung von chemischen, visuellen oder anderen Hinweisen erfordert (10).

“Wir denken oft, dass die Anerkennung von Verwandten ein tierisches Verhalten ist”, sagt die Expertin für Pflanzenkommunikation und Professorin Suzanne Simard in der Dokumentation. “Wir Menschen lieben unsere Babys. Wir wissen, dass es unser Baby ist, und wir werden uns um es kümmern.”

Sie fügte hinzu, dass die Forschung zeigt, dass zum Beispiel Baummütter ihren Nachwuchs erkennen und mit ihm durch Myzelien kommunizieren.

“Der Mutterbaum und die kleinen Setzlinge senden Signale und sprechen miteinander. Wenn sie miteinander verbunden sind und Kohlenstoff zwischen den Pflanzen fließt, unterstützen die Bäume die schwächeren”, so Simard.

“Wenn sie weiß, dass Schädlinge in der Nähe sind und sie in Gefahr ist, wird sie die Konkurrenz zu ihren eigenen Babys erhöhen, damit diese sich weiter entfernt regenerieren.”

Einige Pilzarten erkennen ihre Verwandten auch über die Myzelien. Sie scheinen diese Erkennungsfähigkeit zu nutzen, um zu entscheiden, ob sie zusammenarbeiten, sich gegenseitig schützen oder gegeneinander konkurrieren (11, 12).

Pilze können im Kampf gegen die Klimakrise helfen

Die Fähigkeit der Pilze, die Erde zu unterstützen, endet vielleicht nicht mit ihrer Rolle als Zersetzer. Einige Mykologen glauben, dass Myzelnetzwerke uns bei der Bekämpfung des Klimawandels helfen können.

Pflanzen verbrauchen Kohlendioxid und setzen Sauerstoff durch einen Prozess frei, der als Photosynthese bekannt ist. In “Fantastic Fungi” steht, dass Pflanzen schätzungsweise 70 % des Kohlenstoffs, den sie aufnehmen, im Boden unter ihnen speichern. Erhebliche Mengen an Kohlenstoff sind auch im Holz gespeichert (13).

Wenn Pflanzen – auch Bäume – absterben und von Pilzen abgebaut werden, wird der gespeicherte Kohlenstoff in die Atmosphäre abgegeben.

Kohlendioxid (CO2) ist das wichtigste Treibhausgas, eine Verbindung, die für die Schädigung des Klimas auf der Erde verantwortlich ist. Ein Großteil des Kohlenstoffs, den die Pflanzen speichern – und schließlich freisetzen – stammt aus den CO2-Emissionen des Menschen.

Die Forschung zeigt jedoch, dass einige Pilze, insbesondere Ekto- und Ericoid-Mykorrhizapilze (EEM), den gespeicherten Kohlenstoff abgestorbener Pflanzen viel langsamer freisetzen (14).

So können sie dazu beitragen, überschüssigen Kohlenstoff im Boden zu halten und unsere Atmosphäre vor dem vollen Ausmaß der Kohlenstoffemissionen zu bewahren.

Wissenschaftler hoffen, die kohlenstoffmindernde Wirkung der EEM-Pilze nutzen zu können, um den Wäldern zu helfen, mehr Kohlenstoff zu speichern, anstatt ihn in die Atmosphäre zu pumpen (14, 15).

Pilze sind Kraftpakete für die Ernährung

Die Wissenschaft ist eindeutig. Essbare Pilze – die blühenden, reproduktiven Körper von Pilzen – gehören auf deinen Teller.

Die Menschen essen schon seit Tausenden von Jahren Pilze. Zu den bekanntesten Speisepilzsorten gehören weiße (oder “Knopf”-), Portobello, Shiitake, Cremini und Austernpilze (16).

Du kannst auch weniger verbreitete Luxuspilze finden, wie Morcheln, Waldhähnchen und – Louie Schwartzbergs persönlicher Favorit – Löwenmähne.

Pilze haben in der Regel wenig Kalorien, Kohlenhydrate und Fett, aber einen hohen Gehalt an wichtigen Nährstoffen.

Eine 100-Gramm-Portion weißer Champignons enthält nur 22 Kalorien, 3 Gramm Kohlenhydrate und weniger als 1 Gramm Fett. Die gleiche Portion bietet 3 Gramm Eiweiß, mehr als die meisten Gemüsesorten (17).

Wegen ihres hohen Proteingehalts gelten Pilze als gesunde, nachhaltige Fleischalternative (18).

Sie sind auch die beste nichttierische Vitamin-D-Quelle.

Speisepilze, die ultraviolettem (UV-)Licht ausgesetzt werden (durch Sonnenlicht oder eine UV-Lampe), produzieren einen Vitamin-D-Gehalt, der den gesamten Tageswert (DV) erreichen kann. Sie sind möglicherweise das einzige nicht-tierische, nicht angereicherte Lebensmittel, das den vollen DV-Wert in nur einer Portion liefert (19).

Bestimmte Sorten weisen sogar fast 300% des DV für Vitamin D auf (20).

Dieses Vitamin unterstützt die Gesundheit von Knochen, Zähnen, Immunsystem, Geist und Muskeln. Obwohl noch mehr Forschung nötig ist, könnte es sogar dein Risiko verringern, an Krebs zu sterben (21).

Pilze können auch andere ernährungsphysiologische Vorteile bieten.

Viele Arten haben einen hohen Gehalt an entzündungshemmenden Bestandteilen, darunter Polysaccharide, Fettsäuren, Carotinoide und Vitamine. Außerdem enthalten sie Antioxidantien wie Vitamin E, Flavonoide und Polyphenole (22, 23, 24).

Reagenzglas- und Tierstudien deuten auf Vorteile für die Gesundheit des Gehirns und die Krebsbekämpfung hin, aber Studien am Menschen sind notwendig (24, 25).

Psilocybin (“magische”) Pilze können psychische Gesundheit und Wohlbefinden fördern

Die gesundheitlichen Vorteile von Pilzen gehen über ihr Nährwertprofil hinaus. Viele Mykologen sind der Meinung, dass sie die einzigartige Fähigkeit besitzen, das menschliche Bewusstsein zu erweitern.

In “Fantastic Fungi” erzählt der renommierte Mykologe Paul Stamets, wie er zum ersten Mal Psilocybin-Pilze, auch Zauberpilze genannt, zu sich nahm. Er schreibt dieser mystischen Erfahrung zu, dass sie ihn von seinem lebenslangen Stottern befreit hat.

Als junger Erwachsener besorgte er sich Psilocybin-Pilze, hatte aber keinen Begleiter – oder “Tripsitter” -, der ihm durch die Halluzinationen half. Er wusste nicht einmal, wie viel er nehmen sollte und aß seinen gesamten Vorrat auf.

Im Dokumentarfilm schätzt Stamets, dass er das Zehnfache der empfohlenen Dosis genommen hat.

Seine Wahrnehmung verzerrte sich schnell in einer Weise, die sowohl beeindruckend als auch erschreckend war und ihm die Welt aus Perspektiven zeigte, die er sich nie hätte vorstellen können. Er fühlte sich gezwungen, auf einen nahen Baum zu klettern, um mehr vom Himmel zu sehen.

Als er oben angekommen war, zog ein heftiges Gewitter auf. Stamets klammerte sich an den Baum, während um ihn herum Blitz und Donner tobten, und hatte Angst, dass er es nicht überleben würde.

In seiner Angst erdete er sich, indem er sich auf sein Stottern konzentrierte und sich sagte: “Hör jetzt auf zu stottern.” Er wiederholte den Satz so lange, bis der Sturm vorüber war und sein Hochgefühl nachließ, dann kehrte er regennass auf den Boden zurück. Er ging nach Hause und schlief die Nacht durch.

Am nächsten Morgen sah Stamets eine Frau, in die er verknallt war, die er sich aber wegen seines Stotterns nie getraut hatte, anzusprechen.

“Zum ersten Mal”, sagte er, “sah ich ihr direkt in die Augen und sagte: ‘Guten Morgen, wie geht es dir?'”

Von diesem Tag an stotterte Stamets nie wieder.

Stamets ist bei weitem nicht der einzige Psilocybin-Konsument. Mehrere andere Teilnehmer in “Fantastic Fungi” berichten über ihre Erfahrungen mit Psilocybin (sowohl im klinischen Bereich als auch in der Freizeit) – und über seine starke Wirkung.

Außerdem gaben in der National Survey on Drug Use and Health 2015-2018 fast 10 % der amerikanischen Erwachsenen an, dass sie Psilocybin-Pilze konsumiert haben. Die tatsächliche Zahl ist wahrscheinlich höher, da viele Menschen sich weigern, Verhaltensweisen, die illegal oder stigmatisiert sind, selbst zu melden (26).

Die Forschung deutet darauf hin, dass Psilocybin den Menschen helfen kann, sich mit der Natur und der Spiritualität in Einklang zu fühlen, die Symptome von psychischen Erkrankungen zu lindern und die Widerstandsfähigkeit in emotional belastenden Zeiten zu erhalten (27, 28).

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Psilocybin-Pilze die Symptome von Zwangsstörungen, Suizidgedanken, Angststörungen, Alkohol- und Tabakkonsumstörungen lindern (27).

Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung von Studien mit krebskranken Menschen ergab, dass die Einnahme von Psilocybin den Teilnehmern half, über ihre Erfahrungen nachzudenken und ihren Sinn für Spiritualität zu erweitern. Diese Psilocybin-unterstützte Psychotherapie kann auch bei der Akzeptanz des Todes helfen (28).

Außerdem können Psilocybin-Pilze dazu beitragen, die emotionale Widerstandsfähigkeit zu verbessern und deine Fähigkeit zu stärken, mit Stress und Isolation umzugehen.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter fast 3.000 Erwachsenen ergab, dass Psychedelika-Konsumenten in den ersten Monaten der COVID-19-Pandemie über weniger psychische und traumabedingte Belastungen und ein höheres Maß an sozialer Unterstützung berichteten als diejenigen, die keine psychedelischen Drogen konsumierten (29).

Außerdem berichteten Menschen, die regelmäßig Psychedelika konsumierten, über bessere Ergebnisse als diejenigen, die sie seltener konsumierten (29).

Es sind jedoch noch genauere Studien erforderlich.

Psilocybin-Pilze sind auf Bundesebene weiterhin illegal.

Diese Politik ist ein Überbleibsel aus dem “Krieg gegen die Drogen” der Nixon-Ära in den Vereinigten Staaten, der viele Drogen kriminalisierte, von Cannabis und Psilocybin bis hin zu Kokain und Heroin. Das harte Durchgreifen führte zu einem sprunghaften Anstieg der Inhaftierungsraten, vor allem bei People of Color (30, 31).

Da die Forschung über die Auswirkungen psychedelischer Drogen auf die menschliche Gesundheit jedoch immer weiter voranschreitet, haben einige Staaten und Gemeinden Gesetze zur Legalisierung verabschiedet oder in Erwägung gezogen (32).

Die Entkriminalisierung von Psilocybin-Pilzen wird ein wichtiges Diskussionsthema auf dem Fantastic Fungi Global Summit sein.

Was kommt als Nächstes für Schwartzberg?

Der Gipfel ist Schwartzbergs nächster Schritt, aber er hofft, dass die Veranstaltung mehr Energie für Pilze, die Intelligenz der Natur und unsere Zukunft auf der Erde freisetzen wird.

Das ist nicht nur wichtig, um die unterschätzten Pilze und ihren Platz in unserer Welt zu verstehen, sondern auch, um uns selbst zu verstehen.

“Wir sind ein Mikrokosmos dessen, was in der Natur passiert”, sagt Schwartzberg gegenüber Nutritastic.

“Es ist alles dieselbe Energie, dieselbe Physik, dieselbe Wissenschaft. Was auch immer hier vor sich geht, passiert auch da draußen. Ich habe immer gesagt: ‘Was wir der Natur antun, tun wir uns selbst an’. Wir können sie weiterhin lieben und schützen – aber wenn wir ihr schaden, schaden wir uns selbst.”

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉