Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

Resveratrol: 7 überraschende Gesundheitsvorteile

7 Gesundheitsvorteile von Resveratrol-Ergänzungen

Wenn du schon einmal gehört hast, dass Rotwein den Cholesterinspiegel senken kann, hast du wahrscheinlich auch schon von Resveratrol gehört – dem viel gepriesenen Pflanzenstoff, der in Rotwein enthalten ist.

Aber Resveratrol ist nicht nur ein gesunder Bestandteil von Rotwein und anderen Lebensmitteln, sondern hat auch selbst ein gesundheitsförderndes Potenzial.

Tatsächlich werden Nahrungsergänzungsmittel mit Resveratrol mit vielen interessanten gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter der Schutz der Gehirnfunktion und die Senkung des Blutdrucks (1, 2, 3, 4).

In diesem Artikel erfährst du, was du über Resveratrol wissen musst, einschließlich der sieben wichtigsten potenziellen gesundheitlichen Vorteile.

Was ist Resveratrol?

Resveratrol ist eine Pflanzenverbindung, die wie ein Antioxidans wirkt. Zu den wichtigsten Nahrungsquellen gehören Rotwein, Weintrauben, einige Beeren und Erdnüsse (5, 6).

Diese Verbindung ist vor allem in den Schalen und Kernen von Trauben und Beeren enthalten. Diese Teile der Traube werden in die Gärung von Rotwein einbezogen, daher ist seine Konzentration an Resveratrol besonders hoch (5, 7).

Ein Großteil der Forschung zu Resveratrol wurde jedoch an Tieren und im Reagenzglas durchgeführt, wobei hohe Mengen der Substanz verwendet wurden (5, 8).

Von den wenigen Untersuchungen am Menschen konzentrierten sich die meisten auf ergänzende Formen der Verbindung in höheren Konzentrationen als die, die man mit der Nahrung aufnehmen kann (5).

Zusammenfassung:

Resveratrol ist eine antioxidantienähnliche Verbindung, die in Rotwein, Beeren und Erdnüssen vorkommt. Ein Großteil der Forschung am Menschen hat Nahrungsergänzungsmittel verwendet, die hohe Mengen an Resveratrol enthalten.

1. Resveratrol-Ergänzungen können helfen, den Blutdruck zu senken

Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften könnte Resveratrol eine vielversprechende Ergänzung zur Senkung des Blutdrucks sein (9).

Eine Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2015 kam zu dem Schluss, dass hohe Dosen dazu beitragen können, den Druck zu verringern, der auf die Arterienwände ausgeübt wird, wenn das Herz schlägt (3).

Diese Art von Druck wird systolischer Blutdruck genannt und erscheint als obere Zahl in den Blutdruckmessungen.

Der systolische Blutdruck steigt in der Regel mit dem Alter an, da sich die Arterien versteifen. Ist er hoch, ist er ein Risikofaktor für Herzkrankheiten.

Resveratrol kann diesen blutdrucksenkenden Effekt erzielen, indem es dazu beiträgt, mehr Stickstoffoxid zu produzieren, das die Blutgefäße entspannt (10, 11).

Die Autoren dieser Studie sagen jedoch, dass mehr Forschung nötig ist, bevor konkrete Empfehlungen für die beste Resveratrol-Dosis zur Maximierung der Blutdruckvorteile gegeben werden können.

Zusammenfassung:

Nahrungsergänzungsmittel mit Resveratrol können helfen, den Blutdruck zu senken, indem sie die Produktion von Stickstoffmonoxid erhöhen.

2. Es hat einen positiven Effekt auf die Blutfette

Mehrere Tierstudien legen nahe, dass Resveratrol-Nahrungsergänzungsmittel die Blutfette auf eine gesunde Weise verändern können (12, 13).

In einer Studie aus dem Jahr 2016 wurden Mäuse mit einer proteinreichen Ernährung mit vielen ungesättigten Fettsäuren gefüttert und erhielten zusätzlich Resveratrol-Präparate.

Die Forscherinnen und Forscher stellten fest, dass der durchschnittliche Gesamtcholesterinspiegel und das Körpergewicht der Mäuse sanken und ihr Gehalt an „gutem“ HDL-Cholesterin stieg (13).

Resveratrol scheint den Cholesterinspiegel zu beeinflussen, indem es die Wirkung eines Enzyms reduziert, das die Cholesterinproduktion kontrolliert (13).

Als Antioxidans kann es auch die Oxidation des „schlechten“ LDL-Cholesterins verringern. Die LDL-Oxidation trägt zur Plaquebildung in den Arterienwänden bei (9, 14).

In einer Studie erhielten die Teilnehmer einen Traubenextrakt, der mit zusätzlichem Resveratrol angereichert war.

Nach sechsmonatiger Behandlung war ihr LDL-Wert um 4,5 % und ihr oxidiertes LDL um 20 % gesunken, verglichen mit Teilnehmern, die einen nicht angereicherten Traubenextrakt oder ein Placebo einnahmen (15).

Zusammenfassung:

Nahrungsergänzungsmittel mit Resveratrol können sich positiv auf die Blutfette von Tieren auswirken. Als Antioxidans können sie auch die LDL-Cholesterin-Oxidation verringern.

3. Verlängert die Lebenserwartung bei bestimmten Tieren

Die Fähigkeit der Substanz, die Lebensspanne in verschiedenen Organismen zu verlängern, ist zu einem wichtigen Forschungsgebiet geworden (16).

Es gibt Hinweise darauf, dass Resveratrol bestimmte Gene aktiviert, die die Krankheiten des Alterns abwehren (17).

Es funktioniert auf die gleiche Weise wie die Kalorienrestriktion, die sich als vielversprechend erwiesen hat, um die Lebensspanne zu verlängern, indem sie die Genexpression verändert (18, 19).

Es ist jedoch nicht klar, ob die Verbindung beim Menschen eine ähnliche Wirkung hat.

Eine Überprüfung von Studien, die diesen Zusammenhang untersuchten, ergab, dass Resveratrol die Lebenserwartung bei 60 % der untersuchten Organismen erhöht, wobei die Wirkung bei Organismen, die weniger mit dem Menschen verwandt sind, wie z. B. Würmern und Fischen, am stärksten war (20).

Zusammenfassung:

Resveratrol-Präparate haben in Tierversuchen die Lebenserwartung verlängert. Es ist jedoch nicht klar, ob sie beim Menschen eine ähnliche Wirkung haben.

4. Es schützt das Gehirn

Mehrere Studien legen nahe, dass der Genuss von Rotwein den altersbedingten kognitiven Abbau verlangsamen kann (21, 22, 23, 24).

Dies könnte teilweise auf die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung von Resveratrol zurückzuführen sein.

Es scheint mit den Proteinfragmenten, den so genannten Beta-Amyloiden, zu interferieren, die für die Bildung der Plaques, die ein Markenzeichen der Alzheimer-Krankheit sind, entscheidend sind (21, 25).

Außerdem kann die Verbindung eine Kette von Ereignissen in Gang setzen, die die Gehirnzellen vor Schäden schützt (21).

Diese Forschungsergebnisse sind zwar faszinierend, aber die Wissenschaftler haben immer noch Fragen dazu, wie gut der menschliche Körper in der Lage ist, zusätzliches Resveratrol zu verwerten, was seine unmittelbare Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel zum Schutz des Gehirns einschränkt (1, 2).

Zusammenfassung:

Resveratrol ist ein starkes Antioxidans und ein entzündungshemmender Wirkstoff, der die Gehirnzellen vor Schäden schützen kann.

5. Es kann die Insulinsensitivität erhöhen

Resveratrol hat sich zumindest in Tierversuchen als nützlich für Diabetes erwiesen.

Zu diesen Vorteilen gehören die Erhöhung der Insulinsensitivität und die Verhinderung von Komplikationen bei Diabetes (26, 27, 28, 29).

Eine Erklärung für die Wirkung von Resveratrol ist, dass es ein bestimmtes Enzym daran hindert, Glukose in Sorbit, einen Zuckeralkohol, umzuwandeln.

Wenn sich bei Diabetikern zu viel Sorbitol ansammelt, kann dies zu zellschädigendem oxidativem Stress führen (30, 31).

Hier sind noch ein paar weitere Vorteile, die Resveratrol für Menschen mit Diabetes haben könnte (28):

  • Kann vor oxidativem Stress schützen: Seine antioxidative Wirkung kann dazu beitragen, vor oxidativem Stress zu schützen, der einige der Komplikationen von Diabetes verursacht.
  • Hilft, Entzündungen zu verringern: Es wird vermutet, dass Resveratrol Entzündungen verringert, die eine der Hauptursachen für chronische Krankheiten, einschließlich Diabetes, sind.
  • Aktiviert AMPK: Dies ist ein Protein, das dem Körper hilft, Glukose zu verstoffwechseln. Aktiviertes AMPK hilft, den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten.

Resveratrol könnte Menschen mit Diabetes sogar mehr Vorteile bringen als Menschen ohne Diabetes. In einer Tierstudie erwiesen sich Rotwein und Resveratrol bei Ratten mit Diabetes sogar als wirksamere Antioxidantien als bei Ratten, die nicht an Diabetes litten (32).

Die Forscher sagen, dass der Wirkstoff in Zukunft zur Behandlung von Diabetes und seinen Komplikationen eingesetzt werden könnte, aber es ist noch mehr Forschung nötig.

Zusammenfassung:

Resveratrol hat Mäusen geholfen, eine bessere Insulinempfindlichkeit zu entwickeln und Komplikationen von Diabetes zu bekämpfen. In Zukunft könnten auch Menschen mit Diabetes von einer Resveratrol-Therapie profitieren.

6. Es kann Gelenkschmerzen lindern

Arthritis ist eine häufige Erkrankung, die zu Gelenkschmerzen und Bewegungseinschränkungen führt (33).

Nahrungsergänzungsmittel auf pflanzlicher Basis werden als Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von Gelenkschmerzen untersucht. Als Nahrungsergänzungsmittel kann Resveratrol dazu beitragen, den Knorpel vor dem Verfall zu schützen (33, 34).

Knorpelabbau kann Gelenkschmerzen verursachen und ist eines der Hauptsymptome von Arthritis (33).

In einer Studie wurde Resveratrol in die Kniegelenke von Kaninchen mit Arthritis injiziert und festgestellt, dass diese Kaninchen weniger Knorpelschäden aufwiesen (34).

Andere Forschungen im Reagenzglas und an Tieren haben ergeben, dass der Wirkstoff das Potenzial hat, Entzündungen zu reduzieren und Gelenkschäden zu verhindern (33, 35, 36, 37).

Zusammenfassung:

Resveratrol kann helfen, Gelenkschmerzen zu lindern, indem es den Knorpelabbau verhindert.

7. Resveratrol kann Krebszellen unterdrücken

Resveratrol ist vor allem im Reagenzglas auf seine Fähigkeit untersucht worden, Krebs vorzubeugen und zu behandeln. Die Ergebnisse sind jedoch gemischt (30, 38, 39).

In Tier- und Reagenzglasstudien wurde gezeigt, dass es verschiedene Arten von Krebszellen bekämpft, darunter Magen-, Darm-, Haut-, Brust- und Prostatakrebs (40, 41, 42, 43, 44).

So kann Resveratrol Krebszellen bekämpfen:

  • Es kann das Wachstum von Krebszellen hemmen: Es kann Krebszellen daran hindern, sich zu vermehren und auszubreiten (40).
  • Resveratrol kann die Genexpression verändern: Es kann die Genexpression in Krebszellen verändern, um ihr Wachstum zu hemmen (45).
  • Es kann hormonelle Auswirkungen haben: Resveratrol kann die Expression bestimmter Hormone beeinträchtigen, was hormonabhängige Krebsarten an der Ausbreitung hindern kann (46).

Da die bisherigen Studien jedoch im Reagenzglas und an Tieren durchgeführt wurden, ist noch viel mehr Forschung nötig, um herauszufinden, ob und wie diese Substanz für die Krebstherapie beim Menschen eingesetzt werden kann.

Zusammenfassung:

Resveratrol hat in Reagenzgläsern und Tierversuchen eine aufregende krebshemmende Wirkung gezeigt.

Risiken und Bedenken in Bezug auf Resveratrol-Ergänzungen

In Studien, die Resveratrol-Ergänzungen verwendet haben, wurden keine größeren Risiken festgestellt. Gesunde Menschen scheinen sie gut zu vertragen (47).

Allerdings gibt es nicht genügend schlüssige Empfehlungen darüber, wie viel Resveratrol eine Person zu sich nehmen sollte, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen.

Außerdem gibt es einige Vorsichtsmaßnahmen, insbesondere im Hinblick auf mögliche Wechselwirkungen von Resveratrol mit anderen Medikamenten.

Da hohe Dosen nachweislich die Blutgerinnung im Reagenzglas aufhalten, könnte es Blutungen oder Blutergüsse verstärken, wenn es zusammen mit gerinnungshemmenden Medikamenten wie Heparin oder Warfarin oder einigen Schmerzmitteln eingenommen wird (48, 49).

Resveratrol blockiert auch einige Enzyme, die dabei helfen, bestimmte Verbindungen aus dem Körper zu entfernen. Das bedeutet, dass sich einige Medikamente in unsicheren Konzentrationen anreichern können. Dazu gehören bestimmte Blutdruckmedikamente, Medikamente gegen Angstzustände und Immunsuppressiva (50).

Wenn du derzeit Medikamente nimmst, solltest du deinen Arzt fragen, bevor du Resveratrol ausprobierst.

Und schließlich ist es umstritten, wie viel Resveratrol der Körper aus Nahrungsergänzungsmitteln und anderen Quellen tatsächlich verwerten kann (51).

Forscherinnen und Forscher untersuchen jedoch Möglichkeiten, Resveratrol für den Körper leichter verwertbar zu machen (6, 52).

Zusammenfassung:

Obwohl Resveratrol-Ergänzungsmittel für die meisten Menschen wahrscheinlich sicher sind, können sie mit bestimmten Medikamenten in Wechselwirkung treten, und es gibt noch keine klare Anleitung, wie man sie effektiv einsetzt.

Die Quintessenz

Resveratrol ist ein starkes Antioxidans mit großem Potenzial.

Es hat sich als vielversprechend für eine Reihe von Gesundheitszuständen erwiesen, darunter Herzkrankheiten und Arthritis. Allerdings gibt es noch keine klaren Dosierungsempfehlungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.