Honig ist eine sirupartige Flüssigkeit, die Honigbienen aus Pflanzennektar herstellen. Er ist weltweit für seine Süße und seinen intensiven Geschmack beliebt und wird in vielen Gerichten und Rezepten verwendet.

Der Geruch, die Farbe und der Geschmack von Honig hängen von der Art der Blüten ab, aus denen er gewonnen wird.

Honig hat eine Reihe von potenziellen gesundheitlichen Vorteilen und spielt eine Rolle in vielen Hausmitteln und alternativmedizinischen Behandlungen.

Hier sind 7 einzigartige Gesundheitsvorteile von Honig.

1. Enthält eine Vielzahl von Nährstoffen

Ein Esslöffel (20 Gramm) Honig enthält (1):

  • Kalorien: 61
  • Fett: 0 Gramm
  • Eiweiß: 0 Gramm
  • Kohlenhydrate: 17 Gramm
  • Ballaststoffe: 0 Gramm
  • Riboflavin: 1% des Tageswertes (DV)
  • Kupfer: 1% der DV

Honig ist im Wesentlichen reiner Zucker, ohne Fett und mit nur geringen Mengen an Eiweiß und Ballaststoffen. Er enthält kleine Mengen einiger Nährstoffe, aber die meisten Menschen nehmen nicht genug Honig zu sich, um eine wichtige Vitamin- und Mineralstoffquelle zu sein.

Dennoch ist es erwähnenswert, dass Honig reich an gesundheitsfördernden Pflanzenstoffen, den sogenannten Polyphenolen, ist.

Zusammenfassung

Honig besteht hauptsächlich aus Zucker, liefert geringe Mengen an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen und ist reich an gesundheitsfördernden Pflanzenstoffen.

2. Reich an Antioxidantien

Hochwertiger Honig – der nur minimal verarbeitet, nicht erhitzt und frisch ist – enthält viele wichtige bioaktive Pflanzenstoffe und Antioxidantien wie Flavonoide und Phenolsäuren. Dunklere Sorten enthalten tendenziell mehr Antioxidantien als hellere Sorten (2).

Antioxidantien helfen, reaktive Sauerstoffspezies (ROS) in deinem Körper zu neutralisieren, die sich in den Zellen ansammeln und Schäden verursachen können. Diese Schäden können zu Krankheiten wie vorzeitiger Alterung, Typ-2-Diabetes und Herzkrankheiten beitragen (2).

Viele der gesundheitlichen Vorteile von Honig werden auf seinen Gehalt an Antioxidantien zurückgeführt.

Zusammenfassung

Honig enthält eine Reihe von Antioxidantien, darunter Phenolsäuren und Flavonoide.

3. Besser für den Blutzuckerspiegel als normaler Zucker

Wenn es um die Steuerung des Blutzuckerspiegels geht, kann Honig einige leichte Vorteile gegenüber normalem Zucker bieten.

Obwohl Honig deinen Blutzuckerspiegel genauso ansteigen lässt wie andere Zuckerarten, können die in ihm enthaltenen Antioxidantien vor dem metabolischen Syndrom und Typ-2-Diabetes schützen.

Forscherinnen und Forscher haben herausgefunden, dass Honig den Adiponektinspiegel erhöhen kann, ein Hormon, das Entzündungen reduziert und die Blutzuckerregulierung verbessert (3).

Es gibt auch Hinweise darauf, dass der tägliche Verzehr von Honig den Nüchternblutzuckerspiegel bei Menschen mit Typ-2-Diabetes verbessern kann (3)

Auch wenn Honig für Menschen mit Diabetes etwas besser ist als raffinierter Zucker, sollte er dennoch in Maßen konsumiert werden (4).

Es ist auch wichtig zu wissen, dass bestimmte Honigsorten mit einfachem Sirup verdünnt werden können. Obwohl Honigverfälschung in den meisten Ländern illegal ist, bleibt sie ein weit verbreitetes Problem (5).

Zusammenfassung

Honig kann einige schützende Wirkungen im Zusammenhang mit dem Blutzuckermanagement haben, sollte aber dennoch in Maßen konsumiert werden, insbesondere von Menschen mit Typ-2-Diabetes.

4. Kann die Herzgesundheit verbessern

Honig kann auch helfen, Herzkrankheiten vorzubeugen.

Einem Bericht zufolge kann Honig helfen, den Blutdruck zu senken, die Blutfettwerte zu verbessern, den Herzschlag zu regulieren und das Absterben gesunder Zellen zu verhindern – alles Faktoren, die deine Herzfunktion und Gesundheit verbessern können (6).

Eine Beobachtungsstudie mit über 4.500 Personen über 40 Jahren brachte einen moderaten Honigkonsum mit einem geringeren Risiko für Bluthochdruck bei Frauen in Verbindung (7).

Außerdem zeigte eine Studie an Ratten vielversprechend, dass Honig das Herz vor oxidativem Stress schützen kann (8).

Außerdem enthält roher Honig in der Regel Propolis, eine Art Harz, das Bienen von saftproduzierenden Bäumen und ähnlichen Pflanzen gewinnen. Propolis kann den Cholesterin- und Triglyceridspiegel verbessern (9).

Alles in allem gibt es keine Langzeitstudie über Honig und Herzgesundheit am Menschen. Um die Auswirkungen von Honig auf die Herzgesundheit besser zu verstehen, ist weitere Forschung nötig.

Zusammenfassung

Honig wird mit positiven Auswirkungen auf die Gesundheit des Herzens in Verbindung gebracht, unter anderem mit einer Senkung des Blutdrucks und der Blutfettwerte. Dennoch sind weitere Untersuchungen am Menschen zu diesem Thema erforderlich.

5. Fördert die Brand- und Wundheilung

Die topische Behandlung mit Honig wird seit dem alten Ägypten zur Heilung von Wunden und Verbrennungen eingesetzt. Diese Praxis ist auch heute noch üblich.

Eine Überprüfung von 26 Studien über Honig und Wundversorgung ergab, dass er am effektivsten bei der Heilung von Verbrennungen mit geringer Dicke und von Wunden ist, die sich nach einer Operation infiziert haben (10).

Honig ist auch ein wirksames Mittel zur Behandlung von diabetesbedingten Fußgeschwüren, die zu ernsten Komplikationen wie Amputationen führen können.

In einer Studie, an der Menschen mit diabetesbedingten Fußgeschwüren teilnahmen, wurde eine Erfolgsquote von 43,3 % bei der Wundbehandlung mit Honig festgestellt. In einer anderen Studie heilte topischer Honig beeindruckende 97 % der diabetesbedingten Geschwüre der Teilnehmer (11).

Forscherinnen und Forscher vermuten, dass die Heilkräfte des Honigs auf seine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung zurückzuführen sind (12).

Außerdem kann es helfen, andere Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Herpesläsionen zu behandeln (13, 14).

Manuka-Honig gilt als besonders wirksam bei der Behandlung von Verbrennungen. Bei einer schweren Verbrennung solltest du jedoch sofort einen Arzt aufsuchen (15).

Zusammenfassung

Wenn er auf die Haut aufgetragen wird, kann Honig Teil eines wirksamen Behandlungsplans für Verbrennungen, Wunden und viele andere Hautkrankheiten sein. Besonders wirksam ist er bei diabetesbedingten Fußgeschwüren.

6. Kann helfen, Husten bei Kindern zu unterdrücken

Husten ist ein häufiges Problem bei Kindern mit Infektionen der oberen Atemwege. Diese Infektionen können sowohl den Schlaf als auch die Lebensqualität von Kindern und Eltern beeinträchtigen.

Gängige Hustenmedikamente sind jedoch nicht immer wirksam und können Nebenwirkungen haben. Interessanterweise könnte Honig eine gute Alternative sein, denn es gibt Hinweise darauf, dass er eine wirksame Behandlungsoption ist (16).

Eine Überprüfung mehrerer Studien über Honig und Husten bei Kindern ergab, dass Honig bei Hustensymptomen wirksamer zu sein scheint als Diphenhydramin. Er kann auch dazu beitragen, die Dauer des Hustens zu verkürzen (17).

In einer anderen Untersuchung wurde festgestellt, dass Honig auch die Schlafqualität von Kindern mit Husten und deren Eltern verbessern kann. Außerdem hat Honig im Gegensatz zu einigen Hustenmitteln keine Nebenwirkungen (18).

Gib Kindern unter 1 Jahr jedoch niemals Honig, da die Gefahr von Botulismus besteht (19).

Zusammenfassung

Für Kinder über 1 Jahr kann Honig ein natürliches und sicheres Mittel gegen Husten sein. Einige Studien zeigen, dass er sogar wirksamer ist als bestimmte Hustenmedikamente.

7. Einfach in deine Ernährung einzubauen

Honig lässt sich leicht in deine Ernährung einbauen.

Um einen kleinen Schub an Antioxidantien durch Honig zu erhalten, kannst du ihn überall dort verwenden, wo du normalerweise Zucker verwendest. Er eignet sich hervorragend zum Süßen von normalem Joghurt, Kaffee oder Tee. Du kannst ihn auch zum Kochen und Backen verwenden.

Als Hausmittel kann er direkt auf kleinere Verbrennungen oder Wunden aufgetragen oder bei Husten oral verabreicht werden.

Denke daran, dass du Säuglingen unter 1 Jahr keinen Honig geben solltest, da die Gefahr von Botulismus besteht.

Außerdem solltest du bedenken, dass Honig eine Zuckerart ist, so dass sein Verzehr deinen Blutzuckerspiegel ansteigen lässt (20, 21).

Außerdem kann der Verzehr großer Mengen Honig, vor allem über einen längeren Zeitraum, zu einer Gewichtszunahme führen und dein Risiko für Krankheiten wie Typ-2-Diabetes oder Herzkrankheiten erhöhen. Halte dich daher an einen geringen bis mäßigen Verzehr (20, 21).

Zusammenfassung

Du kannst Honig zum Süßen von Joghurt oder Getränken, als Zutat in vielen Rezepten oder als Hausmittel für kleinere Wunden und Husten verwenden. Da Honig Zucker ist, solltest du deinen Konsum einschränken.

Die Quintessenz

Honig bietet dank der in ihm enthaltenen nützlichen Verbindungen wie Antioxidantien und Propolis mehrere potenzielle gesundheitliche Vorteile.

Er ist eine tolle Alternative zu Zucker, aber nimm ihn nur in Maßen zu dir, da er sich in deinem Körper immer noch wie Zucker verhält.

Außerdem sollten Kinder unter einem Jahr keinen Honig essen, da das Risiko von Botulismus besteht.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: Manuka-Honig ist eine einzigartige Honigart, die Bienen aus der in Neuseeland beheimateten Manuka-Pflanze gewinnen. Dieser Honig ist reich an einer wirksamen Verbindung namens Methylglyoxal (MGO), die für viele seiner gesundheitlichen Vorteile verantwortlich ist.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉