Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

Sind Hanfsamen gesund? 6 überraschende Vorteile

6 Evidenzbasierte gesundheitliche Vorteile von Hanfsamen

Hanfsamen sind die Samen der Hanfpflanze, Cannabis sativa.

Sie stammen von der gleichen Art wie Cannabis (Marihuana), sind aber eine andere Sorte.

Sie enthalten jedoch nur Spuren von THC, der psychoaktiven Verbindung in Marihuana.

Hanfsamen sind außergewöhnlich nahrhaft und reich an gesunden Fetten, Proteinen und verschiedenen Mineralien.

Hier sind 6 gesundheitliche Vorteile von Hanfsamen, die wissenschaftlich belegt sind.

1. Hanfsamen sind unglaublich nahrhaft

Eigentlich eine Nuss, sind Hanfsamen sehr nahrhaft. Sie haben einen milden, nussigen Geschmack und werden oft auch als Hanfherzen bezeichnet.

Hanfsamen enthalten über 30% Fett. Sie sind besonders reich an zwei essentiellen Fettsäuren, Linolsäure (Omega-6) und Alpha-Linolensäure (Omega-3).

Sie enthalten auch Gamma-Linolensäure, die mit verschiedenen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht wird (1).

Hanfsamen sind eine großartige Eiweißquelle, da mehr als 25 % ihrer Gesamtkalorien aus hochwertigem Eiweiß bestehen.

Das ist deutlich mehr als bei ähnlichen Lebensmitteln wie Chiasamen und Leinsamen, deren Kalorienanteil bei 16-18% liegt.

Hanfsamen sind auch eine gute Quelle für Vitamin E und Mineralstoffe wie Phosphor, Kalium, Natrium, Magnesium, Schwefel, Kalzium, Eisen und Zink (1, 2).

Hanfsamen können roh, gekocht oder geröstet verzehrt werden. Hanfsamenöl ist ebenfalls sehr gesund und wird in China seit mindestens 3.000 Jahren als Nahrungsmittel und Medizin verwendet (1).

Zusammenfassung Hanfsamen sind reich an gesunden Fetten und essentiellen Fettsäuren. Sie sind außerdem eine gute Proteinquelle und enthalten große Mengen an Vitamin E, Phosphor, Kalium, Natrium, Magnesium, Schwefel, Kalzium, Eisen und Zink.

2. Hanfsamen können dein Risiko für Herzkrankheiten senken

Herzkrankheiten sind weltweit die häufigste Todesursache (3).

Interessanterweise kann der Verzehr von Hanfsamen dein Risiko für Herzkrankheiten senken.

Die Samen enthalten große Mengen der Aminosäure Arginin, die in deinem Körper Stickstoffoxid produziert (4).

Stickstoffmonoxid ist ein Gasmolekül, das dafür sorgt, dass sich deine Blutgefäße erweitern und entspannen, was zu einem niedrigeren Blutdruck und einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen führt (5).

In einer großen Studie mit über 13.000 Menschen ging eine erhöhte Argininzufuhr mit einer Senkung des C-reaktiven Proteins (CRP), eines Entzündungsmarkers, einher. Hohe CRP-Werte werden mit Herzerkrankungen in Verbindung gebracht (6, 7).

Die in Hanfsamen enthaltene Gamma-Linolensäure wird auch mit der Verringerung von Entzündungen in Verbindung gebracht, was das Risiko von Krankheiten wie Herzkrankheiten verringern kann (8, 9).

Darüber hinaus haben Tierversuche gezeigt, dass Hanfsamen oder Hanfsamenöl den Blutdruck senken, das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln verringern und die Erholung des Herzens nach einem Herzinfarkt unterstützen können (10, 11, 12).

Zusammenfassung Hanfsamen sind eine gute Quelle für Arginin und Gamma-Linolensäure, die mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden.

3. Hanfsamen und -öl können Hautkrankheiten lindern

Fettsäuren können die Immunreaktionen deines Körpers beeinflussen (13, 14, 15).

Studien legen nahe, dass dein Immunsystem vom Gleichgewicht der Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren abhängt.

Hanfsamen sind eine gute Quelle für mehrfach ungesättigte und essentielle Fettsäuren. Sie haben ein Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 von etwa 3:1, was als optimal gilt.

Studien haben gezeigt, dass die Verabreichung von Hanfsamenöl an Menschen mit Ekzemen den Blutspiegel an essentiellen Fettsäuren verbessern kann.

Das Öl kann auch die trockene Haut lindern, den Juckreiz verbessern und den Bedarf an Hautmedikamenten verringern (16, 17).

Zusammenfassung Hanfsamen sind reich an gesunden Fetten. Sie haben ein Verhältnis von 3:1 von Omega-6 zu Omega-3, was sich positiv auf Hautkrankheiten auswirken und Ekzeme und ihre unangenehmen Symptome lindern kann.

4. Hanfsamen sind eine großartige Quelle für pflanzliches Eiweiß

Etwa 25 % der Kalorien in Hanfsamen stammen aus Eiweiß, was relativ viel ist.

Tatsächlich liefern Hanfsamen nach Gewicht ähnlich viel Eiweiß wie Rind- und Lammfleisch – 30 Gramm Hanfsamen, also 2-3 Esslöffel, liefern etwa 11 Gramm Eiweiß (1).

Sie gelten als vollständige Proteinquelle, das heißt, sie liefern alle essentiellen Aminosäuren. Dein Körper kann essentielle Aminosäuren nicht selbst herstellen und muss sie über die Nahrung aufnehmen.

Vollständige Proteinquellen sind im Pflanzenreich sehr selten, da Pflanzen oft die Aminosäure Lysin fehlt. Quinoa ist ein weiteres Beispiel für eine vollständige, pflanzliche Proteinquelle.

Hanfsamen enthalten erhebliche Mengen der Aminosäuren Methionin und Cystein sowie sehr hohe Mengen an Arginin und Glutaminsäure (18).

Die Verdaulichkeit von Hanfprotein ist ebenfalls sehr gut – besser als die von Proteinen aus vielen Getreidesorten, Nüssen und Hülsenfrüchten (19).

Zusammenfassung Etwa 25% der Kalorien in Hanfsamen stammen aus Eiweiß. Außerdem enthalten sie alle essentiellen Aminosäuren, was sie zu einer vollständigen Proteinquelle macht.

5. Hanfsamen können die Symptome von PMS und Wechseljahren lindern

Bis zu 80 % der Frauen im gebärfähigen Alter können unter körperlichen oder emotionalen Symptomen leiden, die durch das prämenstruelle Syndrom (PMS) verursacht werden (20).

Diese Symptome werden sehr wahrscheinlich durch eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Hormon Prolaktin verursacht (21).

Gamma-Linolensäure (GLA), die in Hanfsamen enthalten ist, produziert Prostaglandin E1, das die Wirkung von Prolaktin reduziert (22, 23, 24).

In einer Studie an Frauen mit PMS führte die Einnahme von 1 Gramm essenzieller Fettsäuren – darunter 210 mg GLA – pro Tag zu einer deutlichen Verringerung der Symptome (22).

Andere Studien haben gezeigt, dass Primelöl, das ebenfalls reich an GLA ist, bei Frauen, bei denen andere PMS-Therapien versagt haben, sehr wirksam zur Linderung der Symptome sein kann.

Es verringerte Brustschmerzen und -spannen, Depressionen, Reizbarkeit und Flüssigkeitsansammlungen, die mit PMS verbunden sind (25).

Da Hanfsamen einen hohen Anteil an GLA enthalten, haben mehrere Studien ergeben, dass sie auch die Symptome der Wechseljahre lindern können.

Der genaue Vorgang ist nicht bekannt, aber das GLA in Hanfsamen könnte das Hormonungleichgewicht und die mit den Wechseljahren verbundenen Entzündungen regulieren (26, 27, 28).

Zusammenfassung Hanfsamen können dank ihres hohen Gehalts an Gamma-Linolensäure (GLA) die mit PMS und Wechseljahren verbundenen Symptome lindern.

6. Ganze Hanfsamen können die Verdauung fördern

Ballaststoffe sind ein wichtiger Bestandteil deiner Ernährung und tragen zu einer gesunden Verdauung bei (29).

Ganze Hanfsamen sind eine gute Quelle für lösliche und unlösliche Ballaststoffe und enthalten 20% bzw. 80% (1).

Lösliche Ballaststoffe bilden eine gelartige Substanz in deinem Darm. Sie sind eine wertvolle Nährstoffquelle für nützliche Verdauungsbakterien und können außerdem Blutzuckerspitzen reduzieren und den Cholesterinspiegel regulieren (29, 30).

Unlösliche Ballaststoffe machen deinen Stuhl fester und können dazu beitragen, dass Nahrung und Abfälle den Darm passieren. Sie werden auch mit einem geringeren Diabetes-Risiko in Verbindung gebracht (31, 32).

Entschälte oder geschälte Hanfsamen – auch Hanfherzen genannt – enthalten jedoch nur sehr wenige Ballaststoffe, da die faserreiche Schale entfernt wurde.

Zusammenfassung Ganze Hanfsamen enthalten große Mengen an Ballaststoffen – sowohl lösliche als auch unlösliche – die der Gesundheit der Verdauung zugute kommen. Entschälte oder geschälte Hanfsamen enthalten dagegen nur sehr wenige Ballaststoffe.

Die Quintessenz

Obwohl Hanfsamen im Westen erst seit kurzem populär sind, sind sie in vielen Gesellschaften ein Grundnahrungsmittel und bieten einen hervorragenden Nährwert.

Sie sind sehr reich an gesunden Fetten, hochwertigem Eiweiß und verschiedenen Mineralien.

Allerdings können Hanfsamenschalen Spuren von THC enthalten (

Insgesamt sind Hanfsamen unglaublich gesund. Sie sind vielleicht eines der wenigen Superfoods, die ihrem Ruf gerecht werden.

Wie fandest du den Artikel?

Gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.