Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

Was ist Jaggery und welche Vorteile hat es?

Was ist Jaggery und welche Vorteile hat es?

Jaggery ist ein Süßungsmittel, das als „gesunder“ Ersatz für Zucker immer beliebter wird.

Darüber hinaus hat dieses Süßungsmittel einen ernsthaften gesundheitlichen Heiligenschein bekommen.

Er wird oft als „Superfood-Süßstoff“ bezeichnet.

Was ist Jaggery?

Jaggery ist ein unraffiniertes Zuckerprodukt, das in Asien und Afrika hergestellt wird.

Er wird manchmal auch als „nicht zentrifugaler Zucker“ bezeichnet, weil er bei der Verarbeitung nicht geschleudert wird, um die nahrhafte Melasse zu entfernen.

Ähnliche nicht zentrifugale Zuckerprodukte gibt es in ganz Asien, Lateinamerika und der Karibik, obwohl sie alle unterschiedliche Namen haben (1).

Zu diesen Produkten gehören:

  • Gur: Indien.
  • Panela: Kolumbien.
  • Piloncillo: Mexiko.
  • Tapa dulce: Costa Rica.
  • Namtan tanode: Thailand.
  • Gula Melaka: Malaysia.
  • Kokuto: Japan.

Etwa 70 % der weltweiten Jaggery-Produktion findet in Indien statt, wo sie gemeinhin „Gur“ genannt wird.

Meistens wird er aus Zuckerrohr hergestellt. Aber auch aus Dattelpalmen hergestellter Jaggery ist in einigen Ländern verbreitet (2).

Unterm Strich:

Jaggery ist eine Art unraffinierter Zucker, der aus Zuckerrohr oder Palmen hergestellt wird. Ein Großteil der weltweiten Produktion findet in Indien statt.

Wie wird er hergestellt?

Jaggery wird mit traditionellen Methoden durch Pressen und Destillieren von Palm- oder Zuckerrohrsaft hergestellt. Dies ist ein 3-stufiger Prozess (3):

  1. Auszug: Die Stöcke oder Palmen werden gepresst, um den süßen Saft oder den Saft zu gewinnen.
  2. Klärung: Der Saft wird in großen Behältern stehen gelassen, damit sich die Ablagerungen auf dem Boden absetzen. Dann wird er abgeseiht, um eine klare Flüssigkeit zu erhalten.
  3. Konzentration: Der Saft wird in einen sehr großen Topf mit flachem Boden gegeben und aufgekocht.

Während dieses Prozesses wird der Jaggery gerührt und die Verunreinigungen werden von der Oberfläche abgeschöpft, bis nur noch eine gelbe, teigartige Paste übrig bleibt.

Dieser „Teig“ wird dann in Formen oder Behälter gefüllt, wo er zu Jaggery abkühlt, die ungefähr so aussieht:

Die Farbe kann von hellgolden bis dunkelbraun reichen. Das ist wichtig, denn die Farbe und die Beschaffenheit werden zur Einstufung der Jaggery verwendet.

Interessanterweise schätzen die Inder hellere Farbtöne mehr als dunkle.

Dieser hellere Jaggery von „guter Qualität“ enthält in der Regel mehr als 70% Saccharose. Außerdem enthält er weniger als 10% isolierte Glukose und Fruktose und 5% als Mineralien (4).

Am häufigsten wird er als fester Blockzucker verkauft, aber er wird auch in flüssiger und granulierter Form hergestellt.

Fazit:

Jaggery wird durch Verdampfen des Wassers aus Zuckerrohrsaft oder Palmsaft hergestellt. Er wird als Block, Flüssigkeit oder Granulat verkauft.

Ist er nahrhafter als Zucker?

Jaggery enthält mehr Nährstoffe als raffinierter Zucker, weil er Melasse enthält.

Melasse ist ein nahrhaftes Nebenprodukt bei der Zuckerherstellung, das bei der Raffinierung von Zucker normalerweise entfernt wird.

Die Melasse fügt dem Endprodukt eine kleine Menge an Mikronährstoffen hinzu.

Das genaue Nährwertprofil dieses Süßungsmittels kann je nach Art der verwendeten Pflanze (Zuckerrohr oder Palme) variieren.

Einer Quelle zufolge können 100 Gramm (eine halbe Tasse) Jaggery enthalten (4):

  • Kalorien: 383.
  • Saccharose: 65-85 Gramm.
  • Fruktose und Glukose: 10-15 Gramm.
  • Eiweiß: 0,4 Gramm.
  • Fett: 0,1 Gramm.
  • Eisen: 11 mg, das sind 61% der RDI.
  • Magnesium: 70-90 mg, das sind etwa 20% des RDI.
  • Kalium: 1050 mg, das sind 30% der RDI.
  • Mangan: 0,2-0,5 mg oder 10-20% der RDI.

Bedenke jedoch, dass dies eine Portion von 100 Gramm (3,5 Unzen) ist, was viel mehr ist, als du normalerweise auf einmal essen würdest. Du würdest wahrscheinlich eher einen Esslöffel (20 g) oder einen Teelöffel (7 g) verzehren.

Jaggery kann auch geringe Mengen an B-Vitaminen und Mineralstoffen enthalten, darunter Kalzium, Zink, Phosphor und Kupfer (4).

Ein im Handel erhältliches Produkt, SugaVida, ist ein granulierter Palmjaggery, von dem behauptet wird, er sei eine gute Quelle für natürlich vorkommende B-Vitamine.

Aber es ist immer noch hauptsächlich Zucker

Im Vergleich zu raffiniertem Zucker erscheint Jaggery nahrhaft. Raffinierter weißer Zucker enthält nur „leere Kalorien“ – also Kalorien ohne Vitamine und Mineralstoffe (5).

Gramm für Gramm ist Jaggery nährstoffreicher als Zucker. Allerdings gibt es ein großes „Aber“, wenn es darum geht, ihn als nahrhaft zu bezeichnen.

Im Grunde ist es immer noch Zucker, und die zusätzlichen Nährstoffe sind mit einer Menge Kalorien verbunden.

Du müsstest auch essen eine Menge Jaggery, um eine sinnvolle Menge dieser Nährstoffe zu erhalten, die du in viel größeren Mengen aus anderen Quellen bekommen kannst.

Es mag also etwas „gesünder“ sein, wenn du ersetzen raffinierten Zucker durch einen Süßstoff zu ersetzen, der mehr Vitamine und Mineralstoffe enthält, ist es nicht wirklich ratsam hinzuzufügen. Jaggery auf deinen Speiseplan.

Unterm Strich:

Jaggery hat zwar ein besseres Nährwertprofil als Zucker, aber er enthält immer noch viele Kalorien und sollte in Maßen genossen werden.

Wofür kann Jaggery verwendet werden?

Wie Zucker ist auch Jaggery vielseitig einsetzbar. Er kann gerieben oder zerkleinert werden und dann als Ersatz für raffinierten Zucker in allen Speisen und Getränken verwendet werden.

In Indien wird Jaggery oft mit Lebensmitteln wie Kokosnüssen, Erdnüssen und Kondensmilch gemischt, um traditionelle Desserts und Süßigkeiten herzustellen.

Dazu gehören Jaggery-Kuchen und Chakkara Pongal, eine Süßspeise aus Reis und Milch.

Er wird auch für die Herstellung traditioneller alkoholischer Getränke wie Palmwein und für andere Zwecke als Lebensmittel wie das Färben von Stoffen verwendet.

In der westlichen Welt wird dieses Süßungsmittel oft als Zuckerersatz beim Backen verwendet. Es kann auch zum Süßen von Getränken wie Tee und Kaffee verwendet werden.

Wenn du Jaggery probieren möchtest, gibt es eine große Auswahl auf Amazon.

Unterm Strich: Jaggery kann raffinierten weißen Zucker in Lebensmitteln und Getränken ersetzen. Er wird auch bei der Herstellung von Palmwein und als Bestandteil von natürlichen Stofffarben verwendet.

Hat Jaggery einen gesundheitlichen Nutzen?

Ein Grund, warum Jaggery immer beliebter wird, ist der Glaube, dass er nährstoffreicher ist als raffinierter weißer Zucker. Außerdem wird ihm eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen nachgesagt.

Zu den gängigen Behauptungen gehören die Verbesserung der Verdauung, die Vorbeugung von Anämie, die Entgiftung der Leber und die Verbesserung der Immunfunktion.

Hier werfen wir einen kritischen Blick auf die gängigsten Gesundheitsversprechen und trennen die Fakten von der Fiktion.

Verbesserte Verdauungsgesundheit

In Indien ist es üblich, dass Jaggery nach einer Mahlzeit gegessen wird.

Manche Menschen behaupten, dass er die Verdauung fördert und den Stuhlgang anregt, was ihn zu einem guten Mittel gegen Verstopfung macht.

Jaggery ist eine Saccharosequelle, enthält aber fast keine Ballaststoffe und kein Wasser – zwei Nahrungsbestandteile, die bekanntermaßen zu einem regelmäßigen Stuhlgang beitragen (6).

Keine verfügbare Studie bestätigt diese Behauptung. Angesichts des Nährwertprofils scheint es unwahrscheinlich, dass Jaggery die Verdauung fördert oder Verstopfung verhindert.

Vorbeugung gegen Anämie

Einige Studien deuten darauf hin, dass das Eisen in nicht-zentrifugalen Zuckern vom Körper leichter verwertet werden kann als Eisen aus anderen pflanzlichen Quellen (7).

Jaggery enthält etwa 11 mg Eisen pro 100 Gramm, das sind etwa 61 % des RDI (2).

Das klingt beeindruckend, aber es ist unwahrscheinlich, dass du 100 Gramm Jaggery auf einmal essen würdest. Ein Esslöffel oder Teelöffel ist eine realistischere Portion.

Ein Esslöffel (20 Gramm) enthält 2,2 mg Eisen, das sind etwa 12 % des RDI. Ein Teelöffel (7 g) enthält 0,77 mg Eisen, das sind etwa 4 % des RDI-Wertes.

Für Menschen mit geringer Eisenzufuhr kann Jaggery eine kleine Menge Eisen liefern – vor allem, wenn er weißen Zucker ersetzt.

Diese Liste mit 11 eisenhaltigen Lebensmitteln liefert dir jedoch viel mehr Eisen.

Darüber hinaus ist zugesetzter Zucker schlecht für deine Gesundheit. Deshalb ist es unvernünftig, dir zu empfehlen, Jaggery in deinen Speiseplan aufzunehmen, weil er Eisen enthält.

Entgiftung der Leber

Viele Lebensmittel sollen deiner Leber helfen, Giftstoffe loszuwerden. Dein Körper ist jedoch in der Lage, diese Gifte selbst zu beseitigen.

Es gibt keine aktuellen Beweise für die Behauptung, dass irgendein Lebensmittel oder Getränk diesen „Entgiftungsprozess“ einfacher oder effizienter machen kann (8, 9, 10).

Verbesserte Immunfunktion

In Indien wird Jaggery oft als Zusatz zu Stärkungsmitteln verwendet, um eine Vielzahl von Krankheiten zu behandeln.

Die Menschen glauben, dass die Mineralien und Antioxidantien in Jaggery das Immunsystem unterstützen und die Genesung von Krankheiten wie Erkältung und Grippe fördern können.

Es gibt Hinweise darauf, dass die orale Einnahme von Zink und Vitamin C die Dauer und Schwere einer Erkältung verringern kann, aber beides ist nicht in großen Mengen in Jaggery enthalten (11).

Insgesamt fehlt es an Beweisen für diese Behauptung. Der hohe Kaloriengehalt von Jaggery kann jedoch dazu beitragen, dass Menschen, denen es schwerfällt zu essen, wenn sie krank sind, mehr Energie haben.

Fazit:

Jaggery soll die Gesundheit des Immunsystems, der Leber und der Verdauung unterstützen und Anämie vorbeugen. Es gibt jedoch keine stichhaltigen Beweise, um diese Behauptungen zu untermauern.

Hat Jaggery negative Auswirkungen auf die Gesundheit?

Übermäßiger Zuckerkonsum ist ein Faktor, der zu vielen der weltweit häufigsten chronischen Krankheiten beiträgt.

Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass übermäßiger Zuckerkonsum mit einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit, Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes verbunden ist (12, 13, 14, 15).

Trotz seines etwas anderen Nährwertprofils ist Jaggery immer noch Zucker. Deshalb ist es keine gute Idee, zu viel davon zu essen.

Unterm Strich:

Der Verzehr von zu viel Zucker, egal aus welcher Quelle, kann dein Risiko für Fettleibigkeit, Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes erhöhen.

Ist Jaggery besser als Zucker?

Wenn du weißen Zucker durch Jaggery ersetzt, nimmst du ein paar zusätzliche Nährstoffe zu dir. Auf diese Weise ist es eine gesündere Wahl.

Anstatt dich jedoch auf den Süßstoff deiner Wahl als Nährstoffquelle zu verlassen, solltest du versuchen, die Nährstoffe aus den Lebensmitteln zu beziehen, die du isst.

Letzten Endes ist Jaggery immer noch Zucker und sollte nur sehr sparsam verwendet werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.