Kava, oft auch Kava Kava genannt, ist eine Pflanze, die auf den südpazifischen Inseln (1).

Die Inselbewohner im Pazifik verwenden ihn seit Hunderten von Jahren als zeremonielles Getränk, um einen Zustand der Entspannung zu erreichen.

In jüngerer Zeit hat Kava wegen seiner entspannenden und stressreduzierenden Eigenschaften große Aufmerksamkeit erregt.

Es wurde jedoch mit verschiedenen gesundheitlichen Bedenken in Verbindung gebracht, die Fragen zu seiner Sicherheit aufwerfen (1).

Dieser Artikel erklärt alles, was du über die Vorteile und Gefahren von Kava wissen musst.

Was ist Kava?

Kava ist ein tropischer, immergrüner Strauch mit herzförmigen Blättern und holzigen Stämmen. Sein wissenschaftlicher Name lautet Piper methysticum.

Pazifische Kulturen verwenden das Kava-Getränk traditionell bei Ritualen und gesellschaftlichen Zusammenkünften. Um es herzustellen, werden die Wurzeln zu einer Paste zermahlen.

Diese Zerkleinerung wurde traditionell durch Kauen und Ausspucken der Wurzeln durchgeführt, aber heute wird sie in der Regel von Hand gemacht (2).

Die Paste wird dann mit Wasser vermischt, abgeseiht und verzehrt.

Ihre Wirkstoffe werden Kavalactone genannt, die 3-20% des Trockengewichts der Wurzel der Pflanze ausmachen (3).

Studien deuten darauf hin, dass Kavalactone die folgenden Wirkungen auf den Körper haben können:

  • Reduziere Ängste (4)
  • Schütze Neuronen vor Schäden (5)
  • Reduzierte Schmerzempfindungen (5)
  • Reduzieren das Krebsrisiko, obwohl sich die Beweise auf Mäuse beschränkt (6, 7, 8, 9)

Der Großteil der bisherigen Forschung konzentriert sich auf das Potenzial von Kava, Ängste zu reduzieren.

Es ist weitgehend unbekannt, wie die Kavalaktone diese Wirkungen hervorrufen, aber sie scheinen durch die Beeinflussung von Neurotransmittern im Gehirn zu wirken. Neurotransmitter sind chemische Stoffe, die von den Nerven freigesetzt werden, um miteinander zu kommunizieren.

Einer dieser Neurotransmitter ist die Gamma-Aminobuttersäure (GABA), die die Aktivität der Nerven verringert (10, 11).

Zusammenfassung Die Wurzeln des Kava Pflanze enthalten Verbindungen, die Kavalactone genannt werden. Diese Verbindungen sind verantwortlich für für viele der positiven Wirkungen von Kava.

Kava kann helfen, Ängste abzubauen

Angststörungen gehören heute zu den häufigsten psychiatrischen Erkrankungen. Sie werden in der Regel mit Gesprächstherapie, Medikamenten oder beidem behandelt (12, 13).

Es gibt viele Arten von Medikamenten, aber sie können unerwünschte Nebenwirkungen haben und zur Gewohnheit werden (14).

Das hat die Nachfrage nach vermeintlich sicheren, natürlichen Heilmitteln wie Kava erhöht.

Die erste Langzeitstudie, die die Wirkung von Kava-Extrakt bei Menschen mit Angstzuständen untersuchte, wurde 1997 veröffentlicht (15).

Im Vergleich zu einem Placebo verringerte es den Schweregrad der wahrgenommenen Ängste der Teilnehmer/innen deutlich.

Die Forscherinnen und Forscher stellten auch keine Nebenwirkungen fest, die mit dem Entzug oder der Abhängigkeit zusammenhängen, während diese Effekte bei anderen Medikamenten, die häufig zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt werden, häufig auftreten (14).

Seit dieser Studie haben mehrere andere Studien den Nutzen von Kava bei Angstzuständen nachgewiesen. Eine Überprüfung von 11 dieser Studien ergab, dass Kava-Extrakt eine wirksame Behandlung von Angstzuständen ist (16).

Eine andere Untersuchung eines bestimmten Kava-Extrakts kam zu einem ähnlichen Ergebnis und berichtete, dass er als Alternative zu bestimmten Medikamenten gegen Angstzustände und anderen Antidepressiva verwendet werden könnte (17).

Neuere Forschungen haben weiterhin Beweise für die Wirksamkeit von Kava bei Angstzuständen gefunden (18, 19, 20).

Zusammenfassung Die aktuelle Forschung unterstützt die Verwendung von Kava zur Behandlung von Angstzuständen. Es ist tendenziell genauso wirksam wie bestimmte Medikamente gegen Angstzustände, ohne dass es Hinweise auf eine Abhängigkeit gibt.

Kava kann den Schlaf fördern

Schlafmangel wird mit vielen medizinischen Problemen in Verbindung gebracht, darunter Bluthochdruck, Diabetes, Depressionen, Fettleibigkeit und Krebs (21, 22, 23, 24).

Aus diesem Grund greifen viele Menschen zu Schlafmitteln, um besser schlafen zu können. Wie Medikamente zur Behandlung von Angstzuständen können auch Schlafmittel zur Gewohnheit werden und zu körperlicher Abhängigkeit führen (25).

Kava wird aufgrund seiner beruhigenden Wirkung häufig als Alternative zu diesen Schlafmitteln eingesetzt.

In einer Studie mit 24 Personen wurde festgestellt, dass Kava im Vergleich zu einem Placebo Stress und Schlaflosigkeit reduziert (26).

Allerdings wussten sowohl die Forscher als auch die Teilnehmer, ob sie Kava oder ein Placebo erhielten. Dies könnte zu einer Verzerrung geführt haben, die das Ergebnis beeinflusst hat.

Trotz dieser Mängel erwies sich Kava in einer späteren, qualitativ hochwertigeren Studie als wirksamer als ein Placebo zur Verbesserung der Schlafqualität und zur Verringerung von Angstzuständen (27).

Interessanterweise könnte die Wirkung von Kava auf Schlaflosigkeit von seiner Wirkung auf Angstzustände herrühren.

Stressbedingte Schlaflosigkeit ist bei Menschen mit Angstzuständen häufig. Daher könnte Kava bei Schlaflosigkeit die Angst behandeln, was den Menschen helfen könnte, besser zu schlafen (27).

Es ist nicht bekannt, wie Kava den Schlaf von Menschen ohne Angstzustände oder stressbedingte Schlaflosigkeit beeinflusst.

Außerdem kann es schläfrig machen, scheint aber die Fahrtüchtigkeit nicht zu beeinträchtigen (28).

Zusammenfassung Kava ist ein natürliches Alternative zu verschreibungspflichtigen Schlafmitteln. Es ist zwar wirksam bei der Behandlung von stressbedingte Schlaflosigkeit, aber die Auswirkungen auf gesunde Menschen sind unbekannt.

Formen von Kava

Kava kann in Form von Tee, Kapseln, Pulver oder Flüssigkeit eingenommen werden.

Mit Ausnahme von Kava-Tee werden diese Produkte aus einer konzentrierten Mischung hergestellt, die durch Extraktion von Kavalaktonen aus der Wurzel der Pflanze mit Ethanol oder Aceton (3).

Kava-Tee

Tee ist die gängigste Methode, Kava gegen Angstzustände einzunehmen, da er leicht erhältlich ist.

Er wird allein oder zusammen mit anderen Kräutern, die zur Entspannung beitragen sollen, verkauft und mit heißem Wasser aufgebrüht.

Achte darauf, dass du Kava-Tees findest, in denen der Kavalacton-Gehalt und die anderen Inhaltsstoffe angegeben sind.

Vermeide Tees, bei denen die Inhaltsstoffe als „proprietäre Mischungen“ angegeben sind. Bei diesen Produkten weißt du nicht, wie viel Kava du bekommst.

Kava-Tinktur oder Flüssigkeit

Dies ist eine flüssige Form von Kava, die in kleinen Flaschen mit einer Größe von 59-177 ml (2-6 Unzen) verkauft wird. Du kannst es mit einem Tropfer einnehmen oder in Saft oder ein anderes Getränk mischen, um den whiskeyähnlichen Geschmack zu überdecken.

Es ist wichtig, dass du nur eine kleine Dosis einnimmst, da die Kavalaktone konzentriert sind und Kava-Tinktur und Kava-Flüssigkeit daher stärker wirken als andere Formen.

Kava-Kapseln

Diejenigen, die den Geschmack von Kava nicht mögen, können es in Kapselform einnehmen.

Wie beim Kava-Tee solltest du auf Produkte achten, bei denen der Kavalacton-Gehalt angegeben ist. Eine Kapsel kann zum Beispiel 100 mg Kava-Wurzelextrakt enthalten, der standardisiert 30 % Kavalactone enthält.

Wenn du diese Informationen kennst, kannst du vermeiden, dass du zu viel oder zu wenig Kavalaktone zu dir nimmst.

Dosierung

Experten empfehlen, dass die tägliche Einnahme von Kavalactonen 250 mg nicht überschreitet (29, 30).

Eine wirksame Dosis von Kavalactonen beträgt 70-250 mg (18, 19, 20).

Kava-Nahrungsergänzungsmittel können Kavalaktone in Milligramm oder als Prozentsatz angeben. Wenn der Gehalt in Prozent angegeben ist, musst du die Menge der Kavalaktone berechnen.

Wenn eine Kapsel beispielsweise 100 mg Kavawurzelextrakt enthält und standardisiert ist, um 30% Kavalaktone zu enthalten, enthält sie 30 mg Kavalaktone (100 mg x 0,30 = 30 mg).

Um eine wirksame Dosis im Bereich von 70-250 mg Kavalaktonen zu erreichen, müsstest du mindestens drei Kapseln dieses speziellen Nahrungsergänzungsmittels einnehmen.

Die meisten Extrakte der Kavawurzel enthalten 30-70% Kavalaktone (3).

Zusammenfassung Kava ist in vielen Formen erhältlich. Vermeide Produkte mit „proprietären Mischungen“. Achte stattdessen auf Produkte, die den Kavalactongehalt pro Dosis oder den prozentualen Anteil an Kavalaktonen enthalten.

Nebenwirkungen von Kova Kova

Obwohl Kava bei Angstzuständen hilfreich sein kann, sind viele Menschen über seine möglichen Nebenwirkungen besorgt.

In den frühen 2000er Jahren wurden mehrere Fälle von Lebertoxizität im Zusammenhang mit dem Konsum von Kava gemeldet (31).

Die US Food and Drug Administration warnte später vor dem Risiko von Leberschäden im Zusammenhang mit Kava-haltigen Produkten (32).

In vielen Ländern, darunter Deutschland, die Schweiz, Frankreich, Kanada und Großbritannien, wurde seine Verwendung sogar verboten oder eingeschränkt.

Das Verbot in Deutschland wurde jedoch später aufgrund mangelnder Beweise für die damit verbundenen Risiken wieder aufgehoben (33).

Es wird vermutet, dass Kava die Leber in vielerlei Hinsicht schädigt, unter anderem durch seine Wechselwirkung mit bestimmten Medikamenten.

Die Leberenzyme, die Kava abbauen, bauen auch andere Medikamente ab. Daher kann Kava diese Enzyme binden und sie daran hindern, andere Medikamente abzubauen, so dass sie sich ansammeln und die Leber schädigen (34).

Verfälschungen sind ein weiterer Grund, warum Kava-Produkte als unsicher gelten (35, 36).

Um Geld zu sparen, verwenden einige Unternehmen statt der Wurzeln andere Teile der Kava-Pflanze, wie die Blätter oder Stängel. Die Blätter und Stängel sind dafür bekannt, dass sie die Leber schädigen (37, 38).

Mehrere Analysen von Studien zu diesem Thema haben jedoch keine Hinweise auf Leberschäden bei Menschen gefunden, die diese Nahrungsergänzungsmittel kurzfristig, d. h. über einen Zeitraum von 1-24 Wochen, eingenommen haben (16, 17).

Daher können Menschen ohne Leberschäden und solche, die keine Medikamente einnehmen, die die Leber beeinträchtigen, Kava in angemessenen Dosen für etwa ein bis zwei Monate sicher verwenden (3).

Zusammenfassung

Kava kann zwar kurzfristig verwendet werden kann, allerdings wurde es mit Leberproblemen in Verbindung gebracht. Am besten ist es einen Arzt zu konsultieren, bevor du mit der Einnahme von Kava beginnst, denn es kann Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten kommen.

Die Quintessenz

Kava wird im Südpazifik schon seit langem konsumiert und gilt als sicheres und angenehmes Getränk.

Die Wurzeln der Pflanze enthalten Verbindungen namens Kavalactone, die nachweislich bei Angstzuständen helfen.

Sprich mit deinem Arzt, wenn du vorhast, Kava einzunehmen, da es mit einigen Medikamenten Wechselwirkungen haben kann.

Lies außerdem die Etiketten der Kava-Produkte, an denen du interessiert bist, um den Kavalacton-Gehalt in jeder Dosis zu überprüfen.

Überprüfe schließlich, ob das Kava aus der Wurzel oder aus anderen Teilen der Pflanze gewonnen wurde, die möglicherweise schädlicher für die Leber sind.

Mit diesen Vorsichtsmaßnahmen ist es für die meisten Menschen möglich, die Vorteile von Kava sicher zu genießen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉