Essensreste können ein Segen für dein Budget und deine Zeit sein. Sie sind auch eine gute Möglichkeit, Lebensmittelabfälle zu vermeiden.

Es ist zwar klug, sparsam zu sein, aber der Verzehr von Essensresten, die zu lange im oder außerhalb des Kühlschranks gelegen haben, kann deine Gesundheit gefährden.

Du fragst dich vielleicht, wie lange diese Lebensmittel sicher aufbewahrt werden können.

In diesem Artikel geht es darum, wie lange man Reste essen kann und wie man erkennt, ob ein Lebensmittel verdorben ist.

Person, die Essensreste in einen Vorratsbehälter füllt

Wie lange Lebensmittel sicher sind, hängt von einigen Faktoren ab, darunter die sichere Zubereitung, die richtige Lagerung und die Art der Lebensmittel (1).

Ob es sich bei deinen Resten um gebratenes Gemüse oder Fischfrikadellen handelt, hat Einfluss darauf, wie lange sie im Kühlschrank haltbar sind.

Denn manche Lebensmittel sind anfälliger für Krankheitserreger wie Bakterien oder Giftstoffe, die dich krank machen könnten.

Allerdings vermischen Reste oft verschiedene Lebensmittelgruppen. In diesen Fällen ist es eine gute Faustregel, sich danach zu richten, welche Zutat des Gerichts zuerst verdirbt. Ein Reis mit Meeresfrüchten hält sich zum Beispiel nur so lange, wie die Meeresfrüchte darin enthalten sind – und die sind risikoreicher als Reis, wie unten beschrieben.

Wenn du dir unsicher bist, ist es am sichersten, die Reste innerhalb von 3 Tagen wegzuwerfen.

Lebensmittel mit geringerem Risiko

Obst und Gemüse

Alle rohen Obst- und Gemüsesorten sollten vor dem Verzehr gründlich in sauberem Wasser gewaschen werden – und je früher du sie essen kannst, desto besser.

Gründlich gewaschenes und geschnittenes frisches Obst ist in der Regel 3-5 Tage haltbar, bevor es seine Frische verliert.

Gekochte Gemüsereste, die in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden, halten sich in der Regel 3-7 Tage im Kühlschrank. Gekochtes Dosengemüse wie Bohnen oder andere Hülsenfrüchte halten sich bei richtiger Lagerung in der Regel 7-10 Tage (2).

Obst und Gemüse mit einem höheren Wassergehalt, wie Tomaten, Gurken und Erdbeeren, verlieren ihre Frische schneller als solche mit einem geringeren Wassergehalt wie Grünkohl, Kartoffeln und Bananen.

Das kann die Uhr beschleunigen oder verlangsamen, wenn es darum geht, wie lange du die Lebensmittel vor dem Verzehr lagern willst.

Brot

Ein weiterer Artikel mit geringerem Risiko ist Brot.

Selbst gebackenes Brot hält sich bei Zimmertemperatur etwa 3 Tage, während gekauftes Brot etwa 5-7 Tage lang sicher ist – es sei denn, du siehst Schimmel. Verschimmeltes Brot sollte nicht gegessen werden.

Wenn du dein Brot im Kühlschrank aufbewahrst, verlängert sich seine Haltbarkeit um etwa 3-5 Tage, allerdings verliert es an Qualität, je länger es dort liegt.

Lebensmittel mit mittlerem Risiko

Gekochte Nudeln und Körner wie Gerste und Quinoa sind bei richtiger Lagerung bis zu 3 Tage haltbar.

Wenn du sie nach dem Kochen einfrierst, halten sie sich in der Regel 3 Monate, bevor sie ihre Frische verlieren.

Desserts und Süßigkeiten halten sich in der Regel etwa 3-4 Tage im Kühlschrank (3).

Lebensmittel mit höherem Risiko

Lebensmittel, die ein höheres Risiko für eine Lebensmittelvergiftung bergen, haben einen höheren Eiweiß- und Feuchtigkeitsgehalt – zwei Eigenschaften, die es bestimmten Mikroben ermöglichen, zu wachsen.

Gekochter Reis

Eine Ausnahme von dieser oben beschriebenen Regel ist Reis, der Sporen von Bacillus cereus. Dieses Bakterium produziert Toxine, die durch Lebensmittel übertragene Krankheiten verursachen können (4).

Lagere und kühle den Reis innerhalb von 1 Stunde nach dem Kochen und verbrauche ihn innerhalb von 3 Tagen.

Fleisch und Geflügel

Hackfleisch und Geflügel, das auf eine sichere Temperatur gekocht wurde, hält sich im Kühlschrank etwa 1-2 Tage, solange es bei oder unter 5°C (41°F) gelagert wird (1).

Anderes Fleisch und Geflügel, wie Steaks, Filets, Koteletts und Braten, hält sich im Kühlschrank 3-4 Tage. Wenn du sie vor dem Kochen auftauen willst, musst du das im Kühlschrank tun – niemals auf der Theke. Koche sie nach dem Auftauen innerhalb von 2 Tagen (3).

Du kannst das Essen auch in der Mikrowelle auftauen, aber achte darauf, dass du es sofort verwendest.

Geöffnete Wurstwaren sollten innerhalb von 3-5 Tagen nach dem Öffnen verzehrt werden. Ebenso sollten kalte Feinkostsalate wie Eier-, Thunfisch- oder Hühnersalat innerhalb von 3-5 Tagen verzehrt werden (3).

Schalentiere, Eier, Suppen und Eintöpfe

Eier sind ein weiteres Lebensmittel mit höherem Risiko, da sie das Bakterium übertragen können Salmonella. Hartgekochte Eier in der Schale sollten innerhalb von 7 Tagen nach dem Kochen verzehrt und gekühlt werden (5).

Schalentiere und Fisch sind heikel, da sie viele Krankheitserreger oder Giftstoffe wie Histamin beherbergen können, die dich krank machen könnten. Verzehre Reste, die Meeresfrüchte enthalten, innerhalb von 3 Tagen (6).

Suppen und Eintöpfe, mit oder ohne Fleisch oder Fisch, halten sich im Allgemeinen 3-4 Tage im Kühlschrank.

Restaurant vs. selbstgekochte Mahlzeiten

Du solltest bedenken, dass du bei Essensresten aus Restaurants nicht weißt, wie frisch die Zutaten waren, bevor sie verwendet wurden.

Du solltest diese Reste früher verzehren als ihre selbstgemachten Pendants – innerhalb von 3-4 Tagen.

Wenn das übrig gebliebene Essen jedoch rohe Zutaten wie rohen Fisch oder Gemüse enthält, solltest du es innerhalb von 24 Stunden verzehren.

Zusammenfassung

Manche Reste sind riskanter zu lagern als andere und halten sich nicht so lange im Kühlschrank. Im Zweifelsfall solltest du Reste innerhalb von 3 Tagen wegwerfen. Restaurantreste mit rohem Fisch oder Gemüse sollten innerhalb von 24 Stunden verzehrt werden.

Du solltest deine Lebensmittel untersuchen, indem du sie auf Anzeichen von Verderb beobachtest und an ihnen riechst.

Achte zunächst auf Veränderungen in der Textur oder das Auftreten von Schimmel, der in verschiedenen Farben auftreten kann, z. B. weiß, grün, orange-rot, rosa oder schwarzer Flaum. Das ist ein Zeichen dafür, dass das Essen verdorben ist und weggeworfen werden sollte.

Wenn du Schimmel siehst, solltest du nicht daran riechen, da dies zu Atemproblemen führen kann.

Lebensmittel wie Wurstwaren, die einen schleimigen Belag bilden, sollten ebenfalls weggeworfen werden.

Wenn deine Speisereste ranzig riechen, sind sie nicht mehr genießbar. Auch verfärbte Lebensmittel sind möglicherweise nicht mehr sicher oder genießbar.

Wenn du jedoch einen Bissen von deinen Resten nimmst und feststellst, dass sie nicht mehr schmecken, wirf sie sofort weg und spucke, wenn möglich, alles aus, was du nicht verschluckt hast.

Beachte, dass Lebensmittel verderben können, noch bevor du sie sehen oder riechen kannst – befolge also die oben genannten Richtlinien.

Zusammenfassung

Schau dir zuerst deine Essensreste an und achte auf Veränderungen in der Beschaffenheit oder im Aussehen. Wenn du Schimmel siehst, rieche nicht am Essen – wirf es weg. Lebensmittel, die ranzig riechen oder seltsam schmecken, sollten weggeworfen werden.

Bakterien gedeihen zwischen 4°C (40°F) und 60°C (140°F). Dieser Temperaturbereich wird als “Gefahrenzone” bezeichnet (1).

Um Lebensmittel aus der Gefahrenzone zu halten, solltest du Reste innerhalb von 2 Stunden kühlen oder einfrieren. Wenn du dich im Freien aufhältst und die Temperaturen über 32°C (90°F) liegen, solltest du sie innerhalb von 1 Stunde kühlen oder einfrieren (7).

Es ist besser, heiße Lebensmittel in kleineren, flachen und luftdicht verschlossenen Behältern aufzubewahren. So können die Lebensmittel schneller und gleichmäßiger abkühlen.

Die Kühlung verlangsamt zwar das Wachstum der meisten Bakterien, aber es ist wichtig zu bedenken, dass bestimmte Mikroben wie Listeria monocytogenes kann auch bei gekühlten Temperaturen wachsen.

Deshalb ist es wichtig, dass du dir merkst, wie lange du ein bestimmtes Lebensmittel im Kühlschrank gelagert hast. Es könnte hilfreich sein, deine Lebensmittel mit dem Datum und der Uhrzeit zu beschriften, an dem du das Gericht zum ersten Mal zubereitet hast, und mit dem Datum, bis zu dem du es wegschmeißen solltest.

Ein weiterer nützlicher Tipp ist, die Reihenfolge zu beachten, in der du die Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahrst.

Lagere verzehrfertige Lebensmittel und Rohkost im obersten Fach. Ungekochtes Fleisch solltest du im unteren Teil des Kühlschranks aufbewahren. So verhinderst du, dass ungekochtes Fleisch oder Geflügel ausläuft und deine Reste kontaminiert werden.

Erhitze die Lebensmittel auf mindestens 74°C (165°F), um sie aus der Gefahrenzone zu bringen. Bratensoßen und Soßen sollten wieder aufgewärmt werden, bis sie kochen.

Zusammenfassung

Die richtige Aufbewahrung von Essensresten kann ihre Haltbarkeit verlängern und verhindern, dass du krank wirst. Zu den bewährten Praktiken gehören das sofortige Kühlen, die Kennzeichnung und das Wiederaufwärmen von Lebensmitteln auf mindestens 74°C (165°F), wenn du sie essen möchtest.

Die beiden Hauptursachen für lebensmittelbedingte Krankheiten sind unsachgemäßes Garen von Lebensmitteln auf eine sichere Innentemperatur und das Liegenlassen von Lebensmitteln bei unsicheren Temperaturen (1).

Viele Arten von Krankheitserregern können in gewöhnlichen Lebensmitteln vorkommen und Lebensmittelvergiftungen verursachen, darunter:

  • Listeria monocytogenes: Wurstwaren, ungekochte Eier, unzureichend gewaschenes Obst und Gemüse, geräucherte Meeresfrüchte (8)
  • Ciguatoxin: tropische und subtropische Fische, wie Zackenbarsch und Red Snapper (6, 9)
  • Bacillus cereus: Reis, Bohnen, Kartoffeln, Nudeln, Fleisch, Gemüse und Fisch (10)
  • Staphylococcus aureus: Wurstwaren, kalte Salate, Gebäckfüllung, Pudding, Sandwiches (11)
  • Salmonella: Eier, Obst, Gemüse, Nussbutter, Fleisch und Geflügel (5)
  • Escherichia coli: unzureichend gegartes Fleisch, schlecht gewaschenes Obst und Gemüse (insbesondere Blattgemüse), unpasteurisierte Milchprodukte (12)

Speisereste sind jedoch besonders gefährdet für diese Krankheitserreger, da ihre Sporen frei in der Luft schweben und auf den Lebensmitteln landen. Dadurch können sich Schimmelpilze entwickeln, die Mykotoxine produzieren können, die Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder eine Kombination dieser Symptome verursachen können (13, 14).

Diejenigen mit höherem Risiko

Schwangere sollten besonders darauf achten, Lebensmittel richtig zu kochen, zu lagern und wieder aufzuwärmen. Sie sind besonders anfällig für Lebensmittelvergiftungen, vor allem durch Listeria. Listeria können die Plazenta passieren und das sich entwickelnde Baby schädigen (8).

Menschen, die älter als 65 Jahre sind oder deren Immunsystem geschwächt ist, sollten bei der sicheren Zubereitung und Lagerung von Lebensmitteln ebenfalls sehr vorsichtig sein. Dazu gehören Menschen, die mit den folgenden Krankheiten leben:

  • HIV
  • AIDS
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Crohn
  • Krebs

ZUSAMMENFASSUNG

Krankheitserreger können in allen möglichen Lebensmitteln wachsen und dich in die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung bringen. Wer schwanger ist oder ein geschwächtes Immunsystem hat, sollte besonders vorsichtig sein.

Wie lange ein Lebensmittel haltbar ist, hängt von einigen Faktoren ab, z. B. von der Zubereitung, der Lagerung und davon, wie leicht es verdirbt.

Bewahre deine Essensreste möglichst innerhalb von 1-2 Stunden nach der Zubereitung auf. Erhitze sie wieder, bis sie dampfend heiß sind oder über 74°C (165°F).

Schwangere, Menschen über 65 Jahre und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten besonders vorsichtig mit Essensresten umgehen, da für sie das Risiko einer Lebensmittelvergiftung am größten ist.

Im Zweifelsfall solltest du deine Essensreste innerhalb von 3 Tagen wegwerfen – oder sogar noch früher, wenn sie verdächtig aussehen oder riechen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉