Weißer Tee wird aus der Camellia sinensis Pflanze.

Ihre Blätter und Knospen werden gepflückt, kurz bevor sie sich vollständig geöffnet haben, wenn sie mit feinen weißen Haaren bedeckt sind. Daher hat der weiße Tee seinen Namen (1).

Grüner Tee und schwarzer Tee werden auch aus der Camellia sinensis Pflanze. Durch unterschiedliche Verarbeitungsmethoden erhalten sie jedoch ihren einzigartigen Geschmack und ihr Aroma.

Weißer Tee ist der am wenigsten verarbeitete der drei Teesorten. Aus diesem Grund enthält er eine hohe Menge an Antioxidantien (2, 3).

Es wird vermutet, dass dies ein Grund ist, warum Studien weißen Tee mit vielen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht haben. So kann er zum Beispiel das Risiko von Herzkrankheiten verringern, der Hautalterung entgegenwirken und sogar beim Abnehmen helfen.

Dieser Artikel listet 10 wissenschaftlich untermauerte Vorteile von weißem Tee auf.

1. Weißer Tee ist reich an Antioxidantien

Weißer Tee ist reich an einer Art von Polyphenolen, den sogenannten Catechinen (3).

Polyphenole sind pflanzliche Moleküle, die im Körper als Antioxidantien wirken. Antioxidantien schützen die Zellen vor Schäden durch Verbindungen, die als freie Radikale bezeichnet werden (4).

Zu viele Schäden durch freie Radikale können schädliche Auswirkungen auf den Körper haben. Sie werden mit Alterung, chronischen Entzündungen, einem geschwächten Immunsystem und einer Vielzahl von schädlichen Krankheiten in Verbindung gebracht (5).

Glücklicherweise scheint weißer Tee eine der besten Teesorten im Kampf gegen freie Radikale zu sein. Studien legen sogar nahe, dass weißer Tee ähnliche antioxidative Wirkungen hat wie grüner Tee, der für seine gesundheitlichen Vorteile bekannt ist (3).

Eine Reagenzglasstudie ergab, dass der Extrakt aus weißem Tee dazu beitragen kann, Nervenzellen von Tieren vor Schäden durch ein freies Radikal namens Wasserstoffperoxid zu schützen (6).

Eine andere Reagenzglasstudie ergab, dass weißes Teepulver Entzündungen durch freie Radikale in menschlichen Hautzellen sehr wirksam reduziert (7).

Auch wenn Reagenzglasstudien vielversprechend sind, sind weitere Forschungen am Menschen über weißen Tee und seine antioxidativen Wirkungen erforderlich.

Zusammenfassung Weißer Tee ist reich an Polyphenolen, die eine antioxidative Wirkung haben. Sie helfen, chronische Entzündungen zu reduzieren, indem sie den Körper vor Schäden durch freie Radikale schützen.

2. Weißer Tee kann das Risiko von Herzkrankheiten verringern

Herzkrankheiten sind die häufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten (8).

Sie ist eng mit chronischen Entzündungen verbunden, die mit einer Vielzahl von Faktoren in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören Ernährung, Bewegung und Lebensgewohnheiten wie Rauchen (9).

Polyphenole, wie sie in weißem Tee enthalten sind, können das Risiko von Herzkrankheiten auf verschiedene Weise verringern.

Mehrere Studien haben ergeben, dass Polyphenole die Blutgefäße entspannen und die Immunität stärken können (10, 11).

Andere Studien haben herausgefunden, dass Polyphenole die Oxidation des „schlechten“ LDL-Cholesterins verhindern können, das ein weiterer Risikofaktor für Herzerkrankungen ist (12).

In einer Analyse von fünf Studien fanden Wissenschaftler heraus, dass Menschen, die drei Tassen oder mehr Tee pro Tag tranken, ein um 21% geringeres Risiko für Herzerkrankungen hatten (13).

Auch wenn diese Ergebnisse darauf hindeuten, dass weißer Tee das Risiko für Herzkrankheiten senken kann, ist es für ein gesundes Herz auch wichtig, andere Lebensgewohnheiten zu ändern. Dazu gehören der Verzehr von mehr Obst und Gemüse, regelmäßiger Sport und viel Ruhe (14, 15, 16).

Zusammenfassung Polyphenole, wie sie in weißem Tee enthalten sind, können helfen, die Blutgefäße zu entspannen, das Immunsystem zu stärken und zu verhindern, dass schlechtes Cholesterin oxidiert wird. Diese Faktoren können dazu beitragen, das Risiko von Herzkrankheiten zu senken.

3. Weißer Tee könnte dir helfen, Gewicht zu verlieren

Grüner Tee ist oft der erste Tee, der einem in den Sinn kommt, wenn man an Tees zum Abnehmen denkt.

Aber weißer Tee kann genauso effektiv sein, wenn es um die Fettverbrennung geht.

Beide Teesorten haben einen ähnlichen Gehalt an Koffein und Catechinen wie Epigallocatechingallat (EGCG), eine Verbindung in grünem Tee, die mit der Fettverbrennung in Verbindung gebracht wird. Zusammen scheinen diese Verbindungen eine synergistische Wirkung zu haben (17, 18).

In einer Reagenzglasstudie wurde zum Beispiel festgestellt, dass der Extrakt aus weißem Tee den Fettabbau anregen und die Bildung neuer Fettzellen verhindern kann. Dies war größtenteils auf EGCG zurückzuführen (19).

Eine Überprüfung von Studien legt außerdem nahe, dass weißer Tee deinen Stoffwechsel um 4-5% ankurbeln kann. Das kann der Verbrennung von 70-100 zusätzlichen Kalorien pro Tag entsprechen (20).

Vielleicht weil weißer Tee nicht sehr populär ist, gibt es keine Untersuchungen über die Auswirkungen des Trinkens von weißem Tee und einer langfristigen Gewichtsabnahme. In diesem Bereich ist mehr Forschung nötig.

Zusammenfassung Weißer Tee ist eine gute Quelle für Koffein und Catechine wie EGCG. Diese beiden Verbindungen können eine synergetische Wirkung haben, die dem Körper hilft, Fett zu verbrennen und den Stoffwechsel anzukurbeln.

4. Weißer Tee kann Helfen, deine Zähne vor Bakterien zu schützen

Weißer Tee ist eine gute Quelle für Fluorid, Katechine und Tannine (21).

Diese Kombination von Molekülen könnte helfen, die Zähne zu stärken, indem sie Bakterien und Zucker bekämpft.

Fluorid kann dazu beitragen, Karies vorzubeugen, indem es die Oberfläche der Zähne in Kombination mit Zucker widerstandsfähiger gegen Säureangriffe durch Bakterien macht (22, 23).

Catechine sind pflanzliche Antioxidantien, die in weißem Tee reichlich vorhanden sind. Sie hemmen nachweislich das Wachstum von Plaquebakterien (18, 24).

Tannine sind eine weitere Art von Polyphenolen im weißen Tee. Studien zeigen, dass die Kombination von Tanninen und Fluorid auch das Wachstum von Plaque verursachenden Bakterien hemmen könnte (23).

Zusammenfassung Weißer Tee ist eine gute Quelle für Fluorid, Katechine und Gerbstoffe. Mehrere Studien haben gezeigt, dass diese Verbindungen helfen können, Bakterien zu bekämpfen, die Plaque auf den Zähnen verursachen.

5. Weißer Tee hat Verbindungen, die Krebs bekämpfen können

Krebs ist die zweithäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten (25).

Mehrere Reagenzglasstudien haben ergeben, dass weißer Tee krebshemmende Wirkungen haben kann.

In einer Reagenzglasstudie löste der Extrakt aus weißem Tee den Zelltod bei verschiedenen Arten von Lungenkrebs aus (26).

Zwei weitere Reagenzglasstudien untersuchten die Wirkung von weißem Tee auf Dickdarmkrebszellen (27, 28).

Die Studien fanden heraus, dass Weißtee-Extrakt das Wachstum von Dickdarmkrebszellen unterdrückt und sie an der Ausbreitung hindert. Die Antioxidantien im Weißtee-Extrakt schützten auch normale Zellen vor Schäden durch schädliche Moleküle (27, 28).

Es ist jedoch erwähnenswert, dass in diesen Reagenzglasstudien große Mengen an weißem Tee verwendet wurden. Um die Auswirkungen von weißem Tee auf Krebs zu verstehen, sind weitere Studien an Menschen erforderlich.

Zusammenfassung In Reagenzglasstudien wurde festgestellt, dass der Extrakt aus weißem Tee verschiedene Arten von Krebszellen unterdrückt und sie an der Ausbreitung hindert. Es sind jedoch weitere Untersuchungen am Menschen erforderlich.

6. Weißer Tee kann das Risiko einer Insulinresistenz senken

Insulin ist ein unglaublich wichtiges Hormon. Es hilft dabei, Nährstoffe aus dem Blutkreislauf in die Zellen zu transportieren, um sie zu nutzen oder für später zu speichern.

Aufgrund verschiedener Faktoren, darunter hoher Zuckerkonsum, reagieren manche Menschen jedoch nicht mehr auf Insulin. Dies wird als Insulinresistenz bezeichnet.

Leider ist die Insulinresistenz weit verbreitet und wird mit vielen chronischen Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und das metabolische Syndrom (29).

Interessanterweise haben Studien herausgefunden, dass Polyphenole, wie sie in weißem Tee enthalten sind, das Risiko einer Insulinresistenz senken können (30).

Tierstudien haben ergeben, dass EGCG und andere Polyphenole, die in weißem Tee enthalten sind, die Wirkung von Insulin verstärken und hohe Blutzuckerwerte verhindern können (31).

In einer Analyse von 17 Studien mit über 1.100 Personen fanden Wissenschaftler heraus, dass die Moleküle in Tees, wie die Polyphenole, den Blutzucker- und Insulinspiegel deutlich senken (32).

Die Forschungsergebnisse scheinen vielversprechend zu sein, aber weitere Studien am Menschen, die sich speziell mit weißem Tee befassen, werden klären, ob er das Risiko einer Insulinresistenz verringern kann.

Zusammenfassung Insulinresistenz ist ein schädlicher Zustand, der mit vielen chronischen Krankheiten verbunden ist. Studien haben gezeigt, dass Polyphenole, wie sie in weißem Tee enthalten sind, das Risiko einer Insulinresistenz senken und die Blutzuckerkontrolle verbessern können.

7. Verbindungen in weißem Tee können vor Osteoporose schützen

Osteoporose ist ein Gesundheitszustand, bei dem die Knochen hohl und porös werden.

Sie betrifft bis zu 44 Millionen Amerikanerinnen und Amerikaner über 50 und kann zu Knochenbrüchen und einer schlechteren Lebensqualität führen (33).

Studien haben gezeigt, dass freie Radikale und chronische Entzündungen die Osteoporose beschleunigen können. Diese beiden Faktoren können Zellen unterdrücken, die das Knochenwachstum unterstützen, und Zellen fördern, die Knochen abbauen (34).

Die in weißem Tee enthaltenen Catechine wirken dagegen nachweislich gegen diese Risikofaktoren. Es wird angenommen, dass sie Zellen unterdrücken, die Knochen abbauen (35, 36, 37).

Diese Katechine sind in weißem Tee im Vergleich zu anderen Teesorten reichlich vorhanden (20).

Zusammenfassung Osteoporose ist unter älteren Menschen weit verbreitet und kann zu Knochenbrüchen führen. Die in weißem Tee enthaltenen Verbindungen, darunter die Catechine genannten Polyphenole, können das Osteoporoserisiko senken, indem sie das Knochenwachstum fördern und den Knochenabbau hemmen.

8. Weißer Tee kann helfen, die Hautalterung zu bekämpfen

Wenn Menschen älter werden, ist es normal, dass ihre Haut faltig und schlaffer wird.

Die Hautalterung geschieht auf zwei Arten – durch innere und äußere Alterung.

Externe Alterung tritt auf, wenn Umweltfaktoren die Haut schädigen und die Alterung fördern. Zum Beispiel können die UV-Strahlen der Sonne die Haut im Laufe der Zeit durch Entzündungen schädigen (38, 39).

Die innere Alterung wird auch als natürliche Alterung bezeichnet. Sie wird durch Schäden verursacht, die durch verschiedene Faktoren in deinem Körper verursacht werden, wie freie Radikale und bestimmte Enzyme (40).

Die Enzyme Elastase und Kollagenase können das Fasernetzwerk der Haut schädigen, das normalerweise dafür sorgt, dass die Haut straff und fest bleibt (40).

Die Inhaltsstoffe von weißem Tee können helfen, deine Haut vor den Auswirkungen der inneren und äußeren Alterung zu schützen.

In einer Studie fanden Wissenschaftler heraus, dass das Auftragen von Weißtee-Extrakt auf die Haut vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlen der Sonne schützt (41).

Viele Studien haben herausgefunden, dass Polyphenole, die in weißem Tee enthalten sind, verschiedene zelluläre Komponenten unterdrücken können, die das Fasernetzwerk schädigen können, das der Haut hilft, straff und fest zu bleiben (42, 43, 44).

Zusammenfassung Weißer Tee und seine Inhaltsstoffe können die Haut vor altersbedingten Schäden schützen. Dazu gehören äußere Schäden durch die UV-Strahlen der Sonne und innere Schäden durch zelluläre Bestandteile, die das Fasernetzwerk der Haut schädigen können.

9. Weißer Tee kann vor Parkinson- und Alzheimer-Krankheiten schützen

Verbindungen in weißem Tee, wie das Polyphenol EGCG, können das Risiko, an Parkinson und Alzheimer zu erkranken, senken.

Reagenzglas- und Tierstudien haben gezeigt, dass EGCG freie Radikale unterdrücken, Entzündungen reduzieren und andere Risikofaktoren für beide Krankheiten verringern kann.

Mehrere Reagenzglasstudien haben zum Beispiel gezeigt, dass EGCG verhindern kann, dass sich Proteine unangemessen falten und verklumpen (45, 46).

Dies ist ein Risikofaktor sowohl für Parkinson als auch für Alzheimer. Falsch gefaltete und verklumpte Proteine können Entzündungen fördern und die Nerven im Gehirn schädigen (47, 48).

Es gibt auch mehrere Humanstudien, die das Teetrinken mit einem geringeren Risiko für beide Krankheiten in Verbindung gebracht haben.

So ergab eine Auswertung von acht Studien mit über 5.600 Personen, dass Menschen, die Tee tranken, ein um 15 % geringeres Risiko für die Parkinson-Krankheit hatten als Menschen, die keinen Tee tranken (49).

Eine andere Analyse von 26 Studien und mehr als 52.500 Menschen ergab, dass tägliches Teetrinken mit einem um 35 % geringeren Risiko für Gehirnkrankheiten wie Alzheimer verbunden ist (50).

Zusammenfassung EGCG, das in weißem Tee enthalten ist, wird mit einem geringeren Risiko für Alzheimer und Parkinson in Verbindung gebracht. EGCG kann helfen, Entzündungen zu bekämpfen und zu verhindern, dass Proteine verklumpen und die Nerven schädigen – zwei Bedingungen, die mit diesen Krankheiten in Verbindung stehen.

10. Weißer Tee ist einfach zuzubereiten

Weißer Tee ist nicht nur gesund – er ist auch sehr einfach zuzubereiten.

Gib einfach losen weißen Tee in eine Kanne und gieße heißes Wasser über die Teeblätter. Lasse die Blätter fünf bis acht Minuten ziehen, seihe sie dann ab und serviere den Tee.

Idealerweise sollte das Wasser eine Temperatur von 75-85°C (170-185°F) haben. Vermeide es, kochendes Wasser zu verwenden, da es den feinen Geschmack des weißen Tees verfälschen kann.

Bringe das Wasser stattdessen zum Kochen und lasse es dann ein oder zwei Minuten abkühlen.

Weißer Tee hat einen subtilen, aber erfrischenden Geschmack. Er kann sowohl heiß als auch als kalter Tee getrunken werden.

Wenn du einen stärkeren Tee bevorzugst, kannst du mehr getrocknete Blätter hinzufügen. Am besten experimentierst du so lange, bis du die richtige Geschmacksbalance für deinen Geschmack gefunden hast.

Du kannst weiße Teeblätter online oder in deinem Bioladen kaufen.

Alternativ kannst du auch fertige Beutel mit weißem Tee in deinem örtlichen Lebensmittelgeschäft kaufen. Diese Beutel kannst du zwei bis drei Minuten in heißem Wasser ziehen lassen und dann herausnehmen, so dass du einen köstlichen Tee erhältst.

Zusammenfassung Um weißen Tee zuzubereiten, lässt du einfach losen weißen Tee fünf bis acht Minuten lang in heißem Wasser ziehen. Er hat einen subtilen, aber erfrischenden Geschmack. Wenn du einen stärkeren Tee bevorzugst, kannst du mehr Blätter hinzufügen.

Die Quintessenz: Ist Weißer Tee gesund?

Weißer Tee ist voll von Antioxidantien, was ihn zu einem unglaublich gesunden Tee macht.

Studien haben weißen Tee und seine Inhaltsstoffe mit einer Reihe von beeindruckenden gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten und Krebs. Er kann dir auch beim Abnehmen helfen.

Leider ist weißer Tee nicht so gut erforscht wie andere Teesorten, z. B. grüner Tee, weil er nicht so beliebt ist. Mehr Humanstudien über weißen Tee würden helfen, seine gesundheitlichen Vorteile zu klären.

Alles in allem ist weißer Tee eine gute Ergänzung zu deiner Ernährung und lässt sich leicht zubereiten. Er hat einen feinen, erfrischenden Geschmack und kann sowohl heiß als auch kalt getrunken werden.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉