Kurkuma ist eine blühende Pflanze aus der Familie der Ingwergewächse. Sein wissenschaftlicher Name lautet Curcuma longa.

Seit Jahrtausenden verwenden die Menschen das Gewürz Kurkuma, um aus den Rhizomstängeln, dem unterirdischen Wurzelsystem der Pflanze, Tee herzustellen.

Die gleiche Art von Kurkuma wird auch in der Küche, zu Gesundheitszwecken, bei spirituellen Praktiken und vielem mehr verwendet.

Auch im alten indischen Gesundheitssystem Ayurveda wird sie häufig verwendet. Daher wird Kurkuma-Tee oft unter einem seiner traditionellen indischen Namen wie Haldi oder Manjal (1, 2).

Dieser Artikel geht auf einige der Gründe ein, warum Kurkuma-Tee heute so beliebt ist. Außerdem enthält er eine Liste mit 7 besonderen Vorteilen von Kurkuma-Tee und eine Anleitung, wie du ihn selbst zubereiten kannst.

Was ist Kurkuma-Tee?

Kurkuma-Tee wird durch Einweichen von frischer oder getrockneter Kurkuma in Wasser hergestellt. Er hat eine gelbe, orange oder goldene Farbe und ein erdiges Geschmacksprofil mit einem würzigen Kick, der oft als bitter und doch süß beschrieben wird.

Der Geschmack erinnert an die Ingwerwurzel – was verständlich ist, denn Kurkuma und Ingwerwurzel sind beide in der Zingiberaceae Familie der Pflanzen (1).

Kurkuma-Tee lässt sich leicht zu Hause zubereiten, und abgepackte Kurkuma-Teebeutel sind in Lebensmittelgeschäften und Teespezialitätenläden meist leicht zu finden. Auch auf den Speisekarten von Kaffeehäusern und Cafés ist Kurkuma oft zu finden.

Zusammenfassung

Du kannst Kurkuma-Tee zubereiten, indem du frische oder getrocknete Kurkumawurzeln in heißem oder kaltem Wasser ziehen lässt. Der Kräutertee mit südasiatischen Wurzeln hat eine goldene Farbe, einen erdigen Geschmack und ist heute auf der ganzen Welt beliebt.

Bemerkenswerte Vorteile von Kurkuma-Tee

Schon seit Hunderten von Jahren wird Kurkuma in der traditionellen Medizin zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt. Wissenschaftler wussten jedoch nicht genau, warum, bis sie eine Gruppe von Polyphenol-Antioxidantien in Kurkuma entdeckten, die Curcuminoide (1, 3, 4, 5).

Forscher glauben, dass der wirksamste dieser Bestandteile Curcumin ist.

Studien am Menschen haben gezeigt, dass Curcumin entzündungshemmende, antidiabetische und antioxidative Eigenschaften hat (3, 4, 6, 7, 8).

Die meisten Studien, die die Wirkung von Kurkuma und Curcumin untersucht haben, haben jedoch hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel und keinen Kurkuma-Tee verwendet.

Es gibt derzeit keine Beweise dafür, dass Kurkuma-Tee die gleiche Wirkung hat wie Kurkuma-Präparate. Die Ergebnisse von Studien zu Kurkuma- und Curcuminpräparaten können nicht auf Kurkuma-Tee übertragen werden.

Außerdem nimmt der Körper das Curcumin aus Kurkuma nicht besonders gut auf, so dass die Menge, die du mit Kurkuma-Tee zu dir nimmst, wahrscheinlich um einiges geringer ist als die Menge, die Forscher in Laborstudien zu konzentrierten Kurkuma-Präparaten verwenden (2, 9, 10, 11).

Dennoch ist Kurkuma-Tee ein nahrhaftes, leckeres Getränk. Und Forscherinnen und Forscher erforschen weiterhin, wie man die starken gesundheitlichen Eigenschaften von Curcumin nutzen kann (12).

Kurkuma-Tee wird wahrscheinlich vorerst keine größeren Probleme heilen, aber seine Vorteile könnten die Gesundheit sicherlich unterstützen (13).

Hier sind 7 mögliche Vorteile von Kurkuma-Tee.

1. Gute Quelle für einige Nährstoffe

In den meisten Diskussionen über die gesundheitlichen Eigenschaften von Kurkuma steht das Curcumin im Vordergrund. Aber es ist nicht der einzige Nährstoff, der in Kurkuma oder Kurkuma-Tee enthalten ist.

Ein Teelöffel (3 Gramm) getrocknete Kurkuma – eine Menge, die du für eine Tasse oder zwei Tassen Kurkuma-Tee verwenden könntest – enthält auch (14):

  • Mangan: 26% des Tageswertes (DV)
  • Eisen: 9% der DV
  • Kupfer: 4% der DV

2. Enthält bioaktive Verbindungen

Bioaktive Verbindungen sind Nährstoffe, die die Gesundheit des Menschen fördern. Dazu gehören gängige Vitamine und Mineralstoffe, aber auch weniger bekannte Verbindungen wie Polyphenole und ätherische Öle.

Curcuminoide wie Curcumin sind die größte Gruppe bioaktiver Verbindungen im Kurkuma-Tee, obwohl er Hunderte von anderen enthält, darunter viele ätherische Öle und mehrere Arten von Antioxidantien (15, 16, 17, 18).

3. Natürlich kalorienarm

Ohne zusätzliche Milch oder Süßungsmittel wie Honig enthält 1 Portion (237 ml) Kurkuma-Tee wahrscheinlich zwischen 10 und 30 Kalorien, je nachdem, wie viel Kurkuma du verwendest und welche Sorte.

Wenn du also nach Möglichkeiten suchst, die Kalorien in deiner Ernährung zu reduzieren, ist Kurkuma-Tee ein guter Ersatz für kalorienreiche Getränke wie Softdrinks, Säfte und Alkohol.

4. Ein toller Tee zum Schlafengehen

Einfacher Kurkuma-Tee enthält kein Koffein. Daher ist er ein toller Tee für den späten Nachmittag oder Abend, ohne deinen Schlafzyklus zu stören.

Außerdem lässt er sich gut mit anderen koffeinfreien Teesorten wie Kamille kombinieren.

Allerdings wird Kurkuma-Tee oft in Mischungen mit anderen grünen oder schwarzen Teesorten verwendet, die beide koffeinhaltig sind. Wenn du Kurkuma-Tee ohne den Rausch des Koffeins genießen willst, solltest du einen koffeinfreien Tee wählen.

5. Könnte die Herzgesundheit fördern

Kurkuma und Curcumin können in mehr als einer Hinsicht dazu beitragen, dass dein Herz richtig funktioniert.

Studien deuten darauf hin, dass Kurkuma- und Curcuminpräparate den Blutdruck und die Blutfettwerte senken können – beides sind Risikofaktoren für Herzkrankheiten, wenn sie über den normalen Werten liegen.

Eine Studie ergab zum Beispiel, dass die Einnahme von Kurkuma über 12 Wochen oder länger den systolischen Blutdruck, die erste Zahl in einer Blutdruckmessung, deutlich senkte. Diese Zahl gibt an, wie viel Druck bei jedem Herzschlag auf die Arterien ausgeübt wird (19).

In einer anderen Studie wurde beobachtet, dass Kurkuma- und Curcumin-Nahrungsergänzungsmittel einige Blutfettwerte, einschließlich des (schlechten) LDL-Cholesterins und der Gesamttriglyceride, senken (20).

Auch wenn Kurkuma-Tee nicht so viel konzentriertes Curcumin enthält wie die Nahrungsergänzungsmittel in diesen Studien, deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass Kurkuma-Tee dennoch eine gute Ergänzung zu einer herzgesunden Ernährung sein könnte.

6. Könnte deine Stimmung heben

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen auch, wie Curcumin mit Depressionen und Stimmungsstörungen zusammenhängen könnte (21, 22).

Eine oder sogar ein paar Tassen Kurkuma-Tee enthalten nicht annähernd die gleiche Menge an konzentriertem Curcumin, die die Teilnehmer/innen dieser Studien zu sich genommen haben, aber es ist möglich, dass Kurkuma-Tee trotzdem eine gewisse Wirkung auf die Stimmung hat.

Für viele Menschen auf der ganzen Welt ist eine heiße Tasse Tee ein warmes, beruhigendes und entspannendes Ritual an sich. Für manche könnte das allein schon stimmungsaufhellend wirken.

Du kannst eine Tasse Kurkuma-Tee zu jeder Tageszeit genießen – trinke eine Tasse zu Beginn des Tages, eine nach dem Mittagessen oder eine vor dem Schlafengehen.

7. Wirkt als natürliches, pflanzliches Färbemittel

Kurkuma ist bekannt für seine leuchtend gelb-orange Farbe, die von den darin enthaltenen Curcuminoiden stammt (1).

Tatsächlich sind die Farbpigmente der Kurkuma extrem stark, was bedeutet, dass sie viele Materialien wie Zähne, Kleidung und Arbeitsplatten leicht verfärben können.

In manchen Situationen könnte das genau das sein, wonach du suchst. Kurkuma-Tee – oder einfach Kurkuma in Wasser – kann zum Färben vieler verschiedener Dinge verwendet werden, z. B. von Stoffen und sogar von Eiern, ohne dass dafür scharfe Chemikalien oder Zusatzstoffe benötigt werden.

Zusammenfassung

Kurkuma-Tee ist kalorienarm, koffeinfrei (also ein toller Tee für die Abendstunden) und reich an Nährstoffen wie Mangan und Eisen. Sein bioaktiver Inhaltsstoff Curcumin wird mit mehreren möglichen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

Arten von Kurkuma-Tee

Kurkuma-Tee hat einen einzigartigen Geschmack, den manche Menschen als erdig oder scharf bezeichnen. Er ist köstlich für sich allein, wird aber auch gerne mit anderen Gewürzen und Aromen kombiniert.

Kurkuma-Tee lässt sich gut mit diesen Gewürzen kombinieren:

  • Ingwer
  • Zimt
  • Muskatnuss
  • Anis
  • Basilikum
  • Kardamom

Du könntest auch versuchen, ihn mit einem anderen Getränk zu mischen, wie zum Beispiel:

  • Molkerei- oder Pflanzenmilch
  • Grüner Tee
  • Orangensaft
  • Ananassaft

Und vielleicht magst du auch Aromen wie diese hinzufügen:

  • Zitrone
  • Limette
  • Honig
  • Ahornsirup
  • Kokosnuss
  • Vanille
  • schwarzer Pfeffer

Schwarzer Pfeffer mag wie eine seltsame Kombination für Tee klingen, aber wenn es um Kurkuma-Tee geht, ist das gar nicht so abwegig, wie du vielleicht denkst.

Schwarzer Pfeffer verleiht der Kurkuma nicht nur mehr Schärfe, sondern enthält auch einen Nährstoff namens Piperin, der deinem Körper hilft, deutlich mehr Curcumin aus der Kurkuma aufzunehmen. Bedenke, dass dein Körper Curcumin nicht besonders gut aufnimmt, daher kann dies helfen (10, 23, 24).

Außerdem ist Curcumin ein fettlöslicher Nährstoff. Wenn du also Kurkuma mit Fetten wie Kokosnussöl oder Milch kombinierst – wie in den beliebten Rezepten für Kurkuma-Tee mit goldener Milch – kannst du auch mehr von dem Nährstoff aufnehmen (25).

Zusammenfassung

Kurkuma-Tee ist lecker und hat schon von sich aus gesundheitsfördernde Eigenschaften, aber du kannst ihn mit Kräutern, Gewürzen und Zutaten, die sowohl Geschmack als auch Nährstoffe hinzufügen, noch mehr aufpeppen.

Wie man Kurkuma-Tee zubereitet: 3 Möglichkeiten

Kurkuma-Tee lässt sich zu Hause ganz einfach mit frischer oder getrockneter Kurkuma und ein paar Hilfsmitteln zubereiten. Hier sind 3 Möglichkeiten, ihn zuzubereiten.

1. Frischer Kurkuma-Tee

Zur Herstellung von Kurkuma-Tee mit frischer, ganzer Kurkuma:

  1. Schneide ein 2,5 cm langes Stück frische Kurkuma in kleine Scheiben.
  2. Kombiniere Kurkuma mit 1 Portion (237 ml) Wasser.
  3. Bringe Wasser und Kurkuma zum Kochen.
  4. 3-5 Minuten ziehen lassen.
  5. Kurkumastücke aus der Flüssigkeit abseihen.

2. Getrockneter, gemahlener Kurkuma-Tee

Zur Herstellung von Kurkuma-Tee mit getrocknet, gemahlen Kurkuma (14):

  1. Vermische 1/2 Teelöffel (1,5 g) gemahlene Kurkuma mit 1 Portion (237 ml) Wasser mit einem Schneebesen oder einem ähnlichen Werkzeug.
  2. Bringe Wasser und Kurkuma zum Kochen.
  3. 3-5 Minuten ziehen lassen.
  4. Gut umrühren, um sicherzustellen, dass das Kurkuma gut vermischt ist.

3. Kalt gebrühter Kurkuma-Tee

Zur Herstellung kaltgebrühte Kurkuma-Tee:

  1. Gib 4 Esslöffel (37,6 Gramm) getrockneten Kurkuma-Tee oder ein 10 cm langes Stück frischen Kurkuma, das in 1 cm große Würfel geschnitten wurde, in 4 Tassen (946 ml) Wasser.
  2. 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Gieße den Tee durch ein Maschendrahtsieb oder ein Seihtuch.

Bei jedem dieser Grundrezepte kannst du ganz einfach Honig hinzufügen, um den Tee nach deinem Geschmack zu süßen, oder andere Zutaten nach Belieben hinzufügen.

Zusammenfassung

Du kannst Kurkuma-Tee zu Hause mit nur zwei Zutaten und ein paar Minuten Zeit zubereiten. Normalerweise wird für den Tee frische Kurkumawurzel verwendet, aber du kannst stattdessen auch getrocknete Kurkumastücke oder gemahlene Kurkuma verwenden.

Wer sollte ihn trinken?

Im Allgemeinen gilt Kurkuma-Tee für die meisten Menschen als unbedenklich, wenn er in Maßen genossen wird.

Dennoch sollten einige Personengruppen Kurkuma-Tee mit Vorsicht genießen oder in manchen Fällen sogar ganz darauf verzichten.

Es ist derzeit unklar, ob Kurkuma für Schwangere und Stillende in größeren Mengen als den in der Nahrung üblichen sicher ist. Daher ist es am besten, wenn du Kurkuma nur in moderaten Mengen zu dir nimmst, wenn du schwanger bist oder stillst (13).

Bei manchen Menschen sind allergische Reaktionen auf Curcumin bekannt. Wenn du nach dem Umgang mit Kurkuma oder dem Verzehr von Kurkuma irgendeine Art von Hautreizung bemerkst, solltest du einen Arzt aufsuchen, bevor du Kurkuma-Tee trinkst (26).

Wenn du Medikamente einnimmst, sprich am besten mit deinem Arzt, bevor du Kurkuma-Tee trinkst. Curcumin kann mit einigen Medikamenten wie Blutverdünnern, Antidepressiva, Antibiotika und Krebsmedikamenten zusammenwirken (27).

Zusammenfassung

Kurkuma-Tee ist für die meisten Menschen in moderaten Mengen unbedenklich, aber vermeide ihn, wenn du nach dem Umgang mit oder dem Verzehr von Kurkuma Allergiesymptome hast. Wenn du schwanger bist oder Medikamente einnimmst, konsultiere einen Arzt, bevor du ihn trinkst.

Die Quintessenz

Wenn du auf der Suche nach einem einzigartigen und gesunden Getränk für deinen Tag bist, könnte Kurkuma-Tee das Richtige für dich sein.

Viele Menschen finden, dass das Trinken von Kurkuma-Tee ein schönes Ritual ist. Außerdem ist der Tee kalorienarm, koffeinfrei und hat in Laborversuchen ein großes Potenzial für gesundheitliche Vorteile gezeigt, obwohl noch mehr Forschung nötig ist.

Er ist außerdem super einfach zu Hause zuzubereiten und eine leere Leinwand für deine kulinarische Fantasie, da du viele verschiedene Zutaten hinzufügen kannst.

Probiere den Kurkuma-Tee aus und sieh, was du davon hältst.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: Tauche tiefer in die beeindruckende Zingiberaceae Pflanzenfamilie, indem du die gesundheitlichen Vorteile von Ingwer erkundest – der sich hervorragend mit Kurkuma-Tee kombinieren lässt!

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉