Hibiskus, eine Pflanze mit bunten Blüten, wird seit Jahrhunderten zu dekorativen und medizinischen Zwecken verwendet. Die Menschen haben aus ihm Extrakte, Tees und Nahrungsergänzungsmittel hergestellt.

In der traditionellen Medizin werden Hibiskuspräparate zur Behandlung von Krankheiten wie Leberproblemen und Bluthochdruck eingesetzt. Heute gibt es immer mehr Forschungsergebnisse, die unter anderem diese Vorteile belegen (1).

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Nährstoffe und Verbindungen in Hibiskus, die möglichen Vorteile der Pflanze und die zu beachtenden Nachteile.

Was ist Hibiskus?

Hibiskus, auch bekannt als Hibiscus sabdariffa oder Roselle, ist eine in Indien und Malaysia beheimatete Blütenpflanzenart (1).

Es gibt Hunderte von Hibiskusarten, darunter Kräuter, Sträucher und Bäume. Die am häufigsten kultivierte Art ist Hibiskus sabdariffa, ein Strauch mit roten Stängeln und breiten gelben Blüten, die sich rosa und rot färben (1, 2).

Hibiskus wächst in tropischen und subtropischen Regionen, darunter China, Thailand, Sudan, Nigeria und Mexiko. Die Blüten, Samen, Blätter und Stängel werden für kulinarische, kosmetische und medizinische Zubereitungen verwendet (1).

Eine der bekanntesten Zubereitungen ist Hibiskustee, ein tiefroter Kräutertee aus den Blüten. Er wird heiß oder kalt genossen. Er wird auch als saurer Tee bezeichnet und hat einen säuerlichen Geschmack, der an Preiselbeeren erinnert.

Neben Tees kannst du auch Hibiskus-Pulver, -Kapseln und -Flüssigextrakte kaufen. Je nach Produkt können diese aus verschiedenen Teilen der Pflanze hergestellt werden.

In der Volks- und Traditionsmedizin wird Hibiskus unter anderem zur Senkung des Blutdrucks, zur Förderung der harntreibenden Wirkung und zur Senkung des Cholesterinspiegels eingesetzt. Es wird vermutet, dass die vielen bioaktiven Verbindungen im Hibiskus zu seinen gesundheitlichen Vorteilen beitragen (1, 3).

Zusammenfassung

Hibiskus ist eine blühende Pflanze, die in der Küche, in der Kosmetik und in der Medizin verwendet wird. Er wird schon seit langem in der traditionellen Medizin verwendet und enthält viele nützliche Inhaltsstoffe.

Hibiskus Nährstoffe und Verbindungen

Die Nährstoffe und Verbindungen in Hibiskus variieren zwischen den verschiedenen Teilen der Pflanze (1).

Roher Hibiskus enthält einige Kohlenhydrate, Kalzium, Magnesium, Kalium, Vitamin C und B-Vitamine. Hibiskustee ist tendenziell nährstoffärmer, bietet aber dennoch viele nützliche Inhaltsstoffe (4, 5).

Tatsächlich scheinen diese bioaktiven Verbindungen in erster Linie für die angeblichen gesundheitlichen Vorteile der Pflanze verantwortlich zu sein.

Hibiskus enthält Anthocyane, das sind Pigmente, die den Blüten ihre leuchtend rote Farbe verleihen. Außerdem enthält er Flavonoide, Phenolsäuren und organische Säuren. Viele dieser Verbindungen wirken als Antioxidantien (1).

Antioxidantien schützen deinen Körper vor reaktiven Molekülen, den sogenannten freien Radikalen, die Zellschäden verursachen können, die als oxidativer Stress bezeichnet werden.

Es wird angenommen, dass oxidativer Stress zu chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck, Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen beiträgt (3, 6, 7, 8).

Studien im Reagenzglas deuten darauf hin, dass die Verbindungen im Hibiskus antioxidative Eigenschaften haben und freie Radikale abfangen können. Es ist jedoch unklar, ob die Verbindungen beim Menschen auf die gleiche Art und Weise wirken, daher ist weitere Forschung zu diesem Thema erforderlich (9, 10).

Neben der antioxidativen Wirkung können die Inhaltsstoffe des Hibiskus auch über andere Mechanismen wirken, die noch nicht so gut bekannt sind. Auch hier ist weitere Forschung nötig, um mehr zu erfahren.

Zusammenfassung

Hibiskus enthält viele nützliche Verbindungen, die als Antioxidantien wirken, darunter Anthocyane, Phenolsäuren und Flavonoide.

Hibiskus Nutzen und Verwendung

Hibiskus wird unter anderem eine antidiabetische und krebshemmende Wirkung nachgesagt. Hibiskuspräparate können auch den Blutdruck senken, die Leber schützen und den Nüchternblutzucker senken.

Blutdruck

Mehrere Humanstudien haben ergeben, dass Hibiskusgetränke und -ergänzungen den Blutdruck senken können (11, 12).

Eine Studie an 46 Erwachsenen mit Bluthochdruck ergab, dass das tägliche Trinken von 2 Tassen (474 ml) Hibiskustee über einen Monat in Kombination mit einer Änderung des Lebensstils und der Ernährung den Blutdruck deutlich stärker senkte als die Änderung des Lebensstils und der Ernährung allein (13).

Andere Studien haben ergeben, dass Hibiskusextrakte bei Bluthochdruck genauso wirksam sein können wie pharmazeutische Medikamente. Es sind jedoch weitere Forschungen erforderlich (14, 15).

Fettleibigkeit

Hibiskus kann bei der Gewichtsabnahme helfen und vor Fettleibigkeit schützen (3).

Forschungen an Tieren deuten darauf hin, dass Hibiskusextrakte die Ansammlung von Fettzellen verhindern können. Dies könnte Komplikationen verhindern, die manchmal mit Fettleibigkeit einhergehen, wie z. B. eine Fettleber und Insulinresistenz (16, 17).

Die Ballaststoffe in bestimmten Hibiskuszubereitungen können auch helfen, eine Gewichtszunahme zu verhindern (18).

Eine Studie an Ratten ergab, dass der Zusatz von gemahlenem Hibiskus zum Tierfutter das Körpergewicht, das Körperfett und die entzündungsfördernden Verbindungen im Fettgewebe reduzierte (18).

Dennoch sind Studien am Menschen notwendig, um die potenzielle Wirkung von Hibiskus gegen Fettleibigkeit besser zu verstehen.

Metabolisches Syndrom

Das Metabolische Syndrom ist ein Bündel von Risikofaktoren, zu denen ein hoher Blutzucker, hohe Triglyceride im Blut, ein niedriger HDL-Cholesterinspiegel (gutes Cholesterin) und überschüssiges Körperfett gehören. Diese Faktoren können das Risiko erhöhen, an Herzkrankheiten und Diabetes zu erkranken (19).

Vielversprechend: Hibiskus kann bei der Behandlung des metabolischen Syndroms helfen.

Eine kleine Studie an 16 älteren Frauen mit metabolischem Syndrom ergab, dass das Trinken von Hibiskustee zweimal täglich über 21 Tage den Blutdruck, die Triglyceride und den Nüchternblutzucker im Vergleich zu Placebo deutlich senkte (20).

In einer anderen Studie an 40 Erwachsenen mit metabolischem Syndrom zeigten sich bei denjenigen, die 4 Wochen lang einmal täglich Hibiskuspulver einnahmen, im Vergleich zu einer Placebogruppe signifikante Senkungen der Triglyceride und des systolischen Blutdrucks (21).

Insgesamt kann Hibiskus bei der Bewältigung von Aspekten des metabolischen Syndroms helfen, vor allem bei Blutzuckerproblemen, auch wenn noch mehr Forschung nötig ist (22).

Leberschäden

Hibiskus kann deine Leber auch vor Schäden schützen, die durch Fettleibigkeit, Diabetes oder bestimmte Medikamente entstehen.

Die farbenfrohen Anthocyane in Hibiskus erhöhen die antioxidativen Enzyme der Leber, schützen vor oxidativem Stress und verhindern die Ansammlung von Leberfett bei Ratten mit Diabetes und Fettleibigkeit (23, 24).

Andere Tierstudien deuten darauf hin, dass Hibiskusextrakte vor Lebertoxizität in Verbindung mit Chemotherapeutika schützen können (25).

Beachte jedoch, dass die Forschung über die Auswirkungen von Hibiskus auf die Leber beim Menschen begrenzt ist. Es ist noch unklar, ob Hibiskus bei Menschen die gleichen Vorteile hat wie bei Tieren.

Krebs

Die antioxidativen Verbindungen in Hibiskus haben möglicherweise auch krebshemmende Eigenschaften.

Reagenzglasstudien deuten darauf hin, dass Hibiskusextrakt Enzyme hemmen kann, die an der Entwicklung von Prostatakrebs beteiligt sind, und den Tod von Brustkrebs- und Melanomzellen auslösen kann (26, 27, 28).

Hibiskus kann sogar die Wirkung von Chemotherapiebehandlungen auf Brustkrebszellen verstärken (27).

Die Forschung über die Rolle von Hibiskus in der Krebsbehandlung ist jedoch vorläufig und beschränkt sich meist auf Reagenzglasstudien. Um mehr zu erfahren, sind groß angelegte Studien am Menschen erforderlich.

Zusammenfassung

Hibiskuspräparate, darunter Tees, Pulver und Extrakte, senken nachweislich den Blutdruck, reduzieren das Körperfett, verbessern das metabolische Syndrom, schützen die Leber und bekämpfen Krebszellen. Es sind jedoch noch weitere Untersuchungen am Menschen erforderlich.

Hibiskus Dosierung und Nebenwirkungen

Es gibt keine standardisierten Dosierungen für Hibiskuspräparate.

Der Genuss von Hibiskustee in moderaten Mengen gilt allgemein als sicher. Über die Sicherheit anderer Zubereitungen wie Extrakte, Kapseln und Pulver ist nicht viel bekannt.

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die längere Einnahme hoher Dosen von Hibiskusextrakt zu Leberschäden führen kann. Hibiskus könnte auch Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten haben (3).

Schwangere und stillende Mütter sollten keinen Hibiskustee trinken oder Hibiskuspräparate einnehmen, da die Sicherheit der Pflanze in diesen Bevölkerungsgruppen nicht ausreichend belegt ist (29).

Außerdem kann Hibiskus nachweislich Bluthochdruck und Blutzucker senken. Deshalb sollten Menschen mit Bluthochdruck oder Diabetes, die Medikamente einnehmen, mit einer medizinischen Fachkraft sprechen, bevor sie ihn ausprobieren.

Zusammenfassung

Hibiskustee ist im Allgemeinen sicher, wenn er in Maßen konsumiert wird, aber die langfristigen Auswirkungen anderer Zubereitungen sind nicht gut bekannt. Sprich mit einer medizinischen Fachkraft, bevor du Hibiskus probierst, besonders wenn du schwanger bist, stillst oder Medikamente nimmst.

Die Quintessenz

Hibiskus, eine blühende Pflanze, die in tropischen Klimazonen wächst, liefert eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, die deiner Gesundheit zugute kommen können. Er ist in Form von Tees, Kapseln, Pulvern und Extrakten erhältlich.

Tier-, Reagenzglas- und Humanstudien deuten darauf hin, dass Hibiskus unter anderem den Blutdruck senken und das metabolische Syndrom kontrollieren kann. Es ist jedoch noch mehr Forschung nötig, um besser zu verstehen, wie die Pflanze auf den Menschen wirkt.

Wenn du daran interessiert bist, Hibiskus in deinen Tagesablauf einzubauen, um von seinen Vorteilen zu profitieren, solltest du zuerst mit einem Arzt sprechen. Die möglichen Nebenwirkungen von Hibiskus sind nicht genau bekannt.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: Hibiskustee zu trinken ist ein guter Anfang, wenn du diese nützliche Pflanze ausprobieren möchtest. Du kannst losen Hibiskustee oder Teebeutel in vielen Naturkostläden oder online kaufen. Ziehe den Tee mit heißem Wasser auf, seihe ihn ab und genieße ihn!

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉