Die beste Behandlungsmöglichkeit für deinen hohen Cholesterinspiegel hängt von vielen Faktoren ab.

Bevor dein Arzt oder deine Ärztin ein verschreibungspflichtiges Medikament empfiehlt, wird er oder sie verschiedene Faktoren berücksichtigen, wie z.B.:

  • deine Familienanamnese
  • dein Risiko für Herzkrankheiten
  • Dein Lebensstil

Viele Ärzte ziehen es vor, mit einer Umstellung der Ernährung und Bewegung zu beginnen. Wenn diese Veränderungen nicht genug Wirkung zeigen, kannst du mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, um den Prozess zu unterstützen.

Statine sind ein häufig verschriebenes Medikament zur Kontrolle des Cholesterinspiegels, aber diese Medikamente sind vielleicht nicht für jeden geeignet. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für einen hohen Cholesterinspiegel, darunter andere Medikamente und Änderungen der Lebensweise.

Statine

Statine sind verschreibungspflichtige Medikamente, die den Cholesterinspiegel senken sollen. Statine hemmen ein Enzym, das für die Produktion von Cholesterin in der Leber benötigt wird. Ohne die Hilfe dieses Enzyms kann dein Körper das Fett, das du zu dir nimmst, nicht in Cholesterin umwandeln.

Wenn zu viel Cholesterin in deinen Arterien zirkuliert, ist das gefährlich, denn es kann sich Plaque bilden. Diese Ablagerungen können verhindern, dass das Blut richtig fließt, und erhöhen das Risiko eines Herzinfarkts.

Verfügbare Arten von Statinen

Es gibt verschiedene Arten von Statinen. Dazu gehören:

Hochwirksame Statine:

  • Atorvastatin (Lipitor)
  • Rosuvastatin (Crestor)

Statine mit mittlerer Wirkung:

  • Fluvastatin (Lescol)
  • Lovastatin (Altoprev)
  • Pitavastatin (Livalo)
  • Pravastatin (Pravachol)
  • Simvastatin (Zocor)

Obwohl alle Statine auf die gleiche Weise wirken, kann es sein, dass dein Körper auf einen Typ besser anspricht als auf einen anderen. Deshalb probieren Ärzte manchmal mehrere Arten von Statinen aus, bevor sie das richtige für dich finden.

Bei einigen ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie mit anderen Medikamenten oder organischen Verbindungen interagieren. Die Statine Lipitor (Atorvastatin) und Zocor (Simvastatin) können zum Beispiel mit Grapefruitsaft interagieren, so die Food and Drug Administration (FDA).

Die Wechselwirkung kann sehr gefährlich sein. Wenn du diese Medikamente mit Grapefruit mischst, kann sich die Menge des Medikaments im Blutkreislauf erhöhen und schwere Nebenwirkungen verursachen.

Risiken und Nebenwirkungen

Obwohl die meisten Menschen von Statinen profitieren, können diese Medikamente Nebenwirkungen haben. Die schwerwiegendsten Nebenwirkungen treten bei Menschen auf, die bereits andere Medikamente einnehmen oder an einer Grunderkrankung leiden. Viele Nebenwirkungen verschwinden, wenn sich dein Körper an das Medikament gewöhnt hat.

Die häufigste Nebenwirkung von Statinen sind Muskel- und Gelenkbeschwerden. Das Medikament kann auch Übelkeit und Erbrechen verursachen.

Zu den ernsteren Nebenwirkungen gehören Leber- und Nierenschäden, ein Anstieg des Blutzuckerspiegels und neurologische Nebenwirkungen. Bei manchen Menschen können Statine einen Abbau der Muskelzellen verursachen und zu dauerhaften Muskelschäden führen.

Cholesterin-Absorptionshemmer

Wenn Statine nicht in Frage kommen oder du mit Nebenwirkungen zu kämpfen hast, kann dir dein Arzt ein anderes Medikament zur Behandlung deines hohen Cholesterinspiegels verschreiben. Eine gängige Alternative ist ein Cholesterinabsorptionshemmer.

Diese Medikamente verhindern, dass dein Dünndarm das Cholesterin, das du zu dir nimmst, richtig aufnimmt. Wenn es nicht absorbiert werden kann, gelangt es nicht in deinen Blutkreislauf.

Das einzige auf dem Markt erhältliche Medikament ist Ezetimib, das als Generikum oder unter dem Markennamen Zetia erhältlich ist. Dieses Medikament kann mit Statinen kombiniert werden, um schnellere Ergebnisse zu erzielen. Viele Ärzte verschreiben Ezetimib jedoch allein und kombinieren es mit einer fettarmen Ernährung, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Sequestranten

Eine weitere Alternative zu Statinen sind gallensäurebindende Harze oder Sequestrierungsmittel. Diese Medikamente binden sich an die Galle in deinem Darm und blockieren so die Aufnahme von Cholesterin in deinen Blutkreislauf.

Dies sind die ältesten Medikamente, die zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel zur Verfügung stehen. Sie sind nicht so wirksam wie andere Medikamente, deshalb werden sie oft von Menschen mit einem Cholesterinspiegel verwendet, der nur leicht über dem Normalwert liegt.

Sequestriermittel können auch zu Vitaminmangel führen, wenn sie über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Ein Vitamin-K-Mangel ist besonders gefährlich, denn dieses Vitamin hilft, Blutungen zu stoppen.

PCSK9-Hemmer

PCSK9-Hemmer sind wie Statine wirksam bei der Senkung des Cholesterinspiegels. Diese Medikamente bieten eine Alternative für diejenigen, die keine Statine einnehmen können.

Menschen haben ein Gen namens Proprotein Convertase Subtilisin/Kexin Typ 9 (PCSK9). Es bestimmt die Anzahl der Low-Density-Lipoprotein (LDL)-Rezeptoren im Körper. Diese Rezeptoren regulieren dann, wie viel LDL-Cholesterin in unseren Blutkreislauf gelangt.

Veränderungen in diesem Gen können die Anzahl der LDL-Rezeptoren verringern. PCSK9-Medikamente wirken durch die Unterdrückung des PCSK9-Enzyms, das durch das Gen exprimiert wird.

Medikamente gegen hohe Triglyceride

Viele Menschen, die einen hohen Cholesterinspiegel haben, haben auch hohe Triglyceride (eine Art von Fett im Blut). Einige Medikamente können dazu beitragen, diese Art von Fett direkt zu senken. Sobald diese Werte sinken, wird oft auch der Gesamtcholesterinspiegel gesenkt.

Ein häufig verschriebenes Mittel gegen hohe Triglyceride ist Niacin oder Vitamin B-3. Niacin kann helfen, das schlechte Cholesterin (LDL) zu senken und das gute Cholesterin (HDL) zu erhöhen.

Niacin ist eine gute Option für Menschen, die auf andere Medikamente nicht gut ansprechen, weil die Nebenwirkungen von Niacin gering sind. Bei Menschen, die dieses Medikament einnehmen, können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Erröten des Gesichts
  • Kopfschmerzen
  • Leberschäden
  • Schwindelgefühl
  • Juckreiz
  • Übelkeit

Wenn eine aggressivere Behandlung notwendig ist, um hohe Triglyceride zu behandeln, wird oft eine Medikamentenklasse namens Fibrate verschrieben.

Auch Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren – wie sie in Fischöl enthalten sind – können den Triglyceridspiegel nachweislich senken.

Änderungen des Lebensstils

Es gibt eine Reihe von Lebensstiländerungen, die du vornehmen kannst, um deinen Cholesterinspiegel zu senken. Diese spielen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung eines hohen Cholesterinspiegels.

Um den Cholesterinspiegel zu senken, solltest du zunächst Übergewicht abbauen und dich herzgesund ernähren. Eine herzgesunde Ernährung bedeutet, dass du weniger gesättigte (tierische) Fette zu dir nimmst. Außerdem solltest du mehr Ballaststoffe, Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Fisch zu dir nehmen.

Wenn du übergewichtig bist, kann schon eine Gewichtsabnahme von 5 bis 10 Pfund helfen, deinen Cholesterinspiegel zu senken. Weitere wichtige Änderungen in deinem Lebensstil sind, mit dem Rauchen aufzuhören und die Menge an Alkohol zu reduzieren.

Tägliche Bewegung ist eine weitere Möglichkeit, einen hohen Cholesterinspiegel zu bekämpfen. Bewegung hat auch andere gesundheitliche Vorteile. Um Bewegung in deinen Lebensstil einzubauen, kannst du mit etwas so Einfachem wie einem kurzen Spaziergang pro Tag beginnen.

ACL-Hemmer

Wenn ein Statin und eine Änderung des Lebensstils nicht ausreichen, um deinen Cholesterinspiegel zu senken, kann dein Arzt dir ein kürzlich zugelassenes Medikament namens Bempedosäure oder Nexletol verschreiben.

Die FDA hat es 2020 für die Verwendung bei Erwachsenen mit Herzerkrankungen oder heterozygoter familiärer Hypercholesterinämie (HeFH) zugelassen. HeFH ist eine Erbkrankheit, die hohe Werte des schlechten LDL-Cholesterins verursacht.

Als Adenosintriphosphat-Citrat-Lyase (ACL)-Hemmer blockiert dieses Medikament ein Protein in deiner Leber, das die Bildung von LDL-Cholesterin verhindert. Es ist das erste Medikament aus der Klasse der ACL-Hemmer, das die staatliche Zulassung erhalten hat. Zurzeit gibt es kein Generikum.

Nebenwirkungen können sein:

  • Hyperurikämie, d.h. ein erhöhter Harnsäurespiegel im Blut
  • Erhöhtes Risiko, eine Sehne zu verletzen oder zu reißen
  • allergische Reaktion
  • Muskelkrämpfe
  • Erhöhte Werte von Leberenzymen

Natürliche Heilmittel

Auch Naturheilmittel haben nachweislich eine gewisse cholesterinsenkende Wirkung. Sie sollten jedoch zusätzlich zur Änderung des Lebensstils eingesetzt werden. Einige dieser Mittel sind:

  • Knoblauch
  • Haferkleie
  • Artischocke
  • Gerste
  • sitostanol
  • Beta-Sitostanol
  • blondes Psyllium

Mit der Zustimmung deines Arztes können diese leicht in deine Ernährung aufgenommen werden. Wichtig ist, dass du alle Medikamente, die du von deinem Arzt verschrieben bekommen hast, weiter einnimmst.

Zum Mitnehmen

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Statinen und Alternativen. Das Wichtigste bei der Entscheidung über die beste Behandlung für dich ist, dass du offen mit deinem Arzt sprichst.

Wenn Statine unangenehme Nebenwirkungen haben, können dir eine Umstellung deiner Ernährung und Bewegung sowie natürliche Heilmittel helfen.

Wenn du mit der Einnahme eines Medikaments beginnst, sprich mit deinem Arzt, wenn du etwas ändern möchtest. Er kann dir sagen, wann du deine Dosis verringern oder deine Medikamente ändern oder ergänzen kannst.

Teilen
Avatar-Foto

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Starte deinen Ernährungsplan
5 Zutaten, ohne Kochen. Spare Zeit und Geld.
👉 Zum Ernährungsplan 👉