Wildbret, also das Fleisch von Elch und Hirsch, ist bekannt für seinen kräftigen, erdigen Geschmack und seine weiche Konsistenz.

Da es magerer ist als andere Arten von rotem Fleisch, fragst du dich vielleicht, ob es auch weniger Cholesterin enthält und ob es in eine herzgesunde Ernährung passt.

Dieser Artikel wirft einen detaillierten Blick auf den Cholesteringehalt von Wildfleisch und wie es im Vergleich zu anderen Fleischsorten abschneidet.

Cholesteringehalt

Cholesterin ist eine Art von Fett, das dein Körper selbst produziert. Es ist auch in bestimmten tierischen Lebensmitteln enthalten.

Obwohl es in geringen Mengen für Funktionen wie die Hormon- und Zellproduktion benötigt wird, kann ein hoher Cholesterinspiegel in deinem Blut mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten verbunden sein (1, 2).

Der Cholesteringehalt in Wildfleisch variiert je nach Teilstück.

Fleisch aus der Schulter oder den Rippen enthält zum Beispiel mehr Cholesterin als magerere Teilstücke wie das aus der Lende oder der oberen Runde.

Hier siehst du, wie viel Cholesterin in einer 85-Gramm-Portion (3 Unzen) verschiedener Fleischsorten enthalten ist (3, 4, 5, 6, 7, 8):

  • Lende: 67 mg
  • Schulterscholle: 96 mg
  • Rinderfilet: 75 mg
  • Obere Runde: 72 mg
  • Gemahlen: 83 mg
  • Rippen: 95 mg

Zusammenfassung

Der Cholesteringehalt von Wildfleisch variiert je nach Teilstück. Magerere Teilstücke wie Lende oder Oberschale enthalten weniger Cholesterin als das Fleisch aus den Rippen oder der Schulterpartie.

Vergleich mit anderen Fleischsorten

Der Cholesteringehalt von Wildfleisch und anderen Fleischsorten hängt von mehreren Faktoren ab, unter anderem vom jeweiligen Fleischstück und der Art der Zubereitung.

Wenn du zum Beispiel Wildfleisch mit cholesterinhaltigen Fetten wie Schmalz oder Butter zubereitest, kann sich die Gesamtmenge an Cholesterin in deiner Mahlzeit erhöhen (9, 10).

Im Allgemeinen hat Wildfleisch einen etwas höheren Cholesteringehalt als die meisten anderen Fleischsorten, einschließlich Rind- und Schweinefleisch. Dennoch sind die Unterschiede minimal.

Hier ein genauerer Blick auf den Nährstoffgehalt einer 85-Gramm-Portion (3 Unzen) verschiedener Arten von gekochtem Hackfleisch (7, 11, 12, 13, 14, 15):

Kalorien Eiweiß Fett Gesättigtes Fett Cholesterin
Wildbret 159 22,5 Gramm 7 Gramm 3,4 Gramm 83 mg
Rindfleisch 204 21 Gramm 12,5 Gramm 4,8 Gramm 71 mg
Schweinefleisch 252 22 Gramm 18 Gramm 6,5 Gramm 80 mg
Lamm 241 21 Gramm 17 Gramm 7 Gramm 82 mg
Huhn 171 23 Gramm 9 Gramm 2,3 Gramm 78 mg
Türkei 173 23,5 Gramm 9 Gramm 2,3 Gramm 79 mg

Wildbret hat weniger Kalorien als alle anderen Fleischsorten. Außerdem enthält es mit rund 22,5 Gramm pro Portion eine gute Menge an Eiweiß.

Trotz seines Cholesteringehalts enthält Wildfleisch weniger Gesamtfett und gesättigte Fettsäuren als Rind-, Schweine- und Lammfleisch. Das macht es zu einer besseren Wahl, wenn du dich herzgesund ernährst oder die Aufnahme von gesättigten Fetten einschränken willst.

Obwohl der Verzehr von gesättigten Fetten nicht direkt mit Herzkrankheiten in Verbindung gebracht wird, kann er den LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) erhöhen, der ein Risikofaktor für Herzkrankheiten sein kann (16).

Zusammenfassung

Wildfleisch enthält etwas mehr Cholesterin als andere Fleischsorten, aber weniger Gesamt- und gesättigte Fette.

Solltest du Wildbret essen?

Obwohl Wildbret etwas mehr Cholesterin liefert als andere Fleischsorten, ist der Unterschied vernachlässigbar.

Außerdem enthält Wildbret weniger Kalorien und weniger gesättigte Fettsäuren als andere rote Fleischsorten, wie Rind, Schwein und Lamm.

In Maßen genossen, kann es daher in eine herzgesunde Ernährung integriert werden. Wenn du jedoch deinen Cholesterinspiegel senken willst, solltest du dich an magerere Stücke wie Lende oder Oberschale halten.

Bedenke aber, dass ein erhöhter Verzehr von rotem Fleisch – sowohl von verarbeiteten als auch von unverarbeiteten Sorten – mit einem höheren Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle verbunden sein kann (17, 18).

Aus diesem Grund empfiehlt die American Heart Association, den Verzehr von Fisch, Schalentieren, Geflügel ohne Haut und getrimmtem, magerem Fleisch im Rahmen einer gesunden Ernährung auf weniger als 156 Gramm (5,5 Unzen) pro Tag zu beschränken (19).

Zusammenfassung

Mageres Wildbret kann zwar in Maßen als Teil einer cholesterinarmen, herzgesunden Ernährung genossen werden, aber es ist am besten, den Gesamtkonsum von rotem Fleisch zu begrenzen.

Die Quintessenz

Der Cholesteringehalt in Wildfleisch hängt vom jeweiligen Teilstück ab.

Wildbret enthält zwar etwas mehr Cholesterin als andere Fleischsorten, hat aber auch weniger Kalorien und gesättigte Fette.

Deshalb kann Wildbret in eine ausgewogene Ernährung integriert werden – du solltest es nur in Maßen genießen und mit anderen nährstoffreichen Proteinquellen kombinieren.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: Wenn du dich an mageres Fleisch hältst und das sichtbare Fett vor dem Kochen von Wildfleisch abschneidest, kannst du auch den Gesamtcholesteringehalt des Fleisches senken.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉