Wenn du unerwartet unter Magen-Darm-Beschwerden leidest, hast du wahrscheinlich nur eine Frage im Kopf. Könnte es sich um eine Lebensmittelvergiftung oder um eine Magen-Darm-Infektion handeln? Beide Krankheiten haben ähnliche Symptome und können schnell auftreten, so dass es manchmal schwierig ist, sie voneinander zu unterscheiden.

Lies weiter, um mehr über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen einer Magen-Darm-Viruserkrankung und einer Lebensmittelvergiftung zu erfahren.

Auf einen Blick: Magen-Darm-Infekt vs. Lebensmittelvergiftung

Magen-Darm-Virus Lebensmittelvergiftung
Ursache Viren Bakterien, Viren oder Parasiten
Inkubationszeit 24-48 Stunden nach dem Kontakt mit dem Virus 2-6 Stunden nach dem Verzehr kontaminierter Lebensmittel
Symptome – Durchfall oder Verstopfung
– Fieber
– Erbrechen
– Brechreiz
– Magen- oder Darmkrämpfe
– Gelenksteifheit
– Gewichtsverlust
– Diarrhöe
– Fieber
– Erbrechen
– Müdigkeit
– Allgemeines Unwohlsein
– Muskelschmerzen
– Kopfschmerzen
– Schwitzen
– Augenschwellung
– Atembeschwerden
– Durst
Prävention – Wasche deine Hände, wenn du krank bist oder in der Nähe einer kranken Person warst
– Sprich mit deinem Arzt über den Impfstoff gegen das Rotavirus
– Wenn du krank bist, bleib zu Hause und vermeide die Ansteckung anderer Menschen
– Halte deinen Zubereitungsbereich und deine Ausrüstung sauber
– Fleisch und Meeresfrüchte vollständig garen
– verderbliche Lebensmittel kühlen
– fragwürdige Lebensmittel entsorgen

Magen-Darm-Virus vs. Magen-Darm-Grippe

“Magen-Darm-Virus” und “Magen-Darm-Grippe” sind beides Begriffe für virale Gastroenteritis.

Was sind die Unterschiede bei den Symptomen?

Symptome der Magen-Darm-Grippe

Wahrscheinlich hast du schon gehört, dass auf der Arbeit oder in der Schule deines Kindes von einem Magen-Darm-Virus oder einer Magen-Darm-Grippe die Rede ist. Aber was genau ist das? Der Fachbegriff für diese Krankheit ist virale Gastroenteritis. Es handelt sich um eine Entzündung des Magens und des Darms, die durch eine Virusinfektion verursacht wird.

Wenn du eine Magen-Darm-Grippe hast, kann es sein, dass du eines oder mehrere der folgenden Symptome hast:

  • Durchfall
  • Magen- oder Darmkrämpfe
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber
  • Gewichtsverlust
  • Gelenkbeschwerden
  • Muskelschmerzen
  • Durst
  • Kopfschmerzen
  • Allgemeines Unwohlsein

Die Symptome einer Magen-Darm-Grippe treten in der Regel innerhalb von 12 bis 48 Stunden nachdem sie dem Virus ausgesetzt waren. Viele Fälle von Magen-Darm-Virus klingen innerhalb weniger Tage ab. Die genaue Zeitspanne hängt jedoch von der Art des Virus ab, der deine Symptome verursacht. In manchen Fällen kann es bis zu 10 Tage dauern, bis die Symptome nach der Infektion auftreten, und bis zu 2 Wochen dauern.

Wenn deine Symptome anhalten, sprich mit deinem Arzt, um Komplikationen oder andere Krankheiten auszuschließen.

Symptome einer Lebensmittelvergiftung

Lebensmittelvergiftungen sind häufiger als der Magen-Darm-Virus. Es wird geschätzt, dass rund 48 Millionen Menschen erleiden jedes Jahr eine Lebensmittelvergiftung.

Typische Symptome einer Lebensmittelvergiftung sind:

  • Magen- oder Darmkrämpfe
  • Müdigkeit
  • Diarrhöe
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schwitzen
  • Durst
  • Allgemeines Unwohlsein

In schweren Fällen kannst du:

  • blutiger Stuhl oder Erbrechen
  • starke Bauchkrämpfe
  • Schock
  • Verlust des Bewusstseins

Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung können innerhalb von Stunden bis zu Tagen oder Wochen nach der ersten Exposition auftreten. Das hängt von dem Erreger ab, der die Lebensmittelvergiftung verursacht. Die Symptome bessern sich normalerweise innerhalb von 2 Tagen.

Kann eine Lebensmittelvergiftung tödlich sein?

Die meisten Formen von Lebensmittelvergiftungen sind nicht tödlich. Eine Form namens Botulismus kann tödlich sein, wenn Menschen nicht richtig behandelt werden. Das Bakterium namens Clostridium botulinum verursacht Botulismus. Er produziert Toxine, die das Nervensystem beeinflussen.

Botulismus kann zu verschwommenem Sehen, hängenden Augenlidern, undeutlicher Sprache und anderen neuromuskulären Symptomen führen.

Geh zu deinem Arzt, wenn du vermutest, dass du Botulismus hast. Botulismus ist in den Vereinigten Staaten extrem selten.

Was sind die unterschiedlichen Ursachen?

Was ist die Ursache für eine Magenverstimmung?

Mehrere verschiedene Viren können den Magen-Darm-Virus verursachen. Zu den Viren, die sie am häufigsten verursachen, gehören:

  • Norovirus
  • Rotavirus
  • Astrovirus
  • Adenovirus

Das Norovirus ist bei weitem das häufigste und verursacht allein bis zu 21 Millionen Fälle des Magen-Darm-Virus in den Vereinigten Staaten pro Jahr.

Der Magen-Darm-Virus, der durch eine Rotavirus- oder Norovirus-Infektion verursacht wird, ist hoch ansteckend. In den Vereinigten Staaten treten die Infektionen am häufigsten zwischen Oktober und April auf. Die häufigste Art, sich mit dem Virus anzustecken, ist der direkte Kontakt mit einem Erkrankten.

Du kannst dich auch anstecken, wenn du mit einer Oberfläche in Berührung kommst, die ein Infizierter berührt hat.

Was verursacht eine Lebensmittelvergiftung?

Eine Lebensmittelvergiftung entsteht, wenn infektiöse Organismen wie Bakterien, Viren oder Parasiten Lebensmittel verunreinigen. Bakterien, wie zum Beispiel Staphylococcus aureus und Salmonellen gehören zu den fünf häufigsten Erregern von Lebensmittelvergiftungen in den Vereinigten Staaten.

Du kannst eine Lebensmittelvergiftung bekommen, wenn du verunreinigtes oder nicht ausreichend gegartes Fleisch isst. Betroffenes Fleisch ist jedoch nicht das einzige Lebensmittel, das Lebensmittelvergiftungen verursacht. Auch die folgenden Lebensmittel können zu einer Lebensmittelvergiftung führen:

  • rohe und nicht ausreichend gekochte Eier
  • rohe Sprossen
  • weiche oder unpasteurisierte Käsesorten, wie Brie und Feta
  • ungewaschenes Gemüse und Obst
  • roher Fisch oder Austern
  • verunreinigtes Wasser
  • nicht pasteurisierte Getränke, wie Milch, Apfelwein und Saft
  • ungekochter Reis

Eine Lebensmittelvergiftung kann jeden treffen, aber am häufigsten sind Säuglinge, Kleinkinder und ältere Menschen betroffen.

Wenn du in ein unterentwickeltes Land reist, besteht für dich ein erhöhtes Risiko einer Lebensmittelvergiftung. Iss niemals nicht durchgegartes Fleisch, Fisch oder Eier (zu Hause oder im Ausland) und hole dir dein Wasser aus einer vertrauenswürdigen Quelle. Wenn du ein neues Land besuchst, ist es vielleicht am besten, auf Wasser in Flaschen zurückzugreifen.

Mögliche Komplikationen

Nach mehreren Tagen mit einem Magen-Darm-Virus oder einer Lebensmittelvergiftung kann es zu einer Dehydrierung kommen. Achte auf die folgenden Anzeichen und Symptome einer Dehydrierung:

  • Abnahme der Urinausscheidung
  • dunkler Urin
  • Trockenheit in deinem Mund oder Rachen
  • trockene Windeln
  • ein Mangel an Tränen bei Babys und Kleinkindern
  • schneller Herzschlag
  • niedriger Blutdruck
  • übermäßiger Durst
  • Schwindel, besonders beim Stehen

Säuglinge können eingesunkene Augen oder Fontanellen haben, wenn sie dehydriert sind. Eine Fontanelle wird auch als der weiche Fleck auf dem Kopf eines Babys bezeichnet. Wenn eines dieser Symptome auftritt, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Behandlungsmöglichkeiten für beide Erkrankungen

Behandlung einer Magenverstimmung

Die meiste Zeit kannst du deine Magen-Darm-Symptome zu Hause behandeln. Am besten ist es, wenn du dir einfach Zeit nimmst, dich auszuruhen und dich von dem Virus zu erholen. Wenn die Symptome jedoch länger als ein paar Tage andauern, musst du vielleicht einen Arzt aufsuchen.

Trinke viel Flüssigkeit. Erwachsene können Sportgetränke mit Elektrolyten trinken, und Kinder können auch Flüssigkeitsersatzlösungen wie Pedialyte trinken. Zusammen mit Wasser helfen diese Getränke, den Wasserhaushalt des Körpers wiederherzustellen. Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du alle halbe bis ganze Stunde ein paar Schlucke trinkst.

Vermeide zuckerhaltige Getränke oder Limonaden, da diese Flüssigkeiten die verlorenen Elektrolyte nicht ersetzen können. Kokosnusswasser ist ebenfalls eine großartige natürliche Quelle für Elektrolyte und enthält außerdem viel weniger Zucker.

Sobald du dich wieder bereit fühlst zu essen, solltest du deinem Magen eine Pause gönnen, indem du langsam fade Lebensmittel in deinen Speiseplan aufnimmst. Dazu können gehören:

  • Müsli
  • Vollkorn
  • Brote
  • Kartoffeln
  • Bananen
  • Gemüse
  • frische Äpfel
  • Naturjoghurt
  • Bananen

Vermeide Milchprodukte, Alkohol, Koffein, scharfe Speisen und frittierte Lebensmittel, die deinen Magen verärgern könnten.

Behandlung von Lebensmittelvergiftungen

Du solltest deinen Arzt aufsuchen, wenn du eine der folgenden Beschwerden hast:

  • Blut oder Eiter in deinem Stuhl
  • Anhaltende Diarrhöe mehr als 3 Tage
  • Fieber über 102°F (38,8°C) bei Erwachsenen oder über 101°F (38,3°C) bei Kindern
  • Symptome der Dehydrierung, einschließlich Müdigkeit und extremer Durst
  • Symptome von Botulismus
  • Symptome einer Lebensmittelvergiftung nach dem Besuch eines Entwicklungslandes

Wenn du eine leichte Lebensmittelvergiftung hast, kannst du dich ausruhen und fiebersenkende Medikamente einnehmen. Bei einer schweren Vergiftung musst du möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden, um dir intravenös Flüssigkeit zuzuführen. Bei einer schweren bakteriellen Lebensmittelvergiftung kann dein Arzt dir ein Antibiotikum verschreiben.

Dein Arzt wird deine Symptome untersuchen und Tests durchführen, um die beste Vorgehensweise zu bestimmen. Er wird dir auch eine Liste mit guten Lebensmitteln geben, die du essen solltest; in der Regel sind sie ähnlich wie die oben genannten.

Tipps zur Vorbeugung

Dem Magen-Darm-Virus vorbeugen

Auch wenn der Magen-Darm-Virus manchmal Magen-Darm-Grippe genannt wird, schützt deine jährliche Grippeschutzimpfung nicht vor ihm. Die Magen-Darm-Grippe wird von verschiedenen Viren verursacht. Antibiotika helfen nicht gegen die Magen-Darm-Grippe, denn Antibiotika wirken gegen bakterielle Infektionen, nicht gegen Viren.

Ergreife Maßnahmen, um zu verhindern, dass du die Magen-Darm-Grippe auf andere überträgst. Am ansteckendsten bist du in der Regel, wenn du dich am schlechtesten fühlst und noch ein paar Tage danach. Der Erreger kann in deinem Stuhl bleiben für bis zu 2 Wochen.

Wasche dir häufig die Hände und bleibe mindestens ein paar Tage zu Hause, wenn du dich besser fühlst.

Du solltest auch in Betracht ziehen, dein Baby gegen das Rotavirus impfen zu lassen, wenn es 2 Monate alt ist.

Vorbeugung von Lebensmittelvergiftungen

Befolge diese Schritte, um Lebensmittelvergiftungen zu verhindern:

  • Halte die Oberflächen der Lebensmittelzubereitung, die Utensilien und deine Hände sauber.
  • Koche das Hackfleisch auf 160°F (71°C).
  • Braten, Steaks und Koteletts auf 62°C (145°F) garen.
  • Gare Hähnchen und Truthahn bis auf 165°F (73°C).
  • Achte darauf, dass Meeresfrüchte vollständig durchgegart sind.
  • Achte darauf, dass die Konserven von vertrauenswürdigen Händlern stammen.
  • Kühlt alle verderblichen Lebensmittel innerhalb von 1 Stunde.
  • Wirf Lebensmittel weg, die verdächtig aussehen oder riechen.
  • Sei vorsichtig mit dem Trinkwasser, wenn du in entwickelte Länder reist.

Zum Mitnehmen

Obwohl viele Symptome von Magen-Darm-Virus und Lebensmittelvergiftung ähnlich sind, ist es wichtig festzustellen, welche Krankheit du hast. Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung können sein:

  • schneller nach der Exposition auftreten
  • schwerer verlaufen als die Symptome eines Magen-Darm-Infekts
  • kürzer andauern als die Symptome eines Magen-Darm-Infekts

Abhängig von der Ursache, der Funktion deines Immunsystems und deinem allgemeinen Gesundheitszustand können Lebensmittelvergiftungen oder virale Gastroenteritis so schwerwiegend sein, dass sie ärztlich behandelt werden müssen. Viele Menschen können jedoch beide Erkrankungen mit Ruhe, Flüssigkeitszufuhr und medizinischer Behandlung zu Hause in den Griff bekommen.

Wenn du dir nicht sicher bist, was die Ursache für deine Symptome ist, solltest du sicherheitshalber deinen Arzt aufsuchen. Andere Gesundheitsprobleme können ähnliche Symptome wie Magen-Darm-Beschwerden hervorrufen. Wenn sich deine Symptome verschlimmern, solltest du auf jeden Fall deinen Arzt aufsuchen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉