Kondensmilch ist ein eiweißreiches, cremiges Milchprodukt, das in vielen Rezepten verwendet wird.

Sie wird durch Erhitzen von normaler Milch hergestellt, wobei etwa 60 % des Wassers entfernt werden, sodass eine konzentrierte und leicht karamellisierte Version der Milch entsteht.

Sie wird oft zum Backen, für Desserts, Suppen und Soßen verwendet oder sogar Kaffee, Tee und Smoothies zugesetzt, um sie besonders reichhaltig zu machen.

Es gibt jedoch mehrere Gründe, warum du einen Ersatz brauchst. Manche Menschen vertragen ihn aufgrund seines Laktosegehalts nicht gut, während andere den Geschmack einfach nicht mögen.

Zum Glück gibt es viele milchhaltige und nicht-milchhaltige Alternativen, die du verwenden kannst.

Dieser Artikel stellt 12 der besten Ersatzprodukte für Kondensmilch vor.

Warum du einen Ersatzstoff brauchen könntest

Erstens gibt es viele Gründe, warum du eine Alternative zu Kondensmilch brauchst.

Einige dieser Gründe sind:

  • Geschmack oder fehlende Zutat: Manche Menschen mögen den Geschmack von Kondensmilch nicht, andere haben sie vielleicht einfach nicht mehr.
  • Laktoseintoleranz: Ungefähr 70 % der Menschen weltweit sind laktoseintolerant. Das bedeutet, dass sie den Zucker in der Milch nicht richtig verdauen können, was zu unangenehmen Magenbeschwerden führt (1, 2, 3).
  • Milchallergie: Zwischen 2-7% der Kinder und bis zu 0,5% der Erwachsenen haben eine Milchallergie. Da alle Milchprodukte Milchproteine enthalten, ist eine milchfreie Alternative besser geeignet (1, 4, 5).
  • Vegane oder ovo-vegetarische Ernährung: Manche Menschen entscheiden sich aus gesundheitlichen, tierschützerischen, ökologischen oder religiösen Gründen dafür, auf tierische Produkte (einschließlich Milch) zu verzichten. Ein pflanzlicher Milchersatz ist eine geeignete Alternative (1, 6, 7).
  • Kalorien: Je nachdem, ob du ab- oder zunehmen willst, kannst du die Kondensmilch durch eine kalorienreichere oder kalorienärmere Alternative ersetzen (1, 8, 9).
  • Reduziere die Proteinzufuhr: Kondensmilch ist mit 17 Gramm pro Tasse (240 ml) sehr eiweißhaltig. Manche Menschen, die eine spezielle therapeutische Diät einhalten müssen, benötigen möglicherweise eine andere Option für eine geringere Proteinzufuhr (10, 11).

Im Folgenden findest du 12 Ersatzoptionen, die du stattdessen verwenden kannst.

1-4: Ersatzprodukte auf Milchbasis

Es gibt eine Reihe guter Milchprodukte als Ersatz für Kondensmilch, darunter normale Milch, laktosefreie Milch, Sahne, Halb- und Vollmilch sowie Milchpulver.

1. Milch

Verdampfte Milch kann als leichtere Alternative durch normale Milch ersetzt werden.

Eine Tasse Vollmilch (240 ml) enthält 146 Kalorien, 13 Gramm Kohlenhydrate, 8 Gramm Fett und 8 Gramm Eiweiß. Außerdem enthält Milch 28% des RDI für Kalzium und 26% des RDI für Riboflavin (12).

Im Vergleich dazu enthält eine Tasse Kondensmilch 338 Kalorien, 25 Gramm Kohlenhydrate, 19 Gramm Fett und 17 Gramm Eiweiß. Sie enthält auch mehr Kalzium, nämlich 66 % des RDI (13).

Da Milch einen höheren Wassergehalt hat als Kondensmilch, ist sie dünner und nicht so süß.

Wenn du Milch als Soßenersatz verwendest, musst du sie eventuell mit Mehl oder Speisestärke andicken. Beim Backen brauchst du möglicherweise mehr trockene Zutaten und etwas mehr Zucker, um den gleichen Geschmack und die gleiche Konsistenz zu erreichen.

Wenn dir die Kondensmilch ausgegangen ist, kannst du sie auch ganz einfach zu Hause aus normaler Milch herstellen.

Um 1 Tasse (240 ml) Kondensmilch herzustellen:

  1. Erhitze 2 1/4 Tassen (540 ml) normale Milch in einem Kochtopf bei mittlerer Hitze.
  2. Lasse sie unter ständigem Rühren leicht aufkochen.
  3. Nach 10 Minuten, oder wenn sich das Volumen der Milch um etwas mehr als die Hälfte reduziert hat, nimmst du sie vom Herd.

Sie kann wie normale Kondensmilch verwendet werden und ist ernährungsphysiologisch ähnlich.

Wenn du eine Laktoseintoleranz hast, kannst du auch laktosefreie Milch verwenden. Dieser Milch wird das Enzym Laktase zugesetzt, um den Zucker aufzuspalten, den Menschen mit Laktoseintoleranz nur schwer verdauen können.

Zusammenfassung Milch hat weniger Kalorien und Fett und kann in einigen Rezepten als Ersatz verwendet werden. Du kannst auch deine eigene Kondensmilch aus normaler Milch herstellen, indem du sie auf dem Herd erhitzt, um das Wasser zu verdampfen. Auch laktosefreie Milch ist ein geeigneter Ersatz.

2. Sahne

Der Ersatz durch Sahne macht ein Gericht reichhaltiger.

Sahne kann als Ersatz für Kondensmilch in Soßen, Suppen, Kuchenfüllungen, beim Backen, in Aufläufen, gefrorenen Desserts und Puddings im Verhältnis 1:1 verwendet werden.

Da Sahne einen viel höheren Fettgehalt hat als Kondensmilch, ist sie dicker und enthält mehr Kalorien.

Eine Tasse Sahne (240 ml) enthält 821 Kalorien, 7 Gramm Kohlenhydrate, 88 Gramm Fett und 5 Gramm Eiweiß (14).

Aufgrund des hohen Kaloriengehalts ist Sahne eine gute Alternative für Menschen, die ihre Kalorienzufuhr erhöhen wollen. Für Menschen, die abnehmen wollen, ist sie jedoch nicht unbedingt die beste Wahl.

Zusammenfassung Sahne ist eine dickere, reichhaltigere Alternative zu Kondensmilch und kann für die meisten Rezepte verwendet werden. Sie enthält viel mehr Kalorien und Fett.

3. Halb und halb

Halb und halb ist eine Mischung aus 50 % Milch und 50 % Sahne, die miteinander vermischt werden. Seine Konsistenz ist etwas dicker als die von Kondensmilch.

Sie wird häufig für Kaffee verwendet, kann aber auch in allen Rezepten eingesetzt werden, in denen Sahne oder Kondensmilch verwendet wird.

Ernährungsphysiologisch ist sie ähnlich wie Kondensmilch, enthält aber weniger Kohlenhydrate und mehr Fett (15).

Eine Tasse (240 ml) halb und halb enthält 315 Kalorien, 10 Gramm Kohlenhydrate, 28 Gramm Fett und 7,2 Gramm Eiweiß. Er enthält 25 % des RDI für Kalzium und 21 % des RDI für Vitamin B2 (15).

In den meisten Rezepten können evaporierte Milch und halb und halb im Verhältnis 1:1 ausgetauscht werden.

Zusammenfassung Halb und halb wird aus 50 % Milch und 50 % Sahne hergestellt, die miteinander vermischt werden. Sie enthält mehr Fett und weniger Eiweiß und Zucker als Kondensmilch. Sie kann für die meisten Rezepte verwendet werden.

4. Milchpulver

Milchpulver ist Milch, die dehydriert wurde, bis sie völlig trocken ist (16).

Wie evaporierte Milch wird sie hergestellt, um die Haltbarkeit von Milch zu verlängern.

Sie kann durch Zugabe von Wasser wieder zu Milch gemacht werden. In manchen Rezepten, wie z. B. Keksen und Pfannkuchen, kann sie jedoch auch trocken hinzugefügt werden.

Um Milchpulver anstelle von Kondensmilch zu verwenden, kannst du einfach die Menge an Wasser reduzieren, die du normalerweise hinzufügen würdest. Das Ergebnis ist ein dickeres Produkt, das du wie Kondensmilch verwenden kannst.

Möglicherweise musst du ein wenig experimentieren, um die richtige Konsistenz zu finden, da verschiedene Marken unterschiedliche Mengen an Wasser benötigen.

Ernährungsphysiologisch ist sie fast so gut wie Kondensmilch, je nachdem, wie viel Pulver du verwendest.

Zusammenfassung Milchpulver ist normale Milch, die bis zur vollständigen Trocknung dehydriert wurde. Wenn du sie anstelle von Kondensmilch verwenden willst, nimmst du mehr Pulver oder weniger Wasser, um sie wieder herzustellen.

5-12: Nicht-Milchalternativen

Es gibt viele pflanzliche Produkte, die anstelle von Kondensmilch verwendet werden können, z. B. Soja-, Reis-, Nuss-, Hafer-, Flachs-, Hanf-, Quinoa- und Kokosmilch.

5. Sojamilch

Sojamilch wurde erstmals vor über 2.000 Jahren in China verwendet (6).

Sie wird hergestellt, indem getrocknete Sojabohnen eingeweicht, in Wasser gemahlen und dann die größeren Teile herausgefiltert werden, so dass ein Produkt übrig bleibt, das der Milch sehr ähnlich ist.

Von allen pflanzlichen Milchsorten kommt Soja in Bezug auf Kalorien, Proteingehalt und Verdaulichkeit der normalen Milch am nächsten. Kalzium, andere Vitamine und Mineralien werden den kommerziellen Sorten normalerweise zugesetzt (17, 18).

Eine Tasse Sojamilch (240 ml) enthält 109 Kalorien, 8,4 Gramm Kohlenhydrate, 5 Gramm Fett und 7 Gramm Eiweiß. Das ist etwa ein Drittel der Kalorien von Kondensmilch und weniger als die Hälfte des Proteins (13, 17).

Sojamilch kann erhitzt und der Wassergehalt reduziert werden, um sie wie Kondensmilch zu verwenden. Der Geschmack ist etwas anders, aber in den meisten Rezepten wirst du ihn nicht bemerken. Sie kann sowohl in süßen als auch in herzhaften Gerichten verwendet werden.

Bedenke aber, dass bis zu 14% der Kinder mit einer Milchallergie auch auf Soja allergisch sind.

Manche Menschen möchten Soja auch aus anderen Gründen meiden, z. B. wegen der Verwendung von gentechnisch veränderten Pflanzen (19, 20).

Zusammenfassung Sojamilch ist eine Mischung aus eingeweichten, zerkleinerten und gefilterten Sojabohnen und Wasser. Du kannst ihren Wassergehalt durch Erhitzen reduzieren und sie wie normale Kondensmilch verwenden.

6. Reismilch

Reismilch wird hergestellt, indem Reis eingeweicht und mit Wasser gemahlen wird, um ein milchähnliches Produkt herzustellen.

Sie kann von Menschen verwendet werden, die intolerant oder allergisch gegen Kuhmilch und Soja sind.

Ernährungsphysiologisch ist sie viel fett- und eiweißärmer als Kondensmilch. Eine Tasse (240 ml) enthält 113 Kalorien, 22 Gramm Kohlenhydrate, 2,3 Gramm Fett und weniger als 1 Gramm Eiweiß (21).

Da Reismilch jedoch einen hohen glykämischen Index (GI) hat, kann sie der milchfreie Ersatz sein, der den Blutzucker am stärksten ansteigen lässt (22).

Wie bei normaler Milch kann der Wassergehalt von Reismilch durch Erhitzen reduziert werden. Sie kann dann in Rezepten anstelle von Kondensmilch verwendet werden.

Allerdings ist das Produkt dann nicht so dickflüssig wie Kondensmilch, so dass du eventuell Maisstärke oder eine andere verdickende Zutat hinzufügen solltest.

Der süße Geschmack von Reismilch macht sie besonders geeignet für Desserts und zum Backen.

Zusammenfassung Reismilch wird durch Einweichen und Mischen von Reis und Wasser hergestellt. Sie hat weniger Kalorien, Fett und Eiweiß als Kondensmilch, aber auch einen hohen glykämischen Index. Sie kann bei Hitze eingekocht und als Ersatz verwendet werden.

7. Nussmilch

Zu den Nussmilchen gehören Produkte wie Mandel-, Cashew- und Haselnussmilch. Sie werden hergestellt, indem Nüsse mit Wasser gemahlen und gefiltert werden, um ein milchähnliches Getränk zu erhalten.

In der Regel sind sie sehr kalorien- und eiweißarm, was von Vorteil sein kann, wenn du deine Kalorienzufuhr reduzieren willst (23).

1 Tasse (240 ml) Mandelmilch enthält zum Beispiel 39 Kalorien, 1,5 Gramm Kohlenhydrate, 2,8 Gramm Fett und 1,5 Gramm Eiweiß. Das ist fast ein Zehntel der Kalorien, die in Kondensmilch enthalten sind.

Außerdem enthält Mandelmilch zusätzliches Kalzium, Vitamin D und E. Kondensmilch enthält jedoch mehr Kalzium, nämlich 66% des RDI im Vergleich zu 52% in Mandelmilch (23).

Mandelmilch eignet sich für süße Gerichte, während Cashewmilch sowohl in süßen als auch in herzhaften Rezepten verwendet werden kann.

Wie normale Milch kannst du auch Nussmilch erhitzen, um den Wassergehalt zu reduzieren. So entsteht ein Ersatz für Kondensmilch, der allerdings nicht ganz so dickflüssig ist wie normale Kondensmilch.

Wenn du eine Nussallergie hast, kannst du diese Milch nicht verwenden.

Zusammenfassung Nussmilch enthält viel weniger Kalorien und Eiweiß als Kondensmilch. Du kannst sie reduzieren und als Ersatz für die meisten Rezepte verwenden. Sie sind nicht für Menschen mit Nussallergien geeignet.

8. Hafermilch

Hafermilch wird durch das Mischen von Hafer mit Wasser hergestellt. Du kannst sie zu Hause selbst herstellen oder fertige Versionen kaufen.

Sie ist eine der wenigen Alternativen, die Ballaststoffe enthalten, und liefert 2 Gramm pro Tasse (240 ml). Er wird oft mit Eisen, Kalzium und Vitamin D angereichert. Beachte jedoch, dass selbstgemachte Versionen diese zusätzlichen Nährstoffe nicht enthalten (24).

Hafermilch ist reich an Beta-Glucanen, die mit gesundheitlichen Vorteilen wie einer verbesserten Verdauung, einem niedrigeren Blutzuckerspiegel und einem niedrigeren Cholesterinspiegel in Verbindung gebracht werden (6, 25).

1 Tasse (240 ml) liefert 125 Kalorien, 16,5 Gramm Kohlenhydrate, 3,7 Gramm Fett und 2,5 Gramm Eiweiß. Sie enthält außerdem 30 % des RDI für Kalzium, was niedriger ist als bei Kondensmilch, aber ähnlich wie bei normaler Milch (24).

Hafermilch kann für die meisten Rezepte verwendet werden, in denen Kondensmilch verwendet wird. Möglicherweise musst du sie andicken oder süßen, um die gleiche Konsistenz und den gleichen Geschmack wie Kondensmilch zu erreichen.

Zusammenfassung Hafermilch wird aus einer Mischung aus Wasser und Hafer hergestellt. Sie ist einer der wenigen Ersatzstoffe für Kondensmilch, der Ballaststoffe enthält. Sie kann in den meisten Rezepten reduziert und anstelle von Kondensmilch verwendet werden.

9. Flachsmilch

Leinsamenmilch wird kommerziell hergestellt, indem Leinsamenöl mit Wasser gemischt wird.

Alternativ kann man Leinsamen auch mit Wasser mischen und selbst herstellen.

Kommerzielle Sorten sind sehr kalorienarm und enthalten kein Eiweiß. Sie sind reich an Kalzium, Vitamin B12 und Phosphor (26).

Eine Tasse handelsübliche Flachsmilch (240 ml) enthält 50 Kalorien, 7 Gramm Kohlenhydrate, 1,5 Gramm Fett und kein Protein (26).

Außerdem ist Leinsamenmilch reich an Omega-3-Fettsäuren, die das Risiko von Herzkrankheiten und Schlaganfällen senken sollen. Eine Marke enthält zum Beispiel 1.200 mg pro Portion, was mehr als das Doppelte des RDI-Wertes ist (26, 27, 28, 29).

Sein Geschmack ist einer der neutralsten unter den milchfreien Alternativen und kommt der normalen Milch am nächsten.

Außerdem kann sie erhitzt werden, um den Wassergehalt zu reduzieren, genau wie normale Milch. Um den gleichen Geschmack und die gleichen Eigenschaften wie Kondensmilch zu erreichen, musst du sie eventuell noch verdicken oder süßen.

Zusammenfassung Flachsmilch wird aus Flachsöl hergestellt und ist kalorien- und eiweißarm. Sie hat einen neutralen Geschmack und kann anstelle von Kondensmilch verwendet werden.

10. Hanf-Milch

Hanfmilch wird durch das Mischen der Samen der Hanfpflanze mit Wasser hergestellt. Hanf ist eine Sorte von Cannabis.

Obwohl die Milch aus Hanf hergestellt wird, wird sie nicht mit Marihuana in Verbindung gebracht. Sie ist legal und enthält kein THC, eine psychoaktive Verbindung, die in einigen Cannabispflanzen enthalten ist.

Das Nährwertprofil von Hanfmilch unterscheidet sich von Marke zu Marke erheblich. Eine Tasse (240 ml) enthält zwischen 83-140 Kalorien, 4,5-20 Gramm Kohlenhydrate, bis zu 1 Gramm Ballaststoffe, 5-7 Gramm Fett und bis zu 3,8 Gramm Eiweiß (30, 31).

Außerdem ist er eine reichhaltige Quelle für Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren. Eine Marke enthält 1.000 mg Omega-3 pro Tasse – die Mindest-RDI beträgt 250-500 mg für gesunde Erwachsene (29, 31, 32, 33).

Wie andere Pflanzenmilch kann auch Hanfmilch erhitzt und reduziert werden, um sie anstelle von Kondensmilch zu verwenden.

Sie schmeckt leicht süß und hat eine wässrigere Konsistenz als einige der anderen Alternativen, daher solltest du sie mit Maisstärke oder einer anderen verdickenden Zutat andicken.

Zusammenfassung Hanfmilch ist eine Mischung aus Hanfsamen und Wasser. Sie ist reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und kann durch Erhitzen reduziert werden, um wie Kondensmilch verwendet zu werden.

11. Quinoa-Milch

Quinoa-Milch ist ein relativer Neuling auf dem Markt für milchfreie Milch, aber sie ist vielversprechend.

Sie wird hergestellt, indem Quinoa eingeweicht oder gekocht und mit Wasser vermischt wird. Auf einigen Rezeptseiten wird sie auch erfolgreich zu Hause hergestellt.

1 Tasse (240 ml) einer handelsüblichen Sorte enthält 67 Kalorien, 12 Gramm Kohlenhydrate, 1,5 Gramm Fett und 2 Gramm Eiweiß. Sie ist kalorien-, fett- und eiweißärmer als evaporierte Milch.

Was den Geschmack angeht, haben Studien bisher eine ähnliche Akzeptanz wie bei Reismilch ergeben. Wenn du daran gewöhnt bist, pflanzliche Milch zu trinken, wirst du sie vielleicht schmackhafter finden als diejenigen, die es nicht sind (34).

Da sie bereits etwas dicker ist als normale Milch, kann sie in einigen Rezepten verwendet werden, ohne dass sie reduziert oder eingedickt wird (35).

Wenn du Quinoa-Milch selbst herstellst, kannst du sie dicker machen, indem du weniger Flüssigkeit verwendest, wenn du die Quinoa mit Wasser mischst.

Zusammenfassung Quinoa-Milch ist eine relativ neue Milchalternative. Sie kann gekauft oder zu Hause aus gekochtem Quinoa, das mit Wasser vermischt wird, hergestellt werden. Sie hat wenig Kalorien und ist mit Kalzium angereichert.

12. Kokosnussmilch

Kokosmilch ist eine kalorienreiche, geschmackvolle Ergänzung für viele Rezepte und eine hervorragende Alternative zu Kondensmilch.

Sie wird aus dem Fleisch frisch geriebener Kokosnüsse gewonnen und wird häufig in der südostasiatischen, südamerikanischen und karibischen Küche verwendet.

Da sie bereits dickflüssig ist, muss sie nicht reduziert werden, bevor sie als Ersatz für Kondensmilch verwendet werden kann, und kann im Verhältnis 1:1 verwendet werden.

Sie ist eine reiche Quelle für Eisen, Kalium, Magnesium, Mangan und Zink. Allerdings ist sie auch sehr kalorien- und fettreich (36).

Eine Tasse Kokosnussmilch enthält 445 Kalorien, 6 Gramm Kohlenhydrate, 48 Gramm Fett und 4,6 Gramm Eiweiß (36).

Außerdem enthält Kokosmilch Laurinsäure, die die Gehirnentwicklung fördern, das Immunsystem unterstützen und die Blutgefäße gesund halten kann. Sie enthält außerdem viel Vitamin E, das ein starkes Antioxidans ist und wichtig für die Gesundheit der Haut (6).

Allerdings hat sie einen ausgeprägten Kokosgeschmack, daher solltest du beim Ersetzen die Auswirkungen auf den Gesamtgeschmack des Rezepts berücksichtigen. Sie kann sowohl in süßen als auch in herzhaften Gerichten verwendet werden.

Zusammenfassung Kokosmilch ist eine reichhaltige, geschmacksintensive Zutat, die ähnlich dickflüssig ist wie Kondensmilch. Sie ist reich an Nährstoffen, aber auch sehr kalorien- und fetthaltig. Sie verleiht Speisen einen unverwechselbaren Kokosnussgeschmack.

Was du bei der Wahl eines Ersatzstoffes beachten solltest

Obwohl alle diese Optionen gute Alternativen für Kondensmilch sind, gibt es bei der Auswahl einige Punkte zu beachten:

  • Kaloriengehalt: Es gibt einen großen Unterschied im Kaloriengehalt zwischen den Alternativen. Wenn du auf dein Gewicht achtest, sind Kokosmilch oder Sahne nicht die ideale Wahl.
  • Proteingehalt: Kondensmilch enthält 17 Gramm Eiweiß pro Tasse (240 ml), während die meisten pflanzlichen Alternativen weit weniger enthalten. Wenn du deine Proteinzufuhr erhöhen willst, ist eine Milch- oder Sojaalternative am besten (13).
  • Allergien: Wenn du Allergien hast, solltest du beachten, dass Kuh-, Soja- und Nussmilch Allergien auslösen können. Achte auch auf die Zusatzstoffe in handelsüblichen Milchsorten, wenn du Unverträglichkeiten oder Empfindlichkeiten hast.
  • Zucker: Viele Milchalternativen sind aromatisiert oder haben Zuckerzusätze. Wenn du evaporierte Milch ersetzt, wähle ungesüßte Sorten. Wenn du das Rezept süßen musst, kannst du später einen Süßstoff hinzufügen.
  • Geschmack: Einige Ersatzstoffe, wie Kokosmilch, können den Geschmack des Gerichts erheblich beeinträchtigen.
  • Zubereitungsmethoden: Ersatzstoffe verhalten sich vielleicht nicht immer so, wie du es in einem Rezept erwartest. Manchmal muss man etwas experimentieren, um den besten Ersatz zu finden.
  • Nährstoffgehalt: Kommerzielle Hersteller von Pflanzenmilch fügen ihren Produkten Kalzium, Vitamin D und andere Nährstoffe zu. Selbstgemachte Versionen enthalten diese Nährstoffe nicht in der gleichen Menge (37).
  • Neue Produkte: Es werden ständig neue Produkte entwickelt, und der Markt für pflanzliche Milchalternativen wächst. Einige der kommenden Sorten könnten Lupinen- und Erdmandelmilch sein (6, 18).

Wenn du nicht häufig Kondensmilch verwendest, werden viele der ernährungsphysiologischen Unterschiede wahrscheinlich keinen großen Einfluss auf deine Ernährung haben. Trotzdem ist es sinnvoll, diese Faktoren im Hinterkopf zu behalten.

Zusammenfassung Wenn du einen Ersatzstoff auswählst, solltest du wissen, dass sich das Nährwert- und Geschmacksprofil von evaporierter Milch unterscheiden kann. Manche Alternativen funktionieren in bestimmten Rezepten nicht so gut.

Die Quintessenz

Kondensmilch ist ein nahrhaftes, nützliches Produkt, das oft in Alltagsrezepten verwendet wird.

Es gibt jedoch viele gute Alternativen für Menschen, die keine Milchprodukte verzehren können, eine bestimmte Diät einhalten müssen oder einfach keine Kondensmilch zur Hand haben.

Bei vielen Ersatzprodukten musst du den Wassergehalt durch Erhitzen reduzieren, um eine ähnliche Dicke wie bei Kondensmilch zu erreichen. Möglicherweise musst du auch eine verdickende Zutat verwenden.

Die richtige Wahl hängt von deiner individuellen Gesundheit, deinen Zielen, deinem Geschmack und deinen Vorlieben ab.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉