Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

Was ist Niacinamid? Vorteile, Verwendung und Nebenwirkungen

Niacinamid: Vorteile, Verwendung und Nebenwirkungen

Niacinamid ist eine der beiden Formen von Vitamin B3 – die andere ist Nikotinsäure. Vitamin B3 ist auch als Niacin bekannt.

Niacinamid und Nikotinsäure liefern beide Vitamin B3, aber sie unterscheiden sich in ihrer chemischen Struktur und in ihrer Wirkung auf deine Gesundheit.

In diesem Artikel wird erklärt, was Niacinamid ist, welche Vorteile es hat, wozu es verwendet wird und welche Nebenwirkungen es haben kann.

Was ist Niacinamid?

Niacinamid ist eine Form von Vitamin B3 (Niacin) – eines der acht B-Vitamine, die dein Körper für eine gute Gesundheit braucht.

Vitamin B3 spielt eine wichtige Rolle bei der Umwandlung der Nahrung in verwertbare Energie und hilft den Zellen deines Körpers, wichtige chemische Reaktionen auszuführen (1).

Da es wasserlöslich ist, kann dein Körper dieses Vitamin nicht speichern. Deshalb musst du täglich Nikotinsäure oder Niacinamid zu dir nehmen.

Vitamin B3 ist in der Regel als Niacinamid in tierischen Produkten wie Fleisch und Geflügel und als Nikotinsäure in pflanzlichen Lebensmitteln wie Nüssen, Samen und grünem Gemüse enthalten (2).

Viele raffinierte Getreideprodukte, darunter auch Cerealien, werden auch mit Niacinamid angereichert (2).

Dein Körper kann Vitamin B3 auch aus Tryptophan herstellen, einer Aminosäure, die in den meisten eiweißhaltigen Lebensmitteln enthalten ist.

Die Umwandlung von Tryptophan in Vitamin B3 ist jedoch ineffizient, denn es werden 60 mg Tryptophan benötigt, um nur 1 mg Vitamin B3 herzustellen (1).

In der Vergangenheit wurde Vitamin B3 als Vitamin PP bezeichnet, ein Akronym für Pellagra-präventiv.

Das liegt daran, dass ein Mangel an Vitamin B3 oder Tryptophan zu einer Krankheit namens Pellagra führt, die durch die vier D’s gekennzeichnet ist – Durchfall, Dermatitis, Demenz und, wenn sie unbehandelt bleibt, Tod (3).

In entwickelten Ländern wie Nordamerika und Europa ist Pellagra selten, aber in einigen Entwicklungsländern ist die Krankheit immer noch häufig (4).

Sowohl Nikotinsäure als auch Niacinamid können Pellagra behandeln, aber Niacinamid wird bevorzugt, da es weniger Nebenwirkungen hat, wie z. B. Hautrötungen.

Zusammenfassung

Niacinamid ist eine Form von Vitamin B3, ein essentieller Nährstoff, der viele zelluläre Prozesse unterstützt. Niacinamid kommt hauptsächlich in tierischen Produkten vor und ist die bevorzugte Form von Vitamin B3 zur Behandlung von Pellagra.

Nutzen und Verwendung von Niacinamid

Niacinamid ist nicht nur die bevorzugte Form von Niacin zur Behandlung von Pellagra, sondern hat auch noch andere gesundheitliche Vorteile und Verwendungen.

Niacinamid ist hilfreich bei bestimmten Hautkrankheiten

Niacinamid spielt eine wichtige Rolle für die Gesunderhaltung deiner Haut.

Aus diesem Grund ist es ein beliebter Zusatzstoff in der Kosmetik- und Hautpflegebranche.

Bei topischer Anwendung oder oraler Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel wirkt Niacinamid nachweislich entzündungshemmend auf die Haut (5).

Es wurde zur Behandlung von Hautkrankheiten wie Akne und Rosazea eingesetzt, einer Hauterkrankung im Gesicht, die durch Rötungen gekennzeichnet ist (5, 6).

Das macht Niacinamid zu einer beliebten Alternative zu oralen oder topischen Antibiotika zur Behandlung von Akne oder Rosazea (7, 8).

Niacinamid kann helfen, Melanome zu verhindern

Das Melanom ist eine schwere Form von Hautkrebs, die sich in den Zellen entwickelt, die Melanin produzieren, das Pigment, das deiner Haut ihre Farbe verleiht.

Die Exposition gegenüber ultravioletter (UV) Strahlung, entweder durch die Sonne oder durch Solarien, schädigt mit der Zeit die DNA deiner Zellen und steht in engem Zusammenhang mit Melanomen.

Aufgrund seiner Rolle bei der Gesunderhaltung deiner Zellen hat sich gezeigt, dass die orale Einnahme von Niacinamid die DNA-Reparatur in UV-geschädigter Haut beim Menschen verbessert (9, 10).

Daher ist Niacinamid ein vielversprechendes Ergänzungsmittel, das vor Melanomen schützen kann, insbesondere bei Risikopopulationen, wie z. B. bei Menschen, die bereits an nicht melanombedingtem Hautkrebs erkrankt waren (11, 12, 13, 14).

Niacinamid ist nützlich bei chronischer Nierenerkrankung

Eine chronische Nierenerkrankung ist der fortschreitende Verlust der Nierenfunktion, der die Fähigkeit deines Körpers beeinträchtigt, das Blut zu reinigen und zu filtern und den Blutdruck zu kontrollieren.

Dies kann zu einer schädlichen Anhäufung von Chemikalien, wie z. B. Phosphat, in deinem Blut führen (15).

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Niacinamid dazu beitragen kann, den Phosphatspiegel bei Menschen mit Nierenfunktionsstörungen zu senken, indem es die Phosphataufnahme blockiert (16, 17, 18, 19).

Der Phosphatspiegel wird ansonsten in der Regel durch Diät, Medikamente oder Dialyse kontrolliert, je nach Schweregrad der Anhäufung (20).

Niacinamid kann das Fortschreiten von Typ-1-Diabetes verlangsamen

Typ-1-Diabetes ist eine Krankheit, bei der dein Körper die insulinproduzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse angreift und zerstört.

Es wird vermutet, dass Niacinamid die Betazellen schützt und bewahrt und dadurch den Ausbruch von Typ-1-Diabetes bei Risikopersonen verhindert oder verzögert (21, 22, 23).

Die Forschung stützt jedoch nicht die Annahme, dass Niacinamid den Ausbruch von Typ-1-Diabetes verhindern kann, obwohl es dazu beitragen kann, das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern, indem es die Funktion der Betazellen erhält (24, 25, 26, 27).

Auch wenn die Ergebnisse vielversprechend sind, sind noch weitere Untersuchungen erforderlich, bevor Niacinamid-Präparate als Mittel zur Behandlung von Typ-1-Diabetes empfohlen werden können.

Zusammenfassung

Niacinamid kann Menschen mit bestimmten Hautkrankheiten helfen und das Melanomrisiko bei Hochrisikopersonen verringern. Es kann auch für Menschen mit chronischen Nierenerkrankungen und, in geringerem Maße, mit Typ-1-Diabetes nützlich sein.

Arten und Formen von Niacinamid Nahrungsergänzungsmitteln

Vitamin B3 in Form von Nikotinsäure oder Niacinamid ist als Nahrungsergänzungsmittel entweder allein oder zusammen mit anderen Vitaminen und Mineralien in Dosen von 14 bis 1.000 mg pro Portion erhältlich.

Das Vitamin ist auch in B-Komplex-Präparaten enthalten, die alle acht B-Vitamine enthalten.

In einigen Nahrungsergänzungsmitteln, die Vitamin B3 enthalten, ist nur Niacin aufgeführt, aber in den meisten Nahrungsergänzungsmitteln ist die Form des Niacins entweder als Nikotinsäure oder Niacinamid angegeben.

Niacinamid kann in Pre-Workout-Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sein, aber Nikotinsäure, die Form, die Hautrötungen verursacht, wird bevorzugt, um dem Verbraucher das Gefühl zu geben, dass das Pre-Workout durch die Hautrötungen wirkt.

In der Hautpflege ist Niacinamid oft in Feuchtigkeitslotionen für das Gesicht oder in Produkten zur Behandlung von Akne oder Rosazea enthalten.

Zusammenfassung

Vitamin B3 als Niacinamid ist als Nahrungsergänzungsmittel weit verbreitet. Es ist auch in vielen Feuchtigkeitscremes für das Gesicht und in Produkten zur Behandlung von Akne oder Rosazea enthalten.

Nebenwirkungen von Niacinamid

Niacinamid ist in angemessenen Dosen im Allgemeinen gut verträglich, vor allem weil überschüssige Mengen mit dem Urin ausgeschieden werden (28).

Die tolerierbare Obergrenze von Vitamin B3 liegt bei 35 mg pro Tag. Das ist die Menge, die am wenigsten zu Rötungen, Juckreiz und Kribbeln der Haut führt, eine bekannte Nebenwirkung von Nikotinsäure, aber nicht von Niacinamid (1, 29).

Es gibt Berichte über leichte Nebenwirkungen von Nikotinamid, wie Magenbeschwerden, Übelkeit und Kopfschmerzen.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Nikotinsäureamid die Insulinresistenz, ein Kennzeichen von Typ-2-Diabetes, erhöhen kann, aber die Beweise sind widersprüchlich (1, 28).

Vor der Einnahme von Niacinamid – oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln – solltest du dich jedoch mit deinem Arzt beraten, um dein individuelles Risiko abzuschätzen.

Zusammenfassung

Das Risiko von Nebenwirkungen bei Nahrungsergänzungsmitteln mit Nikotinamid ist gering. Aber trotz des relativ guten Sicherheitsprofils solltest du dich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin beraten, wenn du dich für eine Nahrungsergänzung mit Nikotinamid entscheidest.

Die Quintessenz

Niacinamid ist eine Form von Vitamin B3 (Niacin), das eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel und der Zellgesundheit spielt.

Es kann bei der Hautpflege und bei Hautkrebs, aber auch bei chronischen Nierenerkrankungen und Typ-1-Diabetes von Nutzen sein.

Niacinamid gilt allgemein als sicher und hat bei angemessener Dosierung nur wenige Nebenwirkungen. Es ist als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich und ein häufiger Bestandteil von Hautpflegeprodukten.

Bevor du Niacinamid einnimmst, solltest du jedoch mit deinem Arzt sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.