Ein hoher Gesamt- oder LDL-Cholesterinspiegel, ein niedriger HDL-Cholesterinspiegel und hohe Triglyceride werden als Dyslipidämie bezeichnet.

Dyslipidämie erhöht das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen zu erkranken. Genetische Faktoren, Gewicht und Nebenwirkungen von Medikamenten gehören zu den häufigsten Gründen für die Entstehung einer Dyslipidämie.

Triglyceride sind Fette in deinem Blut, die aus deiner Nahrung stammen und deine Zellen mit Energie versorgen. Cholesterin ist eine Gruppe von Molekülen, die aus Fett und Eiweiß besteht. Dein Körper braucht sie, um Zellen aufzubauen und Hormone zu bilden.

Die beiden Haupttypen von Cholesterin sind High-Density-Lipoprotein (HDL) und Low-Density-Lipoprotein (LDL). LDL wird oft als schlechtes Cholesterin bezeichnet, da es zu Plaqueablagerungen in den Blutgefäßen führen kann. HDL wird oft als gutes Cholesterin bezeichnet, da es das LDL aus deinem Blut entfernt.

Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren, was hohe Triglyceride und niedriges HDL bzw. hohes LDL verursachen kann und wie du diese Moleküle in einen gesunden Bereich bringen kannst.

Risiken im Zusammenhang mit hohen Triglyceriden und niedrigem HDL oder hohem LDL

Hohe Triglyceride, niedriges HDL und hohes LDL erhöhen dein Risiko, potenziell lebensbedrohliche Gesundheitsprobleme zu entwickeln. Sie verursachen in der Regel keine spürbaren Symptome, bis sie schwerwiegend sind.

Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Laut der American Heart Association (AHA)sind hohe Triglyceride, niedriges HDL und hohes LDL Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose, also einer Verengung der Arterien durch Plaqueablagerungen.

Atherosklerose schränkt den Blutfluss ein und erhöht dein Risiko, Herz-Kreislauf-Probleme zu entwickeln:

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Herzinsuffizienz
  • Periphere Arterienerkrankung
  • Abnormaler Herzrhythmus

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die durch Atherosklerose verursacht werden, sind weltweit die häufigste Todesursache, so die 2017 Forschung.

Hoher Blutdruck

Ein hoher Gesamtcholesterinspiegel und hoher Blutdruck treten oft zusammen auf. Eine Studie aus dem Jahr 2021 ergab, dass ein hoher Gesamtcholesterinspiegel positiv mit Bluthochdruck korreliert ist.

In einer Studie aus dem Jahr 2016fanden Forscher heraus, dass in einer japanischen männlichen Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter hohe Gesamtcholesterinwerte und LDL-Werte das Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck deutlich erhöhen.

Nichtalkoholische Fettlebererkrankung

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung ist eine Erkrankung, bei der sich Fett in der Leber ansammelt, was zu Leberschäden und schweren Komplikationen führen kann. Laut 2020 ForschungSeine Entwicklung ist verbunden mit:

  • Fettleibigkeit
  • Metabolisches Syndrom
  • hoher Cholesterinspiegel
  • hohe Triglyzeride
  • Diabetes

Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Akute Pankreatitis ist eine potenziell ernste Erkrankung, die eine plötzliche Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursacht. Die meisten Fälle klingen von selbst ab, aber sie kann auch zu ernsten Komplikationen wie Nierenversagen führen.

Forschung aus 2018 hat herausgefunden, dass dein Risiko, eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung zu entwickeln, in seltenen Fällen mit einem höheren Triglyceridspiegel in deinem Blut steigt.

Was gilt bei Triglyceriden und LDL als hoch?

Hier ist ein Blick auf die optimalen Werte für HDL, LDL und Triglyceride, laut der Richtlinien des National Cholesterol Education Program Adult Treatment Panel III:

HDL-Werte

Kategorie HDL-Spiegel
Niedrig weniger als 40 mg/dL
Grenzwertig niedrig 41-59 mg/dL
Optimal über 60 mg/dL

LDL-Spiegel

Kategorie LDL-Spiegel
Optimal weniger als 100 mg/dL
Nahezu optimal 100-129 mg/dL
Grenzwertig hoch 130-159 mg/dL
Hoch 160-189 mg/dL
Sehr hoch über 190 mg/dL

Triglyzeridspiegel

Kategorie Triglyceridspiegel
Durchschnitt weniger als 150 mg/dL
Geringfügig erhöht 150-499 mg/dL
Mäßig erhöht 500-886 mg/dL
Stark erhöht über 886 mg/dL

Kann HDL zu hoch sein?

Obwohl es als gutes Cholesterin bezeichnet wird, deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass ein sehr hoher HDL-Wert dein Sterberisiko erhöhen kann.

In einer 2017 dänischen Studieanalysierten Forscher die Sterblichkeitsrate in Gruppen von 52.268 europäischen Männern und 64.240 Frauen über einen Zeitraum von durchschnittlich 6,4 Jahren.

Die Forscher fanden die niedrigsten Sterblichkeitsraten bei HDL-Werten von 73 mg/dL bei Männern und 93 mg/dL bei Frauen. Bei HDL-Werten über 97 mg/dL bei Männern und 135 mg/dL bei Frauen stieg die Sterblichkeitsrate deutlich an.

Hinweis zu bestehenden Studien

Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um vollständig zu verstehen, ob sehr hohe HDL-Werte das Sterberisiko erhöhen.

Die Autoren einer Studie aus dem Jahr 2019 deuten darauf hin, dass genetische Mutationen, die mit sehr hohen HDL-Spiegeln verbunden sind, eine beeinträchtigte HDL-Funktion bei hohen Spiegeln und mögliche Verzerrungen in der Forschung aufgrund von Mängeln im Studiendesign zu dem in einigen Studien gefundenen potenziellen Zusammenhang beitragen können.

Könnten hohe Triglyceride und niedrige HDL-Werte ein Symptom für eine Grunderkrankung sein?

Eine Reihe von Gesundheitszuständen kann sich negativ auf deine Blutfettwerte auswirken. Nach Angaben der National Heart, Lung, and Blood Institutegehören zu diesen Bedingungen:

  • Fettleibigkeit
  • Diabetes
  • HIV
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Nierenerkrankung
  • Schlafapnoe
  • Polyzystisches Ovarsyndrom
  • Menopause
  • Lupus erythematosus

Eine Reihe von Medikamenten, wie z.B. Verhütungsmittel, Diuretika und HIV-Medikamente, können sich ebenfalls negativ auf die Lipidwerte auswirken.

Medizinische Behandlung für hohe Triglyceride und niedriges HDL

Wenn dein Arzt oder deine Ärztin nicht davon ausgeht, dass eine Änderung des Lebensstils ausreicht, um deine Triglyceridwerte in einen gesunden Bereich zu senken, kann er oder sie Medikamente empfehlen.

Freiverkäufliche Behandlungen

Zu den frei verkäuflichen Medikamenten, die dir bei der Behandlung von Dyslipidämie helfen können, gehören

  • Niacin
  • Fischöl
  • lösliche Ballaststoffe
  • Phytosterine

Es ist wichtig, dass du mit deinem Arzt sprichst, bevor du ein neues Nahrungsergänzungsmittel einnimmst.

Verschreibungspflichtige Behandlungen

Statine sind die am häufigsten eingesetzten Medikamente zur Behandlung von Dyslipidämie. Dein Arzt kann auch verschreibungspflichtige Medikamente empfehlen:

  • Fibrate
  • Niacin
  • Omega-3-Fettsäuren

Dein Arzt kann dir auch Cholesterinabsorptionshemmer oder Gallensäureharze verschreiben.

So senkst du Triglyceride und Cholesterin zu Hause

Dein Arzt oder deine Ärztin kann dir dabei helfen, einen Plan zur Senkung deines Triglycerid- und Cholesterinspiegels zu entwickeln. Hier ein Blick auf einige der Lebensstiländerungen, die du vornehmen kannst.

Diät

Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner 2020 bis 2025 empfehlen, die Aufnahme von gesättigten Fetten unter 10 Prozent der täglichen Kalorien zu halten und gesättigte Fette durch ungesättigte Fette zu ersetzen.

Die AHA empfiehlt, mit Pflanzenöl zu kochen und zu begrenzen:

  • rotes Fleisch
  • Molkereiprodukte aus Vollmilch
  • Frittierte Lebensmittel
  • verarbeitete Fleischsorten
  • Natrium
  • mit Zucker gesüßte Lebensmittel

Forschung aus dem Jahr 2021 hat herausgefunden, dass eine Ernährung mit einem hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren dazu beiträgt, den LDL-Spiegel zu senken und den HDL-Spiegel zu erhöhen. Olivenöl und Avocadoöl enthalten viele einfach ungesättigte Fettsäuren.

Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner 2015 bis 2020 legen nahe, dass der Ersatz von gesättigten Fetten durch Kohlenhydrate das LDL- und Gesamtcholesterin senkt, aber die Triglyceride erhöht und das HDL verringert.

Lösliche Ballaststoffe

Eine 2015 Überprüfung von Studien ergab, dass der Verzehr von Vollkornprodukten den LDL- und Gesamtcholesterinspiegel senken kann, nicht aber den HDL- oder Triglyceridspiegel. Die Forscher fanden heraus, dass Vollkornhafer am effektivsten zu sein scheint.

Sport treiben

Bewegung kann dir helfen, ein moderates Gewicht zu halten. Laut der Adipositas Aktionsbündnisproduziert jedes zusätzliche Kilo etwa 10 Milligramm Cholesterin pro Tag. Ein Gewichtsverlust von etwa 20 Pfund senkt den LDL-Wert um 15 Prozent, die Triglyceride um 30 Prozent und erhöht den HDL-Wert.

Reduziere den Alkohol

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfehlen, den Alkoholkonsum einzuschränken, um den Cholesterinspiegel zu senken. Sie empfehlen, dass Männer nicht mehr als zwei Getränke pro Tag trinken sollten, während Frauen nicht mehr als ein Getränk zu sich nehmen sollten.

Mit dem Rauchen aufhören

Es ist erwiesen, dass Rauchen dein gutes Cholesterin senkt und dein schlechtes Cholesterin erhöht. Die CDC empfiehlt, mit dem Rauchen aufzuhören, wenn du derzeit rauchst, und nicht damit anzufangen, wenn du nicht rauchst. Das ist zwar oft schwierig, aber ein Arzt kann dir dabei helfen, einen Plan für die Raucherentwöhnung zu erstellen, der für dich funktioniert.

Wenn bei dir hohe Triglyceride und Cholesterinwerte diagnostiziert wurden

Wenn du hohe Triglyceride oder einen hohen Cholesterinspiegel hast, kann dir dein Arzt helfen, einen Behandlungsplan zu erstellen. Oft reicht eine Änderung des Lebensstils aus, um deine Blutfettwerte in den Griff zu bekommen. Bei einer schweren Dyslipidämie kann dein Arzt auch die Einnahme von Medikamenten empfehlen.

Es ist wichtig, dass du deine Cholesterin- und Triglyceridwerte regelmäßig kontrollierst, damit du sehen kannst, wie sie sich im Laufe der Zeit verändern. Die CDC empfiehlt, dass Erwachsene mit einem geringen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sich alle 5 Jahre testen lassen. Menschen mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten sich häufiger testen lassen.

Zum Mitnehmen

Hohe Triglyceride, hohes LDL-Cholesterin und niedriges HDL-Cholesterin erhöhen dein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Gewicht, Genetik und Medikamente gehören zu den häufigsten Ursachen für hohe Triglyceride und Cholesterinwerte.

Dein Arzt oder deine Ärztin kann dich darüber beraten, wie du dein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Änderungen deines Lebensstils und durch die Einnahme von Medikamenten senken kannst.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉