Was ist Folsäure?

Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin. Es ist eine synthetische Version von Folat, einem der B-Vitamine (1).

Da dein Körper Folsäure nicht selbst herstellen kann, musst du sie über die Nahrung aufnehmen.

Einige Lebensmittel enthalten von Natur aus Folsäure. Anderen Lebensmitteln wird Folsäure zugesetzt. Du kannst Folsäure auch über Nahrungsergänzungsmittel bekommen (2).

Was ist der Unterschied zwischen Folat und Folsäure?

Obwohl die Begriffe „Folat“ und „Folsäure“ oft synonym verwendet werden, handelt es sich eigentlich um verschiedene Formen desselben Vitamins: Vitamin B9.

Folsäure hat eine andere Struktur als Folat und wirkt in deinem Körper etwas anders. „Folat“ ist der allgemeine Name, der alle Formen von Vitamin B9 umfasst, einschließlich Folsäure und 5-MTHF. Folsäure ist eine spezielle synthetische Form dieses Vitamins (1, 2, 3).

Du findest Folsäure in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln wie diesen (1):

  • Spinat
  • Grünkohl
  • Brokkoli
  • Avocado
  • Zitrusfrüchte
  • Eier
  • Rinderleber

Folsäure wird Lebensmitteln wie Mehl, verzehrfertigen Frühstücksflocken und Brot zugesetzt (4, 5).

Es ist auch in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten, z. B. in Multivitaminen (1, 4).

Wozu braucht der Körper Folsäure?

Dein Körper verwendet Folat, um (1):

  • DNA herstellen und reparieren
  • helfen den Zellen zu wachsen, sich zu teilen und richtig zu funktionieren
  • bestimmte Proteine zu produzieren
  • helfen den roten Blutkörperchen zu reifen

Folsäuremangel kann zu vielen gesundheitlichen Problemen führen, darunter (1, 2, 6, 7):

  • Anämie
  • ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten und bestimmte Krebsarten
  • Entwicklungsstörungen bei Säuglingen, wenn Schwangere nicht genug Folsäure bekommen

Viele Länder, darunter auch die Vereinigten Staaten, verlangen, dass bestimmte Getreideprodukte mit Folsäure angereichert werden. Die Anreicherung mit Folsäure trägt zur Vorbeugung von Neuralrohrfehlern bei Säuglingen bei (7, 8).

Zusammenfassung

Folsäure ist eine synthetische Version des B-Vitamins Folat, das in der Natur unter anderem in Blattgemüse, Eiern und Zitrusfrüchten vorkommt. Es ist für wichtige Funktionen im Körper unerlässlich.

Empfohlene Zufuhrmengen

Die empfohlene Tagesdosis (Recommended Dietary Allowance, RDA) für Folat wird in Folatäquivalenten (Dietary Folate Equivalents, DFEs) angegeben. Diese Maßeinheit berücksichtigt die Unterschiede in der Aufnahme von Folat aus Lebensmitteln und Folsäure aus angereicherten Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln durch deinen Körper.

Dein Körper nimmt natürliches Folat etwa halb so gut auf wie Folsäure aus Nahrungsergänzungsmitteln (1).

Erwachsene benötigen täglich etwa 400 mcg DFE an Folat. Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann der Bedarf an Folat steigen. Die RDA während der Schwangerschaft beträgt 600 mcg DFE (1, 6, 7, 9).

Dein Körper speichert 15-30 mg Folat. Der größte Teil davon befindet sich in deiner Leber, der Rest in deinem Blut und Gewebe (1).

Die RDA für Folsäure für Säuglinge, Kinder und Jugendliche beträgt (1):

  • Geburt bis 6 Monate: 65 mcg DFE
  • Alter 7-12 Monate: 80 mcg DFE
  • Alter 1-3 Jahre: 150 mcg DFE
  • Alter 4-8 Jahre: 200 mcg DFE
  • Alter 9-13 Jahre: 300 mcg DFE
  • Alter 14-18 Jahre: 400 mcg DFE

Zusammenfassung

Erwachsene benötigen täglich etwa 400 mcg DFE an Folat.

Nutzen und Verwendung

Sowohl Folsäure als auch Folat werden in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet. Obwohl diese beiden Nährstoffe die gleichen Krankheiten behandeln, werden sie im Körper unterschiedlich verstoffwechselt und können die Gesundheit auf unterschiedliche Weise beeinflussen (1).

Hier sind einige gängige Anwendungen und Vorteile von FolsäureNahrungsergänzungsmitteln.

Behandlung von Folsäuremangel

Folsäuremangel kann aus vielen Gründen auftreten. Einige mögliche Ursachen für Folsäuremangel sind (1, 2):

  • Folsäuremangel in deiner Ernährung
  • Krankheiten oder Operationen, die die Folataufnahme deines Körpers beeinträchtigen, einschließlich Zöliakie, Kurzdarmsyndrom und Magenbypass-Operationen
  • keine Magensäure (Achlorhydrie) oder zu wenig Magensäure (Hypochlorhydrie)
  • Medikamente, die die Folsäureabsorption beeinflussen, einschließlich Methotrexat und Sulfasalazin (Azulfadin)
  • Alkoholkonsumstörung
  • Schwangerschaft
  • Hämolytische Anämie
  • Dialyse

Der Verzehr von zu wenig Folsäure kann zu Komplikationen wie z. B. Anämie, fötale Entwicklungsstörungen, geistige Beeinträchtigungen, Beeinträchtigung der Immunfunktion und Depressionen. Die Einnahme von Folsäure oder FolsäureNahrungsergänzungsmitteln kann deine Werte anheben und diese Komplikationen verhindern (6, 7, 9, 10).

Vorbeugung von Geburtsfehlern und Schwangerschaftskomplikationen

FolsäureNahrungsergänzungsmittel können helfen, Neuralrohrdefekte wie Spina bifida und Anenzephalie zu verhindern. Wenn du während der Schwangerschaft ausreichend Folsäure zu dir nimmst, kann das die Wahrscheinlichkeit verringern, dass dein Baby mit einer dieser Krankheiten geboren wird (7, 9).

FolsäureNahrungsergänzungsmittel helfen nicht nur, Probleme bei der fötalen Entwicklung zu verhindern, sondern senken auch das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen wie Präeklampsie (10).

Die Gesundheit des Gehirns aufrechterhalten

Niedrige Folsäurespiegel im Blut werden mit schlechten geistigen Funktionen und einem erhöhten Demenzrisiko in Verbindung gebracht. Selbst ein technisch normaler, aber niedriger Folatspiegel kann das Risiko einer geistigen Beeinträchtigung bei älteren Erwachsenen erhöhen.

Eine ausreichende Folatzufuhr kann auch zum Schutz vor der Alzheimer-Krankheit beitragen (11, 12).

In einer Studie aus dem Jahr 2019 an 180 Erwachsenen mit leichten kognitiven Beeinträchtigungen verbesserte die tägliche Einnahme von 400 mcg FolsäureNahrungsergänzungsmitteln über einen Zeitraum von zwei Jahren die Messwerte für die Gehirnfunktion und senkte die Blutspiegel von Proteinen, die an der Alzheimer-Krankheit beteiligt sind (13).

Eine andere Studie untersuchte 121 Menschen mit neu diagnostizierter Alzheimer-Krankheit, die mit dem Medikament Donepezil (Aricept) behandelt wurden.

Diejenigen, die zusätzlich 6 Monate lang 1.250 mcg Folsäure pro Tag einnahmen, hatten ein besseres Denkvermögen und weniger Entzündungen als diejenigen, die nur Aricept einnahmen (14).

Behandlung von psychischen Erkrankungen

Folsäure ist an der Produktion von Gehirnchemikalien, den sogenannten Neurotransmittern, beteiligt. Ein zu geringer Folatkonsum wird mit Depressionen, Schizophrenie und anderen psychischen Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Menschen mit Depressionen haben zum Beispiel niedrigere Folsäurespiegel im Blut als Menschen ohne Depressionen (15).

Eine Überprüfung von Studien aus dem Jahr 2022 deutet darauf hin, dass Folsäure und FolsäureNahrungsergänzungsmittel dazu beitragen können, die Symptome von psychischen Erkrankungen wie postpartalen Depressionen, Schizophrenie und bipolaren Störungen zu verringern (16).

Die Einnahme von FolsäureNahrungsergänzungsmitteln zusätzlich zu antidepressiven Medikamenten kann Depressionssymptome stärker reduzieren als die Einnahme von Antidepressiva allein (17).

Eine Überprüfung von sieben Studien ergab, dass eine Behandlung mit FolsäureNahrungsergänzungsmitteln zusammen mit antipsychotischen Medikamenten die Symptome bei Menschen mit Schizophrenie stärker verbessern kann als antipsychotische Medikamente allein (18).

Es werden jedoch größere, solidere Studien benötigt, um diese Ergebnisse weiter zu untermauern.

Risikofaktoren für Herzkrankheiten reduzieren

Nahrungsergänzungsmittel auf Folatbasis, einschließlich Folsäure, können dazu beitragen, die Herzgesundheit zu verbessern und das Risiko von Herzkrankheiten zu verringern.

Es wird angenommen, dass hohe Werte der Aminosäure Homocystein das Risiko für Herzkrankheiten erhöhen. Da Folsäure dazu beiträgt, Homocystein abzubauen, kann ein niedriger Folsäuregehalt zu einem hohen Homocysteinspiegel, auch bekannt als Hyperhomocysteinämie, führen.

FolsäureNahrungsergänzungsmittel können helfen, den Homocysteinspiegel zu senken und das Risiko für Herzkrankheiten zu verringern (19).

Eine Übersichtsarbeit, die 30 Studien mit insgesamt mehr als 80.000 Teilnehmern umfasste, zeigte zum Beispiel, dass die Einnahme von Folsäure das Gesamtrisiko für Herzkrankheiten um 4 % und das Schlaganfallrisiko um 10 % senkte (19).

Darüber hinaus kann die Einnahme von FolsäureNahrungsergänzungsmitteln zusammen mit blutdrucksenkenden Medikamenten den Bluthochdruck deutlich stärker senken als blutdrucksenkende Medikamente allein. FolsäureNahrungsergänzungsmittel können auch die Funktion der Blutgefäße bei Menschen mit Herzkrankheiten verbessern (20, 21).

Andere mögliche Vorteile

FolsäureNahrungsergänzungsmittel können auch bei diesen anderen Gesundheitszuständen helfen:

  • Diabetes. FolsäureNahrungsergänzungsmittel können dazu beitragen, die Blutzuckerregulierung zu verbessern und die Insulinresistenz bei Menschen mit Diabetes zu verringern. Da das Diabetes-Medikament Metformin den Folsäurespiegel senken kann, brauchst du möglicherweise ein Ergänzungsmittel, wenn dein Spiegel niedrig ist (22, 23, 24).
  • Fruchtbarkeitsfragen. Folsäure kann die Qualität der Eizellen verbessern und dazu beitragen, dass die Eizellen wachsen und sich in der Gebärmutter einnisten. Die Einnahme von Folsäure kann die Chance erhöhen, schwanger zu werden und ein Kind auszutragen. Menschen, die mit Hilfe von künstlicher Befruchtung schwanger werden wollen, haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu bekommen, wenn sie mehr Folat zu sich nehmen (25, 26).
  • Entzündungen. Entzündungen spielen bei vielen Krankheiten eine Rolle. Folsäure- und FolatNahrungsergänzungsmittel senken nachweislich Entzündungsparameter wie das C-reaktive Protein (27).
  • Nierenerkrankung. Normalerweise filtern die Nieren Abfallstoffe aus dem Blut, aber wenn die Nieren geschädigt sind, kann sich Homocystein ansammeln. Etwa 85% der Menschen mit chronischer Nierenerkrankung haben zu viel Homocystein im Blut. FolsäureNahrungsergänzungsmittel können dazu beitragen, den Homocysteinspiegel und das Risiko für Herzerkrankungen bei Menschen mit Nierenerkrankungen zu senken (28).

Größere Studien sind noch nötig, um die Vorteile einer Folsäureergänzung zu bestätigen.

Diese Liste enthält nicht alle möglichen Vorteile von Folsäure. Es gibt noch viele andere Gründe, warum Menschen Nahrungsergänzungsmittel auf Folsäurebasis verwenden können.

Konsultiere eine medizinische Fachkraft

Bevor du mit der Einnahme von FolsäureNahrungsergänzungsmitteln beginnst, solltest du unbedingt mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sprechen. Er kann sicherstellen, dass die Nahrungsergänzungsmittel keine negativen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, die du möglicherweise einnimmst.

Zusammenfassung

FolsäureNahrungsergänzungsmittel werden häufig eingesetzt, um Entwicklungsstörungen des Fötus bei Schwangeren vorzubeugen. Ein niedriger Folsäurespiegel kann mit gesundheitlichen Risiken verbunden sein, und ein Mangel an diesem essenziellen Nährstoff kann durch eine Krankheit verursacht werden.

Folsäure für die Schwangerschaft

Folsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung eines Babys.

Es ist an der Zellteilung und dem Gewebewachstum beteiligt. Außerdem unterstützt es die Entwicklung des Gehirns und der Wirbelsäule des Babys, des sogenannten Neuralrohrs. Die Einnahme von Folsäure vor und während der Schwangerschaft kann helfen, Neuralrohranomalien wie Anenzephalie und Spina bifida zu verhindern (1, 7, 8).

Die U.S. Preventive Services Task Force, ein unabhängiges Gremium nationaler Experten für Krankheitsvorbeugung, empfiehlt allen, die versuchen, schwanger zu werden, mindestens einen Monat vor der Schwangerschaft und während der ersten zwei bis drei Monate der Schwangerschaft ein tägliches Folsäurepräparat mit 400-800 mcg einzunehmen (9).

Die gängige Empfehlung in der Praxis ermutigt jedoch Menschen, die schwanger werden können – im gebärfähigen Alter und mit sexuellen Aktivitäten, die zu einer Schwangerschaft führen können -, ein Folsäurepräparat einzunehmen, da viele Schwangerschaften ungeplant sein können (6, 7, 9).

Seit den 1990er Jahren werden Mehl und andere Lebensmittel mit Folsäure angereichert. Der Verzehr von angereicherten Lebensmitteln und FolsäureNahrungsergänzungsmitteln vor und während der Schwangerschaft kann dazu beitragen, das Risiko von Neuralrohrfehlern zu verringern (5, 7, 8).

Neben der Vorbeugung von Problemen bei der fötalen Entwicklung kann die Einnahme von FolsäureNahrungsergänzungsmitteln während der Schwangerschaft die geistigen Fähigkeiten des Kindes verbessern und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass das Kind eine Autismus-Spektrum-Störung (ASD) entwickelt.

Die Einnahme von zu viel Folsäure kann sich jedoch negativ auf die Gehirnentwicklung des Kindes auswirken und die Wahrscheinlichkeit, dass es Autismus entwickelt, erhöhen.29).

Folsäure ist auch wichtig für die Gesundheit der Schwangeren. Die Einnahme von Folsäure senkt nachweislich das Risiko für schwangerschaftsbedingte Komplikationen, einschließlich Präeklampsie. Ein höherer Folsäurespiegel bei einer Schwangeren kann das Risiko einer Frühgeburt senken (10, 30).

Folsäure ist wichtig für die Gesundheit von Schwangeren und ihren Babys, und es ist nicht immer einfach, diesen Nährstoff allein über die Ernährung zu bekommen (6, 7, 9).

Zusammenfassung

FolsäureNahrungsergänzungsmittel helfen, die Schwangerschaft zu unterstützen, schwangerschaftsbedingte Komplikationen zu verringern und das Risiko von Entwicklungsstörungen des Fötus zu reduzieren.

Genveränderungen, die den Folsäurespiegel beeinflussen

Wenn du Folsäure einnimmst, muss deine Leber sie in die aktive Form, 5-Methyltetrahydrofolat (5-MTHF), umwandeln.

Wenn deine Leber sie nicht schnell genug umwandelt, kann sich Folsäure in deinem Blut anreichern. Der Verzehr von Lebensmitteln, die 5-MTHF anstelle von Folsäure enthalten, kann dies verhindern (1).

Zu den Lebensmitteln, die 5-MTHF enthalten, gehören (1):

  • Blattgemüse
  • Bohnen und Linsen
  • Spargel
  • Avocado

Bestimmte Genveränderungen beeinflussen, wie dein Körper Folsäure verwendet. Methylentetrahydrofolat-Reduktase (MTHFR) ist ein Enzym, das Homocystein abbaut. Veränderungen, sogenannte Mutationen, im Code für MTHFR können deine Gesundheit beeinflussen, indem sie den Folatspiegel in deinem Körper verändern (2).

Eine der häufigsten Mutationen des MTHFR ist C677T. Menschen mit dieser Variante haben weniger Aktivität eines Enzyms, das Homocystein abbaut. Sie können einen hohen Homocysteinspiegel haben, was ihr Risiko für Herzkrankheiten erhöhen kann.

Bei einer schwangeren Person kann diese Variante auch das Risiko von Neuralrohrfehlbildungen beim sich entwickelnden Fötus erhöhen (2, 31).

Es gibt Gentests für MTHFR-Varianten, aber nur wenige Menschen brauchen sie.

Eine MTHFR-Mutation allein bedeutet nicht, dass du ein Risiko für gesundheitliche Probleme hast oder behandelt werden musst. Aber wenn dein Homocysteinspiegel hoch ist, kann dir ein Arzt empfehlen, ein Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen (31).

Zusammenfassung

Bestimmte genetische Mutationen können den Folsäurespiegel in deinem Körper beeinflussen.

Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Der Verzehr von folatreichen Lebensmitteln und die Einnahme natürlicher Formen von Folat wie 5-MTHF gelten im Allgemeinen als sicher. Die Einnahme hoher Dosen von Folsäure durch Nahrungsergänzungsmittel kann jedoch zu einer Anhäufung von unverdauter Folsäure in deinem Blut führen.

„Unverstoffwechselt“ bedeutet, dass dein Körper die Folsäure nicht aufgespalten oder in andere Formen von Folat umgewandelt hat. Es wurden noch keine bestätigten Gesundheitsrisiken aufgrund von nicht verstoffwechselter Folsäure gefunden, aber es könnten noch unentdeckte Risiken bestehen (1, 32, 33, 34, 35).

Es ist wichtig zu wissen, dass die meisten Kinder und Erwachsenen in den Vereinigten Staaten genug Folsäure aus der Nahrung bekommen und keine Folsäureergänzung einnehmen müssen (1).

Autismus

Die Einnahme von Folsäure während der Schwangerschaft hilft, Neuralrohrfehlbildungen zu verhindern. Ein hoher Gehalt an nicht verstoffwechselter Folsäure in deinem Blut kann jedoch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass dein Kind an ASD erkrankt.

Bei Menschen, die täglich weniger als 400 mcg Folsäure zu sich nehmen, ist es unwahrscheinlich, dass sie hohe Werte an unverstoffwechselter Folsäure im Blut haben (29, 36).

Ein hoher Gehalt an nicht verstoffwechselter Folsäure während der Schwangerschaft kann die geistige Entwicklung des Kindes beeinträchtigen.

In einer Studie mit 1.682 Mutter-Kind-Paaren schnitten Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft mehr als 1.000 mcg Folsäure pro Tag zu sich nahmen, bei einem Test der geistigen Fähigkeiten schlechter ab als Kinder, deren Mütter 400-999 mcg pro Tag zu sich nahmen (37).

Obwohl diese Studien darauf hindeuten, dass die Einnahme hoher Folsäuredosen während der Schwangerschaft mit Risiken verbunden sein kann, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Andere mögliche Risiken einer hohen Folsäurezufuhr

Die Einnahme hoher Folsäuredosen kann mit anderen Gesundheitszuständen in Verbindung gebracht werden, darunter die folgenden.

Krebs

Folsäure kann das Risiko von Krebserkrankungen im Kopf- und Halsbereich, der Bauchspeicheldrüse, der Speiseröhre und der Blase senken. Aber sie kann das Risiko für Prostatakrebs erhöhen.

Bisher hat die Forschung zu diesem Thema noch keine schlüssigen Ergebnisse geliefert, und es werden weitere Studien benötigt.

Die Forschung deutet jedoch darauf hin, dass Folsäure einige Krebsarten im Frühstadium unterdrücken kann, während hohe Dosen von Folsäure, die eingenommen werden, nachdem sich Krebsvorstufen entwickelt haben, das Wachstum und den Fortschritt des Krebses fördern können (1, 38, 39).

Beeinträchtigte Immunfunktion

Hochdosierte FolsäureNahrungsergänzungsmittel können das Immunsystem unterdrücken, indem sie die Aktivität von schützenden Immunzellen wie den natürlichen Killerzellen (NK) verringern. Ob diese Veränderungen des Immunsystems die Menschen einem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen könnten, ist noch unbekannt (40).

Zusammenfassung

Die Forschung hat ergeben, dass eine hohe Folsäurezufuhr mit bestimmten Gesundheitszuständen wie Krebs, Autismus und einer Unterdrückung des Immunsystems in Verbindung gebracht werden kann.

Wie man sie einnimmt

Folat und Folsäure gibt es in vielen Formen. Sie werden MultinährstoffNahrungsergänzungsmitteln, einschließlich Multivitaminen und B-Komplex-Vitaminen, zugesetzt. Die meisten Nahrungsergänzungsmittel für Erwachsene enthalten 680-1.360 mcg DFE (400-800 mcg Folsäure) (1).

Der Tolerable Upper Intake Level (UL) ist die höchste tägliche Folsäuredosis, die du einnehmen kannst, ohne dass es zu schädlichen Nebenwirkungen kommt.

Der UL umfasst nur Folat aus angereicherten Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln. Eine hohe Aufnahme von natürlich vorkommendem Folat aus der Nahrung hat nachweislich keine schädlichen Auswirkungen (1).

Der UL für Folat in Nahrungsergänzungsmitteln und angereicherten Lebensmitteln beträgt (1, 32):

Altersspanne UL
Erwachsene 1.000 mcg
Kinder zwischen 14 und 18 Jahren 800 mcg
Kinder im Alter von 9-13 Jahren 600 mcg
Kinder im Alter von 4-8 Jahren 400 mcg
Kinder im Alter von 1-3 Jahren 300 mcg

Die meisten Kinder in den Vereinigten Staaten nehmen ausreichend Folsäure mit der Nahrung auf. 30-66% der Kinder im Alter von 1-13 Jahren, die FolsäureNahrungsergänzungsmittel einnehmen, überschreiten den UL-Wert für ihre Altersgruppe. Frag deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin, bevor du deinem Kind ein Folsäurepräparat gibst, um sicherzustellen, dass es sicher ist (1).

Du kannst alle Formen von Folsäure mit oder ohne Nahrung einnehmen.

Vor der Einnahme von Folsäure

Ein Arzt oder eine Ärztin kann dir die Einnahme eines Folsäurepräparats empfehlen, wenn du einen Mangel hast oder schwanger bist oder eine Schwangerschaft in Betracht ziehst.

Informiere deinen Arzt oder deine Ärztin, welche anderen verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente du einnimmst. Folsäure kann mit einigen Medikamenten Wechselwirkungen haben (1).

Lagerung und Handhabung

Lagere FolsäureNahrungsergänzungsmittel an einem kühlen, trockenen Ort. Bewahre die Nahrungsergänzungsmittel nicht in feuchten Räumen auf, z. B. im Badezimmer.

Überdosierung

Es gibt keine feste Obergrenze für Folat in Lebensmitteln. Da Folsäure wasserlöslich ist, baut dein Körper jede zusätzliche Menge, die du zu dir nimmst, wieder ab. Dennoch kann es zu Nebenwirkungen kommen, wenn du FolsäureNahrungsergänzungsmittel in Mengen einnimmst, die über dem UL-Wert liegen (1, 2).

Eine medizinische Fachkraft kann höhere Dosen empfehlen, wenn du einen Folsäuremangel hast. Vermeide es, mehr als die UL einzunehmen, es sei denn, ein Arzt oder eine Ärztin rät dir, dies zu tun.

Zusammenfassung

Die maximale Menge an Folsäure und Folat, die Erwachsene aus Nahrungsergänzungsmitteln und angereicherten Lebensmitteln zu sich nehmen können, ohne dass es zu schädlichen Nebenwirkungen kommt, beträgt 1.000 mcg. Kinder nehmen in der Regel genug Folsäure allein über die Nahrung auf.

Wechselwirkungen

FolsäureNahrungsergänzungsmittel können mit einigen häufig verschriebenen Medikamenten interagieren, darunter (1):

  • Methotrexat, das zur Behandlung einiger Krebsarten und Autoimmunkrankheiten eingesetzt wird
  • Epilepsie-Medikamente wie Phenytoin (Dilantin), Carbamazepin (Carbatrol, Tegretol, andere) und Valproat (Depacon)
  • Sulfasalazin (Azulfadin), das zur Behandlung von Colitis ulcerosa eingesetzt wird

Wenn du eines dieser Medikamente einnimmst, frage deinen Arzt, bevor du FolsäureNahrungsergänzungsmittel einnimmst.

Zusammenfassung

FolsäureNahrungsergänzungsmittel können Wechselwirkungen mit einigen Medikamenten haben.

Verwendung in bestimmten Gruppen

FolsäureNahrungsergänzungsmittel sind besonders wichtig für Menschen, die (1, 2):

  • schwanger oder im gebärfähigen Alter sind
  • eine Erkrankung haben, die die Folataufnahme beeinträchtigt, wie Zöliakie oder entzündliche Darmerkrankungen
  • Genveränderungen haben, die sich darauf auswirken, wie ihr Körper Folsäure abbaut und verwendet
  • älter sind und in Pflegeeinrichtungen leben
  • haben aufgrund ihrer Ernährung ein höheres Risiko für Folsäuremangel
  • eine Alkoholkonsumstörung haben

Vermeide es, Säuglingen unter einem Jahr FolsäureNahrungsergänzungsmittel zu geben, es sei denn, ein Arzt oder eine Ärztin empfiehlt dies. Muttermilch, Muttermilchersatz und Nahrung sollten die einzigen Folatquellen in der Ernährung eines Säuglings sein (1).

Zusammenfassung

Menschen, die schwanger oder im gebärfähigen Alter sind oder einen Folsäuremangel haben, nehmen häufig FolsäureNahrungsergänzungsmittel ein.

Alternativen

Es gibt viele Varianten von Folat. Folinsäure, Folsäure und 5-Methyltetrahydrofolat sind die in Nahrungsergänzungsmitteln am häufigsten verwendeten (1).

Folinsäure ist eine natürliche Form von Folat, die in Lebensmitteln vorkommt. Mediziner nennen es Leucovorin. Es wird verwendet, um toxische Nebenwirkungen des Medikaments Methotrexat zu verhindern, das zur Behandlung einiger Krebsarten eingesetzt wird (41).

Folinsäure ist bei der Erhöhung des Folatspiegels im Blut wirksamer als Folsäure (41).

Einige Studien haben gezeigt, dass 5-MTHF besser absorbiert wird als andere Formen von synthetischem Folat. Außerdem ist es weniger anfällig für Wechselwirkungen mit Medikamenten. Das deutet darauf hin, dass die Einnahme von 5-MTHF-Nahrungsergänzungsmitteln besser ist als die von Folsäure. Andere Studien haben jedoch keine signifikanten Unterschiede festgestellt (42).

Zusammenfassung

Folinsäure, Folsäure und 5-Methyltetrahydrofolat (5-MTHF) sind die Arten von Folat, die am häufigsten in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden.

Ein Tipp zum Schluss

Wenn du vorhast, schwanger zu werden, wird empfohlen, dass du ein Folsäurepräparat einnimmst und dich folatreich ernährst. Wenn du glaubst, dass du einen Folsäuremangel hast, kann ein Arzt oder eine Ärztin diesen diagnostizieren und dir helfen, das benötigte Folat zu bekommen.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉