Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉

Wie viel Koffein ist in koffeinfreiem Kaffee?

Wie viel Koffein ist in koffeinfreiem Kaffee?

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt.

Während viele Kaffee trinken, um durch den Koffeingehalt ihre geistige Wachheit und Energie zu steigern, ziehen es manche vor, Koffein zu vermeiden (1, 2).

Für alle, die koffeinempfindlich sind oder ihren Koffeinkonsum reduzieren wollen, kann koffeinfreier Kaffee eine gute Alternative sein, wenn du nicht ganz auf den köstlichen Geschmack von Kaffee verzichten willst.

Koffeinfreier Kaffee enthält jedoch immer noch Koffein.

In diesem Artikel erfährst du, wie koffeinfreier Kaffee hergestellt wird und wie viel Koffein deine koffeinfreie Tasse Kaffee enthalten kann.

Was ist koffeinfreier Kaffee?

Entkoffeinierter Kaffee ist nicht völlig koffeinfrei.

Während die USDA-Vorschriften vorschreiben, dass koffeinfreier Kaffee nicht mehr als 0,10 Prozent Koffein auf Trockenbasis in der Packung enthalten darf, zeigt ein Vergleich zwischen gebrühtem normalem und koffeinfreiem Kaffee, dass bei koffeinfreiem Kaffee offenbar mindestens 97% des Koffeins entfernt wurden (3, 4, 5).

Zum Vergleich: Eine durchschnittliche 12-Unzen-Tasse (354 ml) Kaffee mit 180 mg Koffein enthält im entkoffeinierten Zustand etwa 5,4 mg Koffein.

Der Koffeingehalt in entkoffeiniertem Kaffee hängt von der Art der Bohne und dem Entkoffeinierungsverfahren ab.

Entkoffeinierte Kaffeebohnen werden in der Regel mit einem von drei Verfahren hergestellt, bei dem entweder Wasser, organische Lösungsmittel oder Kohlendioxid verwendet werden, um das Koffein aus den Kaffeebohnen zu ziehen (6).

Bei allen Methoden werden grüne, ungeröstete Kaffeebohnen eingeweicht oder gedämpft, bis das Koffein gelöst ist oder die Poren der Bohnen geöffnet sind. Von dort aus wird das Koffein extrahiert.

Hier ist eine kurze Beschreibung der einzelnen Methoden und wie das Koffein extrahiert wird (6):

  • Lösemittelbasiertes Verfahren: Bei dieser Methode wird eine Kombination aus Methylenchlorid, Ethylacetat und Wasser verwendet, um ein Lösungsmittel zu erzeugen, das das Koffein extrahiert. Beide Chemikalien sind nicht im Kaffee enthalten, da sie verdampfen.
  • Schweizer Wasserverfahren: Dies ist die einzige biologische Methode zur Entkoffeinierung von Kaffee. Sie beruht auf Osmose, um das Koffein zu extrahieren, und garantiert ein zu 99,9% entkoffeiniertes Produkt.
  • Kohlendioxid-Verfahren: Bei der neuesten Methode wird Kohlendioxid verwendet, eine Verbindung, die natürlicherweise als Gas im Kaffee vorkommt, um das Koffein zu entfernen und andere Geschmacksstoffe intakt zu lassen. Diese Methode ist zwar effizient, aber auch teuer.

Insgesamt hat die Art des gerösteten Kaffees, den du kaufst, mehr Einfluss auf den Geschmack als die Entkoffeinierungsmethode.

Der Entkoffeinierungsprozess verändert jedoch den Geruch und den Geschmack des Kaffees, was zu einem milderen Geschmack und einer anderen Farbe führt (6).

Zusammenfassung

Entkoffeinierter Kaffee bedeutet, dass die Kaffeebohnen zu mindestens 97% entkoffeiniert sind. Es gibt drei Methoden, die Bohnen zu entkoffeinieren, und alle führen zu einem milderen Produkt im Vergleich zu normalem Kaffee.

Wie viel Koffein ist in koffeinfreiem Kaffee?

Der Koffeingehalt deines koffeinfreien Kaffees hängt wahrscheinlich davon ab, woher dein Kaffee stammt.

Koffein in durchschnittlichem koffeinfreien Kaffee

Studien haben gezeigt, dass praktisch alle Arten von koffeinfreiem Kaffee Koffein enthalten (7, 8).

Im Durchschnitt enthält eine Tasse koffeinfreier Kaffee (236 ml) bis zu 7 mg Koffein, während eine Tasse normalen Kaffees 70-140 mg enthält (8).

Auch wenn selbst 7 mg Koffein niedrig erscheinen, könnte dies für diejenigen, denen aufgrund von Nierenerkrankungen, Angstzuständen oder Koffeinempfindlichkeit geraten wurde, ihren Konsum zu reduzieren, bedenklich sein.

Bei anfälligen Personen können schon geringe Mengen Koffein Unruhe, Angstzustände, Herzfrequenz und Blutdruck erhöhen (9, 10, 11).

Forscherinnen und Forscher vermuten, dass der Konsum von 5-10 Tassen koffeinfreien Kaffees die Koffeinmenge von 1-2 Tassen normalen, koffeinhaltigen Kaffees ansammeln könnte (8).

Wer Koffein vermeidet, sollte also vorsichtig sein.

Koffeingehalt der bekannten Kaffeeketten

In einer Studie wurden 16-Unzen-Tassen (473 ml) koffeinfreier Kaffee von neun US-Kaffeeketten oder lokalen Kaffeehäusern untersucht. Alle bis auf eine enthielten 8,6-13,9 mg Koffein, mit einem Durchschnitt von 9,4 mg pro 16-Unzen (473 ml) Tasse (7).

Im Vergleich dazu enthält eine durchschnittliche 473-ml-Tasse (16 Unzen) normalen Kaffees etwa 188 mg Koffein (12).

Die Forscher kauften auch entkoffeinierten Espresso und gebrühten Kaffee von Starbucks und maßen deren Koffeingehalt.

Der koffeinfreie Espresso enthielt 3-15,8 mg pro Schuss, während der koffeinfreie Kaffee 12-13,4 mg Koffein pro 16 Unzen (473 ml) Portion enthielt.

Der Koffeingehalt ist zwar niedriger als bei normalem Kaffee, aber er ist immer noch vorhanden.

Hier ist ein Vergleich beliebter koffeinfreier Kaffees und ihres Koffeingehalts (13, 14, 15, 16, 17):

Entkoffeinierter Kaffee 10-12 oz (295-354 ml) 14-16 oz (414-473 ml) 20-24 oz (591-709 ml)
Starbucks / Pike’s Place Roast 20 mg 25 mg 30 mg
Dunkin‘ Donuts 7 mg 10 mg 15 mg
McDonald’s 8 mg 11 mg 14-18 mg
Durchschnittlicher koffeinfreier Brühkaffee 7-8,4 mg 9,8-11,2 mg 14-16,8 mg
Durchschnittlicher koffeinfreier Instantkaffee 3,1-3,8 mg 4.4-5 mg 6,3-7,5 mg

Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du den Koffeingehalt des koffeinfreien Kaffees in deinem Lieblingscafé überprüfen, bevor du ihn trinkst, vor allem wenn du mehrere Tassen koffeinfreien Kaffee pro Tag trinkst.

Zusammenfassung

Entkoffeinierter Kaffee enthält zwar viel weniger Koffein als normaler Kaffee, aber er ist nicht wirklich koffeinfrei. Diejenigen, die auf Koffein verzichten wollen, sollten zuerst ihre Kaffeeauswahl überprüfen.

Wer sollte koffeinfreien Kaffee trinken?

Während viele Menschen höhere Mengen an Koffein genießen können, müssen manche Menschen es vermeiden.

Wer nach dem Konsum von Koffein unter Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Nervosität, Übelkeit oder erhöhtem Blutdruck leidet, sollte entkoffeinierten Kaffee in Erwägung ziehen, wenn er überhaupt Kaffee trinken möchte (18, 19, 20, 21).

Auch Menschen mit bestimmten Erkrankungen müssen sich möglicherweise koffeinarm ernähren, zum Beispiel wenn sie Medikamente einnehmen, die mit Koffein interagieren können (7).

Die Forschung legt nahe, dass sogar dein Make-up beeinflussen kann, wie du auf Koffein reagierst (22, 23).

Manche können hohe Dosen Koffein konsumieren, ohne dass es zu negativen Nebenwirkungen kommt, aber wer empfindlich ist, sollte sich für koffeinfreien Kaffee entscheiden.

Außerdem wurde Koffein als möglicher Auslöser für Sodbrennen identifiziert. Daher sollten Menschen, die unter Sodbrennen oder einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) leiden, ihren Koffeinkonsum reduzieren (24, 25).

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass beide Zustände durch Kaffee im Allgemeinen gefördert werden können – ob koffeinfrei oder nicht.

Wenn du an einer dieser Krankheiten leidest, ist koffeinfreier, dunkler Röstkaffee, der weniger Koffein enthält und oft auch weniger sauer ist, vielleicht die beste Wahl.

Schließlich wird Frauen, die schwanger sind oder stillen, geraten, ihren Koffeinkonsum einzuschränken (26).

Zusammenfassung

Viele Menschen vertragen Koffein, aber Menschen mit bestimmten Krankheiten, die schwanger sind oder stillen oder die koffeinempfindlich sind, sollten koffeinfreien Kaffee dem normalen Kaffee vorziehen.

Die Quintessenz

Entkoffeinierter Kaffee ist eine beliebte Alternative für diejenigen, die ihren Koffeinkonsum reduzieren wollen. Er ist jedoch nicht völlig koffeinfrei.

Bei der Entkoffeinierung werden zwar mindestens 97 % des Koffeins entfernt, aber fast alle koffeinfreien Kaffees enthalten immer noch etwa 7 mg pro 236-ml-Tasse (8 Unzen).

Dunklere Röstungen und entkoffeinierte Instantkaffees enthalten in der Regel weniger Koffein und können eine gute Möglichkeit sein, deine Tasse Kaffee ohne Koffein zu genießen.

Wie fandest du den Artikel?

Gefällt dir der Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.