Eisenmangel tritt auf, wenn dein Körper nicht genug von dem Mineral Eisen hat.

Dein Körper braucht Eisen, um Hämoglobin herzustellen, ein Protein in den roten Blutkörperchen, das es ihnen ermöglicht, Sauerstoff durch die Blutgefäße zu transportieren.

Wenn dein Körper nicht genug Hämoglobin hat, bekommen deine Gewebe und Muskeln nicht genug Sauerstoff, um effektiv arbeiten zu können. Dies führt zu einem Zustand, der Anämie genannt wird.

Obwohl es verschiedene Arten von Anämie gibt, ist Eisenmangelanämie weltweit die häufigste Form. Die Anzeichen und Symptome von Eisenmangel variieren je nach (1):

  • der Schweregrad der Anämie
  • wie schnell sie sich entwickelt
  • dein Alter
  • dein aktueller Gesundheitszustand

In manchen Fällen haben die Betroffenen keine Symptome.

Hier sind 14 Anzeichen und Symptome für Eisenmangel, angefangen mit den häufigsten – und was du tun solltest, wenn du glaubst, dass du einen Mangel hast.

1. Ungewöhnliche Müdigkeit

Sich sehr müde zu fühlen, ist eines der häufigsten Symptome von Eisenmangelanämie. Dieses Symptom tritt auch häufig bei Menschen auf, die einfach nicht genug Eisen haben, selbst wenn bei ihnen kein Mangel diagnostiziert wurde (2, 3).

Diese Müdigkeit entsteht, weil deinem Körper das Eisen fehlt, das er für die Herstellung des Proteins Hämoglobin benötigt, das den Sauerstofftransport in deinem Körper unterstützt.

Ohne genügend Hämoglobin erreicht weniger Sauerstoff dein Gewebe und deine Muskeln, was ihnen Energie entzieht. Außerdem muss dein Herz härter arbeiten, um mehr sauerstoffreiches Blut durch deinen Körper zu transportieren, was dich müde machen kann (2).

Da Müdigkeit oft als Teil eines geschäftigen, modernen Lebens angesehen wird, ist es schwierig, allein aufgrund dieses Symptoms einen Eisenmangel zu diagnostizieren.

Dennoch kann Müdigkeit, die auf Eisenmangel zurückzuführen ist, mit Schwäche, Reizbarkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten einhergehen (4).

Zusammenfassung

Müdigkeit ist eines der häufigsten Symptome von Eisenmangel. Das liegt daran, dass weniger Sauerstoff in dein Gewebe gelangt und es dadurch an Energie mangelt.

2. Haut, die blasser ist als sonst

Eine blassere Haut als gewöhnlich sowie eine blasse Färbung der Innenseite der unteren Augenlider sind weitere häufige Symptome von Eisenmangel (5, 6).

Das Hämoglobin in den roten Blutkörperchen verleiht dem Blut seine rote Farbe, so dass ein niedriger Eisenmangel das Blut weniger rot werden lässt. Deshalb kann die Haut bei Menschen mit Eisenmangel etwas von ihrer Farbe oder Wärme verlieren.

Eine Studie an Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren ergab, dass die mit Eisenmangel verbundene Blässe am ganzen Körper auftreten oder auf einen Bereich beschränkt sein kann, wie z. B. die (7):

  • Gesicht
  • Zahnfleisch
  • Innenseiten der Lippen oder unteren Augenlider
  • Nägel

Blässe ist oft eines der ersten Dinge, nach denen Ärzte als Zeichen für Eisenmangel suchen. Dieser Zustand sollte jedoch durch einen Bluttest bestätigt werden (6).

Blässe tritt häufiger bei mittelschwerer oder schwerer Anämie auf (7).

Wenn du dein unteres Augenlid nach unten ziehst, während du in einen Spiegel schaust, sollte die innere Schicht eine leuchtend rote Farbe haben. Wenn sie sehr blassrosa oder gelb ist, hast du vielleicht Eisenmangel.

Bei Menschen mit dunkleren Hauttönen kann das Augenlid die einzige Stelle sein, an der dieser Zustand auffällt.

Zusammenfassung

Wenn die Haut in Bereichen wie dem Gesicht, den unteren inneren Augenlidern oder den Nägeln blasser ist als sonst, kann das ein Zeichen für mäßigen oder schweren Eisenmangel sein. Diese Blässe wird durch einen niedrigen Hämoglobingehalt verursacht, der dem Blut seine Röte verleiht.

3. Kurzatmigkeit

Hämoglobin ermöglicht es deinen roten Blutkörperchen, Sauerstoff durch deinen Körper zu transportieren.

Wenn der Hämoglobinspiegel bei Eisenmangel niedrig ist, ist auch der Sauerstoffspiegel niedrig. Das bedeutet, dass deine Muskeln nicht genug Sauerstoff erhalten, um normale Aktivitäten wie z. B. Gehen auszuführen (8).

Infolgedessen erhöht sich deine Atemfrequenz, da dein Körper versucht, mehr Sauerstoff zu bekommen. Aus diesem Grund ist Kurzatmigkeit ein häufiges Symptom (2).

Wenn du bei alltäglichen Aufgaben, die dir früher leicht gefallen sind, wie Gehen, Treppensteigen oder Sport, außer Atem kommst, kann das an Eisenmangel liegen.

Zusammenfassung

Kurzatmigkeit ist ein Symptom für Eisenmangel, da ein niedriger Hämoglobinspiegel deinen Körper daran hindert, effektiv Sauerstoff zu deinen Muskeln und Geweben zu transportieren.

4. Kopfschmerzen

Eisenmangel kann Kopfschmerzen verursachen, besonders bei Frauen, die menstruieren (5, 9).

Obwohl der Zusammenhang zwischen Eisenmangel und Kopfschmerzen noch unklar ist, vermuten Forscher, dass mehrere Faktoren eine Rolle spielen, darunter die Beziehung zwischen einer veränderten Dopaminfunktion und dem Östrogenspiegel (10).

Obwohl es viele Ursachen für Kopfschmerzen gibt, können häufige, wiederkehrende Kopfschmerzen ein Symptom für Eisenmangel sein.

Zusammenfassung

Kopfschmerzen können ein Symptom für Eisenmangel sein, obwohl der Zusammenhang zwischen Dopamin-Dysfunktion, Östrogenspiegel und Eisenmangel noch weiter erforscht werden muss.

5. Herzklopfen

Auffälliges Herzklopfen, auch bekannt als Herzrasen, ist ein weiteres Symptom der Eisenmangelanämie.

Der Zusammenhang zwischen Eisenmangel, Anämie und Herzproblemen wird noch untersucht, aber er könnte mit der Sauerstoffversorgung zusammenhängen (11).

Hämoglobin ist das Protein in den roten Blutkörperchen, das den Sauerstofftransport im Körper unterstützt. Bei Eisenmangel bedeutet ein niedriger Hämoglobinspiegel, dass das Herz besonders hart arbeiten muss, um Sauerstoff zu transportieren.

Das kann zu unregelmäßigen Herzschlägen oder dem Gefühl führen, dass dein Herz ungewöhnlich schnell schlägt.

Folglich kann Eisenmangel Erkrankungen verschlimmern, die dein Herz betreffen, wie z. B. Herzinsuffizienz und koronare Herzkrankheit (12, 13).

Zusammenfassung

Bei Eisenmangel muss dein Herz besonders hart arbeiten, um Sauerstoff zu transportieren. Das kann Erkrankungen verschlimmern, die die Herzgesundheit beeinträchtigen.

6. Trockenes und beschädigtes Haar und Haut

Trockene oder beschädigte Haut und Haare können Anzeichen für Eisenmangel sein (14).

Eisenmangel senkt den Hämoglobingehalt in deinem Blut, wodurch den Zellen, die für das Haarwachstum verantwortlich sind, möglicherweise weniger Sauerstoff zur Verfügung steht (15).

Wenn Haut und Haare zu wenig Sauerstoff bekommen, können sie trocken und schwach werden.

Auch Eisenmangel wird mit Haarausfall in Verbindung gebracht, und einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass er eine Ursache sein könnte – vor allem bei weiblichen Personen im fortpflanzungsfähigen Alter (16, 17).

Es ist völlig normal, dass beim täglichen Waschen und Bürsten einige Haare ausfallen. Wenn du jedoch Klumpen oder große Mengen verlierst, kann das mit Eisenmangel zusammenhängen.

Zusammenfassung

Haut und Haare werden bei Eisenmangel möglicherweise weniger mit Sauerstoff versorgt, was zu Trockenheit oder Schäden führt. In schwereren Fällen kann dies zu Haarausfall führen.

7. Schwellung und Schmerzhaftigkeit der Zunge oder des Mundes

Manchmal lässt sich an der Innen- oder Außenseite deines Mundes erkennen, ob du an Eisenmangelanämie leidest. Zu den Anzeichen gehören eine geschwollene, entzündete, blasse oder seltsam glatte Zunge (18).

Eisenmangel kann auch andere Symptome im Mundbereich verursachen, wie zum Beispiel (19):

  • Trockener Mund
  • ein brennendes Gefühl in deinem Mund
  • Wunde, rote Risse an den Mundwinkeln
  • Mundgeschwüre

Zusammenfassung

Eine wunde, geschwollene oder seltsam glatte Zunge kann ein Zeichen für Eisenmangelanämie sein, ebenso wie Risse in den Mundwinkeln.

8. Unruhige Beine

Eisenmangel wird mit dem Restless-Legs-Syndrom in Verbindung gebracht (20).

Bei dieser Erkrankung verspürst du den starken Drang, deine Beine zu bewegen, während sie ruhen. Es kann auch zu unangenehmen krabbelnden oder juckenden Empfindungen in deinen Füßen und Beinen führen.

In der Regel ist es nachts schlimmer, so dass es dir schwer fallen kann, zu schlafen.

Die Ursachen des primären Restless-Leg-Syndroms sind nicht vollständig geklärt. Es ist jedoch bekannt, dass es als Folge verschiedener medizinischer Erkrankungen auftreten kann, darunter Eisenmangelanämie (21).

Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen mit Eisenmangelanämie am Restless-Leg-Syndrom leiden, 6-mal höher als in der Allgemeinbevölkerung (21).

Zusammenfassung

Menschen mit Eisenmangelanämie können unter dem Restless-Legs-Syndrom leiden, d.h. einem starken Drang, die Beine im Ruhezustand zu bewegen.

9. Brüchige oder löffelförmige Fingernägel

Ein viel selteneres Symptom von Eisenmangel sind brüchige oder löffelförmige Fingernägel. Dieser Zustand wird Koilonychie genannt (22).

Normalerweise sind die ersten Anzeichen brüchige Nägel, die leicht splittern und brechen.

In späteren Stadien des Eisenmangels können löffelförmige Nägel auftreten, d.h. die Mitte deines Nagels senkt sich ab und die Ränder heben sich an, sodass sie wie ein Löffel abgerundet aussehen.

Dies ist jedoch eine seltene Nebenwirkung, die nur bei etwa 5 % der Menschen mit Eisenmangel auftritt. Sie tritt normalerweise nur in schweren Fällen auf (22).

Zusammenfassung

Brüchige oder löffelförmige Nägel können auf eine schwerere Eisenmangelanämie hinweisen.

10-14. Andere mögliche Anzeichen für Eisenmangelanämie

Es gibt noch weitere Anzeichen, die auf einen niedrigen Eisengehalt hindeuten können. Diese Anzeichen sind weniger häufig und können auch mit anderen Krankheiten als Eisenmangel in Verbindung gebracht werden.

Weitere Anzeichen für Eisenmangelanämie sind:

  1. Seltsamer Heißhunger. Das Verlangen nach seltsamen Lebensmitteln oder Non-Food-Artikeln wird Pica genannt. Meist handelt es sich dabei um das Verlangen, Eis, Lehm, Schmutz, Kreide oder Papier zu essen, und es kann ein Zeichen für Eisenmangel sein. Sie kann auch während der Schwangerschaft auftreten (23).
  2. Gefühle der Depression. Eisenmangelanämie kann bei Erwachsenen mit Depressionen in Verbindung gebracht werden. Schwangere mit Eisenmangel haben möglicherweise auch ein höheres Risiko für Depressionen (24, 25).
  3. Kalte Hände und Füße. Eisenmangel bedeutet, dass deine Hände und Füße weniger mit Sauerstoff versorgt werden. Manche Menschen spüren die Kälte im Allgemeinen leichter oder haben kalte Hände und Füße (5).
  4. Häufigere Infektionen. Da Eisen für ein gesundes Immunsystem benötigt wird, kann ein Mangel daran dein Risiko für Infektionen erhöhen (26).
  5. Schlechter Appetit. Eisenmangel wird mit einem schlechten Appetit in Verbindung gebracht, der auf Veränderungen des Hungerhormons Ghrelin (27).

Symptome einer Anämie bei Kindern

Eisenmangel ist der weltweit am häufigsten auftretende Ernährungsmangel bei Kindern und Jugendlichen. Häufige Anzeichen und Symptome einer Anämie bei Kindern sind (28):

  • Ermüdung
  • Schwäche
  • Blässe
  • Reizbarkeit
  • Schwindelanfälle

Bei chronischer Anämie sind Mundtrockenheit, Lippenentzündungen, Haarausfall und atrophische Glossitis – ein Zustand, der die Zunge glatt und glänzend erscheinen lässt – häufig (28).

Neurologische Symptome wie Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Syndrom der unruhigen Beine und Atemstillstand wurden bei Kindern mit Eisenmangelanämie ebenfalls beobachtet (28).

Symptome einer Anämie bei älteren Erwachsenen

Anämie ist bei älteren Erwachsenen weit verbreitet. Die Symptome in dieser Bevölkerungsgruppe können unspezifisch sein und umfassen (29):

  • Ermüdung
  • Blässe
  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerzen
  • Ödeme oder Flüssigkeitsansammlungen

In anderen Fällen können die Symptome spezifischer sein und Koilonychie, Pica und atrophische Glossitis umfassen (29).

Im Vergleich zu jüngeren Menschen haben ältere Erwachsene häufiger Erkrankungen, die mit einer Eisenmangelanämie einhergehen, da diese Erkrankungen einen chronischen Blutverlust verursachen, zu einer Eisenmalabsorption führen oder mit einer langfristigen Entzündung einhergehen können (29).

Beispiele sind Magen- und Darmgeschwüre, Darmkrebs und chronische Nierenerkrankungen.

Ältere Erwachsene nehmen auch häufiger bestimmte Medikamente wie nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs), Antikoagulanzien und Protonenpumpenhemmer über einen längeren Zeitraum ein, die zu Blutverlust im Magen führen oder die Eisenaufnahme verringern können (29).

Zusammenfassung

Andere Anzeichen für Eisenmangel sind seltsame Gelüste, Depressionen, häufige Infektionen und kalte Hände und Füße. Kinder und ältere Erwachsene haben die gleichen Symptome, aber neurologische Symptome, wie ADHS, treten häufiger bei Kindern auf.

Häufige Ursachen für Eisenmangel

Eisenmangel kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden und kann in fast jedem Alter auftreten. Einige der häufigsten Ursachen sind (5):

  • unzureichende Eisenzufuhr aufgrund einer Ernährung, die den täglichen Nährstoffbedarf nicht deckt oder stark eingeschränkt ist
  • Entzündliche Darmerkrankung (IBD) oder Zöliakie
  • Erhöhter Eisenbedarf während der Schwangerschaft
  • Blutverlust durch starke Perioden oder innere Blutungen

Blutungen im Magen oder Darm können auch bei Erwachsenen, die keine Menstruation mehr haben, eine Anämie verursachen. Diese Blutungen können ausgelöst werden durch (26):

  • Einnahme von zu vielen NSAIDs, wie Ibuprofen oder Aspirin
  • Magengeschwüre
  • Hämorrhoiden
  • Darm- oder Magenkrebs (obwohl dies weniger häufig vorkommt)

Was verursacht Anämie?

Anämie tritt auf, wenn du nicht genug gesunde rote Blutkörperchen hast, um dein Gewebe mit Sauerstoff zu versorgen (30).

Eisenmangel ist zwar eine häufige, aber nicht die einzige Ursache für Anämie. Andere häufige Ursachen sind (30):

  • Entzündungskrankheiten, wie Autoimmunerkrankungen, Krebs und chronische Nierenerkrankungen
  • Thalassämie, eine vererbte Blutkrankheit, bei der dein Körper eine abnorme Form von Hämoglobin produziert
  • Folsäure- oder Vitamin B12-Mangel
  • Bleivergiftung
  • Alkoholkonsumstörung
  • Lebererkrankung
  • Hypothyreose
  • Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich Chemotherapie, Diabetes und antimikrobieller Medikamente sowie Diuretika

Eine Anämie kann auch hämolytisch sein, was bedeutet, dass die roten Blutkörperchen schneller zerstört werden, als dein Körper sie produzieren kann. Zu den Ursachen einer hämolytischen Anämie gehören (30):

  • Sichelzellenkrankheit, eine Gruppe von erblichen Erkrankungen der roten Blutkörperchen
  • Enzymopathien, wie Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase (G6PD)-Mangel und Pyruvatkinase (PK)-Mangel
  • andere seltene Erkrankungen, einschließlich autoimmuner hämolytischer Anämie (AIHA), paroxysmaler nächtlicher Hämoglobinurie (PNH) und mikroangiopathischer hämolytischer Anämie (MAHA)

Zusammenfassung

Anämie kann durch unzureichende Eisenzufuhr, zahlreiche Gesundheitszustände und Blutverluste verursacht werden – sowie durch eine Vielzahl anderer Probleme, die nichts mit Eisenmangel zu tun haben.

Was du tun kannst, wenn du glaubst, dass du Eisenmangel hast

Wenn du glaubst, dass du an Eisenmangel leidest, solltest du die folgenden Schritte beachten.

Sprich mit deinem Arzt

Wenn du denkst, dass du Anzeichen oder Symptome von Eisenmangel hast, solltest du einen Termin bei deinem Arzt vereinbaren.

Wenn dein Arzt bestätigt, dass du an Eisenmangel leidest – in der Regel durch einen Bluttest -, ist dieser in der Regel leicht zu behandeln. Dein Arzt wird dir wahrscheinlich empfehlen, deine Eisenzufuhr über deine Ernährung oder über Nahrungsergänzungsmittel zu erhöhen (2).

Das Hauptziel der Behandlung ist es, den Hämoglobinspiegel wiederherzustellen und die Eisenspeicher deines Körpers aufzufüllen.

Dein Arzt wird einen Behandlungsplan erstellen, der deinen gesundheitlichen Bedürfnissen am besten gerecht wird. Bevor du deine Ernährung umstellst oder dich für irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel entscheidest, solltest du deinen Arzt konsultieren.

Iss eisenhaltige Lebensmittel

Wenn dein Arzt glaubt, dass dein Eisenmangel durch einen Eisenmangel in deiner Ernährung verursacht wird, kann er dir raten, mehr eisenhaltige Lebensmittel zu essen.

Es gibt zwei Hauptformen von Eisen in der Nahrung – Häm und Nicht-Häm (31).

Pflanzen und mit Eisen angereicherte Lebensmittel enthalten nur Nicht-Häm-Eisen, während tierische Lebensmittel beide Formen enthalten.

Die Eisenaufnahme deines Körpers ist im Allgemeinen gering. Du kannst bis zu 15-35% des Häm-Eisens aufnehmen, aber nur 2-20% des Nicht-Häm-Eisens. Dennoch ist es eine gute Idee, beide Formen von Eisen in deine Ernährung aufzunehmen – vorausgesetzt, du meidest keine tierischen Produkte – um eine abwechslungsreiche Ernährung zu gewährleisten.

Zu den eisenhaltigen Lebensmitteln gehören:

  • rotes Fleisch, wie Rind, Schwein und Geflügel
  • dunkles Blattgemüse, wie Spinat und Grünkohl
  • Trockenfrüchte, wie Rosinen und Aprikosen
  • Erbsen, Bohnen und andere Hülsenfrüchte
  • Meeresfrüchte
  • mit Eisen angereicherte Lebensmittel, wie z. B. Frühstücksflocken
  • Samen und Nüsse
  • Organfleisch

Nimm EisenNahrungsergänzungsmittel, wenn dein Arzt sie empfiehlt

Du solltest nur dann ein Eisenpräparat einnehmen, wenn dein Arzt bestätigt, dass du an Eisenmangel leidest – oder gefährdet bist – und deinen Bedarf nicht allein durch die Ernährung decken kannst.

Denk daran, dass die Einnahme von EisenNahrungsergänzungsmitteln Nebenwirkungen haben kann, z. B:

  • Magenschmerzen
  • Verstopfung oder Diarrhöe
  • Sodbrennen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • schwarze Stühle

Du kannst diese Nebenwirkungen jedoch minimieren, indem du bestimmte Arten von EisenNahrungsergänzungsmitteln einnimmst, wie z. B. Eisen-Bisglycinat-Chelat (32).

Sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, wenn du unter Nebenwirkungen von EisenNahrungsergänzungsmitteln leidest.

Helfen Sie, Ihre Eisenaufnahme zu verbessern

Wenn du das Beste aus deinem Eisenpräparat herausholen willst, solltest du es nicht zusammen mit Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln oder Lebensmitteln einnehmen, die Kalzium enthalten, wie z. B. Antazida oder Milch. Kalzium kann die Eisenabsorption einschränken (32).

Umgekehrt kann die Kombination von Eisen mit Vitamin C die Eisenaufnahme verbessern. Zu den Lebensmitteln, die reich an Vitamin C sind, gehören (32, 33):

  • Paprika
  • Orangen
  • Grapefruit
  • Kiwi
  • Brokkoli
  • Rosenkohl
  • Erdbeeren
  • Grapefruit

Außerdem solltest du ballaststoffreiche Lebensmittel oder polyphenolhaltige Getränke wie Kaffee und Tee vermeiden oder einschränken, wenn du dein Ergänzungsmittel einnimmst. Diese können die Aufnahme beeinträchtigen (34).

Zusammenfassung

Wenn du an Eisenmangel leidest, kann dir dein Arzt empfehlen, mehr eisenhaltige Lebensmittel zu essen oder EisenNahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Wann du einen Arzt aufsuchen solltest

Sprich mit einem Arzt, wenn du Symptome von Eisenmangel hast. Wenn er unbehandelt bleibt, kann er sich zu einer Eisenmangelanämie entwickeln. Dieser Zustand kann schließlich zu Komplikationen führen:

  • Herzprobleme
  • Depression
  • ein höheres Risiko für Infektionen
  • Schwangerschaftsprobleme

Eisenmangelanämie kommt bei Frauen häufiger vor als bei Männern (30).

Menschen, die schwanger sind oder starke Regelblutungen haben, haben das höchste Risiko und sollten mit ihrem Arzt darüber sprechen, sich auf Eisenmangelanämie testen zu lassen.

Nimm EisenNahrungsergänzungsmittel nur ein, wenn dein Arzt sie dir verschreibt. Zu viel Eisen kann dein Herz, deine Leber und deine Bauchspeicheldrüse schädigen.

Zusammenfassung

Zu den langfristigen Komplikationen einer Eisenmangelanämie gehören Depressionen, Schwangerschaftsprobleme und Herzprobleme. Sprich also mit deinem Arzt, wenn du irgendwelche Symptome feststellst.

Zusammenfassung

Eisenmangelanämie ist weltweit die häufigste Form der Anämie.

Die Symptome hängen oft vom Schweregrad der Anämie ab, aber manche Menschen haben offensichtliche Symptome, während andere überhaupt keine haben.

Häufige Symptome sind Müdigkeit, Blässe, Kurzatmigkeit und trockenes oder beschädigtes Haar und Haut.

Wenn du glaubst, dass du Symptome von Eisenmangel hast, sprich mit einem Arzt. Eine Selbstdiagnose wird nicht empfohlen.

Die meisten Formen von Eisenmangel lassen sich relativ leicht durch eine eisenreiche Ernährung oder EisenNahrungsergänzungsmittel behandeln, wenn ein Arzt sie empfiehlt.

Nur eine Sache

Probiere das heute aus: Wenn du Vegetarier bist, aber trotzdem deinen Eisenbedarf decken willst, schau dir unseren Artikel über eisenhaltige pflanzliche Lebensmittel an.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉