Gesunde Gewohnheiten zu pflegen, kann verwirrend sein, wenn etwas, das einer Krankheit helfen soll, einer anderen schaden kann. Das war der Fall (und die Kontroverse) bei der Einnahme von Kalzium Nahrungsergänzungsmitteln zur Förderung gesunder Knochen.

Einige Forscher haben eine möglichen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Kalzium Nahrungsergänzungsmitteln und einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen und Herzinfarkt.

Mehrere Analysen haben mögliche Risiken der Einnahme von Kalzium Nahrungsergänzungsmitteln aufgezeigt, kommen die meisten Forscher zu dem Schluss dass eine Kalziumergänzung nicht schädlich ist. Lies weiter, um herauszufinden, was wir über diese Debatte gelernt haben.

Was sagt die Forschung?

Selbst Forscher sind sich über die möglichen Auswirkungen von Kalzium auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht einig. Studien zum Thema Kalzium und Herzkrankheiten haben widersprüchliche Ergebnisse gezeigt.

Manchmal sind die widersprüchlichen Ergebnisse darauf zurückzuführen, dass die Studien unterschiedliche Auswahlkriterien verwenden. Das bedeutet, dass sie sich darin unterscheiden, wie sie Herzkrankheiten untersuchen oder definieren. Einige Studien haben zum Beispiel Patienten einbezogen, die ihren Herzinfarkt selbst gemeldet haben. Andere Studien berücksichtigten nur diejenigen, die eine offizielle Diagnose erhielten.

Um die neuesten Forschungsergebnisse zu überprüfen, haben wir uns neue Meta-Analysen angesehen. Bei einer Meta-Analyse werden viele Studien untersucht und ihre Ergebnisse kombiniert, um zu sehen, ob es Muster gibt. Hier sind einige Ergebnisse aus diesen Studien.

  • 2021 Überprüfung von Studien ergab, dass eine Kalziumzufuhr über die Nahrung von 700 bis 1.000 Milligramm pro Tag oder eine zusätzliche Zufuhr von 1.000 Milligramm pro Tag das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und koronare Herzkrankheiten, die zu einem Herzinfarkt führen können, deutlich erhöht. Gesunde Frauen nach der Menopause waren besonders gefährdet.
  • 2020 Forschung untersuchten Personen 20 Jahre lang und fanden heraus, dass die Einnahme von Kalzium Nahrungsergänzungsmitteln mit einem geringeren Risiko für den Tod aus verschiedenen Ursachen verbunden war. Die Forscher fanden außerdem heraus, dass Frauen (aber nicht Männer), die Kalzium Nahrungsergänzungsmittel einnahmen, ein geringeres Risiko für kardiovaskuläre und allgemeine Sterblichkeit (Tod aus jeglicher Ursache) hatten.
  • 2019 Studie mit mehr als 130.000 Personen fand keinen Zusammenhang zwischen Kalzium Nahrungsergänzungsmitteln und Herzinfarkt. Die Einnahme von Kalzium Nahrungsergänzungsmitteln in Kombination mit Vitamin D half jedoch, das Herzinfarktrisiko zu senken, vor allem bei Menschen, die bereits ein hohes Risiko hatten.

Die Forscherinnen und Forscher räumen ein, dass es schwierig ist, einen Zusammenhang zwischen Kalzium Nahrungsergänzungsmitteln und Herzkrankheiten oder dem Herzinfarktrisiko herzustellen. Viele der untersuchten Studien bezogen sich nicht speziell auf dieses Thema, sondern untersuchten stattdessen verschiedene Gesundheitsgewohnheiten.

Warum können Kalzium Nahrungsergänzungsmittel zu einem Herzinfarkt führen?

Die Forscher haben noch nicht herausgefunden, wie KalziumNahrungsergänzungsmittel das Risiko für Herzkrankheiten erhöhen können. Das heißt aber nicht, dass sie nicht einige Ideen für mögliche Gründe haben. Dazu gehören:

  • Eine orale Kalziumergänzung kann die Kalziumkonzentration im Körper für eine gewisse Zeit erhöhen. Forscherinnen und Forscher haben bereits festgestellt, dass Menschen mit einer genetischen Veranlagung zu höheren Kalziumwerten im Blut ein höheres Risiko für Herzerkrankungen und Herzinfarkte haben.
  • Höhere Kalziumwerte könnten die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich Verkalkungen (verhärtete Ablagerungen von Kalzium) an den Blutgefäßen bilden. Diese Kalkablagerungen führen dazu, dass deine Blutgefäße nicht mehr so gut funktionieren, da das Blut nicht mehr so leicht fließen kann.
  • Überschüssiges Kalzium kann die Gerinnungsfähigkeit des Blutes im Körper beeinträchtigen.

Kalkablagerungen in den Blutgefäßen des Herzens können sich als “Plaque” ablagern (nicht dasselbe wie das, was auf deinen Zähnen ist, aber definitiv schädlich). Diese Plaque ist ein frühes Anzeichen einer Herzerkrankung und erhöht dein Risiko für einen Herzinfarkt.

Hypokalzämie (zu wenig Kalzium) kann auch gefährlich sein. Du kannst alle möglichen Symptome wie Muskelkrämpfe, Krampfanfälle, Atemprobleme, Denkschwierigkeiten und ein erhöhtes Risiko für kongestives Herzversagen haben. Ein Gleichgewicht ist definitiv notwendig.

Warum Kalzium Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Kalzium ist ein Mineral, das natürlicherweise in deinen Knochen vorkommt. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko einer Knochenschwundkrankheit namens Osteoporose. Wenn du nicht genug Kalzium zu dir nimmst (etwEine 700 bis 1.200 Milligramm pro Tag) in deiner täglichen Ernährung, kann dir dein Arzt die Einnahme von Kalzium Nahrungsergänzungsmitteln empfehlen.

Im Idealfall hoffen die Ärzte, dass die Erhöhung des Kalziumgehalts in deiner täglichen Ernährung dazu führt, dass du weniger wahrscheinlich Frakturen bekommst (Knochenbrüche) aufgrund von Osteoporose. Als die Forschung über Kalzium Nahrungsergänzungsmittel und das Herzinfarktrisiko bekannt wurde, zögerten einige Ärzte jedoch, Kalzium Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen.

Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden findest du einige häufig gestellte Fragen zum Thema Kalzium und Gesundheit.

Sollte ich die Menge an Kalzium in meiner Ernährung reduzieren?

Mit einem Wort: Nein. Solange du nicht an einer Krankheit leidest, bei der dein Arzt dir ausdrücklich gesagt hat, dass du die tägliche Kalziummenge reduzieren sollst, solltest du deine Kalziumzufuhr nicht verringern.

Dein Körper braucht Kalzium, um eine Reihe von Funktionen zu erfüllen, unter anderem für den Aufbau gesunder Knochen. Eine niedrige Kalziumzufuhr und ein niedriger Kalziumspiegel können auch dein Sterberisiko erhöhen.

Wie hoch ist die empfohlene Tagesmenge an Kalzium, die ich zu mir nehmen sollte?

Die Internationale Osteoporose Stiftung empfiehlt eine unterschiedliche Kalziumzufuhr in Abhängigkeit von deinem Alter. Je älter du wirst, desto weniger kann dein Körper Kalzium in deine Knochen aufnehmen. Das bedeutet, dass du im Alter mehr Kalzium brauchst.

Alter Empfohlene tägliche Calciumzufuhr (mg/Tag)
0 bis 6 Monate 200
6 bis 12 Monate 260
1 bis 3 Jahre 700
4 bis 8 Jahre 1,000
9 bis 13 Jahre 1,300
14 bis 18 Jahre 1,300
19 bis 50 Jahre 1,000
51 bis 70 Jahre Frauen: 1.200 Männer: 1.000
Mehr als 70 Jahre 1,200

Welche Kalziumquellen gibt es, die keine Milchprodukte sind?

Milchprodukte müssen nicht deine einzige tägliche Kalziumquelle sein. Andere Lebensmittel die Kalzium enthalten, sind:

  • Bok Choy
  • Brokkoli
  • Grünkohl
  • Nüsse, wie z.B. Mandeln
  • Tofu, der mit Kalzium versetzt ist

Lebensmittelhersteller können auch andere Lebensmittel wie Brot, Müsli und Saft mit Kalzium anreichern (hinzufügen).

Zum Mitnehmen

Die Forschung zum Thema Kalziumergänzung und Herzinfarktrisiko wird fortgesetzt. Es ist jedoch noch nicht endgültig bewiesen, dass KalziumNahrungsergänzungsmittel schädlich sind, und einige Studien haben positive Auswirkungen auf die Herzgesundheit festgestellt.

Sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin darüber, wie KalziumNahrungsergänzungsmittel deiner Gesundheit nützen können und ob du angesichts deiner Vorgeschichte Bedenken haben solltest.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉