Roter Farbstoff 40 ist einer der am häufigsten verwendeten Lebensmittelfarbstoffe, aber auch einer der umstrittensten.

Es wird vermutet, dass der Farbstoff mit Allergien, Migräne und psychischen Störungen bei Kindern in Verbindung gebracht wird.

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über den roten Farbstoff 40 wissen musst, z. B. was er ist, welche Nebenwirkungen er haben kann und in welchen Lebensmitteln und Getränken er enthalten ist.

Kind isst rotes, künstlich gefärbtes Speiseeis

Red Dye 40 und Farbadditive im Überblick

Red Dye 40 ist ein synthetischer Farbzusatzstoff oder Lebensmittelfarbstoff, der aus Erdöl (1).

Es ist einer der neun zertifizierten Farbzusätze, die von der Food and Drug Administration (FDA) für die Verwendung in Lebensmitteln und Getränken zugelassen sind (2).

Es ist auch als Lebensmittelfarbstoff für die Verwendung in der Europäischen Union zugelassen (3).

Zertifizierte Farbzusätze müssen sich bei jeder neuen Charge einer FDA-Zertifizierung unterziehen, um sicherzustellen, dass sie die gesetzlich vorgeschriebenen Inhaltsstoffe enthalten.

Ausgenommene Farbzusatzstoffe hingegen müssen nicht zertifiziert werden, aber die FDA muss sie trotzdem genehmigen, bevor sie in Lebensmitteln oder Getränken verwendet werden dürfen.

Ausgenommene Farbzusatzstoffe stammen aus natürlichen Quellen, wie Obst, Gemüse, Kräutern, Mineralien und Insekten (4).

Hersteller verwenden Farbzusätze in Lebensmitteln und Getränken, um natürlich vorkommende Farben zu verstärken, Farbe für die Optik hinzuzufügen und Farbverluste auszugleichen, die aufgrund von Lagerbedingungen auftreten können.

Im Vergleich zu ihren natürlichen Alternativen liefern synthetisch hergestellte Farbzusätze eine einheitlichere Farbe, lassen sich leichter mischen, sind billiger und fügen keine unerwünschten Geschmacksstoffe hinzu (2).

Aus diesem Grund werden synthetische Farbzusätze häufiger verwendet als natürliche Farbzusätze.

Zusammenfassung

Red Dye 40 ist ein synthetischer Lebensmittelfarbstoff, der aus Erdöl hergestellt wird. Jede Charge von Red Dye 40 muss ein FDA-Zertifizierungsverfahren durchlaufen.

Ist Red Dye 40 sicher?

Auf der Grundlage der aktuellen Erkenntnisse hat die Environmental Protection Agency (EPA) den roten Farbstoff 40 als wenig bedenklich eingestuft (5).

Außerdem sind sich die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation und die Weltgesundheitsorganisation einig, dass die geschätzte ernährungsbedingte Exposition gegenüber dem roten Farbstoff 40 für Menschen aller Altersgruppen kein gesundheitliches Problem darstellt (6).

Der Rote Farbstoff 40 hat eine zulässige Tagesdosis (ADI) von 3,2 mg pro Pfund (7 mg pro kg) Körpergewicht. Das entspricht 476 mg für eine 68-kg-Person (150 Pfund) (3).

Der ADI-Wert ist eine Schätzung der Menge eines Stoffes in Lebensmitteln, die täglich über ein ganzes Leben hinweg verzehrt werden kann, ohne dass die Gesundheit beeinträchtigt wird.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) schätzt, dass die durchschnittliche Belastung durch roten Farbstoff in Lebensmitteln und Getränken für Menschen jeden Alters unter dem ADI-Wert liegt (3).

Eine Studie zeigte, dass Amerikaner im Alter von 2 Jahren und älter durchschnittlich 0,002 mg Red Dye 40 pro Pfund (0,004 mg pro kg) Körpergewicht pro Tag zu sich nahmen (7).

In der Studie wurde außerdem festgestellt, dass Kinder im Alter von 2-5 Jahren mit 0,0045 mg pro Pfund (0,01 mg pro kg) Körpergewicht die höchste durchschnittliche tägliche Aufnahme von rotem Farbstoff 40 aufwiesen, während Erwachsene im Alter von 19 Jahren und älter mit 0,0014 mg pro Pfund (0,003 mg pro kg) Körpergewicht die niedrigste aufwiesen.

In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass die Aufnahme von rotem Farbstoff 40 bei den Amerikanern möglicherweise höher ist: Die Altersgruppe ab 2 Jahren nahm im Durchschnitt täglich 0,045 mg pro Pfund (0,1 mg pro kg) Körpergewicht zu sich (8).

Dieselbe Studie zeigte auch, dass amerikanische Kinder im Alter von 2-5 Jahren im Durchschnitt täglich 0,09 mg roten Farbstoff 40 pro Pfund (0,2 mg pro kg) Körpergewicht zu sich nahmen.

Verglichen mit dem ADI-Wert deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass der Verzehr von Red Dye 40 eine komfortable Sicherheitsspanne aufweist.

Zusammenfassung

Die Gesundheitsbehörden haben Red Dye 40 als sicher für Menschen jeden Alters eingestuft. Die ADI für Red Dye 40 beträgt 3,2 mg pro Pfund (7 mg pro kg) Körpergewicht.

Allergien und Migräne

Verbraucherschutzorganisationen wie das Center for Science in the Public Interest haben die Sicherheit des roten Farbstoffs 40 in Frage gestellt, da sein Verzehr Allergien und Migräne auslösen soll (9).

Allergien sind die Immunreaktion deines Körpers auf eine Substanz, die bei den meisten Menschen keine Reaktion hervorruft.

Diese Stoffe – Allergene genannt – können Pollen, Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Latex, Lebensmittel oder Bestandteile von Lebensmitteln sein.

Allergene können Symptome wie Niesen, Schwellungen im Gesicht, tränende Augen und Hautreizungen verursachen, wenn sie gegessen, eingeatmet oder berührt werden.

Allergien werden auch mit Migräne in Verbindung gebracht, einer Art von Kopfschmerzen, die durch intensive, pochende Schmerzen gekennzeichnet sind (10, 11, 12).

Die Symptome einer Allergie können innerhalb von Minuten bis Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten und mehrere Stunden bis Tage andauern (13).

Allergische Reaktionen wurden bei Kindern und Erwachsenen sowohl für synthetische als auch für natürliche Lebensmittelfarben berichtet, aber sie sind eher selten, mild und betreffen hauptsächlich die Haut (14, 15, 16, 17).

Da die Hersteller den roten Farbstoff 40 zusammen mit verschiedenen anderen Lebensmittelzusatzstoffen verwenden, ist es schwierig festzustellen, welche Zutat – wenn überhaupt – die Symptome einer allergischen Reaktion verursacht.

Obwohl kein Test perfekt ist, um eine Farbstoffallergie zu bestätigen oder zu widerlegen, gilt eine doppelblinde, placebokontrollierte orale Lebensmittelprobe als Goldstandard (18, 19, 20, 21).

Während dieser Lebensmittelherausforderung wird dir dein Gesundheitsdienstleister Lebensmittel in Kapseln geben, von denen einige im Verdacht stehen, das Allergen zu sein, aber weder du noch der Arzt werden wissen, welche das sind.

Nachdem du eine der Kapseln geschluckt hast, beobachtet der Arzt, ob es Symptome einer allergischen Reaktion gibt, um eine Allergie festzustellen oder auszuschließen. Du wiederholst diesen Vorgang, bis du alle Pillen geschluckt hast.

Zusammenfassung

Sowohl synthetische als auch natürliche Lebensmittelfarben können leichte allergische Hautreaktionen wie Nesselsucht hervorrufen.

Verhaltensweisen bei Kindern

Roter Farbstoff 40 wurde mit Aggression und psychischen Störungen wie der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Kindern in Verbindung gebracht.

Kinder mit ADHS lassen sich oft leicht ablenken, haben Schwierigkeiten, ihre Aufmerksamkeit auf Aufgaben zu richten, sind bei alltäglichen Aktivitäten vergesslich, zappeln und haben zu unpassenden Zeiten Wutausbrüche (22).

Die FDA räumt ein, dass die aktuellen Forschungsergebnisse zwar darauf hindeuten, dass die meisten Kinder beim Verzehr von Lebensmitteln, die den roten Farbstoff 40 enthalten, keine nachteiligen Auswirkungen auf ihr Verhalten haben, dass es aber Hinweise darauf gibt, dass bestimmte Kinder empfindlich darauf reagieren könnten (2).

Eine Überprüfung von 34 Studien ergab, dass 8 % der Kinder mit ADHS in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Australien und Kanada möglicherweise Verhaltenssymptome aufweisen, die mit synthetischen Lebensmittelfarben in Verbindung stehen (23).

Es wird vermutet, dass synthetische Lebensmittelfarben Verhaltenssymptome bei Kindern verursachen, weil sie chemische Veränderungen im Gehirn, Entzündungen aufgrund einer allergischen Reaktion und den Verlust von Mineralien wie Zink, die für Wachstum und Entwicklung wichtig sind, verursachen können (24).

Studien an Kindern mit ADHS haben gezeigt, dass die Einschränkung von synthetischen Lebensmittelfarbstoffen in der Ernährung zu einer deutlichen Verbesserung der Symptome führte (23, 25, 26, 27).

Diese Verbesserungen wurden jedoch vor allem bei Kindern mit allgemeinen Lebensmittelempfindlichkeiten oder -unverträglichkeiten festgestellt (28).

Die Einschränkung synthetischer Lebensmittelfarbstoffe – einschließlich des Roten Farbstoffs 40 – könnte eine wirksame Behandlungsoption zur Verringerung der Verhaltenssymptome bei Kindern mit ADHS sein, aber es sind noch weitere Untersuchungen erforderlich, um dies zu bestätigen (29).

Zusammenfassung

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass synthetische Lebensmittelfarben das Verhalten von Kindern mit ADHS verschlechtern können.

Wie man roten Farbstoff 40 erkennt

Als einer der am weitesten verbreiteten Farbzusätze ist Red Dye 40 in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Getränken enthalten, darunter (2):

  • Molkereiprodukte: aromatisierte Milch, Joghurt, Pudding, Eiscreme und Eis am Stiel
  • Süßigkeiten und Backwaren: Kuchen, Gebäck, Süßigkeiten und Kaugummi
  • Snacks und andere Artikel: Frühstückscerealien und -riegel, Wackelpudding, Fruchtsnacks, Chips
  • Getränke: Limonaden, Sportgetränke, Energydrinks und Getränkemischungen in Pulverform, einschließlich einiger Proteinpulver

Studien zufolge sind Frühstücksflocken, Saftgetränke, Softdrinks, Backwaren und gefrorene Milchdesserts die größten Verursacher von synthetischen Farbstoffen in der Ernährung (3, 8, 30, 31).

Wie andere Farbzusätze wird auch Red Dye 40 bei der Herstellung von Kosmetika und Arzneimitteln verwendet (4).

Du kannst Red Dye 40 erkennen, indem du die Liste der Inhaltsstoffe liest. Er ist auch bekannt als:

  • Rot 40
  • Rot 40 See
  • FD&C Rot Nr. 40
  • FD&C Rot Nr. 40 Aluminiumsee
  • Allura Rot AC
  • CI Food Red 17
  • INS Nr. 129
  • E129

Obwohl die Hersteller nicht verpflichtet sind, die Menge einer Zutat anzugeben, müssen sie die Zutaten in absteigender Reihenfolge ihres Gewichts auflisten.

Das bedeutet, dass die zuerst aufgeführte Zutat den größten Anteil am Gewicht hat, während die zuletzt aufgeführte Zutat den geringsten Anteil hat.

Wenn du den Verzehr von Lebensmitteln oder Getränken mit dem roten Farbstoff 40 ausschließt oder einschränkst, schadet das nicht, da er für die Ernährung nicht notwendig ist.

Im Gegenteil, es kann sogar gesundheitsfördernd sein, wenn du bedenkst, dass die Lebensmittel und Getränke, die den Farbstoff enthalten, oft auch viel Zucker, gesättigte Fette und Natrium enthalten.

Zusammenfassung

Der rote Farbstoff 40 hat mehrere Namen. Am meisten wird der Farbstoff in Frühstücksflocken, Saftgetränken, Softdrinks, Backwaren und gefrorenen Milchdesserts aufgenommen.

Fazit

Red Dye 40 ist ein synthetischer Lebensmittelfarbstoff, der aus Erdöl hergestellt wird.

Obwohl die Gesundheitsorganisationen übereinstimmend der Meinung sind, dass Red Dye 40 kaum ein Gesundheitsrisiko darstellt, wurde der Farbstoff mit Allergien und einer Verschlechterung des Verhaltens von Kindern mit ADHS in Verbindung gebracht.

Der Farbstoff ist unter verschiedenen Namen bekannt und wird häufig in Milchprodukten, Süßigkeiten, Snacks, Backwaren und Getränken verwendet.

Wie fandest du den Artikel?
Gefällt dir der Artikel?
Teilen
Die beste Zartbitterschokolade: Der ultimative Leitfaden für Käufer

Nutritastic hat eine Mission: durch eine bessere Ernährung möglichst vielen Menschen zu einem gesünderen Leben zu verhelfen! Mit Tausenden von Nutzern sind wir bereits auf einem guten Weg, dies zu erreichen.

Antworten

Jetzt Ernährungsplan starten
Sehr gut (12.416 Bewertungen)
👉 Zum Ernährungsplan 👉