Brustdips

Ausgangsposition:

Zunächst stützt man sich auf zwei parallele Stangen; der um ca. 45 Grad nach vorn gebeugte Oberkörper wird auf den ausgestreckten Armen gestützt, die Knie sind gebeugt.

Übung:

Nun wird durch das Beugen der Ellenbogen der Oberkörper gesenkt. Die Ellenbogen befinden sich direkt über den Handgelenken. Beim Absenken werden die Knie in einem 90-Grad nach hinten gebeugt. Der Oberkörper bleibt gerade und bildet während der ganzen Übung mit den Oberschenkeln eine Achse. Um den Oberkörper wieder nach oben zu drücken, werden die Brust- sowie die Bizepsmuskeln beansprucht (exzentrische Kontraktion). Während der Aufwärtsbewegung wird hier ein-, während der Abwärtsbewegung ausgeatmet.

Merke:

Beim Senken sollten die Brustmuskeln die Handgelenke übernehmen. Die Hände sollten in der korrekten Position bleiben und eine übermäßige Doralflexion in den Handgelenken vermieden werden. Während der Abwärtsbewegung sollte das Heben der Schultern vermieden und die Beanspruchung der oberen Trapezmuskeln ausgeschlossen werden. Der Oberkörper bleibt gerade und bildet eine Linie mit den Oberschenkeln. Der Fokus liegt auf der Bauchatmung!

Empfehlung:

Bei dieser Übung ist es empfehlenswert einen Helfer hinzuzuziehen, der die Beine an den Füßen festhält.

***

Dips sind eine ausgezeichnete Übung: gemischt, grundlegend, entwickeln mehrere Muskelgruppen und relativ sicher. Dennoch können sie die Schultergelenke beschädigen und Menschen, die anfällig für Gelenkverletzungen sind, sollten normalerweise jede Form der Dips vermeiden.

Dips haben zwei weitere Nachteile: man kann sie nicht ausführen, wenn man sich vorher nicht ein gewisses Maß an Kraft antrainiert hat und man kann das Gewicht nicht einfach erhöhen (den Widerstand).

Das erste Problem kann lösen, indem man seine Füße auf eine Erhebung (eine Bank oder so etwas in der Art) lehnt, während man die Dips macht, das zweite, indem man einen Gürtel benutzt.

Ein Dip-Gürtel ist ein Gürtel, an dem sich eine Kette zur Befestigung von Gewichtscheiben befindet.

Um die Brust zu betonen, macht man die Dips mit nach vorn abgewinkeltem Oberkörper. Aufrechte Dips stärken größtenteils den Trizeps.

Die gebräuchlichste Version der Dips ist die, die mit gebeugten Beinen gemacht wird. Es gibt eine weitere, anspruchsvollere Version, die Gironda Dips (nach dem berühmten Bodybuilder Vince Gironda) genannt wird. Es gibt Sportler, die auf die Gironda Dips schwören, also könnten sie einen Versuch wert sein.

Brustdips
Wie hat dir der Artikel gefallen?
Marcus Graf

Geschrieben von Marcus Graf

Ich weiß aus eigener Erfahung, dass Fitness nicht immer leicht ist. Auf Athl3tics will ich dir deshalb helfen deine Fitnessziele zu Erreichen. Hier gibts Ernährungspläne, Trainingspläne und jede Menge Fitness Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.